Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie lassen sich in Verbindung mit den Entwicklungen im Bereich der Informationsfreiheit auch Innovationspotentiale für die Verwaltung erschließen? Jörn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie lassen sich in Verbindung mit den Entwicklungen im Bereich der Informationsfreiheit auch Innovationspotentiale für die Verwaltung erschließen? Jörn."—  Präsentation transkript:

1 Wie lassen sich in Verbindung mit den Entwicklungen im Bereich der Informationsfreiheit auch Innovationspotentiale für die Verwaltung erschließen? Jörn Riedel CIO Freie und Hansestadt Hamburg Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung

2 Freie und Hansestadt Hamburg Die konsequente Weiterentwicklung von Open Data und Informationsfreiheitsgesetz (IFG) führt zum Transparenzgesetz (TG). Informationsfreiheit 5 Bundesländer TG IFG 11 Bundesländer und Bund Hamburg Umweltinformationsgesetze (Länder) Verbraucherinformationsgesetz (Bund) Den Anstoß zur Weiterentwicklung des Informationsfreiheitsgesetzes (HmbIFG) hin zum bundesweit ersten Transparenzgesetz (HmbTG ) gab eine Volksinitiative. Damit betritt Hamburg allerdings auch Neuland bei der Umsetzung: Rechtlich, organisatorisch und technisch. Abb.: Drei-Klassen-Gesellschaft Informationsfreiheit Hamburg ist Vorreiter in Sachen Transparenz Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung 2

3 Freie und Hansestadt Hamburg Dokumente merken Informationsregister Einheitliche zentrale Lösung Leichte Auffindbarkeit von vorhandenen Informationen Kostenlos, anonym und elektronisch Informationsregister Einheitliche zentrale Lösung Leichte Auffindbarkeit von vorhandenen Informationen Kostenlos, anonym und elektronisch Das Gesetz beinhaltet eine neue Informationspflicht, die mit dem Aufbau eines Informationsregisters einhergeht. Auskunftspflicht (passiv) Auskunftspflicht (passiv) & Antragsverfahren wie bisher nach HmbIFG dezentrale Erledigung Antragsverfahren wie bisher nach HmbIFG dezentrale Erledigung Veröffentlichungs- pflicht (aktiv) Veröffentlichungs- pflicht (aktiv) Die zwei Stufen des Transparenzgesetzes Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung 3 NEU

4 Freie und Hansestadt Hamburg Besondere Herausforderungen sind: Bewältigung des Kulturwandels in der Verwaltung Zahlreiche Unklarheiten und Widersprüchlichkeiten im Gesetz Vielzahl beteiligter Organisationseinheiten mit unterschiedlichen Ausgangssituationen (Verwaltung und Unternehmen) Hohe Komplexität durch heterogenes Konzernumfeld Enge Terminvorgabe: 10/2014 Herausforderungen bei der Umsetzung Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung Die Umsetzung des Transparenzgesetzes geht einher mit einer Reihe von besonderen Herausforderungen. 4

5 Freie und Hansestadt Hamburg Übersicht Informationsgegenstände Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung Sukzessive Auslegung der Informationsgegenstände Klärung: Wer ist wie im Einzelnen betroffen? Ausgangspunkt für die Klärung rechtlicher und organisatorischer Fragestellungen sind die Informationsgegenstände nach § 3 HmbTG. 5

6 Freie und Hansestadt Hamburg Veröffentlichungspflichtige Informationen Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung Die veröffentlichungspflichtigen Informationen liegen in Form von Daten (automatisierte Anbindung aus Liefersystemen) und Dokumenten (manuelle Bearbeitung auf Basis der E-Akte) vor. 6 Daten (ca. 52 Liefersysteme)Dokumente Liefersystem wird angebunden Liefersystem wird geprüft Keine Relevanz

7 Freie und Hansestadt Hamburg Informationsregister Die abstrakte Darstellung der Komponenten des zu entwickelnden Informationsregisters zeigt die zu bearbeitenden Felder auf. Portal - Zentrales Metadatenregister Datenbank Informationen Daten Dokumente Verwaltung einschließlich Veröffentlichungspflichtiger Unternehmen Öffentlichkeit Schnittstellen, Prozesse Das Informationsregister aus Meter Höhe Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung 7

8 Freie und Hansestadt Hamburg Bei der technischen Umsetzung des Informationsregisters greifen viele Komponenten ineinander. IT-Architektur der Gesamtlösung Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung 8 Die Architektur beinhaltet eine Vielzahl heterogener Schnittstellen, IT- Anwendungen und Prozesse zur Bereitstellung und Bearbeitung von den im Gesetz genannten Informationen.

9 Freie und Hansestadt Hamburg SB z.B. Justiziariat, Hierarchie, zentrale Stelle Dokument freigeben Abbruch durchführen Duplikat aus E-Akte öffnen Dokument freigeben Einzelne Schritte delegieren möglich Schwärzen Metadaten eingeben Rechts- prüfung Schwärzen Metadaten eingeben Rechts- prüfung InfoReg Dokument veröffentlichen nein Schwärzen Metadaten eingeben Rechts- prüfung 9 z.B. Justiziariat, Hierarchie, zentrale Stelle Künftige Aufgaben in den Behörden Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung Dokumente werden über die elektronische Akte und ein Workflow- system in das Informationsregister transportiert.

10 Freie und Hansestadt Hamburg Innovationspotentiale für die Verwaltung Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung Mittels eines sich in der Praxis bewährenden Informationsregisters lassen sich Chancen für Öffentlichkeit und Verwaltung realisieren. 10 Förderung demokratische Meinungs- und Willensbildung Höhere Innovationskraft Schnellere und kostengünstigere Entwicklung von Systemen durch Netzwerktätigkeit Öffentlichkeit Entlastung durch Reduzierung von Auskunftsersuchen Flächendeckende Nutzung der E-Akte Medienbruchfreien, standardisierte Geschäftsprozesse Wiederverwendung von IT- Infrastrukturkomponenten und Schnittstellen Verwaltung

11 Freie und Hansestadt Hamburg 11 Jörn Riedel Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Abteilung für E-Government und IT-Steuerung CIO Gänsemarkt 36, Hamburg Tel.: E-Government und IT-Steuerung der FHH Transparenzgesetz als Chance für die Verwaltung


Herunterladen ppt "Wie lassen sich in Verbindung mit den Entwicklungen im Bereich der Informationsfreiheit auch Innovationspotentiale für die Verwaltung erschließen? Jörn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen