Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HTW Software Architektur Architekturbeschreibungssprachen Sascha Reichert Andreas Kuntz Julian Crispo.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HTW Software Architektur Architekturbeschreibungssprachen Sascha Reichert Andreas Kuntz Julian Crispo."—  Präsentation transkript:

1 HTW Software Architektur Architekturbeschreibungssprachen Sascha Reichert Andreas Kuntz Julian Crispo

2 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes2 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

3 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes3 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

4 Architekturbeschreibungssprachen Aufgabenbeschreibung und Ziele Erstellung einer Ausarbeitung und einer Präsentation zum Thema Grundlagen des Themas erörtern Aufzählung und Beschreibung der Sprachen Vergleiche ziehen Empfehlungen geben © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes4

5 5 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

6 Grundlagen Definition Sprache Kommunikationsmittel des Menschen Verwendung von gesprochener oder geschriebener Symbole Festgelegte Bedeutung der Symbole Zeichensystem zum Zweck der Kommunikation © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes6

7 Grundlagen Definition Modellierungssprachen Künstlich definierte Sprachen, zum Erstellen von Modellen Einsatz in der Softwareentwicklung zum modellieren von Ausschnitten aus der realen Welt. Präzisieren von Anforderungen an eine zu realisierende Software © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes7

8 8 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

9 Grundlagen Warum wird modelliert? Bessere Möglichkeit sich bestimmte Sachverhalte vorzustellen Unbekannte Dinge auf bekannte reduzieren Teile und Herrsche – Prinzip © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes9

10 Grundlagen Warum wird modelliert? Modellierung zum Zweck der Wiederverwendung Modellierung zum Zweck der Erweiterbarkeit Kunden bei der Modellierung einbinden Modellierung als Dokumentation Projektablauf und Planung nach Modellen © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes10

11 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes11 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

12 Grundlagen Warum wird modelliert? Auswahl der Modelle Detailgrad der Modelle Verknüpfung mit der Realität Mehr Modelle mehr Sichten © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes12

13 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes13 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

14 Sprachen Formale, Informale, Semiformale Informal: keine Formale Syntax Formal: spezifizierte Syntax und Semantik Semiformal: formal spezifizierte Syntax, fehlende formale Semantik © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes14

15 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes15 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

16 Sprachen Überblick über die Sprachen AADL ACME xADL AESOP ControlH + MetalH © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes16

17 Sprachen Überblick über die Sprachen Demeter FR – Functional Representation Gestalt Modechart Rapide © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes17

18 Sprachen Überblick über die Sprachen RESOLVE SysML UML UniCon Wrigth © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes18

19 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes19 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

20 Sprachen Beispiel Semiformal – SysML Graphische Sprache Dient zum Spezifizieren, Analysieren, Designen und Verifizieren von Systemen Beschreibt Hardware, Software, Informationen, Personen, Prozeduren und Einsatzumgebung Semantische Grundlage vorhanden Standardisierte Erweiterung von UML © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes20

21 Sprachen Beispiel Semiformal – SysML Unterschied SysML – UML UML Konzeption von Software SysML Konzeption von Systemen SysML beinhaltet neue Diagrammtypen Teilweise geänderte und verbesserte UML Diagrammtypen © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes21

22 Sprachen Beispiel Semiformal – SysML Aufbau SysML © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes22 1. Struktur a.Blockdefinitionsdiagramm b.Internes Blockdefinitionsdiagramm c.Paketdiagramm 2. Verhalten a.Aktivitätsdiagramm b.Sequenzdiagramm c.Zustandsdiagramm d.Anwendungsfalldiagramm 3. Anforderung4. Parametrik

23 Sprachen Beispiel SysML Anforderungsdiagramm Zeigt die System-anforderungen auf und wie diese untereinander agieren. © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes23

24 Sprachen Beispiel SysML Zusicherungsdiagramm Diagramm zeigt die parametrisierten Zwänge zwischen den einzelnen Systembausteinen. © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes24

25 Sprachen Beispiel Semiformal – SysML Einsatzmöglichkeiten SysML Konzeption von Systemarchitekturen Mittels Anforderungsdiagramm ab Projektbeginn benutzbar Anstelle eines textuellen Anforderungsschreibens ein Diagramm einsetzbar Anerkannter Standard © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes25

26 Sprachen Beispiel – SysML Vorteile und Nachteile Vorteile Bei UML Kenntnissen schnell zu erlernen Gibt durch neue Diagramme besseren Gesamtüberblick auf Systeme Kann mit UML zusammen benutzt werden Softwareunterstützung vorhanden © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes26 Nachteile Nicht weit verbreitet Gemeinsamer Einsatz mit UML kann durch die veränderten Modelltypen zu Problemen führen

27 Sprachen Beispiel Semiformal – SysML Tools Artisan (Studio) EmbeddedPlus (SysML Toolkit)3rd party IBM vendor No Magic (Magic Draw) Sparx Systems (Enterprise Architect) IBM / Telelogic (Tau and Rhapsody) TopCased Visio SysML template © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes27

28 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes28 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

29 Vergleiche und Resümee Beispiel Semiformal – SysML Vergleichsversuch der Sprachen Vergleiche schwer machbar Zu unterschiedliche Aufgabengebiete Erscheinungsjahr spielt eine Rolle Vergleichen von ähnlich formalen Sprachen möglicher Vergleich der Sprachen auf Verständlichkeit © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes29

30 Vergleiche und Resümee Beispiel Semiformal – SysML Vergleichsversuch der Sprachen mit Diagramm © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes30 1 – UML 2 – SysML 3 – UniCon

31 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes31 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

32 Vergleiche und Resümee Beispiel Semiformal – SysML Fazit und Empfehlungen Interessantes Thema mit viel Potenzial Je nach Anwendungsfall ist erneut zu überlegen welche Sprache eingesetzt wird Zumindest UML sollte genutzt werden SysML sehr interessant Architekturbeschreibungssprachen / Modellierungssprachen nehmen im Nachhinein eine Menge Arbeit ab © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes32

33 © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes33 Architekturbeschreibungssprachen Inhalt Aufgabenbeschreibung und Ziele Grundlagen Definitionen Warum wird modelliert? Vorgehensweise beim Modellieren Sprachen Formale, Informale, Semiformale Überblick über die Sprachen Beispiel Formale, Informale, Semiformale Sprache Vergleiche und Resümee Vergleichsversuch der Sprachen Fazit und Empfehlungen Ausblick

34 Vergleiche und Resümee Beispiel Semiformal – SysML Ausblick und Wünsche Generell sinnvoll eine leichtgewichtige UML / SysML zu schaffen Kundenorientiertere standardisierte Sprachen schaffen Entwickler sollten in Firmen auf die Modellierung bestehen © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes34

35 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit © Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes35


Herunterladen ppt "HTW Software Architektur Architekturbeschreibungssprachen Sascha Reichert Andreas Kuntz Julian Crispo."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen