Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WM, 2011 Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien vom 4. Juli 2011 §3: Aufsteigen nach Jahrgangsstufen und Schulartwechsel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WM, 2011 Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien vom 4. Juli 2011 §3: Aufsteigen nach Jahrgangsstufen und Schulartwechsel."—  Präsentation transkript:

1 WM, 2011 Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien vom 4. Juli 2011 §3: Aufsteigen nach Jahrgangsstufen und Schulartwechsel

2 Versetzung in die Mittelstufe (von Klasse 6 nach Klasse 7): Die Versetzung erfolgt durch Konferenz- beschluss. Bedingung: nicht mehr als eine Fünf im Zeugnis!

3 WM, 2011 Wenn mehr als eine Fünf im Zeugnis steht, dann gibt es folgende Möglichkeiten: a)Versetzungsbeschluss bei positiver Prognose durch die Konferenz (erfolgreiche Mitarbeit im kommenden Schuljahr). b)Schrägversetzung an eine Regional- oder Gemeinschaftsschule bei negativer Prognose durch die Konferenz (erfolgreiche Mitarbeit erscheint nicht gewährleistet) schriftliche Begründung für die Eltern!

4 WM, 2011 Aufsteigen in die Klassen 8 und 9: Das Aufsteigen in die Klassen 8 und 9 erfolgt in der Regel automatisch (ohne Versetzungs- beschluss). ABER:

5 WM, 2011 Möglichkeiten, nicht aufzusteigen: Antrag auf Wiederholung durch die Eltern (am Ende eines jeden Schuljahres möglich) Konferenz entscheidet! Empfehlung zur Wiederholung auf Konferenz- beschluss bei negativer Prognose Eltern entscheiden! Aufstieg unter Vorbehalt auf Konferenzbeschluss bei erheblichen fachlichen Mängeln ohne Zustimmung der Eltern!

6 WM, 2011 Aufstieg mit Vorbehalt: Aufstieg in die nächste Klasse auf Probe. Festlegung von Fördermaßnahmen (siehe Förderkonzept). Ausgleich der fachlichen Defizite bis zum Halbjahr. Können die Defizite nicht beseitigt werden: Rücktritt in die zuvor besuchte Jahrgangsstufe!

7 WM, 2011 Schrägversetzung: Schrägversetzung auf eine Regional- oder Gemeinschaftsschule: Aufstieg unter Vorbehalt war nicht erfolgreich! weiterhin mangelhafte Leistungen in mehr als einem Fach oder negative Prognose der Konferenz hinsichtlich einer erfolgreichen Mitarbeit im kommenden Schuljahr (schriftliche Begründung an die Eltern).

8 WM, 2011 Versetzung in die Oberstufe: Konferenzbeschluss am Ende von Klasse 9 (Übertritt in die Oberstufe) Voraussetzungen: mindestens ausreichende Leistungen in allen Fächern oder Prognose einer erfolgreichen Mitarbeit in der Oberstufe durch die Konferenz

9 WM, 2011 Wiederholung der Klasse: Findet am Ende der 9. Klasse keine Versetzung statt (Leistungsbild oder negative Prognose) Wiederholung der Klasse (verbunden mit Fördermaßnahmen). Wurden die Defizite auch im Wiederholungsjahr nicht beseitigt: Schrägver- setzung an eine Regional- oder Gemein- schaftsschule!

10 WM, 2011 Hauptkriterien der Entscheidungen: Leistungsbild Pädagogisches Ermessen

11 WM, 2011 Schulabschlüsse: Der Hauptschulabschluss wird automatisch mit der Versetzung in Klasse 10 erworben. Der Mittlere Bildungsabschluss erfolgt automatisch mit Versetzung in Klasse 11.

12 WM, 2011 Gültigkeit dieser Verordnung: Die Verordnung tritt am 1. August 2011 in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 31. Juli 2016 außer Kraft.

13 WM, 2011 Quellen: SchulrechtSchulgesetz/Verordnungen/Downloads/SavoGymJuli2011.html Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "WM, 2011 Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien vom 4. Juli 2011 §3: Aufsteigen nach Jahrgangsstufen und Schulartwechsel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen