Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VR-NetWorld Software Grundlagenschulung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VR-NetWorld Software Grundlagenschulung"—  Präsentation transkript:

1 VR-NetWorld Software Grundlagenschulung
DKM DARLEHNSKASSE MÜNSTER EG VR-NetWorld Software Grundlagenschulung Elektronische Bankdienstleistungen (EBL) Heike Feldmann Tel: 0251 / Stephan Strompen Tel: 0251 / Claudia Hufe Tel: 0251 / Klaus Thiele Tel: 0251 / Katja Jerber Tel: 0251 /

2 VR-NetWorld Software Übertragungsverfahren Grundsätzlich Merkmale
Aufbau der VR-NetWorld Software Zahlungsverkehrsaufträge Inlandsüberweisung Euro-Überweisung (SEPA) Terminierte Überweisung / Daueraufträge Sammelaufträge Auswertungen Kategorien Kontokategorien Umsatzkategorien Mögliche Einstellungen Programmupdate Datensicherung Hilfe

3 VR-NetWorld Software Übertragungsverfahren HBCI-Verfahren mit
Chipkarte (VR-BankCard) Sicherheitsdatei (USB-Stick bzw. Diskette) PIN/TAN-Verfahren mit plus Generator Mobile TAN

4 VR-NetWorld Software HBCI-Verfahren mit Chipkarte
Für dieses Verfahren wird zur Legitimation eine Chipkarte (VR-BankCard) und ein Chipkartenleser benötigt. Auf allen VR-BankCards der DKM sind bereits vollständig eingerichtete HBCI-Schlüssel enthalten. Sie bekommen lediglich eine spezielle HBCI-PIN (6-stellige Zahlenkombination) zugesandt. Zur Legitimation am Bankrechner müssen Sie die Karte in das Lesegerät einlegen und Ihre HBCI-PIN eingeben. Da diese über die Tastatur des extern angeschlossenen Chipkartenlesers eingegeben wird, gehört das HBCI-Verfahren mit Chipkarte zu den sichersten Online-Banking-Verfahren. Die HBCI-PIN können Sie in eine selbstgewählte 6 bis 8-stellige PIN ändern.

5 VR-NetWorld Software HBCI-Verfahren mit Sicherheitsdatei
Das HBCI-Verfahren mit Sicherheitsdatei setzt den Einsatz eines Zahlungsverkehrsprogramms (z.B. VR-NetWorld Software) und ein Wechselmedium voraus. Mit den von der Bank ausgestellten Zugangsdaten können Sie sich selbst einen Schlüssel (Unterschriftsdatei) generieren und auf einem USB-Stick oder einer Diskette speichern. Die Sicherheitsdatei ist durch ein selbstgewähltes Passwort (mind. 8-stellig incl. Sonderzeichen) geschützt, welches Sie bei der Datenübertragung über die Rechnertastatur eingeben.

6 VR-NetWorld Software PIN/TAN-Verfahren
Die Legitimation erfolgt bei diesem Verfahren mit einer PIN (Persönliche Identifikation Nummer) und einer TAN (Transaktionsnummer). Die PIN gilt als Kennwort für den Zugang zum Konto und muss aus einer fünfstelligen Ziffern- oder Buchstabenkombination bestehen. Für die Kontoabfrage benötigen Sie lediglich die PIN. Die TAN dient als Ersatz der Unterschrift und wird z.B. für den Zahlungsverkehr benötigt. Die TAN besteht aus einer 6-stelligen Ziffernfolge und ist nur für die jeweilige Transaktion gültig. Das PIN/TAN-Verfahren kann direkt über die Internetseite (www.dkm.de) oder in einem Zahlungsverkehrsprogramm genutzt werden.

7 VR-NetWorld Software PIN/TAN-Verfahren mit Sm@rt-TAN plus Generator
Für die Anwendung benötigen Sie Ihre VR-BankCard und einen plus Generator. In die TAN-Erstellung fließen jeweils Informationen des Zahlungs-auftrages (z.B. Auftragsart, Empfängerkonto-Nr., Betrag) ein. Diese können manuell über die Tastatur des Generators eingegeben werden oder über die optische Variante eingelesen werden. Durch die Kontrolle der o.g. Daten kann die TAN nicht für einen anderen Auftrag missbraucht werden. Wichtig: Ab Herbst 2012 können nur noch die plus Leser verwendet werden, die sowohl die optische als auch die manuelle Variante unterstützen!

8 VR-NetWorld Software PIN/TAN-Verfahren mit mobile TAN
Bei diesem Verfahren wird Ihnen auf dem zweiten Kommunikations-kanal, dem Mobiltelefon, die TAN per SMS übermittelt. Da in der SMS zusätzlich die Empfängerkonto-Nr. und der Betrag angegeben werden, können Sie direkt kontrollieren, ob der Auftrag korrekt am Bankrechner eingegangen ist. Die mobile TAN ist zeitlich begrenzt gültig und transaktionsabhängig. Nur der dazugehörige Zahlungsauftrag kann mit dieser TAN freigegeben werden.

9 VR-NetWorld Software Grundsätzliche Merkmale
Systemvoraussetzung: Windows XP oder höher Unterstützung von verschiedenen Bankverbindungen Anlage von mehreren Benutzern (z.B. Ehepartner) Anlage von mehreren Mandanten

10 VR-NetWorld Software Aufbau der VR-NetWorld Software
Das Programmfenster teilt sich in eine Baum- und eine Fensteransicht. Wie im Windows-Explorer wählt man links im Baum die Ansicht, die in der rechten Fensteransicht angezeigt werden soll. Die übersichtliche Baumstruktur in der VR-NetWorld Software erlaubt den schnellen und direkten Zugriff auf einzelne Konten.

11 VR-NetWorld Software Über die Symbolleiste können Sie mit nur einem Klick die Grundfunktionen der VR-NetWorld Software aufrufen. Über das erste Symbol können Sie [Überweisungen] erfassen. Sie haben hier die Möglichkeit über den rechts stehenden Pfeil, eine Euro-Überweisung (SEPA) anzulegen oder Ihre Prepaidkarte fürs Handy zu laden. Mit dem zweiten Symbol erstellen Sie [Lastschriften]. Das dritte Symbol steht für [Daueraufträge]. Hier können Sie über den Pfeil zwischen Dauerüberweisungen, Dauer-lastschriften und wiederkehrendes Aufladen des Handys wählen. Erstellte Aufträge werden automatisch bei Fälligkeit in den [Ausgangskorb] gestellt. Über den Button [Aufträge ausführen bis] können Sie das Datum ändern und Aufträge mit einem späteren Ausführungstermin aufrufen.

12 VR-NetWorld Software Über den Button [Senden] übertragen Sie die Zahlungen zum Bankrechner, hierbei werden Sie aufgefordert, sich mit Ihrem Sicherheitsmedium (z.B. Chipkarte) zu legitimieren. Mit dem Button [Aktualisieren] werden die Umsätze der ausgewählten Konten abgerufen. Über [Alle Konten…] wird ein Abruf der Umsätze aller Konten gestartet. Die aktuellen und bereits gespeicherten Umsätze können Sie durch Anklicken des Kontos in der Baumstruktur oder in der Kontenübersicht aufrufen. Mit dem Symbol [Drucken] wird die aktuelle Ansicht der VR-NetWorld Software ausgedruckt. Bitte beachten Sie beim Drucken der Umsätze, dass alle hinterlegten Umsätze zum Konto gedruckt werden! Über die rechte Maustaste können Sie in den jeweiligen Masken direkt einen Befehl aufrufen.

13 VR-NetWorld Software Inlandsüberweisung
Um eine Inlandsüberweisung zu erstellen, rufen Sie bitte das erste Symbol auf. Über das Feld [Auftraggeberkonto] können Sie das Belastungskonto auswählen. Füllen Sie bitte die Pflichtfelder „Empfängername“, „Kontonummer“ und „Bankleitzahl des Empfängers“ sowie den „Überweisungsbetrag“ aus. Über den Button […] können Sie einen Empfänger aus Ihrem Adress buch auswählen und [Übernehmen]. Beenden Sie bitte die Erfassung des Auftrages mit [OK] oder mit [Nächste [Nächste erfassen] um weitere Aufträge einzugeben.

14 VR-NetWorld Software EURO-Überweisung (SEPA)
Über das linke Symbol des Überweisungsformulars können Sie zwischen der EURO-Überweisung (SEPA) und der Inlands-überweisung wechseln. Die EURO-Überweisung (SEPA) können Sie für Überweisungen in Deutschland, in andere EU /EWR-Staaten und in die Schweiz in der Währung Euro nutzen. Hierfür benötigen Sie vom Empfänger die IBAN ( internationale Kontonummer) und die BIC (internationale Bankleitzahl).

15 VR-NetWorld Software Ab einem Betrag von EUR müssen Zahlungen ins Ausland bei der Deutschen Bundesbank gemeldet werden. Ein Merkblatt und das entsprechende Z4-Meldeformular finden Sie im Programmverzeichnis der VR-NetWorld Software unter [Dokumente\EU-Standard-ueberweisung].

16 VR-NetWorld Software Terminierte Überweisungen und Daueraufträge
Über die Auftragserfassungsmaske haben Sie die Möglichkeit einen Ausführungsturnus und einen Ausführungstermin vorzugeben.

17 VR-NetWorld Software Anwenderverwaltete Aufträge
Wird bei einem Auftrag [Ausführung durch Anwender] ausge-wählt, so steht dieser erst am Ausführungstag zum Versand im Ausgangskorb. Anwenderverwaltete Aufträge dienen lediglich der Zahlungs-erinnerung. Diese erfolgt beim Windowsstart am Tag der Ausführung. Wichtig: Diese Aufträge müssen Sie jeweils am Fälligkeitstermin versenden!

18 VR-NetWorld Software Bankverwaltete Aufträge
Wird ein Zahlungsverkehrsauftrag als [bankverwaltet] angelegt, so steht dieser direkt zum Versand im Ausgangskorb und kann zur Bank übertragen werden. Die Ausführung des Auftrags erfolgt zum Termin durch die Bank. Je nach Einstellung wird bei der Aktualisierung der Konten automatisch der Bestand der bankverwalteten Terminüberweisung und Daueraufträge abgefragt. Über die linke Baumstruktur können diese angezeigt und bearbeitet werden.

19 VR-NetWorld Software Status der bankverwalteten Daueraufträge
Einreichung (Dauerauftrag wurde in VR-NetWorld Software eingegeben) Originalauftrag (dieser Bestand wurde von der Bank nach Versand bzw. nach Aktualisierung zurück-gemeldet) Änderung (Originalauftrag wurde durch Anwender geändert) Löschung (Originalauftrag wurde durch Anwender gelöscht) Wichtig: Nur Originalaufträge können geändert bzw gelöscht werden!

20 VR-NetWorld Software Sammelaufträge
Stehen mehrere Aufträge im Ausgangskorb zum Versand, können diese durch das Anhaken in der Spalte [Sammler] als Sammelauftrag zum Bankrechner übertragen werden. Alternativ können Sie alle Aufträge markieren und nach einem Klick mit der rechten Maustaste [Als Sammelaufträge] auswählen. Wichtig: Der Sammelauftrag wird auf dem Papierkontoauszug lediglich als Gesamtposition angezeigt!

21 VR-NetWorld Software Auswertungen
In der VR-NetWorld Software haben Sie die Möglichkeit Ihre Umsatzdaten nach bestimmten Kriterien zu filtern. Hierzu gehen Sie auf den Menüpunkt [Auswertungen] > [Auswahl] und wählen [Neue Auswahl erstellen]. Alternativ können Sie auch in die Umsatzübersicht mit der rechten Maus klicken und anschließend [Neue Auswahl erstellen] wählen. In dem neuen Fenster können Sie nun Kriterien vorgeben, nach denen gesucht werden soll (z.B. nach ZahlungsPflichtiger/ ZahlungsEmpfänger). Starten Sie Ihre Suche mit [Anwenden]. Alternativ können Sie auch die vorgege benen [Standardauswertungen] verwenden.

22 VR-NetWorld Software Das Ergebnis der Auswertung wird zur besseren Unterscheidung in der Umsatzansicht mit geänderter Hintergrundfarbe angezeigt. Zusätzlich wird in der linken Baumansicht das entsprechende Konto mit einer Lupe versehen. Um alle Umsätze wieder angezeigt zu bekommen, wählen Sie bitte den Menüpunkt [Auswertungen] > [Auswahl] > [Alle anzeigen] oder klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Umsätze und wählen [Alle anzeigen].

23 VR-NetWorld Software Kategorien Kontokategorien
In der Kontenübersicht haben Sie die Möglichkeit , über die Auswahl [Gruppiert nach Kategorie] Ihre Konten in Gruppen zusammenzufassen. Über [Stammdaten] > [Konto] > [Bearbeiten] können Sie dem ausgewählten Konto eine vorgegebene oder eine neu zu erstellende Kategorie zuordnen.

24 VR-NetWorld Software Umsatzkategorien
Mit den Umsatzkategorien können Sie Ihre Umsätze einer bestimmten Gruppe zuordnen. Diese Umsatzkategorie kann später als Sortierkriterium in einer Auswahl verwendet werden. Die Verwaltung der Umsatzkategorien erfolgt über [Stammdaten] > [Umsatzkategorien] > [Verwalten]. Um eine Umsatzkategorie anzulegen, wählen Sie [Neu anlegen] und geben Sie die Bezeichnung der Kategorie ein. Bestätigen Sie mit [Übernehmen]. Abhängig davon, welchen Eintrag im Kategorieverzeichnis Sie aus gewählt haben, wird die neue Kategorie auf der darunter l liegenden Ebene in der Übersicht der Kategorien eingefügt. .

25 VR-NetWorld Software Durch einen Doppelklick auf einen Umsatz, können Sie diesem manuell einer Kategorie zuordnen. Eine neue Umsatzkategorie können Sie direkt in das Feld eingeben. Diese neue Umsatzkategorie steht zur späteren Verwendung zur Verfügung. Bereits angelegte Umsatzkategorien können Sie mithilfe der Pfeilauswahl aktivieren.

26 VR-NetWorld Software Mögliche Einstellungen
Unter dem Menüeintrag [Extras] > [Einstellungen] können grundlegende Optionen gewählt werden. Umsätze Anzeigen von Tagessalden Anzeigen von Einzelinformationen zum Sammler

27 VR-NetWorld Software Aufträge Zahlungsempfänger werden automatisch im Adressbuch gespeichert Verwendungszwecke (z.B. Kunden-Nr.) werden zum Zahlungsempfänger hinterlegt und beim nächsten Auftrag wieder angezeigt Wichtig: Vor einer Dauerauftragsänderung bzw. -löschung wird der aktuelle Dauerauftrags-bestand abgerufen!

28 VR-NetWorld Software Programmupdate
Generell ist die VR-NetWorld Software so eingestellt, dass automatisch mit einer Verbindung zum Bankrechner nach einem neuen Update gesucht wird. Über den Menüpunkt [Extras] > [Programmaktualisierung] haben Sie die Möglichkeit, das Update manuell zu starten. Das Update auf die aktuellste Version sowie das Update auf die Version 4.0 (Passwort: dkm) finden Sie auch auf unserer Internetseite unter dem Reiter „Service“.

29 VR-NetWorld Software Datensicherung
In den Standardeinstellungen ist aktiviert, dass Sie beim Neustart des Rechners nach 14 Tagen automatisch an eine Sicherung erinnert werden. Diese Einstellung können Sie unter [Extras] > [Einstellungen] > [Erweiterte Einstellungen] beliebig ändern. Über den Menüpunkt [Datei] > [Daten sichern…] können Sie manuell eine Datensicherung erstellen. Wichtig: Bitte sichern Sie regelmäßig Ihre Daten auf einem externen Medium (z.B. USB-Stick, externe Festplatte)!

30 VR-NetWorld Software Hilfe / Handbuch
Über den Menüpunkt [?] > [Hilfethemen] haben Sie die Möglichkeit Anleitungen und Informationen zur VR-NetWorld Software zu öffnen. Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Feld oder einer bestimmten Funktion, so erhalten Sie über die F1-Taste oder den Button [Hilfe] direkte Information zu diesem Thema. Anleitungen zur Einrichtung einer neuen Bankverbindung sowie Antworten zu den häufig gestellten Online-Banking-Fragen (FAQs) finden Sie ebenfalls auf unserer Internetseite


Herunterladen ppt "VR-NetWorld Software Grundlagenschulung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen