Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2003 - ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Medienkompetenzförderung schon in der Kinderstube Wie Eltern und Großeltern die Medienkompetenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2003 - ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Medienkompetenzförderung schon in der Kinderstube Wie Eltern und Großeltern die Medienkompetenz."—  Präsentation transkript:

1 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Medienkompetenzförderung schon in der Kinderstube Wie Eltern und Großeltern die Medienkompetenz ihrer Kinder und Enkel fördern und begleiten können Dr. Barbara Gehrke Deutscher Hausfrauen-Bund DHB Familienausschuss/Landesverband Rheinland Kolpinghaus International, Köln

2 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH

3

4

5 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH In Auftrag gegeben durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen (StK) und die Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen (LfR) mekonet Medienkompetenz-Netzwerk NRW Erfahrungsaustausch und Unterstützung im Verbund mit engagierten Partnern

6 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Was ist mekonet? Im Medienland NRW gibt es zahlreiche Projekte, Initiativen und Einrichtungen, die Medienkompetenz vor Ort fördern. mekonet ist ein kooperatives, organisatorisches und virtuelles Netzwerk - sowohl für Senioren OnLine als auch für die Offensive Multimedia im Handwerk NRW. die Vielfalt transparent zu machen und die vorhandene Stuktur in NRW stärker zu nutzen. mekonet bietet diesen Einrichtungen die Möglichkeit, sich mit anderen Institutionen zu vernetzen,

7 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Wer kann mekonet Partner werden? Interessierte Institutionen aus NRW können sich für eine mekonet Partnerschaft bewerben. Partner sind zum Beispiel: Arbeitsämter, Bibliotheken, Büchereien, Fort- und Weiterbildungsstätten, Brügermedien, Handwerkskammern, kirchliche Verbände, Regionalstellen Frau und Beruf, Volkshochschulen, zielgruppen-orientierte Projekte für Jugendliche, Frauen, ältere Menschen u.a. Personengruppen.

8 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH mekonet Partner sind z.B.:

9 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Was leistet mekonet für seine Partner? Bereitstellung von thematischen Servicematerialien und Informationen wie

10 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Der Grundbaukasten Medienkompetenz Der Grundbaukasten Medienkompetenz ist eine interaktive Matrix, in der nach Zielgruppe und Thema recherchiert werden kann. Hinter 45 Knotenpunkten verbirgt sich eine umfang-reiche Datenbank mit Literaturhinweisen, Internet- adressen und beispielhaften Projekten.

11 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Der Grundbaukasten Medienkompetenz Die Matrix ermöglicht die gezielte Suche nach Zielgruppe und Informationsart. Informationsart Zielgruppen

12 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Was soll der Grundbaukasten Medienkompetenz? Der Grundbaukasten soll vorhandene Angebote zur Förderung von Medienkompetenz... zusammenstellen, auswählen, ordnen und systematisieren, bewerten und kommentieren,...um für verschiedene Zielgruppen eine Orientierungs- und Auswahlhilfe zur Nutzung dieser Angebote zu sein.

13 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH 1. Beispiel zum Grundbaukasten - Projekt Beispielsweise verweist der Knotenpunkt Eltern & Familie/Projekte, Internetangebote auf Projekte für Kinder im Internet.

14 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH 1. Beispiel zum Grundbaukasten - Projekt Der Link Beispielhafte Projekte: Kindergarten führt z.B. zur Projektbeschreibung des Internetkindergartens in Mölln. Von der Projektbeschreibung geht es dann direkt zum Webauftritt des Kindergartens.

15 © ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH 2. Beispiel zum Grundbaukasten - Literatur Der Link Kinder&Jugendliche/Einführung, Grundlagen führt über die Rubrik Kindergarten zu der Publikation der GMK Bleiben Sie dran!.

16

17 Mitglieder des im Februar 2003 gegründeten Vereins Internet-ABC

18 Hintergrund Digitale Spaltung: Im Zusammenhang mit der aktuellen Entwicklung der Medien warnen Experten vor der Etablierung einer Zwei-Klassen- Gesellschaft, in der die Kompetenzen im Umgang mit den neuen Medien extrem ungerecht verteilt sind – eine gesellschaftliche Spaltung in have and have nots. Digitale Integration: Vor diesem Hintergrund sind Aktivitäten zur Förderung von Computer- und Internetkompetenz von hoher gesellschaftlicher Bedeutung.

19 Strategische Projektziele Förderung von Medienkompetenz auf breiter gesellschaftlicher Ebene. Als zentraler Ratgeber will das Internet-ABC immer nur one click away sein, wo auch immer man sich im Internet aufhält. Installierung einer werbefreien und leicht zugänglichen Plattform für den sicheren und kompetenten Umgang mit dem Internet.

20 Zielgruppen Eltern und Pädagog(inn)en mit wenig Internet-Erfahrung. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren

21 Vier Info-Bereiche für Kinder/Jugendliche

22 Vier Info-Bereiche für Eltern/PädagogInnen

23 Spielen: Die Datenbank

24 Elternratgeber: Sicher im Netz

25 Projektleitung Gesamtprojekt:Dr. Barbara Gehrke Projektmanagement:Lars Gräßer Projektassistenz:Olaf Frei Projektleitung Grundbaukasten:Monika Pohlschmidt Hotline: +49 (0) / Projektteam mekonetwww.mekonet.de Projektleitung Gesamtprojekt:Dr. Barbara Gehrke Projektmanagement:Julia Traphan Projektassistenz:Silke Zimmermann Fon: +49 (0) / Projektteam Internet-ABCwww.internet-abc.de Geschäftsführer: Dr. Gernot Gehrke Bergstr. 8D Marl Tel.: +49 (0) / Fax: +49 (0) / ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH


Herunterladen ppt "© 2003 - ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH Medienkompetenzförderung schon in der Kinderstube Wie Eltern und Großeltern die Medienkompetenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen