Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Soziale Landwirtschaft und Wanderschafhaltung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Soziale Landwirtschaft und Wanderschafhaltung"—  Präsentation transkript:

1 Soziale Landwirtschaft und Wanderschafhaltung
Dr. Thomas van Elsen PETRARCA – Europäische Akademie für Landschaftskultur Deutschland e.V./ Universität Kassel, FB Ökologische Landwirtschaft Nordbahnhofstr. 1a, Witzenhausen, Tel Frankfurt,

2 Was meint „Soziale Landwirtschaft“?
Landwirtschaftliche Betriebe und Gärtnereien, die Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen integrieren, Höfe, die eine Perspektive bieten für sozial benachteiligte Menschen und sich für spezielle Altersgruppen  von Schul- und Kindergarten-bauernhöfen bis zum Altenwohnprojekt  engagieren Bildung, Integration, Vorsorge, Rehabilitation, Lebensqualität Landwirtschaftliche Betriebe und Gärtnereien, die Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen integrieren, Landwirtschaftliche Betriebe und Gärtnereien, die Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen integrieren, Höfe, die eine Perspektive bieten für sozial benachteiligte Menschen und sich für spezielle Altersgruppen  von Schul- und Kindergarten-bauernhöfen bis zum Altenwohnprojekt  engagieren

3 Soziale Landwirtschaft und Wanderschafhaltung?
Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch Soziale Leistungen des Hirtentums in Europa Interdisziplinäre und partizipative Durchführung Europäische Vernetzung nachhaltiger Landwirtschaft als Perspektive? Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch Soziale Leistungen des Hirtentums in Europa Interdisziplinäre und partizipative Durchführung Europäische Vernetzung nachhaltiger Landwirtschaft als Perspektive? Diversifizierungen im Hirtenberuf (Öko-Hirte, ...) Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch Soziale Leistungen des Hirtentums in Europa Interdisziplinäre und partizipative Durchführung Europäische Vernetzung nachhaltiger Landwirtschaft als Perspektive? Diversifizierungen im Hirtenberuf (Öko-Hirte, ...) Weitere Fragen und Ideen sind willkommen! Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch Soziale Leistungen des Hirtentums in Europa Interdisziplinäre und partizipative Durchführung Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch Soziale Leistungen des Hirtentums in Europa Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Arbeitsfragen zum TRUNPA-Projekt: Soziale Aspekte der Wechselweidewirtschaft mit Schafen Förderung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch

4 Unsere Vorarbeit: Projekte zur Sozialen Landwirtschaft
(1) EU-Projekt SoFar (Social Farming – Soziale Leistungen multifunktionaler Höfe (www.sofar-d.de/); „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ (2) BfN-Projekt: „Praxisansätze und Naturschutzpotenziale auf Höfen des Ökologischen Landbaus zur Entwicklung von Naturlandschaft“ Aktuell: Soziale Landwirtschaft auf Biohöfen in Deutschland Projekt gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau

5 Potenziale Sozialer Landwirtschaft: EU-Projekt SoFar ... Social Farming
SoFar wurde von der EU im Rahmen des „6. Rahmenprogramms- 8.1.B.1.1 Modernisierung und Nachhaltigkeit der Land- und Forstwirtschaft, einschließlich ihrer multifunktionalen Rolle, um so die nachhaltige Entwicklung und Förderung des ländlichen Raums sicherzustellen“ gefördert und hatte eine Laufzeit von 30 Monaten (Beginn April 2006).

6 Projekt: Studie „Praxisansätze und Naturschutzpotenziale auf Höfen des Ökologischen Landbaus zur Entwicklung von Naturlandschaft“ (BfN) …  nachhaltige Weiterentwicklung historischer Kulturlandschaften als Perspektive Hof Sophienlust Hof Luna

7 Das aktuelle Projekt: „Soziale Landwirtschaft auf Biohöfen in Deutschland“
baut auf dem EU-Projekt SoFar (Social Farming – Soziale Leistungen multifunktionaler Höfe (www.sofar-d.de/) und dem „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ auf. Ziel des aktuellen Projekts ist die Erarbeitung von Strategien zur Förderung Sozialer Landwirtschaft als Perspektive insbesondere für ökologisch wirtschaftende Betriebe in Deutschland bis Ende 2009: Grundlage für die Gründung und Etablierung eines bundesweiten Netzwerks und dessen Verstetigung über die Ansprache und Einbindung unterschiedlicher Träger öffentliche Tagung (Oktober 2009 in Witzenhausen) baut auf dem EU-Projekt SoFar (Social Farming – Soziale Leistungen multifunktionaler Höfe (www.sofar-d.de/) und dem „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ auf. Ziel des aktuellen Projekts ist die Erarbeitung von Strategien zur Förderung Sozialer Landwirtschaft als Perspektive insbesondere für ökologisch wirtschaftende Betriebe in Deutschland bis Ende 2009: Grundlage für die Gründung und Etablierung eines bundesweiten Netzwerks und dessen Verstetigung über die Ansprache und Einbindung unterschiedlicher Träger baut auf dem EU-Projekt SoFar (Social Farming – Soziale Leistungen multifunktionaler Höfe (www.sofar-d.de/) und dem „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ auf. Ziel des aktuellen Projekts ist die Erarbeitung von Strategien zur Förderung Sozialer Landwirtschaft als Perspektive insbesondere für ökologisch wirtschaftende Betriebe in Deutschland baut auf dem EU-Projekt SoFar (Social Farming – Soziale Leistungen multifunktionaler Höfe (www.sofar-d.de/) und dem „Witzenhäuser Positionspapier zum Mehrwert Sozialer Landwirtschaft“ auf.

8 Das Team: Thomas van Elsen: PETRARCA e.V./ Universität Kassel, Witzenhausen Anne Jaenichen: PETRARCA e.V. Witzenhausen Marie Kalisch: PETRARCA e.V. Witzenhausen Alfons Limbrunner: Kooperationspartner und Dozent im Fachbereich Soziale Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg Thomas van Elsen: PETRARCA e.V./ Universität Kassel, Witzenhausen Anne Jaenichen: PETRARCA e.V. Witzenhausen Marie Kalisch: PETRARCA e.V. Witzenhausen Thomas van Elsen: PETRARCA e.V./ Universität Kassel, Witzenhausen Anne Jaenichen: PETRARCA e.V. Witzenhausen Thomas van Elsen: PETRARCA e.V./ Universität Kassel, Witzenhausen

9 Weitere Infos und Termine: Weitere Infos und Termine:
Bitte das Infoblatt lesen: Weitere Infos und Termine:

10 Kontakt: Dr. Thomas van Elsen, Dipl.-Ing. Anne Jaenichen und Dipl.-Ing. Marie Kalisch PETRARCA – Europäische Akademie für Landschaftskultur gem. e.V./ Universität Kassel, Fachbereich Ökol. Landwirtschaft Nordbahnhofstr. 1a, Witzenhausen, Tel , Fax , Kontakt: Dr. Thomas van Elsen, Dipl.-Ing. Anne Jaenichen und Dipl.-Ing. Marie Kalisch PETRARCA – Europäische Akademie für Landschaftskultur gem. e.V./ Universität Kassel, Fachbereich Ökol. Landwirtschaft Nordbahnhofstr. 1a, Witzenhausen Kontakt:


Herunterladen ppt "Soziale Landwirtschaft und Wanderschafhaltung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen