Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminarvortrag (klein) DSL von Frank Deseyve. Inhalt Einleitung Technische Grundlagen Wichtige DSL-Varianten Verbreitung von DSL Fazit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminarvortrag (klein) DSL von Frank Deseyve. Inhalt Einleitung Technische Grundlagen Wichtige DSL-Varianten Verbreitung von DSL Fazit."—  Präsentation transkript:

1 Seminarvortrag (klein) DSL von Frank Deseyve

2 Inhalt Einleitung Technische Grundlagen Wichtige DSL-Varianten Verbreitung von DSL Fazit

3 Einleitung Datenübertragung mit DSL DSL - das Schlagwort der ISPs Mit DSL ins Internet Jeder will es - die wenigsten haben es Poweruser brauchen Flatrate

4 Technische Grundlagen Schmalbandiges Telefonnetz flächendeckend Digitalisierung sämtlicher Telefonanschlüsse in Deutschland bis 1998 Problem letzte Meile Bellcore entwickelt DSL Telefonnetz ATM DSL-Modem Splitter

5 Technische Grundlagen Asynchronous Transfer Mode Übermittlungstechnik für jede digitale Information Asynchrones Zeit-Multiplexing Informationseinheiten fester Länge Virtuelle Verbindungen Telefonnetz ATM DSL-Modem Splitter

6 Technische Grundlagen Digitale Schnittstelle Framer/Encoder DTM-Modem Analoges Frontend Telefonnetz ATM DSL-Modem Splitter

7 Technische Grundlagen Trennen des POTS vom Datenbereich Wird verwendet von ADSL Telefonnetz ATM DSL-Modem Splitter

8 Wichtige DSL-Varianten Gleichgroßer Up-/Downstream Geeignet für Administration von Intranets, Web-Hosting oder Videokonferenzen Hohe Signalkopplung Schwer integrierbar ins normale Telefonnetz Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

9 Wichtige DSL-Varianten High Bit Rate Digital Subscriber Line Ersatz für T1/E1 Leitungen 1 bis 3 Adernpaare Aufwendige Filter-Techniken Kontinuierliche Anpassung Bis Mbit/s 3 bis 6 km Reichweite Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

10 Wichtige DSL-Varianten Kopplung lokaler Datennetze an ein WAN Punkt-zu-Punkt-Verbindungen Vernetzung von Telefonanlagen Kein Repeater notwendig Empfangsende braucht wenig Strom Kein paralleler POTS Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

11 Wichtige DSL-Varianten Symmetrical Single Pair DSL Puls -Amplituden - Modulation 1 Adernpaar Zeitmultiplexing Kein Splitter benötigt Einfaches Aufrüsten von ISDN/HDSL 384 bis 2304 Kbit/s 50% höher Reichweite als HDSL Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

12 Wichtige DSL-Varianten Multi-rate Symmetric Single Pair DSL Neueste Technik Integration andere Dienste Adaptive Bandbreite Sehr kurze Verzögerungen Bis 2,3 Mbit/s Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

13 Wichtige DSL-Varianten Up- kleiner als Downstream Interferenzen sorgen für weniger Signalkopplungen Leichte Integration in das vorhanden TK-Leitungsnetz Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

14 Wichtige DSL-Varianten Asymmetric Digital Subscriber Line Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

15 Wichtige DSL-Varianten Trennung des nutzbaren Frequenzspektrums in drei Kanäle Carrierless Amplitude/Phase Modulation Digitale Filter Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

16 Wichtige DSL-Varianten Discrete Multiton Modulation Multi-Carrier-Verfahren 32/256 Kanäle Up-/Download Dämpfung von Kupfer bei hohen Frequenzen ausgleichen Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

17 Wichtige DSL-Varianten Download von 1,5 bis 8 Mbit/s Upload von 16 bis 640 Kbit/s Reichweite bis 4,5 km Splitter für POTS Ideal für den Zugriff auf das Internet Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

18 Wichtige DSL-Varianten Very High Data Rate DSL Neueste Technologie Hybridnetz nötig Anpassung an ATM Prinzipien Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

19 Wichtige DSL-Varianten ADSL sehr ähnlich ISDN im Basisband möglich Modulationsverfahren noch nicht festgelegt Sehr kurze Reichweite Bis 52 Mbit/s Symmetrisch –HDSL –SDSL –MSDSL Asymmetrisch –ADSL –VDSL

20 Verbreitung von DSL Deutsche Telekom 1998 erster Feldversuch T-DSL Markt Breitband- zugänge

21 Verbreitung von DSL T-DSL 96% Marktanteil von 34 anderen Anbietern Monopolstellung Regulierungsbehörde USA 5,5 Mio DSL-Anschlüsse TK in BRD gesamt 60 MRD Euro DSL davon ca. 1 MRD Euro T-DSL Markt Breitband- zugänge

22 Verbreitung von DSL bidirektionale Kabelanschlüsse Powerlineanschlüsse Internet via Satellit T-DSL Markt Breitband- zugänge

23 Fazit Symmetrisches DSL für Industrie Asymmetrisches DSL für den Endverbraucher optimal für die Internetnutzung Breitbandinternetangebote noch Mangelware Flatrate nur noch für DSL Telkom gelingt erneut Monopolstellung


Herunterladen ppt "Seminarvortrag (klein) DSL von Frank Deseyve. Inhalt Einleitung Technische Grundlagen Wichtige DSL-Varianten Verbreitung von DSL Fazit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen