Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ziele: Planung und Gestaltung von kooperativen Lernformen Methoden beim kooperativen Lernen Einsatz digitaler Medien bei der Kommunikation und Kooperation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ziele: Planung und Gestaltung von kooperativen Lernformen Methoden beim kooperativen Lernen Einsatz digitaler Medien bei der Kommunikation und Kooperation."—  Präsentation transkript:

1 Ziele: Planung und Gestaltung von kooperativen Lernformen Methoden beim kooperativen Lernen Einsatz digitaler Medien bei der Kommunikation und Kooperation Strategien beim kooperativen Lernen

2 Was ist das Ziel der Zusammenarbeit? Wie sind die Gruppen zusammengesetzt? Wie sollen Schüler die Gruppenarbeit durchführen? Wie können Lehrer und Schüler einschätzen, ob die Zusammenarbeit erfolgreich war und was gelernt worden ist? Planung kooperativer Lernformen

3 Planung kooperativer Lernformen – Zielformulierung Ein genaues Ziel ist für die Zusammenarbeit zu formulieren. Sollen Schüler lernen, wie man effektiv zusammenarbeitet? ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu oder die Identifizierung mit einer Gruppe entwickeln? ein bestimmtes Ziel erreichen, wie z.B. einen Wettbewerb gewinnen, eine besonders gute Note bekommen oder ein bestimmtes Endprodukt entwickeln? zusammenarbeiten, sodass Gruppenmitglieder voneinander lernen (z.B. durch Austausch von Wissen und Fähigkeiten)?

4 Planung kooperativer Lernformen – Zielformulierung Sollen Schüler ein gemeinsames Verständnis entwickeln zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft oder Kulturen? ihre Kreativität entwickeln (die Schüler könnten ihr gemeinsames Ziel selbst wählen oder wie sie es erreichen möchten)? Oder handelt es sich um eine Kombination all dieser Ziele? Es sollten keine Aufgaben gestellt werden, die Schüler auch allein lösen könnten.

5 Planung kooperativer Lernformen – Rahmenbedingungen Festlegen der Rahmenbedingungen Welcher Zeitrahmen steht zur Verfügung (Teil einer Unterrichtsstunde, eine ganze Unterrichtsstunde, mehrere Unterrichtsstunden, ein halbes oder ein ganzes Schuljahr)? Welche Materialien und Ressourcen sind vorhanden oder werden benötigt (digitale Medien, Geld, Hilfsmittel, Beratung, Bücher, Räume, Zeit)? Inwiefern sind Schüler mit kooperativen Lernformen vertraut – ist es notwendig, kooperatives Lernen einzuführen, kann man es weiterentwickeln oder ausbauen? Wie sehen Schüler ihre eigenen Stärken und Schwächen in Bezug auf das kooperative Lernen?

6 Planung kooperativer Lernformen – Methoden Das Angebot an Unterrichtsmethoden ist sehr groß und bietet vielfältige Möglichkeiten, fachliche und sozial-kommunikative Ziele zu verfolgen. Bei der Auswahl einer Methode ist zu beachten: Zielstellung und Thema der kooperativen Aktivität geeignet für die Zusammenarbeit zwischen den Schülern selbstständiges Arbeiten der Schüler Förderung des sozialen Umgangs miteinander Verantwortung für das Lernergebnis

7 Das Angebot an Unterrichtsmethoden ist sehr groß und bietet vielfältige Möglichkeiten, fachliche und sozial-kommunikative Ziele zu verfolgen. Es ist stets ausreichend Zeit einzuplanen, um neue Methoden einzuführen, zu üben und zu kontrollieren. Planung kooperativer Lernformen – Methoden

8 Methoden zur Gruppenbildung Vier Ecken, Puzzle, Bunte Süßigkeiten Methoden zur Ideenentwicklung Flexible Zettelwand, Onkel-Otto-Zettel, Brainstorming Methoden zum Austausch von Ideen Galerie, Schneller Schuh, Schreibgitter, Lernleine Methoden zur Wissensvertiefung Gruppenpuzzle, Murmelgruppe, Interaktives Quartett, Textduett, Lernen an Stationen, Kugellager-Doppelkreis Methoden zur Präsentation von Ergebnissen Aquarium Planung kooperativer Lernformen – Methoden

9 Die Aufgabe des Lehrers Planung kooperativer Lernformen und Bereitstellung der notwendigen Rahmenbedingungen Ansprechpartner für Schüler, beobachtet, motiviert und gibt Hilfestellung

10 Die Aufgabe des Lehrers Zur Sicherung und Steigerung der Effektivität der Kooperation Regeln für die Kooperation aufstellen die Gruppengröße entsprechend der geplanten Aktivität festlegen bei gruppeninternen Schwierigkeiten helfend eingreifen zu einer Reflexion der Gruppenarbeit ermuntern die Lernprozesse in den Gruppen moderieren und unterstützen den individuellen Beitrag bzw. die Rollen einzelner Schüler evaluieren

11 Digitale Medien haben in der modernen Kommunikation und Kooperation einen besonders wichtigen Stellenwert. zeitgleiche und zeitversetzte Medien Digitale Medien in der Kommunikation und Kooperation

12 Vor der Entwicklung einer globalen digitalen Vernetzung war es notwendig, bei zeitgleicher Kooperation zur selben Zeit auch am selben Ort zu sein. Projektbearbeitung Zeitgleiche Kooperation

13 gemeinsame Netzlaufwerke und Lernplattformen Text- und Bildbearbeitungsprogramme gemeinsam genutzte Tabellenkalkulationen Mind-Map-Dokumente Whiteboards Zeitgleiche Kooperation

14 Die zeitversetzte Kooperation, bei der die Teilnehmer zu verschiedenen Zeitpunkten arbeiten, wird ebenfalls durch Web 2.0-Technologien unterstützt. Projektbearbeitung Zeitversetzte Kooperation

15 Blogs Foren Messenger Dienste Wikis Soziale Netzwerke Zeitversetzte Kooperation

16 Moderne Technologien werden heutzutage mithilfe des Blended Learning in den Unterricht integriert. Blended Learning verknüpft zeitgleiche Methoden (wie Chat-Tools) und zeitversetzte Methoden (wie Diskussionsforen, gemeinsame Netzlaufwerke und Blogs) mit traditionellen Unterrichtsverfahren. Blended Learning

17 Moderne Medien unterstützen den Kommunikations- und Kooperationsprozess, ersetzen jedoch nicht die eigentliche Interaktion bei der Kooperation. Digitale Medien in der Kommunikation und Kooperation

18 Werkzeuge, die die Schüler beim Lernen unterstützen und ihr Engagement bei der Kooperation fördern. Auswahl geeigneter Werkzeuge Messenger Fotogalerie Spaces SkyDrive Fotos Mail Kalender Gruppen Writer Movie Maker

19 Sie planen eine kooperative Aktivität. 1.Was ist das Ziel dieser Aktivität? 2.Welche Technologien stehen Ihren Schülern zur Verfügung? 3.Welche Technologien setzen Sie ein, um ein besseres Ergebnis der Zusammenarbeit zu erreichen? Reflexionsübung

20 Strategien beim kooperativen Lernen Zusammenfassung: Planung kooperativer Lernformen Was ist das Ziel der Zusammenarbeit? Wie sind die Gruppen zusammengesetzt? Mit welcher Methode wird die kooperative Aktivität durchgeführt? Wie können Lehrer und Schüler einschätzen, ob die Zusammenarbeit erfolgreich war und was gelernt worden ist? Digitale Medien in der Kommunikation und Kooperation synchrone Kooperation und asynchrone Kooperation Blended Learning Digitale Werkzeuge


Herunterladen ppt "Ziele: Planung und Gestaltung von kooperativen Lernformen Methoden beim kooperativen Lernen Einsatz digitaler Medien bei der Kommunikation und Kooperation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen