Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitnehmerfinanzierte Unterstützungskasse Altersvorsorge de Luxe Start Bitte Haftungsausschluß auf unseren Internetseiten www.AkademischerDienst.de beachten!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitnehmerfinanzierte Unterstützungskasse Altersvorsorge de Luxe Start Bitte Haftungsausschluß auf unseren Internetseiten www.AkademischerDienst.de beachten!"—  Präsentation transkript:

1 Arbeitnehmerfinanzierte Unterstützungskasse Altersvorsorge de Luxe Start Bitte Haftungsausschluß auf unseren Internetseiten beachten!

2 Das Problem Bedarf 70% vom letzten Brutto Gesetzliche Rente nach 42 Jahren Bruttoeinkommen Bedarf Lücke Die Rente reicht nicht! Weiter

3 Beitrag Verbleibendes Netto Brutto Netto Die klassische Lösung Weiter

4 Beitrag Verbleibendes Netto Brutto Netto Brutto neu Verbleibendes Netto Gehaltsumwandlung mittels U-Kasse Beitrag Die clevere Lösung Weiter

5 Der Effekt Guthabenentwicklung U-Kassen-Modell Guthabenentwicklung klassisches Modell Kapitalleistung Zeit Höherer Beitrag (bei gleichem Netto-Aufwand) Höhere Ablaufleistung Weiter

6 Arbeitgeber Arbeitnehmer Versicherung Unterstützungskasse Gehaltsverzicht Versorgungs- zusage ZuwendungVersorgungsleistung Beiträge Versicherungs- Leistung Die Unterstützungskasse (Vereinfachte Darstellung) Weiter

7 Arbeitgeber - Vorteile 1. Die Reduzierung der Bruttogehälter senkt die Lohnnebenkosten des Unternehmens. 5. Günstige Verwaltungskosten für die betriebliche Altersversorgung durch die U-Kasse. 4. Es wird keine Pauschalsteuer fällig (wie bzw. bei Direktversicherung). 3. Die Zuwendungen an die U-Kasse können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. 2. Die umgewandelten Beiträge an die U-Kasse sind bilanzneutral, da die U-Kasse eine unternehmensexterne Einrichtung darstellt. 6. Motivation und Bindung der Belegschaft an das Unternehmen sowie Nutzung des Modells als Möglichkeit einer indirekten Gehaltserhöhung. Weiter

8 Arbeitnehmer - Vorteile 1.Der Beitrag zur Altersvorsorge fließt aus dem Brutto, nicht aus dem Netto! Es werden somit weniger Steuern und Sozialabgaben fällig. 5.Im Vergleich zu anderen klassischen Vorsorgemodellen bietet die arbeitnehmer- finanzierte Unterstützungskasse im Durchschnitt ca % mehr Nettorendite! 4. Die Auszahlung der Leistung ist zwar steuerpflichtig aber die steuerliche Belastung im Rentenalter fällt deutlich günstiger aus. 3.Höhere Beiträge führen logischerweise zu höheren Versorgungsleistungen bei Fälligkeit. 2.Die an die Unterstützungskasse fließenden Beiträge sind sozialabgaben- und steuerfrei! Bei deutlich geringerem Nettoaufwand zahlt der Betreffende einen erheblich höheren Gesamtbeitrag in die Altersversorgung ein. 6.Um das gleiche Ergebnis mit einer beliebigen nettofinanzierten Anlageform zu realisieren, müßte diese eine (Brutto-) Rendite von ca. 10 % bis 15 % erreichen! Weiter

9 Konkret in Zahlen Bei Angestellten mit DM Bruttoeinkommen WeiterAnfang Bei Angestellten mit DM Bruttoeinkommen Bei Angestellten mit DM Bruttoeinkommen ArbeitgebervorteilArbeitnehmervorteil Für Angestellten mit DM Bruttoeinkommen Für Angestellte mit DM Bruttoeinkommen Für Angestellte mit DM Bruttoeinkommen Vereinfachte Darstellungen!

10 In Zahlen Bei 10 MA4.210 DM DM Umgewand. Gehalt DM DM jährlichnach 30 Jahren Beitrag DM DM Brutto-Gehalt Nach Umwandlung DM DM DM DM Betriebsw. Kosten- 421 DM DM Verwaltungskosten72 DM2.160 DM Ersparte Soz.-Abgaben- 493 DM DM (Vereinfachte Darstellung! Nicht berücksichtigt wurde u. a. die Steuerersparnis aufgrund abzugsfähiger Verwaltungskosten) Zurück

11 In Zahlen Bei 10 MA6.320 DM DM Umgewand. Gehalt DM DM jährlichnach 30 Jahren Beitrag DM DM Brutto-Gehalt Nach Umwandlung DM DM DM DM Betriebsw. Kosten- 632 DM DM Verwaltungskosten108 DM3.240 DM Ersparte Soz.-Abgaben- 740 DM DM Zurück (Vereinfachte Darstellung! Nicht berücksichtigt wurde u. a. die Steuerersparnis aufgrund abzugsfähiger Verwaltungskosten)

12 In Zahlen Bei 10 MA1.440 DM DM Umgewand. Gehalt DM DM jährlichnach 30 Jahren Beitrag DM DM Brutto-Gehalt Nach Umwandlung DM DM DM DM Betriebsw. Kosten 144 DM DM Verwaltungskosten144 DM4.320 DM Ersparte Soz.-Abgaben00 DM Zurück (Vereinfachte Darstellung! Nicht berücksichtigt wurde u. a. die Steuerersparnis aufgrund abzugsfähiger Verwaltungskosten)

13 In Zahlen Prämissen: 35-jähriger Mann, ledig, 8% Kirchensteuer, Rentenbeginn mit 65 Jahren Alle Angaben ca. Beträge und p. a. Rendite (brutto)14,0 % Nettolohnverzicht1.020 DM Klass. RV U-Kasse Beitrag1.020 DM2.400 DM Brutto-Gehalt DM DM Rendite (nach Steuern)7,53 %9,8 % Steuer- u. Abgabeersp DM Gesamtergebnis DM DM Weiter

14 Besteuerung im Rentenalter U-Kassenrente DM DM Werbungskosten 200 DM Sonderausgaben 216 DM Versorg.freibetrag DM AN-Pauschbetrag DM Vorsorgepausch DM Beispiel:Rentner, 65 Jahre Steuerkl. 3 (Grundfreibetrag DM) Gesetzliche Rente DM Ertragsanteil DM U-Kassenrente DM Gesamteinkommensteuerpflichtig zu verst. Es fallen keine Steuern an ! (Vereinfachte Darstellung mit ca.-Angaben p.a.!) Weiter

15 Im Vergleich KlassischU-Kasse Nettoaufwand* DM Private Rente9.800 DM DM Zu verst. EK DM DM Steuerlast 0 DM Verfügb. EK DM DM Ihr Einkommensvorteil ca. 32 % !!! * p.a. in der Beitragsphase vereinfachte Darstellung mit ca. - Angaben Gesetzl. Rente DM Monatl. EK3.300 DM DM Zurück

16 In Zahlen Prämissen: 35-jähriger Mann, ledig, 8% Kirchensteuer, Rentenbeginn mit 65 Jahren Alle Angaben ca. Beträge und p. a. Rendite (brutto)15,4 % Nettolohnverzicht1.277 DM Klass. RV U-Kasse Beitrag1.277 DM3.600 DM Brutto-Gehalt DM DM Rendite (nach Steuern)7,6 %10,8 % Steuer- u. Abgabeersp DM Gesamtergebnis DM DM Weiter

17 Besteuerung im Rentenalter U-Kassenrente DM DM Werbungskosten 200 DM Sonderausgaben 216 DM Versorg.freibetrag DM AN-Pauschbetrag DM Vorsorgepausch DM Beispiel:Rentner, 65 Jahre Steuerkl. 3 (Grundfreibetrag DM) Gesetzliche Rente DM Ertragsanteil DM U-Kassenrente DM Gesamteinkommensteuerpflichtig zu verst. Es fallen ca DM Steuern an ! (Vereinfachte Darstellung mit ca.-Angaben p.a.!) Weiter

18 Im Vergleich KlassischU-Kasse Nettoaufwand* DM Private Rente DM DM Zu verst. EK DM DM Steuerlast 0 DM DM Verfügb. EK DM DM Ihr Einkommensvorteil ca. 42,5 % !!! * p.a. in der Beitragsphase vereinfachte Darstellung mit ca. - Angaben Gesetzl. Rente DM Monatl. EK DM DM Zurück

19 In Zahlen Rendite (brutto)13,9 % Nettolohnverzicht2.019 DM Klass. RV U-Kasse Beitrag2.019 DM4.800 DM Brutto-Gehalt DM DM Rendite (nach Steuern)7,68 %9,7 % Steuer- u. Abgabeersp DM Gesamtergebnis DM DM Prämissen: 35-jähriger Mann, ledig, 8% Kirchensteuer, Rentenbeginn mit 65 Jahren Alle Angaben ca. Beträge und p. a. Weiter

20 Besteuerung im Rentenalter U-Kassenrente DM DM Werbungskosten 200 DM Sonderausgaben 216 DM Versorg.freibetrag DM AN-Pauschbetrag DM Vorsorgepausch DM Beispiel:Rentner, 65 Jahre Steuerkl. 3 (Grundfreibetrag DM) Gesetzliche Rente DM Ertragsanteil DM U-Kassenrente DM Gesamteinkommensteuerpflichtig zu verst. Es fallen ca DM Steuern an ! (Vereinfachte Darstellung mit ca.-Angaben p.a.!) Weiter

21 Im Vergleich KlassischU-Kasse Nettoaufwand* DM Private Rente DM DM Zu verst. EK DM DM Steuerlast 0 DM DM Verfügb. EK DM DM Ihr Einkommensvorteil ca. 34 % !!! * p.a. in der Beitragsphase vereinfachte Darstellung mit ca. - Angaben Gesetzl. Rente DM Monatl. EK DM DM Zurück

22 Allgemeine Bedingungen 1. Max. Rentenzusage p. a DM (mtl DM) 2. Max. Zusage:75 % des Einkommens* 3. Max. Beitrag:30 % des Einkommens* 4. Auch für Personen unter 30 Jahren möglich 5. Faktischer Rechtsanspruch auf Grundlage der Arbeitsrechtsprechung 6. Von Beginn an Unverfallbarkeit der Ansprüche (auch bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem Betrieb) * Brutto Weiter

23 Ihr Partner auch zum Thema Unterstützungskasse ENDE Akademischer Dienst Berlin ADB Versicherungsmakler Paulstr Berlin Tel.: oder Fax:


Herunterladen ppt "Arbeitnehmerfinanzierte Unterstützungskasse Altersvorsorge de Luxe Start Bitte Haftungsausschluß auf unseren Internetseiten www.AkademischerDienst.de beachten!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen