Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schilling, StD´, Gymnasium Isernhagen Informationen zur Einführungsphase 10.Klasse Gymnasium Isernhagen April 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schilling, StD´, Gymnasium Isernhagen Informationen zur Einführungsphase 10.Klasse Gymnasium Isernhagen April 2013."—  Präsentation transkript:

1 Schilling, StD´, Gymnasium Isernhagen Informationen zur Einführungsphase 10.Klasse Gymnasium Isernhagen April 2013

2 2 Themen des heutigen Abends Aufbau der gymnasialen Oberstufe Klasse 10 (Einführungsphase) - Pflichten u. Wahlmöglichkeiten - Lateinabschlüsse - Auslandsschulbesuch Ausblick auf Jahrgang 11,12(Qualifikationsphase) - Prüfungsfächer - Profile Spezielle Fragen

3 Einführungsphase Qualifikationsphase Unterricht in Kernfächern Schwerpunktfächern Ergänzungsfächern Wahlfächern Seminarfach Erwerb einer Gesamtqualifikation durch Leistungen in der Qualifikationsphase und in der Abiturprüfung Klassenverband und klassenübergreifende Lerngruppen Pflichtunterricht und Wahlunterricht Vorbereitung und Grundlage für die Arbeit in der Qualifikationsphase Versetzung Aufbau der gymnasialen Oberstufe Angebot von Schwerpunkten Thematisch bestimmte Halbjahresabschnitte Abiturprüfung (Zentralabitur)

4 Leistungen in den Klausuren bzw. in der Facharbeit mündliche Beiträge (Beteiligung am Unterrichtsgespräch, Referate, u.a.) schriftliche Beiträge (Tests, Datensammlungen, Protokolle, Schülerbetriebspraktika u.a.) experimentelle, gestalterische und praktische Leistungen Mitarbeit im Unterricht Zusammenfassende Bewertung am Ende eines Halbjahres mit den Noten 1 bis 6 In der Qualifikationsphase: Umsetzung der Noten in Punkte Das Punktesystem Leistungsbewertung

5 Einführungsphase Abitur nach 12 Jahren*) Bereich Pflicht- unterricht Wahl- unterricht Schülerpflichtstundenzahl: 34 Fach Deutsch Englisch Zweite Fremdsprache 1) 2) weitere Fremdsprache (Fr oder Sn) Musik / Darstellendes Spiel Kunst Wahlfremdsprachen (Fr oder Sn) Geschichte Erdkunde Politik-Wirtschaft 5) Religion, WN Mathematik Biologie 6) Chemie 6) Physik 6) Sport Aufgabenfeld A B C Sport Wochenstunden ) - 3) Schülerhöchststundenzahl: + + 9)

6 Erwerb eines Latinums (Abitur nach 12 Jahren) 1) Profil 1Latein ab Jg. 5 bzw. 6 Kleines LatinumBei Versetzung in die Einführungsphase die Note ausreichend Latinumam Ende der Einführungsphase die Note "ausreichend" Großes Latinum Unterricht in vier Halbjahren der Qualifikationsphase, dabei in den beiden letzten zusammen 10, im letzten Halbjahr 5 Punkte oder Latein als Prüfungsfach in Block II mit 20 Punkten

7 7 Auslandsschulbesuch Während des 10.Schuljahrgangs Nach dem 10.Schuljahrgang - Kurzfristige Beurlaubung (bis zu drei Monaten) für Schulbesuch im Ausland Entscheidung der Schulleiterin - Überspringer haben die volle Freiheit - Das erste Halbjahr wird im Ausland verbracht, Eintritt in das 2.Schulhalbjahr am GI, durch Versetzung wird die Berechtigung zum Besuch der Q-Phase erworben. - ganzjähriger Schulbesuch im Ausland, anschließend Eintritt in die Q-Phase Dauer der Schulzeit bis zur Allgemeinen Hochschulreife: 13 Schuljahre - ein ganzjähriger Schulbesuch im Ausland mit Anrechnung ist nicht möglich Ausnahmen : anerkannte Deutsche Auslandsschule besonders begründeter Einzelfall, Antrag Landesschulbehörde -ganzjähriger Schulbesuch im Ausland mit Anrechnung in der Q-Phase: nicht zugelassen - halbjähriger Schulbesuch im Ausland : besondere Prüfung der Anrechenbarkeit

8 Wahl der Prüfungsfächer Wahl der 5 Prüfungsfächer (P1, P2, P3, P4, P5) vor Eintritt in die Qualifikationsphase. Bedingungen für die Wahl der fünf Prüfungsfächer: Aus jedem Aufgabenfeld mindestens ein Prüfungsfach. Zwei der drei Fächer Deutsch, Fremdsprache 1), Mathematik Drei schriftliche Prüfungsfächer mit erhöhtem Anforderungsniveau Voraussetzung für eine Wahl: mindestens halbjährige Teilnahme am Unterricht in der Einführungsphase bei neu begonnener Fremdsprache durchgehende Teilnahme

9 GY Isernhagen: Schwerpunkte in der Qualifikationsphase und Belegungsverpflichtungen Fortgef. FS NWMu / KuGeSp mit Theorie4 2) 4 De 4 2) 4 FS 44 Ma 44 De FS Ma De FS Ma 3) De FS Ma NW 44 NW / Inf NW Po / Ek / Re / Phil Prüfungsf. B 44 FS / NW 9)10) 42Mu / Ku / DS 6) 22 Ge 22 Po 22 Po 4) Wahlfächer 12) Mindestpflichtstunden 34 NW Fortge FS (SN/FR) Ku/Mu Ge Po SprachlichNaturwis.Mus.-künstl.Gesellschaftsw.WStdHj Re/ WN 7) 24 Re / WN 7)8) Sport 11) 24 Seminarfach 24 De 3) FS 3) Ma 5) NW 5) De 3) Ma 3)

10 10 Profile in der Qualifikationsphase des Gymnasiums Isernhagen sprachlichnaturw.künstl.gesellschaftsw. P1 e NiveauEN, (SN?)BI, PH,(CH)KUGE P2 e NiveauDE, ENMA,PH,BIDE, MADE,EN, MA,BI,PH,(CH) P3 e Niveauu. a. EN, (SN?) PO 2. FS (4 Sem) einbringen 2. Nat (4 Sem) Einbringen 2. FS oder 2. Nat (2 Sem) Einbringen

11 Einbringungsverpflichtungen für die Gesamtqualifikation 36 HjE, darunter 5 Prüfungsfächer mit je 4 HjE naturw Deutsch Fremdsprache 1)2) Politik-Wirtschaft Religion/WN 5) Prüfungsfach aus B 9) Mathematik Naturwissenschaft 1) Seminarfach 7) Geschichte Kunst/Musik/Darstell. Spiel 4) Musik bzw. Kunst 4) Kunst bzw. Musik, oder DS 4) weitere Fremdsprache 1)3) weitere Naturwissenschaft 1)6) weitere Fremdspr./Naturw. 8) Summe der HjE Weitere HjE (z.B. PF Ek, Sp, FS, Ku, Mu, DS, Ge, Po, Rel/WN, NW, Inf.) HjE insgesamt gesells musisch sprachl Schwerpunkte

12 Nachweis bestimmter Leistungen in den vier Schulhalbjahren der Qualifikationsphase und Nachweis bestimmter Leistungen in der Abiturprüfung Abgeschlossene Berufsausbildung oder Einjährig: berufsbe- zogenes Praktikum Abschlüsse und Berechtigungen Nachweis bestimmter Leistungen in zwei zeitlich aufeinander folgenden Schulhalbjahren der Qualifikationsphase oder Einjährig: soziales oder ökologisches Jahr, Wehr-/Zivildienst, Bundesfreiwilligendien st

13 Höchstzeit:4 Jahre Mindestzeit:2 Jahre Regelfall:3 Jahre Überschreitung der Regelzeit 1. Rücktritt nach dem 1. Halbjahr der Qualifikationsphase 2. Rücktritt nach dem 2. Halbjahr der Qualifikationsphase oder 4. Rücktritt nach dem 4. Halbjahr der Qualifikationsphase 3. Rücktritt nach dem 3. Halbjahr der Qualifikationsphase oder Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe Keine Meldung zur Abiturprüfung Nichtzulassung zur Zusätzlich möglich: Härtefall sowie Wiederholung nach Nichtbestehen Einführungsphase Qualifikationsphase 2 Rücktritt 3 4 Keine Meldung 4 Rücktritt vor Prüfung 4 Nichtzulassung mit Versetzung in die Qualifikationsphase Rücktritt vor Beginn der Abiturprüfung 1 Rücktritt Abiturprüfung


Herunterladen ppt "Schilling, StD´, Gymnasium Isernhagen Informationen zur Einführungsphase 10.Klasse Gymnasium Isernhagen April 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen