Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ALTERSVORSORGE 7 goldene Vorsorge-Regeln Regel 1: Überstürzen Sie nichts Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von niemanden zu etwas drängen. Ihre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ALTERSVORSORGE 7 goldene Vorsorge-Regeln Regel 1: Überstürzen Sie nichts Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von niemanden zu etwas drängen. Ihre."—  Präsentation transkript:

1

2

3 ALTERSVORSORGE 7 goldene Vorsorge-Regeln

4 Regel 1: Überstürzen Sie nichts Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von niemanden zu etwas drängen. Ihre Altersvorsorge ist ein sehr wichtiges Thema und heute getroffene Entscheidungen wirken sich nachhaltig auf Ihre finanzielle Zukunft aus. Regel 2: Nehmen Sie Ihre Altersvorsorge selber in die Hand Verlassen Sie sich in erster Linie auf sich selbst. Sie kennen Ihre Bedürfnisse und Wünsche, Ihre finanziellen Möglichkeiten und Ihre Risikobereitschaft am besten. Regel 3: Planen Sie langfristig Je früher Sie mit dem Aufbau Ihrer Vorsorge anfangen, um so geringer können die monatlichen Sparleistungen sein und desto höher sind die Erträge. Die Ausnutzung des Zinseszinseffektes bewirkt bei langen Laufzeiten (z.B. 30 Jahren) auch bei sicheren Geldanlagen eine Vervielfachung der eingezahlten Beträge. Regel 4: Informieren Sie sich ausgiebig Studieren Sie andere Quellen zur Altersvorsorge. Vergleichen Sie die Angebote der verschiedenen Finanzdienstleister. Das kann sogar Spaß machen. Regel 5: Investieren Sie in Ihre Zukunft Entscheiden Sie sich für das Finanzprodukt, welches Ihren Bedürfnissen am Besten entspricht. Regel 6: Holen Sie sich die staatliche Förderung Beantragen Sie mit Ihrer Steuererklärung Ihre Zulage und mindern Ihre Einkommenssteuer indem Sie die Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgabenabzug eintragen. Regel 7: Genießen Sie das Älterwerden Lehnen Sie sich zurück und genießen das Leben. Sie haben vorgesorgt. Einschränkungen im Alter aufgrund finanzieller Defizite werden nicht notwendig sein.

5 Riester-Rente Informieren Sie sich bitte hier ob die Riester-Rente für Ihre Alterversorgung in Frage kommt

6 Riester-Rente 1.Die Vorsorge in Ihrer Firma ist lukrativ! Haben Sie Anspruch darauf? Im Unternehmen ist die Altersvorsorge wegen der kostengünstigen Gruppenverträge meist lukrativ. Die Regel lautet: Beschäftigte außerhalb des öffentlichen Dienstes, die eigene Bei- träge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlen, können ab Beginn 2002 verlangen, dass der Arbeitgeber eine Betriebsrente zusagt. Sie müssen dafür jedoch auf einen Teil ihres Gehaltes verzichten, so dass dem Unternehmen keine Mehrkosten entstehen. Unser Tipp: Beschäftigte mit 325-Euro-Jobs können Betriebsrente und Riester-Zulage fordern, falls Sie freiwillig einen Eigenbeitrag zur Sozialversicherung zahlen. JA, ich bin Arbeitnehmer und zahle Sozialversicherungsbeiträge NEIN, ich bin Selbständiger, Staatsdiener geringfügig Beschäftigter bei einem Berufsständischen Versorgungswerk für Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte Oder ähnlichem versichert – oder gar nicht erwerbstätig

7 Szene 2 2.Können Sie die Riester-Förderung kassieren? Viele Bürger besitzen zwar keinen Anspruch auf Betriebsrente, können aber Riester- Förderung erlangen: - Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst - Wehr- und Ersatzdienstleistende - Alle, die nicht erwerbsmäßig einen anerkannt Pflegebedürftigen oder ein eigenes Kind unter drei Jahren betreuen - Bezieher von Kranken-, Arbeitslosengeld, oder ähnlichem Lohnersatz - Arbeitnehmerähnliche Selbständige, Künstler, Publizisten, freiberufliche Lehrkräfte, selbst- ständige Hebammen sowie alle, die in der Handwerksrolle eingetragen sind. Bedingung für für diese Fälle: Sie müssen Pflichtmitglieder in der Sozialversicherung sein - Ehepartner von Anspruchsberechtigten - so können sogar selbständige Riester- Förderung - kassieren JA, einer der genannten Gruppen gehöre ich an NEIN, ich gehöre zu keiner Gruppe, die Zulage erhält

8 Szene 3 3.Ist Ihr Gehalt so hoch, dass sich die Betriebsrente für Sie lohnt? Vergleichen Sie Ihr Salär mit dem Tabellenwert. Verdienen Sie mehr, wählen Sie eine Betriebsrente - deren Beiträge zahlen Sie aus dem Brutto, also ohne Abzüge. Erhalten Sie weniger, bietet Ihnen das Riester-Modell mehr Vorteile. Achtung: Ab 2009 werden Sozialabgaben auf Betriebsrentenbeiträge fällig, falls die Firma diese vom Gehalt abzieht. Dann steigt der Grenzwert, ab dem solche Betriebsrenten günstiger sind als Riester- Renten. Zahlt aber der Chef die Altersvorsorge aus der Firmenkasse, entfallen die Sozialabgaben weiterhin und es gelten die für 2008 genannten Grenzwerte auch in den Folgejahren. Unser Tipp: Statt mehr Gehalt sollte der Chef also besser die Rente spendieren. Alleinstehende Ehepaare, beide erwerbstätig* Ehepaar, 1 Partner erwerbstätig* Kinder Kinder Kinder Jahr Einkommensgrenzen ab 2009, falls Betriebsrente aus dem Gehalt (Entgeltumwandlung) finanziert wir 2009* Bruttojahreseinkommen in Euro. * Gemeinsames Einkommen, beide Partner schließen bei Riester eigenen Vertrag ab JA, das Einkommen liegt oberhalb des Tabellenwertes NEIN, der Verdienst liegt unterhalb des für meine Familiensituation genannten Betrages – also ist die Riester-Zulage für mich optimal!

9 Szene 4 4. Werden Sie im Alter hohe Steuern zahlen? Betragen Ihre Einkünfte im Ruhestand - nach heutiger Kaufkraft - jährlich mehr als Euro als Single oder Euro als Ehepaar? Zur Information: eine gesetzliche Rente bringt selten mehr als Euro, und auch künftig werden für Sie vermutlich milde Steuerregeln gelten. JA, soviel werde ich als Senior wohl kaum versteuern! NEIN, mit Kapitalerträgen und Zusatzrenten hoffe ich, mehr zu bekommen!

10 Szene 5 Betriebsrente ohne Riester ist für Sie optimal - aber welche Form? Ideal für alle, die hierher gelangten, sind die nachfolgenden Rentenarten: Pensionsfonds, Pensionskasse, Direktzusage. Sie sind am Ziel - treffen Sie Ihre Wahl! Arbeitnehmer haben Anspruch auf Firmenrente, wenn Sie auf Teile ihres künftigen Verdienstes verzichten. Es genügt aber, wenn der Chef eine Direktversicherung anbietet - ohne Riester-Förderung oder mit. Letztere ist für viele Beschäftigte günstiger. Die optimalen Formen bringen nicht nur dem Mitarbeiter Vorteile. Auch der Chef spart: bei den Ar- beitgeberbeiträgen - und er trägt bei den meisten Varianten weder Kosten noch Risiken. Pensionsfonds: Sie dürfen das gesamte Anlagekapital in Aktien anlegen. Aber der Arbeitgeber wird Fonds auswählen, die das Risiko begrenzen. Denn er haftet dafür, dass die Mitarbeiter im Alter zu- mindest Ihre Beiträge zurückerhalten. Können weder der Pensionsfonds noch die Firma zahlen, springt der Pensionsfonds- Sicherungs-Verein der deutschen Wirtschaft (PSV) ein. Pensionskassen: Sie garantieren 3,25 Prozent Ertrag aufs Sparkapital, das sie wie Lebensversicherer primär festverzinslich anlegen. Bis zu 30 Prozent fließen in Aktien. Direktzusage: Die Firma sagt selbst eine Rente zu und bildet Bilanzrückstellungen. Wie sie das Geld anlegt ist ihre Sache. Bei Pleite zahlt der PSV. Ab Rentenstart werden die Zahlungen an den Kaufkraftindex angepasst, steigen aber maximal wie vergleichbare Nettolöhne. Bedingung: Die Firma ist solvent. Alternative für Neuzusagen ab 1999: jährlich 1 Prozent Zuwachs, unabhängig von der Preisentwicklung. Neben der Grundform gibt es Varianten, bei denen Versicherer und Dienstleister Arbeit und Risiken übernehmen. Weiter

11 Szene 5 Fortsetzung Unterstützungskasse: Sie wickelt die Rentenleistungen ab - für eine oder mehrere Firmen, die die Mittel bereitstellen. Rückgedeckte Unterstützungskasse: Der Arbeitgeber bildet nicht selbst Reserven, sondern zahlt regelmäßig Prämien an einen Lebensversicherer. Der regelt alles weitere. Nachteil: Der Jahresbei- trag muss gleich bleiben oder steigen. Rückgedeckte Direktzusage: Ähnlich einer rückgedeckten Unterstützungskasse - der Beitrag kann aber jährlich neu festgelegt werden. Meist wird das Kapital wie bei der Lebensversicherung primär festverzinslich angelegt. Dann sagt der Arbeitgeber eine bestimmte Rentenleistung zu. Einzahlungen: Auf Beiträge erhebt der Staat keine Steuern; und die Sozialabgaben entfallen bis zum Jahre danach aber nur noch, wenn der Arbeitgeber den Beitrag übernimmt. Also nicht vom Bruttogehalt des Mitarbeiters abzieht. Doch während der begünstigte Beitrag bei allen Arten der Direktzusage im Prinzip unbegrenzt ist, gibt es für Pensionskassen und -fonds im Jahr 2002 ein Limit von 2160 Euro. Dieser Betrag steigt jedes Jahr etwas, entsprechen den Beitragsbemessungs- grenzen in der Sozialversicherung. Auszahlungen: Senioren erhalten ihr angesammeltes Vermögen je nach Vertragsgestaltung in einem Betrag oder als labenslange Rente. Die Auszahlungen sind wie Arbeitseinkommen zu versteuern, doch gibt es nach heutigem Steuerrecht bei Pensionskassen und -fonds 51 Euro Werbungskostenpauschale. Bei Direktzusagen sind es sogar 1044 Euro - und außerdem bleiben hier 40 Prozent der Rente, maximal aber 3072 Euro durch den Versorgungsfreibetrag steuerfrei. Unser Tipp: Zusätzlich zu einer Betriebsrente ohne Riester-Zulage können Beschäftige sowohl noch eine Riester-Rente als auch eine Direktversicherung ansparen. Wenn Sie Fall 2 gewählt haben und in primär festverzinsliche investieren bringt die steuerfrei an gesparte Betriebsrente ab 65 netto 564 Euro - das sind 80 Prozent mehr als mit einer ungeförderten Privatrente. Eine Firmenrente auf Fondsbasis bringt bei zehn Prozent Rendite netto Euro. Weiter

12 Szene 5 Fortsetzung Was Direktzusagen, Pensionsfonds und -kassen bringen Beispiel 1:Einzelhandelskaufmann, 35, verh., 2 Kinder Beispiel 2: Ingenieur, 42, verh., 1 Kind Mann = Brutto, Frau versorgt Kinder (1-3) Mann = Brutto, Frau = Brutto Die Familie will stets den Betrag anlegen, der die maxim. Die Familie will in den ersten 2 Jahre brutto je Riester-Zulage sichert: Ein Prozent des Salärs in Euro einsetzen, dann 2 Jahre je Euro , steigend bis 4 Prozent in Steuerbegünstigten Riesterbeiträge. Anschließend vier Prozent des Gehalts. ________________________________________________________________________________________________ Art der Betriebs- Rente davon Rente Rente davon Rente Rente ohne Riester brutto steuerpflichtig netto 1) brutto steuerpflichtig netto 2) ________________________________________________________________________________________________ Direktzusage/U-Kasse 3) Pensionskasse Fonds-Direktzusage 4) Pensionsfonds 4) ________________________________________________________________________________________________ In Euro. Annahme: Steuersatz: 1) 15 Prozent, 2) 25 Prozent. 3) Rückgedeckt. 4) Fondsrendite 10 Prozent Weiter

13 Szene 6 Mit dem Arbeitgeber und Riester vorsorgen: Welche Arten gibt es? Die Vorteile von kostengünstiger, betrieblicher Vorsorge und Riester-Förderung lassen sich kombinieren. Das ist für Sie die ideale Lösung. Sie sind am Ziel! Den Anbieter wählt der Chef aus: eine Pensionskasse, Einen Pensionsfonds, oder einen Lebensversicherer (sein Angebot im Firmengeschäft heißt Direktversicherung). Obwohl es sich um betriebliche Vorsorge handelt, wird der Beitrag aus dem Nettoeinkommen bezahlt. Dazu gibt es Zulagen und Steuervorteile. Die spätere Rente wird - bis auf 51 Euro Werbungskostenpauschale - voll versteuert. Ansonsten gelten strikte Vorgaben: Wer sie nicht einhält, muss die Förderung zurückzahlen. Die Personalabteilung wird jedes Jahr den Riester-Beitrag der Mitarbeiter anpassen, wenn sich deren Gehalt oder die Familiensituation geändert hat. Um die Unternehmen vor dieser Arbeit zu bewahren, bieten etliche Versicherer Gruppenverträge an, bei denen der Mitarbeiter zwar Rabatte erhält, aber den Riester-Vertrag privat abschließt und anpasst. Auch wenn der Beschäftigte das Unternehmen verlässt, sind keine Änderungen notwendig. Die Pensionskasse stellt ihre Policen ohnehin direkt auf den Mitarbeiter aus. Vorteil: Der Mitarbeiter kann beim gleichen Anbieter einfach zu einer Betriebsrente ohne Riester wechseln, falls dies künftig für ihn lukrativer ist - etwa, weil er mehr verdient oder die Kinderzulage entfällt. Unser Tipp: Für alle, die eine Betriebsrente mit Riester nur deshalb prüfen, weil der Chef als einzige Alternative die Direktversicherung ohne Riester anbietet, gilt der folgende Orientierungswert: Wer weniger verdient als den Grenzwert, den die Tabelle in Frage 3 für das Jahr 2009 zeigt, sollte eine Direktversicherung mit Riester-Förderung wählen. Wenn Sie Fall 1 gewählt haben bringt ein Rentenvertrag mit primär festverzinslicher Anlage ab Alter 65 monatlich netto 439 Euro - gut doppelt so viel wie eine ungeförderte Privatrente. Bei zehn Prozent Rendite erhalten Sie aus einem Pensionsfonds mit Riester-Zulage sogar netto 705 Euro. Weiter

14 Szene 6 Fortsetzung Wieviel Firmenrente es mit Riester gibt Beispiel 1:Einzelhandelskaufmann, 35, verh., 2 Kinder Beispiel 2: Ingenieur, 42, verh., 1 Kind Mann = Brutto, Frau versorgt Kinder (1-3) Mann = Brutto, Frau = Brutto Die Familie will stets den Betrag anlegen, der die maxim. Die Famile will in den ersten 2 Jahre brutto je Riester-Zulage sichert: Ein Prozent des Salärs in Euro einsetzen, dann 2 Jahre je Euro , steigend bis 4 Prozent in Steuerbegünstigten Riesterbeiträge. Anschließend vier Prozent des Gehalts. ____________________________________________________________________________________________________ Anlageform mit Rente davon Rente Rente davon Rente Riester-Förderung brutto steuerpflichtig netto 1) brutto steuerpflichtig netto 2) ____________________________________________________________________________________________________ Pensionskasse Direktversicherung Fonds-Direktvers. 3) Pensionsfonds 3) ____________________________________________________________________________________________________ In Euro. Annahme: Steuersatz: 1) 15 Prozent, 2) 25 Prozent. 3) Fondsrendite 10 Prozent Weiter

15 Szene 7 Privat Riester-Zulage nutzen - aber wie? Sie können keine Betriebsrente, aber immerhin das Riester-Modell nutzen. Sie sind am Ziel! Wählen Sie die Form aus, die zu Ihrer Anlageform passt. Achten Sie auf die Kosten: Die differieren bei Versicherern - so erste Musterrechnungen - zwischen 8 und 20 Prozent. Zum Vergleich: Bei Betriebsrenten will sich das für alle Branchen offene, neue Versorgungswerk der Metallindustrie mit fünf Prozent Gesamtkosten begnügen. Noch fehlen umfassende Produktübersichten - warten lohnt. Dabei geht kein Cent Zulage verloren. Die Vertragstypen für Privatkunden aber stehen fest: Privatrente: Das bewährte Produkt der Lebensversicherer mit primär festverzinslicher Geldanlage, nun als Riester-Version. Kontensparplan: Die Modelle der Sparkassen und Volksbanken sind besonders für Anleger ab 50 attraktiv, die auf Sicherheit setzen. Versicherer schrecken ältere Kunden oft durch hohe Kosten ab. Fondsrente: Wie Privatrente - aber das Kapital wird primär in Aktien investiert. Fondssparplan: Regelmäßig kommen Fondsanteile ins Riester-Depot. Für alle Typen gilt: wie von Riester vorgeschrieben wird eine lebenslange Rente gezahlt. Die Sparpläne haben dabei einen Auszahlungsplan bis Alter 85, weitere Zahlungen deckt eine Versicherung ab. die Renten sind steuerpflichtig - bis auf 51 Euro Werbungskostenpauschale. Weiter

16 Szene 7 Fortsetzung Wie viel Rente Riester bei einem Einzelvertrag bringt Beispiel 1:Einzelhandelskaufmann, 35, verh., 2 Kinder Beispiel 2: Ingenieur, 42, verh., 1 Kind Mann = Brutto, Frau versorgt Kinder (1-3) Mann = Brutto, Frau = Brutto Die Familie will stets den Betrag anlegen, der die maxim. Die Familie will in den ersten 2 Jahre brutto je Riester-Zulage sichert: Ein Prozent des Salärs in Euro einsetzen, dann 2 Jahre je Euro , steigend bis 4 Prozent in Steuerbegünstigten Riesterbeiträge. Anschließend vier Prozent des Gehalts. ____________________________________________________________________________________________________ Anlageform mit Rente davon Rente Rente davon Rente Riester-Förderung brutto steuerpflichtig netto 1) brutto steuerpflichtig netto 2) ____________________________________________________________________________________________________ Kontensparplan Privatrente Fondssparplan 3) Fondsprivatrente 3) ____________________________________________________________________________________________________ In Euro. Annahme: Steuersatz: 1) 15 Prozent, 2) 25 Prozent. 3) Fondsrendite 10 Prozent Weiter

17 Szene 8 Private Geldanlage ohne Riester: Was müssen Sie beachten? Wenn Sie von Frage 2 direkt hierher gelangt sind, gehören Sie zu den wenigen, denen keine Riester-Zulage zusteht. Vorsorge: Sie können generell die gleichen Formen nutzen, die in Frage 7 vorgestellt wurden. wie viel weniger diese ohne Riester bringen, zeigt ein Vergleich der beiden Tabellen. Ohne Riester fällt die Bruttorente niedriger aus, denn es fehlen die Förderbeträge. Nach Steuern ist der Unterschied aber geringer : Denn wer ohne Riester vorsorgt, muss nur den Ertragsanteil der Rente versteuern - beginnt der Ruhestand mit 65, sind das 27 Prozent der Rente. Bei einem Steuersatz von 25 Prozent muss der Senior also nicht einmal 7 Prozent seiner Rente ans Finanzamt abführen. Bei einer Riester-Rente wären es 25 Prozent. Alternative: Wer in eine Lebensversicherung einzahlt, kann das Kapital satt als Rente auch in einem Betrag zu Beginn des Ruhestands erhalten - steuerfrei, falls der Vertrag mindestens zwölf Jahre lief. Verfügbarkeit: eine private Geldanlage ohne Vertragsbindung empfiehlt sich ohnehin für alle, die nicht Geld ausschließlich für den Ruhestand festlegen wollen: Vielleicht, weil Sie sich damit ein Auto kaufen oder eine Firma gründen wollen. Aktien: Genau rechnen müssen Wertpapiersparer. Sowohl bei Riester-Verträgen als auch den steuerfrei an gesparten Betriebsrenten unterliegen alle Auszahlungen im Alter DER Steuer - auch enthaltene Kursgewinne. Die wären im persönlichen Depot steuerfrei, falls Papiere mindestens ein Jahr gehalten werden. Wer neben Aktien auch festverzinslich investiert, sollte im Zweifel dies in geförderten Vorsorgeformen tun: Da bleiben Zinsen, anders als im Privatdepot, in der Sparzeit unversteuert. Weiter

18 Szene 8 Fortsetzung Wie viel Rente es privat ohne Riester gibt Beispiel 1:Einzelhandelskaufmann, 35, verh., 2 Kinder Beispiel 2: Ingenieur, 42, verh., 1 Kind Mann = Brutto, Frau versorgt Kinder (1-3) Mann = Brutto, Frau = Brutto Die Familie will stets den Betrag anlegen, der die maxim. Die Famile will in den ersten 2 Jahre brutto je Riester-Zulage sichert: Ein Prozent des Salärs in Euro einsetzen, dann 2 Jahre je Euro , steigend bis 4 Prozent in Steuerbegünstigten Riesterbeiträge. Anschließend vier Prozent des Gehalts. ____________________________________________________________________________________________________ Anlageform Rente davon Rente Rente davon Rente brutto steuerpflichtig netto 1) brutto steuerpflichtig netto 2) ____________________________________________________________________________________________________ Banksparplan Privatrente Fondssparplan 3) Fondsprivatrente 3) ____________________________________________________________________________________________________ In Euro. Annahme: Steuersatz: 1) 15 Prozent, 2) 25 Prozent. 3) Fondsrendite 10 Prozent Weiter

19 Informationen Wir informieren Sie gern und unverbindlich über eine Ihnen angemessene ALTERSVERSORGUNG Dazu bitten wir Sie das über den folgenden Link angezeigte Formular auszufüllen und an uns abzuschicken consultants.de/neue_seite_23.htmhttp://www.venture-capital- consultants.de/neue_seite_23.htm

20 HILFE Beispiel 1: Beispiel 2: Einzelhandelskaufmann, 35, verh., 2 Kinder Ingenieur, 42, verh., 1 Kind Mann = Brutto, Frau versorgt Kinder (1-3) Mann = Brutto, Frau = Brutto Die Familie will stets den Betrag anlegen, der die maxim. Die Famile will in den ersten 2 Jahre brutto je Riester-Zulage sichert: Ein Prozent des Salärs in Euro einsetzen, dann 2 Jahre je Euro , steigend bis 4 Prozent in steuerbegünstigten Riesterbeiträge. Anschließend vier Prozent des Gehalts. Im Fall von Beispiel 1 klicken Sie bitte auf den ´NEIN´- Button Im Fall von Beispiel 2 klicken Sie bitte auf den ´JA´- Button Wie funktioniert die Riester-Förderung? Wer bis Ende 2002 abschließt und ein Prozent seines 2001 verdienten Gehaltes aufs Riester-Konto schafft, erhält 38 Euro Zulage., für jedes Kind weitere 46 Euro. Beispiel: Ein Single, der Euro verdiente, soll 300 Euro aufbringen. Da die Zulage mitzählt, zahlt er 262 Euro ein. Die Förderung steigt in 3 Stufen bis 2008, ebenso die dafür geforderten Prozente des Vorjahreseinkommens (siehe Tabelle). Der Betrag ist gedeckelt: Auch Top-Verdiener müssen 2002 maximal 525 Euro, 2008 dann Euro einbringen. Bis zu diesem Maximalbetrag können im jeweiligen Jahr alle Riester-Sparer - unabhängig vom Einkommen - ihre Einzahlung samt Zulage steuerlich als Sonderausgaben geltend machen. Wer da mehr sparen kann, als er Zulage erhält, bekommt den Mehrbetrag vom Finanzamt. Achtung: Stets ist für Zulagen ein Sockelbetrag aufzubringen. Etwa für 2002 bei einem Kind 38 Euro. Das gilt auch für nicht erwerbstätige Ehepartner - falls ein Kind jünger als drei Jahre ist. _____________________________________________________________________________________________________ Ab dem Maximale Zulage Dafür fälliger Beitrag Jahr für den Sparer pro Kind in Prozent des Maximalbetrag Euro Euro Einkommens Euro _____________________________________________________________________________________________________ % % % % 2100 _____________________________________________________________________________________________________


Herunterladen ppt "ALTERSVORSORGE 7 goldene Vorsorge-Regeln Regel 1: Überstürzen Sie nichts Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von niemanden zu etwas drängen. Ihre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen