Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gutenbergschule Niesky Umsetzung des Lernbereichs Typ II im Fach Arbeitslehre der Schule zur Lernförderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gutenbergschule Niesky Umsetzung des Lernbereichs Typ II im Fach Arbeitslehre der Schule zur Lernförderung."—  Präsentation transkript:

1 Gutenbergschule Niesky Umsetzung des Lernbereichs Typ II im Fach Arbeitslehre der Schule zur Lernförderung

2 Gutenbergschule Schule zur Lernförderung Bautzener Straße 48a Niesky

3 Gutenbergschule Niesky Funktion und Ziel Realitätsnahe Arbeitserprobung Arbeitspraxis und Lebenswirklichkeit sind Ausgangsbasis, Mittel und Bewährungsfeld der Aneignung von vielfältigen Arbeitstätigkeiten

4 Gutenbergschule Niesky Aufgaben Individuelle Differenzierung des Lernprozesses im Fach AL im Hinblick auf die Vorbereitung des Übergangs von der Schule in die Berufsvorbereitung Entwicklung von sozialen Kompetenzen zur Vorbereitung auf das Erwerbs- und Alltagsleben

5 Gutenbergschule Niesky Organisation Klasse 8 Abschluss von Kooperationsverträgen zwischen der Schule und den Betrieben, in denen Versicherungsfragen, Verantwortlichkeiten, Rechte und Pflichten geregelt werden. Transport der Schüler zum Betrieb erfolgt mit einem vertraglich gebundenem Bus und wird durch die Schule abgesichert und vom Schulträger finanziert.

6 Gutenbergschule Niesky Organisation Klasse 9 Abschluss von Einzelverträgen zwischen dem jeweiligen Schüler und dem Betrieb, in denen Versicherungsfragen, Verantwortlichkeiten, Rechte und Pflichten geregelt werden (ähnlich wie Praktikumsvertrag). Schüler organisieren den Transport zum Betrieb selbstständig (Wohnortnähe), werden jedoch durch die Schule unterstützt.

7 Gutenbergschule Niesky Betriebe Klasse 8 Schäferei Müller Bauernhof Ladusch

8 Gutenbergschule Niesky Tätigkeiten der Schüler Landschaftsgestaltung Tierpflege Instandhaltung der Technik Bau von Weideanlagen und Zäunen Waldpflege Gewinnung und Verarbeitung von Holz Aufbereiten von Futtermitteln Lagerarbeiten Bau von Futteranlagen Montage- und Demontage von Maschinen und Geräten Hauswirtschaftsarbeiten Rasenpflege Bauarbeiten

9 Gutenbergschule Niesky Rolle des Lehrers – Kl. 8 Jeweils ein AL-Lehrer betreut eine Gruppe von 9 Schülern und begleitet diese zum Betrieb. Er bespricht und verteilt gemeinsam mit dem Vorarbeiter des Betriebes die zu erfüllenden Arbeitsaufgaben. Er beobachtet die Schüler bei der Arbeit, gibt Hinweise und Hilfe. Er analysiert und bewertet die einzelnen Arbeitsleistungen und wertet sie am Ende das Arbeitstages gemeinsam mit Schüler und Vorarbeiter aus.

10 Gutenbergschule Niesky Betriebe Klasse 9 BayWa BHG Rewe Markt, Getränkegroßhandel Roller Markt Gärtnerei, Agrarbetrieb Markersdorf Holzbearbeitung Richter Waldhufen Landmaschinen- & Kfz- Service Schäferei, Milchgut Reichenbach, Pferdehof Heyne Bauelemente EVERS, Metallbau GmbH Rothenburg Ev. Kinderhaus Arche Rothenburg Altenpflegeheim der Diakonie Cafeteria Emhaus Bauhof

11 Gutenbergschule Niesky Aufgabe des Schülers in Kl. 9 Selbstständige Kontaktaufnahme zu einem Betrieb ihrer Wahl Erarbeiten von Bewerbungsunterlagen im Deutsch- und AL-Unterricht Durchlaufen eines Vorstellungsgespräches und selbstständiges Erledigen der Formalitäten (Vertragsabschluss). Führen eines Arbeitszeitnachweises und des Tätigkeitsberichts

12 Gutenbergschule Niesky Rolle des Lehrers – Kl. 9 Jeweils ein AL-Lehrer betreut ca.12 Schülern und hält den regelmäßigen Kontakt zu ihnen und zu ihrem Betrieb. Er stimmt die Arbeiten unter Berücksichtigung des Jugendschutzgesetzes und des Lehrplanes mit dem Betrieb ab. Er besucht die Schüler bei der Arbeit, beobachtet sie und gibt Hinweise und Hilfe.

13 Gutenbergschule Niesky Bei Problemen vermittelt er vor Ort bzw. übt mit dem Schüler einzelne Tätigkeiten. Er analysiert und bewertet die einzelnen Arbeitsleistungen und wertet sie auf Grundlage der Tätigkeitsberichte, der Einschätzungen der Mitarbeiter und eigener Beobachtungen mit dem Schüler aus.

14 Gutenbergschule Niesky Erfahrungen Umsetzung einer lebenspraktischen und berufsorientierten Gestaltung des Unterrichts Gewöhnung an ein Arbeitsumfeld außerhalb der Schule Schüler werden im Laufe des Schuljahres mit Aufgaben betraut, die zunehmend mehr Selbstständigkeit und ein größeres Maß an Überblicksfähigkeit für ineinandergreifende oder nachfolgende Tätigkeiten verlangen.

15 Gutenbergschule Niesky Kennen lernen verschiedene Berufsbilder; auch die Erfahrung, in dem gewählten Beruf später niemals arbeiten zu wollen, ist eine Erfahrung Die selbstständige Suche und Auswahl oder der Wechsel des Betriebes lehnen sich stark an den Vorgang der Arbeitssuche an und dienen als Vorbereitungstraining.

16 Gutenbergschule Niesky Die Schüler müssen sich ohne direkte Hilfestellung des Lehrers in ihrem Arbeitsumfeld bewegen, sind dadurch (im positiven Sinne) gezwungen, neue soziale Kontakte aufzubauen. Durch die persönliche, termingebundene, schriftliche Abrechnung der einzelnen Arbeitstage bei dem jeweils verantwortlichen Kollegen entwickeln die Schüler die Fähigkeit, Zuarbeiten auch über größere Zeiträume hinweg sicherzustellen.

17 Gutenbergschule Niesky Durch das Erarbeiten dauerhafter Arbeitsergebnisse (z.B. gepflasterter Hof oder gemauerte Scheunenwand) wird den Schülern die Wichtigkeit und Bedeutsamkeit ihrer Arbeit nahe gebracht und dadurch ihr Verantwortungsbewusstsein für die eigene Tätigkeit entwickelt.

18 Gutenbergschule Niesky Fazit Ausnahmslos alle im AL-Unterricht integrierten Schüler sind mit Freude bei der Sache, viele auch schon nach kurzer Zeit mit den von uns angestrebten Eigenschaften (Schlüsselqualifikationen). Die Zielsetzungen des LPL für den Lerntyp II konnten sowohl im Bereich soziale Kompetenzen als auch im Bereich fachliche Fähigkeiten umgesetzt werden.


Herunterladen ppt "Gutenbergschule Niesky Umsetzung des Lernbereichs Typ II im Fach Arbeitslehre der Schule zur Lernförderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen