Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Schulzentrum Goldene Aue Realschule Goldene Aue Christian-von-Dohm- Gymnasium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Schulzentrum Goldene Aue Realschule Goldene Aue Christian-von-Dohm- Gymnasium."—  Präsentation transkript:

1

2 Das Schulzentrum Goldene Aue Realschule Goldene Aue Christian-von-Dohm- Gymnasium

3 Realschule Goldene Aue Die Stellung der Realschule innerhalb des öffentlichen Schulwesens: Vermittlung von berufs- und studienbezogenem Wissen

4 Zahlen aus der Realschule Goldene Aue – einzige verbliebene RS  640 Schülerinnen und Schüler, 24 Klassen  vierzügig  Realschulempfehlungen 77,7%  Hauptschulempfehlungen 12,5%  Gymnasialempfehlungen 9,8%  80 SuS aus dem Landkreis

5 Noch Zahlen  42 Lehrkräfte, 1 Förderschullehrer, 1 Beratungslehrer,1 Schulbegleitung  2 Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst  2 Sozialpädagoginnen  2 Sekretärinnen, 2 Hausmeister, 2 Schulassistenten (gemeinsam mit CvD)  FSJ Sport

6 Die Stundentafel  Deutsch, Englisch, Mathematik je 4 Wochenstunden  Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften je 3 Wochenstunden  musische Fächer, Sport je 2 Wochenstunden = 29 Stunden

7 Schwerpunktbildung ab Klasse 6  Wahlpflichtkurse 2x2 Stunden  Französisch  Informatik  Kreatives Gestalten  Mathematik: Kniffeln und Knobeln   Französisch  Informatik  Sport und Gesundheit  Plattdeutsch

8 Schwerpunktbildung ab Klasse 9  Profile  Fremdsprache (Französisch – Spanisch)  Technik  Wirtschaft  Gesundheit und Soziales

9 Profile als  Vorbereitung auf Fachoberschulen  Vorbereitung auf Berufliche Gymnasien  Vorbereitung auf allgemein bildende Gymnasien

10 Durchlässigkeit  Zum Gymnasium immer möglich  Deutsch / Mathe / Englisch 2,3  Französisch 3,0  Alle anderen Fächer 3,0

11 Abschlüsse  Hauptschulabschluss (ca. 1%)  Realschulabschluss (ca %)  Erweiterter Realschulabschluss (ca %)

12 Abschlussprüfungen  Schriftliche Prüfungen in Deutsch, Mathe, Englisch  Mündliche Prüfung in Englisch  Mündliche Prüfung in einem weiteren Fach (Erdkunde, Physik,…)

13 Perspektiven mit  Hauptschulabschluss  Berufliche Ausbildung  Berufsbildende Schulen

14 Perspektiven mit  Realschulabschluss Zusätzlich noch  Fachoberschulen  Studium an Fachhochschulen

15 Perspektiven mit  Erweitertem Realschulabschluss Zusätzlich noch  Fachgymnasien (Wirtschaft, Technik, Gesundheit und Soziales)  Allgemein bildendes Gymnasium  Studium an jeder Universität

16 Erwartungen der Realschule  mehr als die Hälfte der Fächer „2“  die anderen Fächer mind. „3“  Mathe, Deutsch, Sachunterricht, Rechtschreiben zweimal „2“  Selbständige Informationsentnahme  Aufgaben ohne Hilfen lösen

17 Erwartungen der Realschule  aktive Beteiligung am Unterricht  ausdauerndes, regelmäßiges Arbeiten  regelmäßiges Anfertigen der HA  in Lerngruppe einfügen  Regeln einhalten

18 Aus unserem Leitbild  Wir fördern unsere Schülerinnen und Schüler, führen sie zum optimalen Schulabschluss und bereiten sie auf das Berufsleben vor. Dabei erwarten wir Leistungsbereitschaft.  Wir unterstützen die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler.  Wir fördern individuelles und kooperatives Lernen und Arbeiten.

19 Schwerpunkte der RS GA  Homogene Gruppen, keine wechselnden Kurse  Innere Differenzierung = passgenaues Abrufen von Leistungen  Offene Ganztagsschule  Sportfreundliche Schule  Hochbegabtenverbund  Berufsorientierung  Kooperationen  Europäisches Netzwerk

20 Offene Ganztagsschule  Pflichtunterricht bis 13.10h  Freiwillige Angebote: 1. Mittagessen in der Mensa 2. Hausaufgabenbetreuung(tägl.) 3. Förderunterricht (En,Ma,Frz,LRS) 4. Arbeitsgemeinschaf- ten(Sport,Musik,…) Wer. möchte.

21 Fördern und Fordern  Hochbegabtenverbund  Zusatzstunde Deutsch (Leseförderung)  Umfangreiches Förder- und Forderangebot (Englisch,Mathe,LRS,Vorbereitung Abschlussprüfung,Wettbewerbe)  Grundkurs EDV für alle  Spanisch,DELF und TELC  div. musikalische Ensembles

22 Berufsorientierung  Fach Wirtschaft ab Klasse 8  Berufsorientierungstage Klasse 8  Kompetenzfeststellungsverfahren Klasse 8  Betriebspraktikum Klasse 9 (3 Wochen)  alle Profile in Klasse 9 und 10 : Fremdsprachen, Technik, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales

23 Weiter Berufsorientierung  Bewerbungstrainings  Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt  Kooperation mit der BBS Bassgeige und BBS Stadtgarten  Zertifikat Rechnungswesen  WPK-Kurs Chemie in Zusammenarbeit mit H.C. Starck

24 Schüler in Selbstverantwortung  Schulbibliothek und Selbstlernzentrum  Tägliche Hausaufgabenbetreuung (Große für Kleine)  AG-Leitung durch Schüler  Schülerfirma – Bücherverkauf  Mediation – Konfliktschlichtung  Schulsanitätsdienst  Chemie-/Physik-AG:Experi- mentieren mit Grundschul- kindern

25 Individuelles und Kooperatives Arbeiten Methodentraining Lern-und Arbeits- techniken Kommunikation Präsentation Teamentwick- lung

26 Partnerschulen  Riga (Lettland)  Ypes (Spanien)  Swinemünde, Warschau (Polen)  Fahrten nach Paris und London, Skifahrt nach Österreich  Erasmus-Programm (Handwerksberufe in Europa) Spanisch Geschicht e Skifahren Musik

27 Und noch ein paar Schmankerl…  Schulfeste  Projekttage / - wochen  Exkursionen..in die Region..in Museen..ins phaeno..ins EFZN…  Klassenfahrten sind für uns selbstverständlich!

28 Danke  für Ihre Aufmerksamkeit  weitere Informationen unter Tag der offenen Tür: am Pressemitteilung, Homepage, Flyer


Herunterladen ppt "Das Schulzentrum Goldene Aue Realschule Goldene Aue Christian-von-Dohm- Gymnasium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen