Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Energieausweis für Gebäude Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes Der Gesundheitspass für Ihr Gebäude Grundlagen - Umsetzung - Nutzung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Energieausweis für Gebäude Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes Der Gesundheitspass für Ihr Gebäude Grundlagen - Umsetzung - Nutzung."—  Präsentation transkript:

1 Der Energieausweis für Gebäude Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes Der Gesundheitspass für Ihr Gebäude Grundlagen - Umsetzung - Nutzung Energieinstitut Pinkafeld GesbR Pinkafeld, Königsbergerstraße 20 Tel: ; Fax: –

2 Reduktion des CO 2 Anteiles in der Erdatmosphäre Rückgang der Treibhauseffektes = Erderwärmung Einhaltung des Kyoto – Zieles aus dem Jahr 1997 d.h. Senkung der Treibhausgase bis 2010 um 8% - Österreich um 13% Sicherheit der Energieversorgung (ausländische Abhängigkeit könnte 2030 schon bei 70% liegen) Der Energieausweis für Gebäude Die Grundlagen dafür sind;

3 Wohnen - Leben - Verkehr Passivhaus 0,65 t CO2/a Energiesparhaus 2,6 t CO2/a Heizung 4,5 t CO2/a Warmwasser 0,9 t CO2/a 23°C Raumtemp.2,5 t CO2/a 22°C Raumtemp.2,4 t CO2/a Erdbeeren Österr.0,2 kg CO2 Erdbeeren Südafrika12 kg CO2 Wien – NY – Wien4,5 t CO2/P Auto 2l Diesel /100km17 kg CO2 Bahn /100km0,43 kg CO2 Darum Energieausweis für Gebäude So entsteht der Treibhauseffekt! 94% der CO 2 Emissionen durch Energieproduktion und Energieeinsatz

4 großes Einsparungspotential im Gebäudebereich (größter Endverbraucher mit ca. 40%) Heizungsanlagen Warmwasserbereitung Klimaanlagen Lüftungsanlagen Beleuchtung geschätzt in der EU bis zu 22% bis 2020 Der Energieausweis für Gebäude Die Grundlagen dafür sind;

5 Der Energieausweis für Gebäude Energieverbrauch im Haushalt

6 EU – Richtlinie 2002/91 EG vom Umsetzung der EU – Richtlinie bis bis dato noch keine Österreichweite Regelung (Harmonisierung BO) Beschluss des EAVG – Energieausweisvorlagegesetzes geplante Umsetzung für Neubauten bis bzw. für bestehende Gebäude für Der Energieausweis für Gebäude Die Rechtliche Grundlagen ergeben sich durch;

7 EAVG – Energieausweisvorlagegesetzes vom Der Energieausweises ist zu erstellen bzw. vorzulegen – bei Allen Neubauten bei Großen Sanierungen (lt. Landesgesetzen / BO) beim Verkauf und bei In- Bestand-Gabe von Gebäuden und Nutzungsobjekten -spätestens bei Abgabe der Vertragserklärung nicht älter als 10 Jahre Der Energieausweis für Gebäude Die Rechtliche Grundlagen ergeben sich durch;

8 die Gesamtenergieeffizienz steigern, d. h. Senkung des Energieverbrauches = ENERGIEKOSTEN! dient als Grundlage im Förderungswesen die Betriebskosten abschätzen zu können erhöhten Konsumentenschutz durch Vergleichbarkeit darzustellen z. B. Bewertung des Gebäudes und der bestehenden Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen Der Energieausweis für Gebäude hat das Ziel;

9 einheitliche Standards der Berechnungen! Gebäudehülle (Wärmedämmung, Luftdichtheit) Lage und Ausrichtung des Gebäudes (Außenklima) Heizungsanlage und Warmwasserversorgung Klimaanlage und Belüftungssysteme (mechanisch oder natürlich) Beleuchtung Sonnenschutz und Innenraumklimabedingungen Der Energieausweis für Gebäude ist auch Vorgabe für;

10 Regelmäßige Inspektion von Heizkesselanlagen Regelmäßige Inspektion von Klima- und Lüftungsanlagen verstärkter Einsatz alternativer Energiesysteme Dezentrale Energieversorgungssysteme mit erneuerbarer Energieträger Fern- / Blockheizung oder Fern- / Blockkühlung Wärmepumpenanlagen Der Energieausweis für Gebäude als Teil zur Gesamtenergieeffizienzsteigerung, dazu ist notwendig;

11 Qualifizierte und/oder Akkreditierte Experten Behörden und deren Vertreter, z. B. Energieberatungsvereine Sachverständige der entsprechenden Fachgebiete befugten Unternehmen, z. B. Technische Büros Ziviltechniker der entsprechenden Fachgebiete mit aufrechter Befugnis je nach Bundesland verschieden noch keine einheitliche Regelung! Den Energieausweis für Gebäude er- / ausstellen dürfen;

12 ist Grundlage zur Erlangung von Förderungen bei Neubauten und Sanierungen bei Alternativen Energiesystemen zeigt Einsparungspotentiale beim Energieeinsatz von Öl, Gas, Strom,... durch mehr Wärmedämmung, neue Fenster,... ist Qualitätssicherung- und Nachweis durch Dokumentation und Erstellung von Experten Der Energieausweis für Gebäude

13 Förderungsmatrix I - Burgenland FrageBaurechtWohnbauförderung In welchem Gesetz/welcher Verordnung ist der Energieausweis geregelt? Bauverordnung BauVO 1998 idF. LGBl. Nr. 68/2003 Keine zusätzliche Regelung In welchen Fällen ist der Energieausweis zu erstellen?Lt. EU-Gebäuderichtlinie: Für jedes Gebäude, ausgenommen Gebäude, die für religiöse Zwecke genutzt werden, Industrieanlagen, Werkstätten und landwirtschaftlich Nutzgebäude mit niedrigem Energiebedarf sowie frei stehende Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von weniger als 50 m² Anwendung des Energieausweises bei Neu- bau/Sanierungen? Bei bewilligungspflichtigen BauvorhabenÖkoförderung: Zusatzförderung für Neubau und Sanierung Wer ist verpflichtet, den Energieausweis vorzulegen?Bauherr Wer darf den Energieausweis ausstellen? Welche Qualifikationen müssen nachgewiesen werden? von einer dazu befugten Person oder Stelle (Planer lt. Gewerberecht und Ziviltechnikergesetz) Bei welcher Behörde muss der Energieausweis vorgelegt werden? Baubehörde Nach welchem Muster muss/kann der Energieausweis vorgelegt werden? OIB Leitfaden

14 Der Energieausweis für Gebäude Förderungsmatrix II - Burgenland FörderwerberDefinition Privatephysische Personen, Vereine, nicht auf Gewinn ausgerichtete Organisationen (z.B. gemeinnützige Wohnbauvereinigungen) Unternehmengewerbliche und industrielle Unternehmen, landwirtschaftliche Vereinigungen, Betreiber von Anlagen (zur Energieumwandlung, bzw. "-gewinnung"), öffentliche Einrichtungen, sofern sie eigenständige Betriebe darstellen Gemeindenausschließlich die inländische Gebietskörperschaft "Gemeinde" Für die Errichtung von Alternativenergieanlagen, wie z.B. Wärmepumpe, Solaranlage, Klimakammerheizung, Hackschnitzel-, Stückholzvergaser- oder Pelletsheizung, sowie Photovoltaikanlagen und Anlagen zur Einsparung von anderen elementaren Ressourcen wie z. B. Trinkwasser kann ein nichtrückzahlbarer Beitrag gewährt werden. Anlagen mit fossilen Energieträgern können bei Eigenheimen mit 15 % und Anlagen mit erneuerbaren Energieträgern sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung und Regenwasserwiederaufbereitung mit 30 % der mit bezahlten Rechnungen nachgewiesenen Kosten höchstens bis zu den nachstehenden Höchstbeträgen pro Wohneinheit gefördert werden.

15 Der Energieausweis für Gebäude Förderungsmatrix III - Burgenland FördergegenstandDefinition EnergiesparmaßnahmenWärmedämmung, Fensteraustausch, Heizungserneuerung, Beratung, kombinierter Verkehr Bahn-Schiff- Straße, Elektrofahrzeuge WärmepumpenWärmepumpenanlagen für Warmwasserbereitung und teilweise Raumheizung, sonstige Zwecke Solaranlagenthermische Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung, Raumheizung und andere Zwecke, Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnung, Solarfahrzeuge BiomasseBiomasse-Heizanlagen (Einzelanlagen) FernwärmeAnschluss an Fernwärme, Errichtung von Fernwärmeanlagen (auch Biomasse-Nahwärmeanlagen), Fernwärmestudien (zur Wirtschaftlichkeit), Errichtung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen Andere EnergiealternativenKleinwasserkraft-, Biogas-, Deponiegas-, Windkraft- und Geothermienutzung Forschung, KonzepteForschung, Demonstrations- und Pilotanlagen, Entwicklung, Innovationen, Energiekonzepte für Gemeinden FremdenverkehrEnergiesparmaßnahmen und Anwendung erneuerbarer Energieträger speziell in Fremdenverkehrsbetrieben EnergieberatungEnergieberatungsstellen

16 Der Energieausweis für Gebäude Förderungsmatrix IV - Burgenland AnlageAusmaß in % max. Förderung Warmwasserbereitung mit Wärmepumpe15 750,-- Warmwasserbereitung mit Solarenergie ,-- Hauszentralheizung über eine Kraft-Wärme-Kopplung mit fossiler Energie ,-- Photovoltaikanlage, Kapazität zwischen 300 und 1000 Watt ,-- Hauszentralheizung über Erd-, Luft- oder Wasserwärmepumpe ,-- Regenwasserwiederaufbereitungsanlagen ,-- Hauszentralheizung über Solareinbindung, Wärmerückgewinnungsanlagen ,-- Photovoltaikanlagen mit mehr als 1000 Watt ,-- Hauszentralheizung über Biomasse (Stückholz, Pellets, Hackgut, …) ,-- Anschluss an ein biomassebetriebenes Fernheizwerk oder eine ,-- Hauszentralheizung über eine Kraft-Wärme-Kopplung mit erneuerbarer Energie ,--

17 Vorbesprechung mit den Bauherren (ca ,5h) Durchsicht der Unterlagen: Pläne, Bauteile, Lageplan Abklärung der Bauherrenwünsche, Beratung Bestandsaufnahme – Besichtigung ( 1,5 bis zu 3h) Berechnung und Konzeptausarbeitung ( 2,5 – 3,5h) Nachbesprechung und Übergabe (0,5 - 1h) Der Energieausweis für Gebäude Ablauf, Berechnung und Ausstellung

18 Ein- u. Zweifamilienhäuser bis ca. 140 m² Wohnfläche in normale Lage lt. vorher aufgelisteter Aufstellung Richtpreis (Pauschal)300,-- inkl. USt. alle andere Gebäudetypen (Bürogeb., Schulen, Hotels, Mehrfamilienhäuser,...) nach tatsächlichem Aufwand pro Stunde78,-- inkl. USt. Der Energieausweis für Gebäude kostet für neue und bestehende;

19 Jährliche Einsparungen, durch Berechnung des Energieausweises und erkennen und Auswertung Einsparungspotentiale exklusive Abstimmung der Anlagentechnik auf das Gebäude OHNE Investitionen und FÖRDERUNGEN ! bei Neubauten bis kWh/a (1/5)100,-- / Jahr bei Sanierungen im Altbau bis kWh/a (1/3)500,--/ Jahr kWh entspricht ca. 100 l HEL oder 100 m³ Gas Der Energieausweis für Gebäude

20 Mittelklasse Auto 2.0 Liter Diesel - ca km / Jahr Jahresservice lt. Servicebuch Material ca.96,-- inkl. USt. Lohn ca. 3,5h 193,--inkl. USt. ___________________________________ Gesamt ca. 289,-- inkl. USt. ========================== mind. 1 x Jahr - kein Einsparungspotential !!! Der Energieausweis für Gebäude zum Vergleich

21

22 Landesgesetzblatt Nr. 1/2005 Gesetz über die Förderung der Errichtung und Sanierung von Wohnraum... Landesgesetzblatt Nr. 20/2005 Verordnung der Burgenländischen Landesreg. Über die Förderungen aus Mitteln der Burgenländischen Wohnbauförderung... Der Energieausweis für Gebäude Rechtliche Grundlagen im Burgenland

23 OIB-Richtlinie 6 Energieeinsparung und Wärmeschutz Anforderungen Energieausweis – Gestaltung und Inhalt ÖNORMEN B 1800Ermittlung von Flächen und Rauminhalten von Bauwerken H 5055Energieausweis für Gebäude – Raumheizung und Wassererwärmung H 5056Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden - Heiztechnik-Energiebedarf H 5057 Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden - Raumlufttechnik - Energiebedarf H 5058 Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden – Kühlenergiebedarf H 5059 Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden - Beleuchtungsenergiebedarf B 8110 – 1Wärmeschutz im Hochbau - Anforderungen an den Wärmeschutz B 8110 – 5 Wärmeschutz im Hochbau - Klimamodell und Nutzungsprofile B 8110 – 6 Wärmeschutz im Hochbau - Grund- und Nachweisverfahren Der Energieausweis für Gebäude Weitere Regelwerke:

24 Der Energieausweis für Gebäude spart Energie spart Kosten reduziert CO 2 gibt Sicherheit steigert den Wert

25 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Der Energieausweis für Gebäude Energieinstitut Pinkafeld GesbR Pinkafeld, Königsbergerstraße 20 Tel: ; Fax: –

26 Landesamtsdirektion Stabstelle Raumordnung und Wohnbauförderung 7000 Eisenstadt, Europlatz 1 Der Energieausweis für Gebäude Adressen und Kontakte Energieinstitut Pinkafeld GesbR Pinkafeld, Königsbergerstraße 20 Tel: ; Fax: –


Herunterladen ppt "Der Energieausweis für Gebäude Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes Der Gesundheitspass für Ihr Gebäude Grundlagen - Umsetzung - Nutzung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen