Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VGR und Datenkunde Modul 9 Struktur- und Konjunkturindikatoren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VGR und Datenkunde Modul 9 Struktur- und Konjunkturindikatoren."—  Präsentation transkript:

1 VGR und Datenkunde Modul 9 Struktur- und Konjunkturindikatoren

2 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde2 Eurostat Datenbank - Indikatoren Strukturindikatoren Euro-Indikatoren Langfristindikatoren Nachhaltige Entwicklung

3 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde3 Strukturindikatoren Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung Beschäftigung Innovation und Forschung Wirtschaftliche Reform Sozialer Zusammenhalt Umwelt

4 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde4 Euro-Indikatoren Zahlungsbilanz Konjunktur- und Verbrauchererhebungen Verbraucherpreise Außenhandel Industrie, Handel und Dienstleistungen Arbeitsmarkt Monetäre und finanzielle Indikatoren Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

5 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde5 Langfristindikatoren Wirtschaft und Finanzen Bevölkerung und soziale Bedingungen Industrie, Handel und Dienstleistungen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei Außenhandel Verkehr Umwelt und Energie Wissenschaft und Technologie

6 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde6 Nachhaltige Entwicklung Wirtschaftliche Entwicklung Armut und soziale Ausgrenzung Überalterung der Gesellschaft Öffentliche Gesundheit Klimawandel und Energie Konsum- und Produktionsstrukturen Management der natürlichen Ressourcen Verkehr Gute Staatsführung Globale Partnerschaft

7 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde7 Lissabon Strategie Im März 2000 gab der ER der EU das Ziel vor, bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt zu werden einem Wirtschaftsraum, der fähig ist, ein dauerhafter Wirtschaftswachstum mit mehr und besseren Arbeitsplätzen und einem größeren Zusammenhalt zu erzielen und der gleichzeitig dem Umweltschutz verpflichtet ist

8 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde8 Indikatoren Kommission präsentiert eine kurze Liste von 14 Indikatoren Sie ermöglicht eine gezieltere Präsentation und einen besseren Überblick im Zeitverlauf über die im Hinblick auf die Lissabonagenda erzielten Erfolge

9 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde9 Indikatoren 1.BIP pro Kopf in KKS 2.Arbeitsproduktivität 3.Beschäftigungsquote, geschlechtsspezifisch 4.Beschäftigungsquote älterer Erwerbstätiger, geschlechtsspezifisch 5.Höchste erreichter Bildungsgrad der Jugendlichen (20-24), geschlechtsspezifisch 6.Ausgaben für Forschung und Entwicklung 7.Vergleichende Preisniveaus Unternehmensinvestitionen 8.Unternehmensinvestitionen 9.Armutsgefährdungsquote, geschlechtsspezifisch 10.Langzeitarbeitslosenquote, geschlechtsspezifisch 11.Dispersion der regionalen Beschäftigungsquote, geschlechtsspezifisch 12.Emissionen von Treibhausgasen 13.Energieintensität der Wirtschaft 14.Güterverkehrsvolumen

10 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde10 1. BIP pro Kopf in KKS Das BIP ist ein Maß für die wirtschaftliche Tätigkeit in einer Volkswirtschaft Es ist definiert als Wert aller neu geschaffenen Waren und Dienstleistungen, abzüglich des Wertes aller dabei als Vorleistungen verbrauchten Güter und Dienstleistungen Der Volumenindex des BIP in KKS pro Kopf wird relativ zum Durchschnitt derEU-25, der zu 100 gesetzt ist, ausgedrückt. Ist der Indexwert eines Landes größer als 100, so hat dieses Land ein BIP pro Kopf über dem EU-Durchschnitt (und umgekehrt) Die zugrunde liegenden Zahlen sind in KKS ausgedrückt, einer einheitlichen Währung, die Preisniveauunterschiede zwischen Ländern ausgleicht und damit aussagekräftige BIP- Volumenvergleiche erlaubt

11 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde11 1. BIP pro Kopf in KKS

12 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde12 2. Arbeitsproduktivität Arbeitsproduktivität je Beschäftigten BIP in KKS je Beschäftigten im Vergleich zu EU- 25 (EU-25 = 100) Keine Differenzierung zwischen Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung Arbeitsproduktivität je geleistete Arbeitsstunde BIP in KKS je geleisteter Arbeitsstunde im Vergleich zu EU-15 (EU15 = 100 )

13 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde13 2. Arbeitsproduktivität

14 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde14 2. Arbeitsproduktivität

15 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde15 3. Beschäftigungsquote Die Beschäftigungsquote ergibt sich aus dem Dividieren der Anzahl von erwerbstätigen Personen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren durch die Gesamtbevölkerung derselben Altersklasse Ziel 2010: Insgesamt 70%, Frauen 60% Die Erwerbsquote von älteren Arbeitern ergibt sich aus dem Dividieren der Anzahl von erwerbstätigen Personen im Alter zwischen 55 und 64 Jahren durch die Gesamtbevölkerung derselben Altersklasse Ziel 2010: 50%

16 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde16 3. Beschäftigungsquote

17 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde17 3. Beschäftigungsquote

18 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde18 3. Beschäftigungsquote

19 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde19 4. Beschäftigungsquote älterer Erwerbstätiger

20 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde20 4. Beschäftigungsquote älterer Erwerbstätiger

21 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde21 4. Beschäftigungsquote älterer Erwerbstätiger

22 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde22 5. Höchster erreichter Bildungsgrad der Jugendlichen Der Indikator wird definiert als der Prozentsatz der Bevölkerung im Alter von Jahren mit mindestens Sekundarstufe-II- Abschluss Der Nenner ist die Gesamtbevölkerung der gleichen Altersgruppe ohne die Personen, die die Fragen "höchster erreichter Ausbildungsstand" nicht beantwortet haben

23 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde23 5. Höchster erreichter Bildungsgrad der Jugendlichen

24 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde24 5. Höchster erreichter Bildungsgrad der Jugendlichen

25 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde25 5. Höchster erreichter Bildungsgrad der Jugendlichen

26 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde26 6. Ausgaben für Forschung und Entwicklung Unter Forschung und Entwicklung (FuE) wird eine kreative Tätigkeit auf einer systematischen Basis verstanden, mit dem Ziel, neue Kenntnisse - einschließlich Menschen-, Landes- und Gesellschaftskunde - zu gewinnen, sowie den Kenntnisbestand für neue Anwendungen zu nutzen Ziel 2010: 3% des BIP

27 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde27 6. Ausgaben für Forschung und Entwicklung

28 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde28 7. Vergleichende Preisniveaus Vergleichende Preisniveaus des Endverbrauchs der privaten Haushalte einschließlich indirekter Steuern (EU-25 = 100) Vergleichende Preisniveaus sind das Verhältnis zwischen Kaufkraftparitäten und Devisenmarktkurs für jedes Land Wenn der Index des vergleichenden Preisniveaus für ein Land höher (geringer) als 100 ist, ist dieses Land im EU-Vergleich relativ teuer (billig)

29 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde29 7. Vergleichende Preisniveaus

30 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde30 8. Unternehmensinvestitionen Bruttoanlageinvestitionen des privaten Sektors in Prozent des BIP Der Privatsektor besteht aus finanziellen und nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften, Haushalten und privaten Organisationen ohne Erwerbszweck Die Bruttoanlageinvestitionen (BAI) umfassen den Erwerb abzüglich der Veräußerungen von Anlagegütern durch gebietsansässige Produzenten zuzüglich gewisser Werterhöhungen an nichtproduzierten (i. d. R. natürlichen) Vermögensgütern durch produktive Tätigkeiten

31 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde31 8. Unternehmensinvestitionen

32 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde32 9. Armutsgefährdungsquote Anteil von Personen mit einem verfügbaren Äquivalenzeinkommen, vor oder nach Sozialtransfers, unter der Armutsgefährdungsschwelle 60 % des nationalen verfügbaren Median- Äquivalenzeinkommens (nach Sozialtransfers) Alters- und Hinterbliebenen-Versorgung werden als Einkommen vor Sozialtransfers und nicht als Sozialtransfers verwendet Personen eines Haushaltes werden gewichtet. Erste Person 1,0, jede weitere Person 0,5, Kinder unter 14 Jahren 0,3. Äquivalenzeinkommen eines Haushalts ist Haushaltseinkommen dividiert durch Summe der Gewichte

33 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde33 9. Armutsgefährdungsquote

34 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde34 9. Armutsgefährdungsquote

35 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde35 9. Armutsgefährdungsquote

36 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde36 9. Armutsgefährdungsquote

37 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde37 9. Armutsgefährdungsquote

38 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde38 9. Armutsgefährdungsquote

39 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Langzeitarbeitslosenquote Langzeitarbeitslose Bevölkerung 12 Monate und mehr in Prozent der Erwerbsbevölkerung insgesamt

40 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Langzeitarbeitslosenquote

41 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Langzeitarbeitslosenquote

42 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Langzeitarbeitslosenquote

43 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Streuung der regionalen Beschäftigungsquote Variationskoeffizient regionaler (NUTS Ebene 2) Beschäftigungsquoten (der Altersgruppe Jahre) innerhalb der Länder Die Streuung regionaler Beschäftigungsquoten ist null, wenn die Beschäftigungsquoten in allen Regionen identisch sind, und sie nimmt zu, wenn es eine Zunahme der Unterschiede zwischen den Beschäftigungsquoten verschiedener Regionen gibt Der Indikator ist nicht verfügbar für DK, IE, LU, CY, EE, LT, LV, MT, SI und IS

44 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Streuung der regionalen Beschäftigungsquote

45 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Streuung der regionalen Beschäftigungsquote

46 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Streuung der regionalen Beschäftigungsquote

47 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Emissionen von Treibhausgasen Veränderungen in Prozent seit dem Basisjahr und Zielwerte entsprechend Kyoto Protokoll Unter dem Kyoto-Protokoll hat die EU einer Reduzierung um 8 % seiner Treibhausgasemissionen bis im Vergleich zum Basisjahr 1990 zugestimmt Die Emissionen der 6 Treibhausgase, die durch das Protokoll abgedeckt werden, werden ihren globalen Erwärmungspotenzialen (GWPs) entsprechend gewichtet und zusammengefasst, um Gesamtemissionen in CO2- Äquivalenten zu bekomme Die Gesamtemissionen werden als Indizes mit dem Basisjahr = 100 dargestellt.

48 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Treibhausgase

49 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Energieintensität der Wirtschaft Bruttoinlandsverbrauch an Energie geteilt durch BIP (zu konstanten Preisen, 1995=100) kgoe (kg Öläquivalent) pro 1000 Euro Er misst den Energieverbrauch einer Volkswirtschaft und ihre Gesamtenergieeffizienz Zur Ermittlung des Energienutzungsgrads wird der Bruttoinlandsverbrauch durch das BIP dividiert. Da der Bruttoinlandsverbrauch in kg ROE (Kilogramm Rohöleinheiten) und das BIP in EUR gemessen wird, ergibt sich der Nutzungsgrad in kg ROE pro EUR.

50 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Energieintensität der Wirtschaft

51 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Güterverkehrsvolumen Dieser Indikator ist definiert als das Verhältnis zwischen Tonnenkilometer und BIP (in konstanten 1995-EUR) Referenzjahr ist 1995 = 100 Dieser Indikator schließt den Straßen-, Eisenbahn- und Binnenwassertransport ein

52 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde Güterverkehrsvolumen

53 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde53 Konjunktur- und Verbrauchserhebungen Jeden Monat werden in der EU Firmen und Verbraucher befragt Bei den Unternehmensbefragungen bleibt die Stichprobe von einer Befragung zur nächsten unverändert Es wird ein Panel eingerichtet Die Antworten werden je nach Größe der Firma gewichtet

54 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde54 Befragung Bei den Unternehmensbefragung gibt es üblicherweise drei Antwortmöglichkeiten +, =, - Saldo als Differenz (in Prozent aller gegebenen Antworten) zwischen den positiven und negativen Antworten Bei den Verbraucherbefragungen gibt es üblicherweise fünf Antwortmöglichkeiten ++, +, =, -, -- Saldo bestimmt sich als {(++) + ½(+)} – {(--) + ½(-)}

55 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde55 Indikator des Vertrauens in der Industrie Aus 3 Fragen von insgesamt 7 Fragen ermittelt Produktionserwartungen Bewertung der Auftragsbestände Bewertung der Lagerbestände an Fertigwaren

56 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde56 Indikator des Vertrauens in der Industrie

57 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde57 Indikator des Vertrauens in der Industrie

58 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde58 Indikator des Vertrauens in den Dienstleistungen Aus 3 Fragen von insgesamt 5 Fragen ermittelt Bewertung der Geschäftsentwicklung in den letzten 3 Monaten Bewertung der Umsatzänderung in den letzten 3 Monaten Bewertung der Umsatzentwicklung in den kommenden 3 Monaten

59 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde59 Indikator des Vertrauens in den Dienstleistungen

60 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde60 Indikator des Vertrauens in den Dienstleistungen

61 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde61 Indikator des Vertrauens der Verbraucher Aus 4 Fragen von 12 ermittelt Finanzlage in den kommenden 12 Monaten Allgemeine Wirtschaftslage in den kommenden 12 Monaten Arbeitslosigkeit in den kommenden 12 Monaten Ersparnis in den kommenden 12 Monaten

62 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde62 Indikator des Vertrauens der Verbraucher

63 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde63 Indikator des Vertrauens der Verbraucher

64 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde64 Indikator des Vertrauens der Verbraucher

65 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde65 Indikator des Vertrauens im Baugewerbe Aus 2 Fragen von 5 ermittelt Bewertung der Auftragsbestände Beschäftigungserwartungen für die kommenden 3 Monate

66 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde66 Indikator des Vertrauens im Baugewerbe

67 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde67 Indikator des Vertrauens im Baugewerbe

68 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde68 Indikator des Vertrauens im Baugewerbe

69 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde69 Indikator des Vertrauens im Einzelhandel Aus 3 Fragen von 5 ermittelt Bewertung der Geschäftsentwicklung in den vergangenen 3 Monaten Bewertung der Geschäftsentwicklung in den nächsten 3 Monaten Bewertung der Lagerbestände (mit umgekehrtem Vorzeichen)

70 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde70 Indikator des Vertrauens im Einzelhandel

71 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde71 Indikator des Vertrauens im Einzelhandel

72 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde72 Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung Indikator des Vertrauens in der Industrie: 40% Indikator des Vertrauens in den Dienstleistungen: 30% Indikator des Vertrauens der Verbraucher: 20% Indikator des Vertrauens im Baugewerbe: 5% Indikator des Vertrauens im Einzelhandel: 5% Langfristiges Mittel 100, Standardabweichung 10 Wert über (unter) 100 ist eine überdurchschnittliche (unterdurchschnittliche) Einschätzung Zu 90% liegt der Indikator zwischen 90 und 110

73 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde73 Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung

74 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde74 Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung

75 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde75 Kapazitätsauslastung

76 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde76 Kapazitätsauslastung

77 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde77 Konjunkturindikatoren Statistik Austria Sitemap Unternehmen Indikatoren und Analyse Konjunkturindikatoren im Produzierenden Bereich Produktionsindex Umsatzindex Auftragseingangsindex Arbeitsinputindikatoren Erzeugerpreisindex Produktivitätsindex Baupreisindex (Revision 2005) Baukostenindex (Revision 2005)

78 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde78 Produktionsindex Inhalt Eigenproduktion zuzüglich durchgeführte Lohnarbeit Aussage bzw. Verwendung Index (2000 = 100) ist einer der wichtigsten kurzfristigen Konjunkturindikatoren Misst die Schwankungen der Produktionsleistungen monatlich Ziel ist es, die Wendepunkt des Konjunkturzyklus möglichst früh zu entdecken Theoretisches Maß, um unter Ausschaltung von Preisveränderungen, laufend die physisch messbaren Nettoleistung (Wertschöpfung) zu messen

79 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde79 Produktionsindex

80 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde80 Produktionsindex

81 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde81 Produktionsindex

82 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde82 Produktionsindex

83 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde83 Umsatzindex Inhalt Gesamtsumme der im Referenzmonat von den Unternehmen an Dritte in Rechnung gestellten Beträge inkl. Handelswarenerlöse Aussage bzw. Verwendung Umsatzindizes stellen die Entwicklung der effektiven Nachfrage zu laufenden Preisen der Unternehmen dar Der Umsatz bestimmt das Marktwachstum und dient der Beobachtung von Trends in Wirtschaftszweigen, die Input liefern oder die Produktionsleistung von Unternehmen für weitere Herstellungsprozesse einsetzen Gliederung Wie Produktionsindex

84 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde84 Umsatzindex

85 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde85 Umsatzindex

86 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde86 Umsatzindex

87 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde87 Auftragseingangsindex Inhalt Gesamtsumme der im Referenzmonat von den Betrieben akzeptierten Neuaufträge lt. Auftragsbestätigung Aussage bzw. Verwendung Frühindikator, Indikator der Entwicklung der Nachfrage Aufträgen sind die Produktion und der Umsatz on morgen, sie bestimmen das Wachstum auf dem Markt und Trends in Wirtschaftsbereichen Investoren bekommen wertvolle Erkenntnisse und Unternehmen können ihren relativen Erfolg bei der Beschaffung von Neuaufträgen verfolgen Gliederung Wie Produktionsindex

88 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde88 Auftragseingangsindex

89 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde89 Auftragseingangsindex

90 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde90 Arbeitsinputindikatoren Index der Beschäftigten Selbständig und unselbständig Beschäftigte Index des Arbeitsvolumens Geleistete Arbeitsstunden der Angestellten, Arbeiter und Lehrlinge Index der Bruttoverdienste Löhne und Gehälter, Lehrlingsentschädigungen, Sonderzahlungen und Abfertigungen (alles brutto)

91 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde91 Arbeitsinputindikatoren Aussage bzw. Verwendung Bewertung aktueller Wirtschaftsentwicklungen (Beschäftigung und Volumen der geleisteten Arbeit) Schnelle Prognose der jährlichen Daten der Strukturerhebung (Bruttolöhne und –gehälter) Berechnung der Produktivität Vierteljährliche VGR Gliederung Insgesamt (C-F) Industrie (C-E)

92 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde92 Arbeitsinputindikatoren

93 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde93 Arbeitsinputindikatoren

94 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde94 Arbeitsinputindikatoren

95 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde95 Arbeitsinputindikatoren

96 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde96 Erzeugerpreisindex Inhalt Verkaufspreise ab Werk Aussage bzw. Verwendung Abbildung der durchschnittlichen Entwicklung der Verkaufspreise ab Werk für alle Erzeugnisse, die auf dem Markt (Inlands- wie Auslandsmarkt) verkauft werden, wobei die Importe nicht enthalten sind Misst die Veränderung von Preisen in einer frühen Phase des Wirtschaftsgeschehens (vor Verbraucherpreisindex und Großhandelspreisindex) Gibt wie jeder Preisindex einen Hinweis auf die Knappheit der Ressourcen Gliederung Wie Produktionsindex aber ohne Bauwesen F

97 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde97 Erzeugerpreisindex

98 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde98 Erzeugerpreisindex

99 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde99 Produktivitätsindex Produktivität als Beziehung zwischen Output und Input eines Produktionsfaktors Arbeitsproduktivität die wichtigste und gebräuchlichste Produktivität Maßstab für den Leistungsstand einer Volkswirtschaft Je leistungsfähiger und entwickelter, desto mehr Güter und Leistungen vermag sie mit einem bestimmten Einsatz von Arbeitsinput zu produzieren Produktivitätsindex je unselbständig Beschäftigten Produktivitätsindex je geleisteter Arbeitsstunde

100 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde100 Produktivitätsindex

101 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde101 Produktivitätsindex

102 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde102 Baupreisindex Baukostenindex Baupreisindex (Revision 2005) Erfasst das Preisniveau einschlägiger Bauprojekte Auswertung repräsentativer Einzelleistungen des Hoch- und Tiefbaues Gibt Auskunft über die Entwicklung der tatsächlichen Preise, die der Bauherr bezahlt Baukostenindex (Revision 2005) Beobachtet die Entwicklung der Kosten, die den Bauunternehmern bei der Ausführung von Bauleistungen durch Veränderungen der Kostengrundlage entstehen

103 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde103 Wifo Konjunkturtest Unternehmensbefragung über Auftragsbestand Auslandsaufträge Fertigwarenlager Zukünftige Geschäftslage Produktionstätigkeit Verkaufspreise

104 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde104 Unternehmensbefragungen Bei den Unternehmensbefragungen gibt es üblicherweise drei Antwortmöglichkeiten + ist der Prozentsatz der positiven Antworten positiv, mehr als ausreichend = ist der Prozentsatz der mittleren Antwortmöglichkeit unverändert, ausreichend - ist der Prozentsatz der negativen Antworten negativ, ungenügend Saldo als Differenz aus positiven und negativen Meldungen in Prozent der befragten Unternehmungen (+) – (-)

105 Modul 9Oettl: VGR und Datenkunde105 Wifo Konjunkturtest


Herunterladen ppt "VGR und Datenkunde Modul 9 Struktur- und Konjunkturindikatoren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen