Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Informationsveranstaltung Hamburg, 19. April 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Informationsveranstaltung Hamburg, 19. April 2010."—  Präsentation transkript:

1 1 Informationsveranstaltung Hamburg, 19. April 2010

2 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung2 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Überblick

3 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung3 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Überblick

4 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung4 Einleitung Grundlagen Schülerfirmenprojekt für die Sekundarstufe I Projektträger stellt organisatorischen und rechtlichen Rahmen, der die Durchführung einer Schülerfirma an der Schule erleichtert Projekteinbindung kann in den Unterricht, in einen Wahlpflichtkurs oder in eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft erfolgen Lehrer als Schulpate: Coach, Unternehmensberater 2-Phasen Projekt

5 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung5 Teilnehmer seit 1994: Unternehmen seit 1994: Einleitung JUNIOR in Zahlen Unternehmen

6 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung6 Einleitung Projektziele Förderung von Schlüsselqualifikationen und Ausbildungsreife Einblick in die soziale Marktwirtschaft Unterstützung zur Berufswahlorientierung Förderung des Existenzgründungsgedankens Anregung unternehmerischen Denkens und Handelns

7 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung77 JUNIOR Ab Klasse 9 Direkter Unternehmensstart Verkauf von Anteilsscheinen Monatliche Einnahmen/Ausgaben- Rechnung sowie Jahres-GUV & Bilanz Monatliche Überweisung der Umsatzsteuer und Sozialabgaben Auszahlung des Schlusskapitals an Anteilseigner JUNIOR-Kompakt Klasse 7-10 Vorbereitungsphase Verkauf von Förderurkunden nur monatliche Einnahmen/Ausgaben- Rechnung Monatliche Überweisung der Umsatzsteuer Verwendung des Schlusskapitals für gemeinsam erarbeiteten Zweck Einleitung Die Unterschiede zu JUNIOR

8 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung8 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Zusammenfassung

9 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung9 Schüler lernen die nötigen Grundlagen theoretisch und anhand praktischer Aufgabenstellungen Grundlegende Inhalte für Geschäftsgründung Praktische Unterstützung des Gelernten: Wirtschaftspaten Kooperationspartner aus der Wirtschaft Betriebserkundungen Ablauf Die Trainingsphase

10 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung10 Ablauf Geschäftsidee & -name Kreativität gefragt! Schüler wählen Geschäftsidee selbst aus Produkt oder Dienstleistung Wahl nach Interessen und Fähigkeiten der Schüler Wahl nach Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit Beispiele: Accessoires, T-Shirt-Druck, Kindergeburtstage, Computer/Handy- Schulungen, Flyerdesign, Spiele… Geschäftsstelle unterstützt Namensfindung

11 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung11 JUNIOR-Kompakt Unternehmen sind nicht-rechtsfähige Vereine (mind. acht Teilnehmer) kein Eintrag ins Handelsregister oder beim Finanzamt Kein Ausweis der Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) auf Rechnungen für Kunden Die Geschäftsstelle tritt als Staat auf Umsatzgrenze: Euro Umsatz pro Projektjahr (in Anlehnung an Kleinunternehmergrenze) Rechtliche Überprüfung der Geschäftsidee und des Firmennamens Ablauf Gründungsprozess - Rechtliches Fundament

12 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung12 Ablauf Gründungsprozess - Versicherungsschutz Anerkannt als schulische Veranstaltung Versicherungsschutz für Schüler, Lehrer und Wirtschaftspaten Wegeunfälle zu Veranstaltungen im Rahmen des Projektes versichert Betriebshaftpflicht- und Gruppenunfallversicherung für jeden Teilnehmer Voraussetzung: Einhaltung der Geschäftsordnung und Wahrnehmung der Aufsichtspflicht

13 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung13 Dauer: Ende des Jahres - Sommerferien Schüler starten mit ihrem Unternehmen in den realen Geschäftsbetrieb Unterstützung durch praxisorientiertes Handbuch und weitere Dokumente Vorlagen für Buchführung, Protokolle, Verträge Grundkapital durch den Verkauf von Förderurkunden Ablauf Die Unternehmensphase

14 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung14 Ablauf Buchführung Anleitung zur Buchführung für Unternehmen Vorbereitete Formulare Monatliches Feedback durch JUNIOR- Geschäftsstelle Schüler zahlen sich Löhne aus

15 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung15 Ablauf Zertifikat Dokument für Lebenslauf Anknüpfungspunkt im Bewerbungsgespräch Abschlussveranstaltung Verwendung des Kapitals für gemeinsam erarbeiteten Zweck Einladung an alle Interessenten und Förderer Möglichkeit für Abschlussfeier

16 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung16 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Übersicht

17 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung17 Dreistündige Veranstaltung am Ende des Kalenderjahres Schulpaten-Workshop Erfahrungsaustausch Marketing-Workshop Preisbildung, Werbung und Produktgestaltung Vorstandsvorsitzenden-Workshop Mitarbeiterführung und –motivation, Projekt- und Konfliktmanagement Buchführungs-Workshop Praktische Übungen zur Buchführung bei JUNIOR-Kompakt Ergänzende Angebote Veranstaltungen - Unternehmertreffs

18 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung18 ganztägige Veranstaltungen im Frühjahr Öffentliche Veranstaltung in einem Einkaufszentrum mit Laufpublikum Präsentation der Unternehmen an Messeständen Spots der Unternehmen auf der Bühne Kennenlernen der anderen Teilnehmer Lehrerinfoveranstaltung Ergänzende Angebote Veranstaltungen - Messen

19 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung19 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Überblick

20 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung20 Fächerübergreifende Arbeit und praktische Anwendung Potenzial, Schülern eine neue Rolle anzubieten Rechtlicher und organisatorischer Rahmen Betreuung während des gesamten Projektjahres Fertiges Konzept und Materialien zur Bereicherung der Berufswahlorientierung Ich denke, viele der Teilnehmer "meiner Unternehmen" haben nach JUNIOR einen beachtlichen Weg gemacht. Sehr viele Jugendliche haben nach der Realschule auch noch weiter die Schule besucht, um das Abitur oder die Fachhochschulreife zu erlangen. Alle Schülerinnen und Schüler haben einen größeren Schub in der Persönlichkeitsentwicklung erfahren als andere gleichaltrige. (Zitat einer langjährigen Schulpatin) Überblick Vorteile für Lehrer I

21 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung21 Überblick Vorteile für Lehrer II Weiterempfehlung TeilnahmeProjektbeurteilung insgesamtAnzahl Projektteilnahmen zweimal einmal öfters dreimal gut sehr gut schlecht mittel eher ja ja nein eher nein Quelle: JUNIOR Abschlussbefragung 08/09

22 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung22 Eigenverantwortliches Arbeiten im Team (Spaß und Wir-Gefühl) Erwerb von Schlüsselqualifikationen Erster Einblick in verschiedene Arbeitsbereiche Echte Anwendung von Schulwissen Altersgerechte Materialien JUNIOR-Zertifikat Das JUNIOR-Projekt halte ich für ein gutes Projekt, da es Menschen meines Jahrgangs ermöglicht, in den Alltag eines Unternehmers einzublicken. Ich denke, die Erfahrungen, die ich während des Jahres gemacht habe, werden mir sicherlich in Zukunft helfen. Auch die Praxis, also das selbstständige Arbeiten, war eine neue Erfahrung, welche mir vor Augen geführt hat, was es bedeutet, ein Unternehmer zu sein. (Anonymer Teilnehmer, Antwort aus der JUNIOR-Evaluation) Überblick Vorteile für Schüler I

23 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung23 Überblick Vorteile für Schüler II Weiterempfehlung TeilnahmeFörderung des Verständnisses von Wirtschaft (Lehrersicht) eher ja ja nein eher nein eher ja ja nein eher nein eher ja ja nein eher nein Förderung der sozialen Kompetenz (Lehrersicht)vggg Quelle: JUNIOR Abschlussbefragung 08/09

24 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung24 Sage es mir und ich vergesse es, zeige es mir und ich erinnere mich, lass es mich tun und ich behalte es. Konfuzius

25 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

26 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung26 Ergänzende Angebote Ablauf Agenda Kontakt Einleitung Überblick

27 JUNIOR-Kompakt Informationsveranstaltung27 Kontakt Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH JUNIOR-Kompakt Geschäftsstelle Konrad-Adenauer-Ufer Köln Telefon: 0221/ Telefax: 0221/


Herunterladen ppt "1 Informationsveranstaltung Hamburg, 19. April 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen