Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anti-Aging oder Wie kann ich gesund alt werden Dr. med. Rainer Mohorn Verbandsarzt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anti-Aging oder Wie kann ich gesund alt werden Dr. med. Rainer Mohorn Verbandsarzt."—  Präsentation transkript:

1

2 Anti-Aging oder Wie kann ich gesund alt werden Dr. med. Rainer Mohorn Verbandsarzt

3

4 Mittlere Lebenserwartung in der Menschheitsgeschichte Altertum um 1900 um 2000 Ca. 25 Jahre ca. 46 Jahre Jahre Umwelt, Feinde, 80% Infektionen, 50% Herzkreislauf Verletzungen, Seuchen 25% Malignome Akute Infektionen, 25% Restliches =Akute Ereignisse,=chron. deg- Angeb. Defekte Erkrankungen,

5 Definition von Altern = ist der kontinuierliche Verfall physiologischer Kapazität mit der Zeit

6 Was ist Altern 2 Lehrmeinungen 1. A. ist ein Verschleissprozeß, den allmählich alle Körperfunktionen unterworfen sind. 2. A. umfasst genetisch eine Zeitspanne von maximal 125 Jahren

7 Wichtige Aspekte des Alterns ______________________________ 1.Genetisches Altern - angeb. od. erworbene Punktmutationen als Steuerungssystem der Zelle 2. Hormonelles - Altern-Kapazitätsverlust bei der Steuerung des Zellstoffwechsels 3.Biochemisches Altern – Freie O 2 – Radikale 4.Altern durch Lebensführung u. Umwelteinfluß ( = Anti - Aging – Strategien )

8 Hormonelles Altern

9 Physiologisches Altern ___________________ Geschmacks-, Geruchs-u. Durstempfinden Fettfreie Körpermasse Körperwassergehalt,Urinkon- zentration Hautsynthese von Vit. D3 Häufigkeit der atroph. Gastritis Energiestoffwechsel Risiko ____________________ Gewichtsverlust, Mangelernährung Nährstoffdefizite Flüssigkeitsverluste Osteoporose Vit.B12,Ca-u. Eisenmangel Übergewicht

10 Alt werden ist Gottes Gunst, jung bleiben, dies ist Lebenskunst Unbekannter Autor

11 Anti-Aging-Strategien 1.Gesunde Ernährung 2. Sport 3. Präventionsuntersuchungen, Labor 4. Impfungen 5. Stressbewältigung 6. Meiden von Noxen, Nikotin u. regelmäßigen Alkoholgenuß

12 Gesunde Ernährung

13 Nährstoffempfehlung der DEG

14 Ernährungspyramide

15 Gesunde Ernährung

16 Wie Resveratrol den Alterungsprozess bremsen soll

17 Folgen des Übergewichts 1.Bluthochdruck häufigste Begleiterkrankung 2. Diab. mell. Zuckerkrankheit=Volkskrankheit 3.Herzerkrankung Durchblutungsstörungen, Infarkt 4.Schlaganfälle doppeltes Risiko 5.Schwangere hohe Komplikationsraten 6.Darmerkrankungen Kolitis, M. Crohn 7.Krebserkrankungen Dickdarm,Prostata,Brust, Gebärmutter 1.Gelenk-und Wirbelsäulenerkrankungen

18

19 -ein bisschen Hunger u. viel Bewegung

20 Sport Die Schonzeit für Herzkranke ist vorbei Schonzeit fördert den Herztod Ab 40. Lebensjahr nur nach vorheriger Herz- Kreislaufdiagnostik (Ergo, Laktatmessung) Empfehlung von 3,5-4 Stunden / Wo im aeroben Ausdauersport (intensives Gehen, Walking, Joggen, Radfahren, Aquasport)

21 Fettabbau

22 Energieverbrauch von 100 kcal Gehen 30 min 1 Brötchen Laufen10 min 1 Glas Wein Radfahren15 min 1 EL Konfit. Schwimmen 20 min1 Ei Gymnastik20 min 1 Scheibe Brot

23 Muskelschwund ist im Alter vermeidbar Regelmässige Bewegung hilft Muskeln kräftigen ohne Gelenke zu belasten Vit. D –steigert Muskelleistung Sport machen- nicht Sportschauen Sport vermindert den Jo-Jo-Effekt bei einer Diät Sterblichkeit liegt bei Untrainierten 8 x höher Training statt Schonung bei Herzkranken

24 10 goldene Regeln für gesundes Sporttreiben (Deutsche Gesellschaft f. Sportmed. u. Prävention) 1.Vor dem Sport Gesundheitsprüfung 2.Sportbeginn mit Augenmaß 3.Überlastung beim Sport vermeiden 4.Nach Belastung ausreichende Erholung 5.Sportpause bei Erkältung u. Krankheit 6.Verletzungen vorbeugen u. ausheilen 7.Sport an Klima u. Umgebung anpassen 8.Auf richtige Ernährung u. Flüssigkeitszufuhr achten 9.Sport an Alter u. Medikamente anpassen 10.Sport soll Spaß machen

25 Die richtige Dosis Sport -mehr ist besser- Empfehlungen der American College of Sports Medicine (ACSM) und der American Heart Association (AHA) Gesunder Erwachsener Jahren 5x pro Woche 30 min moderat sportlich belasten oder 3 x pro Woche 20 min intensiv zusätzlich > 2 x pro Woche 8-10 wiederholendes Stretching Senioren > 65 Jahren zusätzlich Balancetraining

26 4 Regeln verlängern das Leben um 14 Jahre -Universität Cambridge mit Prob.- Nicht Rauchen Etwas Sport treiben Mäßig Alkohol Täglich 5 Portionen Obst und Gemüse essen

27 Praevention / Krebsfrüherkennung Frauen Untersuchung AlterHäufigkeit Genitalienab 20 Jahrenjährlich Brust-und Haut ab 30 Jahrenjährlich Gesundheitscheckupab 35 Jahren2 jährlich Dickdarm-u. ab 50. Jahrjährlich Mastdarmocc. Blut Darmspiegelung ab 56. Jahr 2x im Abstand von 10 Jahren Mammagrafie- Screening von Jahren2 jährlich

28 Praevention / Krebsfrüherkennung Männer Untersuchung ALTER Häufigkeit Gesundheitscheckup ab 35 Jahren 2 jährlich Prostata-,Haut-u. Genitaluntersuchung ab 45 Jahrenjährlich Dickdarm-und Mastdarm - occ. Blut ab 50. Jahr jährlich Darmspiegelung ab 56. Jahr2x im Abstand von 10 Jahren

29 Praevention ab 35.Lebensjahr Gesundheits-Check-up (Kasse) Ganzkörperuntersuchung Blutzucker Ges. Cholesterin Gesundheits-Check-up Plus (Komfort) Ganzkörperuntersuchung 18 Laborparameter Häufigkeit 2 jährlich

30 Biomarker = Messwerte für Jugend HDL-Chol = Schutzfaktor LDL-Chol = aggressives od. schlechtes Blutfette-Triglyceride Homozystein Sensitives CrP Blutdruck Blutzucker Dihydroepiandrosteron (DHEA)-Jugendhormon Östrogene,Testosteron,,Wachstumsh., Melatonin

31 Praevention / Risikoprofile (=Komfort) Labor:Anti-Aging-Profil Osteoporose Hormonstatus (Mann) Hormonstatus Menopause Oxidativer Streß Immunolog. Status Thrombose-Risiko Homozysteinsäure Checkup-Komfort Sonografie, Ergometrie, Laktatbestimmung, LuFu,

32 Oxidativer Stress = freie Sauerstoffradikale Ursachen Radioaktivität Exzessiver Sport Rauchen Alter Folgen Membranen- u. DNA-Schäden Dysfunktion u. Leistungsverlust der Zelle Krebsentartung

33 Schutzmechanismen= Antioxidantien Intrazelluläres Glutathion Vitamine A,C,E Sec. Pflanzenstoffe, –wie Carotinoide (Karotten, Paprika) –Buntes Gemüse u. Obst. –Wie Tomaten, Broccoli, rote Zwiebeln, – Johannisbeeren, Pflaumen, Auberginen u.a. Spurenelemente Zn, Selen

34 Zukunft

35 Therapeutisches Klonen

36 Jeder kann alt werden, der lang genug lebt. Groucho Marx

37


Herunterladen ppt "Anti-Aging oder Wie kann ich gesund alt werden Dr. med. Rainer Mohorn Verbandsarzt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen