Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INTELLIGENTER VERMÖGENSAUFBAU MIT EDELMETALL IM SYSTEM

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INTELLIGENTER VERMÖGENSAUFBAU MIT EDELMETALL IM SYSTEM"—  Präsentation transkript:

1 INTELLIGENTER VERMÖGENSAUFBAU MIT EDELMETALL IM SYSTEM
IVES Goldsparplan INTELLIGENTER VERMÖGENSAUFBAU MIT EDELMETALL IM SYSTEM

2 Kombination VWL und GOLD
Steuerfreie Rente Versandfreie Lieferung Günstigste Verkaufspreise Hohe Rendite Älteste Anlageform der Welt Staatliche Förderung Weltwährung in 194 Staaten Jederzeitige Verfügbarkeit Anonymstes Investment Krisensicherstes Investment Gemanagte Vermögensverwaltung Bester Schutz gegen Inflation und Währungsreform

3 Vermögenswirksame Leistungen
Nach $13 des Fünften Gesetzes zur Förderung der Vermögens-bildung der Arbeitnehmer („5. Vermögens-Bildungsgesetz“) haben Arbeitnehmer innerhalb der Einkommensgrenzen Anspruch auf staatliche Förderung in Form der Arbeitnehmersparzulage. Auch viele Arbeitgeber fördern die Erreichung des Sparziels in Form einer „Arbeitgebersparzulage“. Das Gesetz bietet die Möglichkeit, einmal im Jahr aus einer bestehenden Anlageform in eine günstigere zu wechseln. Fünftes Gesetz zur Förderung der Vermögensbildung der Arbeitnehmer

4 VWL Arbeitnehmer 38 € Arbeitgeber 12 € Staat 6 €
Ich möchte etwas für meine Alters-vorsorge tun und spare 38 € im Monat selbst. Du, Arbeitgeber, musst das für mich überweisen. 38 € Arbeitgeber Ist klar. Ich gebe 12 € dazu. Damit überweise ich für Dich insgesamt 50 € vom Bruttoverdienst. 12 € Staat Und von mir gibt‘s 6 € im Monat, weil Du in Wertpapiere sparst. Das ist die Höchstförderung von 18 %, maximal 400 € im Jahr. 6 € Dann ist die durchschnittliche Ablaufleistung nach 7 Jahren: 7.350 €

5 VWL-Antrag Seite 1 Persönliche Kundendaten Wie lange? Wieviel?
Daten des Arbeitgebers Investmentfondsauswahl Vorschlag: All-in-One MK Kunde hat etwas Kenntnisse und mäßige Anlageerfahrung

6 VWL-Antrag Seite 2 Vermittlernummer Legitimationsprüfung
Erklärung Antragsteller Vermittlungsvereinbarung Berechnung Vermittlungsgebühr Umseitige Widerrufsbelehrung Unterschriften

7 Vermittlungsgebühr Hiermit beauftrage ich die Vermittlungsgesellschaft, meine Weisung an die Bank weiterzuleiten, 80% des bei der Bank eingehenden monatlichen Sparbeitrags zur Tilgung der Vermittlungsgebühr an die Vermittlungsgesellschaft zu zahlen. Ich bin darüber aufgeklärt worden, dass sich bis zur vollständigen Tilgung der Vermittlungsgebühr der von der Bank in Investment-anteilen anzulegende Betrag entsprechend verringert. 12 x Monatsbeitrag * Beitragszahlungsdauer Vertragssumme 6% der Vertragssumme + 5,5 *monatlicher Sparbetrag Vermittlungsgebühr Bei VWL kann Vermittlungsgebühr nicht eingeklagt werden!

8 Dachfonds All-In-One MK
Wir empfehlen, mit dem IVES in einen Dachfonds, den ALL-IN-ONE MK (http://www.aio-mk.de), zu investieren. Im Gegensatz zu Wertpapier-Fonds, die lediglich in einzelne Aktienwerte investieren, legen Dachfonds die Gelder der Anleger wiederum in Fonds an. WKN:

9 Goldsparplan Persönliche Kundendaten Monatliche Sparrate
Einrichtungsgebühr Lagerung keine Höchststandgarantie Legitimationsprüfung

10 Dauerauftrag Anschrift der Bank des Kunden Kontonummer des Kunden
Sparbeginn Bankverbindung KB Monatsrate Kundenname Unterschrift des Kunden, wie in der Bank vorliegend!

11 Sparkombinationen VWL 34 € monatlich MINI IVES 40 € monatlich MINI
VWL € monatlich KLEIN IVES € monatlich KLEIN VWL € monatlich MITTEL IVES € monatlich MITTEL VWL € monatlich GROSS IVES € monatlich GROSS VWL € monatlich MAXI IVES € monatlich MAXI Der Arbeitgeber überweist 6 Jahre den Betrag, danach ruht der Vertrag 1 Jahr. Nach 6 Jahren beginnt der neue Sparzyklus. Der Arbeitnehmer bedient selbst 7 Jahre einen Goldsparplan, danach kommt die Sparrate aus dem Aktienfonds.

12 Beispiel MITTEL VWL 50 € monatlich MITTEL IVES 75 € monatlich MITTEL
1) Der Arbeitgeber überweist 6 Jahre 50 €, wobei er selbst 12 € dazu gibt. 3) Der Arbeitnehmer spart monatlich 75 € in den Goldsparplan. 2) Der Vertrag ruht 1 Jahr. Der Staat fördert den Vertrag mit 6 €/Monat. Ab dem 7. Jahr beginnt ein neuer VWL-Sparzyklus. 5) Nach 7 Jahren zahlt er nichts mehr ein, da nun die Sparrate monatlich aus den Erträgen der VWL gezahlt wird. 4) Nach 7 Jahren werden von den € durchschnittlicher Ablauf-leistung € auf das Girokonto des Arbeitnehmer überwiesen. Der Rest von € bleibt im Aktienfonds und speist monatlich den Goldsparplan mit 75 €. 6) Nach weiteren 6 Jahren ist der nächste Zyklus beendet. Wieder werden € überwiesen, der Rest bleibt im Aktienfonds und bedient den Goldsparplan.

13 Kapital / Rente IVES MITTEL
Laufzeit Kapital 1) Monatliche Rente 2) 13 200 € 19 360 € 25 650 € 31 1.130 € 37 1.960 € 43 3.400 € 45 4.070 € 1) Angenommene Wertentwicklung; 10% p.a. 2) Prognose, da Aktien und Gold dynamische Anlageformen

14 Provision VWL VWL MB x 12 x Beitragszahldauer : 500 = Punkte
Gesamtprovision Fälligkeit: erste Beitragszahlung St BiA B BiF UL BL BD LD DL MdG Punkte x Faktor = Gesamtprovision F 1.5 2.5 4.0 5.0 7.5 10 12,5 15 17,5 Beitragszahldauer: Laufzeit - 1 Stornohaftzeiten: 18/24/28 Monate bei VWL 13/19/25, davon 6 Monate voll, danach ratierlich

15 Beispiel VWL Mittel VWL MB x 12 x Beitragszahldauer : 500 = Punkte
Investmentsparvertrag: VL 19Plus Laufzeit: 19 Jahre Beitragszahldauer: Laufzeit – 1 = 18 Jahre Monatliche Sparbeitrag: 50,00 € VWL MB x 12 x Beitragszahldauer : 500 = Punkte Gesamtprovision Fälligkeit: erste Beitragszahlung St BiA B BiF UL BL BD LD DL MdG P 21,2 F 1.5 2.5 4.0 5.0 7.5 10 12,5 15 17,5 31,8 53 84,8 106 159 216 269 322 375

16 Grundprovision GOLD Ratenkaufvertrag MB x 1 = Punkte
Grundprovision (ohne Vorfinanzierung) St BiA B BiF UL BL BD LD DL MdG Grundprovision in € P 100 200 280 350 420 500 575 650 730 Grundprovision (mit Vorfinanzierung) 90 180 252 315 378 450 518 585 657 Punkte = Monatsbeitrag x 1 Grundprovision [P] gemäß Karrierestufe [St] Stornohaftung: Bis Einzahlung des Kunden i.H.v. 500 € voll, danach ratierlich nach Höhe der Einzahlungen

17 Folgeprovision GOLD Folgeprovision und Provision für Zuzahlungen
Provision für monatliche Raten St BiA B BiF UL BL BD LD DL MdG MB : 100 x Faktor = Provision Betrag : 100 x Faktor = Provision F - 1.0 1.5 2.0 2.5 3.0 4.0 5.0 6.0 0,75 1,13 1,50 1,88 2,25 3,00 3,75 4,50 Provision für Sonderzahlungen Betrag : 100 = Punkte Folgeprovision gemäß Faktor der Karrierestufe Beispiel gerechnet mit 75 € Monatsbeitrag

18 Gesamtprovision Provisionen für Karrierestufe B UL BD
Gesamtprovision VWL (VL 19Plus) 53 € 106 € 216 € Grundprovision GOLD 200 € 350 € 500 € Folgeprovision GOLD (7 Jahre) 63 € 126 € 189 € Gesamtzahlung 316 € 582 € 905 € Auszahlung in oder


Herunterladen ppt "INTELLIGENTER VERMÖGENSAUFBAU MIT EDELMETALL IM SYSTEM"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen