Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

____________ Andreas Maron Konzepte & Training Charakterstärken …nur wer sich selbst kennt weiß, was er anderen zumutet…

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "____________ Andreas Maron Konzepte & Training Charakterstärken …nur wer sich selbst kennt weiß, was er anderen zumutet…"—  Präsentation transkript:

1 ____________ Andreas Maron Konzepte & Training Charakterstärken …nur wer sich selbst kennt weiß, was er anderen zumutet…

2 Inhalte Mit Charakter direkter an die inneren Quellen kommen  Charakter & Persönlichkeit  Was ist Persönlichkeit?  Charakterforschung – fast 2500 Jahre alt  Grundzüge der Positiven Psychologie  Effekte eines Charakterstärken-Trainings  Wofür das gut sein kann

3 Charakter & Persönlichkeit Persönlichkeit TemperamentCharakter PhysisIntellekt Persönlichkeit ist das individuelle Muster von Gedanken, Gefühlen und Handlungen, welches weitgehend stabil in verschiedenen Situationen zum Tragen kommt.

4 Was ist Persönlichkeit? Persönlichkeit Physis Intellekt - bezeichnet die Fähigkeit, etwas geistig zu erfassen - ist die Instanz im Menschen, die für das Erkennen und Denken zuständig ist. - Intellekt wird oft als Synonym für Verstand verwendet - Ein intelligentes Wesen kann beispielsweise: + Lerninhalte anwenden und umsetzen, logisch Denken + sich im Leben zurecht finden, an neue Situationen anpassen - Ein intellektueller Mensch ist beispielsweise: + belesen, gebildet, führt ein sehr geistreiches Leben, + wahrscheinlich wurde ein hoher Schulabschluss erreicht (http://www.neuronation.de/intelligenz/intellekt)http://www.neuronation.de/intelligenz/intellekt - Natur, natürl. Beschaffenheit des Körpers - griech. »Natur« - Körperbeschaffenheit

5 Was ist Persönlichkeit? Persönlichkeit Temperament - beschreibt die Art und Weise, wie ein Lebewesen agiert und reagiert, also seinen Verhaltensstil - setzt sich aus emotionalen, motorischen, aufmerksamkeitsbezogenen Reaktionen und der Selbstregulierung zusammen - umschreibt relativ konstante, daher typische Merkmale des Verhaltens wie Ausdauer, Reizschwelle, Stimmung, Tempo Merkmale von Temperament BIG FIVE Dimensionen

6 Charakterforschung – fast 2500 Jahre alt Persönlichkeit Charakter - „Leitfaden“ zur Führung eines glücklichen Lebens (Aristoteles) - hierfür braucht der Mensch Tugenden + Verstandestugenden (erworben durch Belehrung, z.B. Weisheit) + Charaktertugenden/ethische Tugenden (erworben durch Übung/Handlung ) - Tugend = abgeleitet von taugen; (Tüchtigkeit, Vorzüglichkeit) - eine hervorragende Eigenschaft oder vorbildliche Haltung 1. eine moralisch gute Eigenschaft. "die Tugend der Ehrlichkeit / Geduld / Gerechtigkeit„ 2. moralisch vorbildliches Verhalten. "sich ein Vorbild an jemandes Tugend nehmen"

7 Grundzüge der Positiven Psychologie Persönlichkeit Charakter Charakterforschung heute - Martin Seligman (US-amerik. Psychologe) - Begründer der Positiven Psychologie - von der Defizitorientierung zur Stärkenanalyse Was ist Charakter? … stabile und generelle individuelle Unterschiede in Stärken und Tugenden, die mit und von Lebensumständen abhängen und daher modifizierbar sind…

8 Effekte eines Charakterstärken-Trainings Persönlichkeit Charakter Sind alle Charakterstärken für uns gleich wichtig? - es gibt sog. Signaturstärken - „das bin ich wirklich“ - steile Lernkurve, da stärkenbezogene Themen vorzugsweise gewählt werden - ein Bedürfnis entsprechend zu handeln; Flow – ähnlicher Zustand bei Ausübung; intrinsische Motivation Babies sind glücklich… - …weil sie ständig lernen (Neuroplastizität) - …weil sie mit Begeisterung lernen …und… - …wenn das in einem fördernden Umfeld stattfinden kann

9 Effekte eines Charakterstärken-Trainings Persönlichkeit Charakter FAZIT Nach Aristoteles… - …können wir unseren Charakter durch Handlungen ausbauen -…und das hat erhebliche Auswirkungen für die Entwicklung + in der Erziehung (Eltern; Lehrer) + in der Bildung (Schule; Uni) + im Personalmanagement in Unternehmen + im Führungsverhalten Zufriedenheit, Wohlbefinden, gut miteinander auskommen etc. ist kein Zufall und kein Schicksal. Unser Verhalten ändert sich durch das, was wir wahrnehmen, empfinden und vor allem durch unser TUN!

10 Wofür das gut sein kann Zusammenfassung  Persönlichkeit ist eine Verhaltenstendenz, die durchaus Veränderungen unterliegen kann  Erfahrungen und insbesondere Handlungen sind Umwelteinflüsse, die selbst zu einer Veränderung unserer Genaktivität führen können  Das hat wiederum Einfluss auf unser Verhalten Wofür das gut sein kann  entscheidende Faktoren für zukünftig erfolgreiche Unternehmen und somit auch für die Mitarbeiter sind… 1. Fachkenntnisse, um zufriedene Kunden zu haben 2. Leistungsbereitschaft und -fähigkeit für eine interne Effizienz (zufriedene Mitarbeiter und Partner) 3. Durch ein Verhalten, das die Werte, Ethik und Moral vorlebt, die Individualität jedes einzelnen berücksichtigt und beim Umgang mit neuen Entwicklungen und Veränderungen eine Partizipation zulässt


Herunterladen ppt "____________ Andreas Maron Konzepte & Training Charakterstärken …nur wer sich selbst kennt weiß, was er anderen zumutet…"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen