Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Infoveranstaltung zum Ausbildungsberuf Tourismuskaufmann/ -kauffrau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Infoveranstaltung zum Ausbildungsberuf Tourismuskaufmann/ -kauffrau."—  Präsentation transkript:

1 Infoveranstaltung zum Ausbildungsberuf Tourismuskaufmann/ -kauffrau

2 Mögliche Schritte Deiner Karriere… Berufsausbildung Tourismuskauffrau/ -kaufmann (Kauffrau/ Kaufmann für Privat- und Geschäftsreisen) Berufliche Weiterbildung z.B. Tourismusfachwirt (IHK) Studium an einer Fachschule z.B. Staatlich anerkannte/-r Betriebswirt/-in Fachrichtung Tourismus Studium an einer Fachhochschule oder Universität z.B. Abschluss Bachelor z.B. Abschluss Master

3 Arbeitsplätze in der Reisebranche Tour. Reisebüro/ Geschäftsreisebüro Reiseveranstalter Beförderungs- unternehmen

4 Duales Ausbildungssystem: Ausbildungsunternehmen (Reisebüros (Touristisch/Geschäftsreisen), Reiseveranstalter, Leistungsträger) kaufmännische Berufsschule (Block- oder Teilzeitunterricht) Ausbildungsdauer: 3 Jahre (Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich) Ausbildungsvertrag: zwischen Auszubildenden und Ausbildungsunternehmen – Grundlage BBiG Ausbildungsinhalte: 3 Wahlqualifikationen: Reisevermittlung, Reiseveranstaltung, Geschäftsreisen Ausbildungsvergütung: 550,- bis 800,- (West) Struktur des Berufsbildes

5 Typische Dienstleistungen von Reisebüros Vermittlung von Pauschal- und Individual-Reisen der Veranstalter Organisation und Vermittlung von Eigenveranstaltungen Verkauf von Beförderungsleistungen (Tickets für Fluggesellschaften, Bahn, Mietwagen, Fähren etc.) Reservierung von Hotels und Mietwagen Verkauf von Karten für Theaterveranstaltungen, Musicals etc. Beratung über Zoll, Devisen, Pass und Gesundheitsvorschriften Abschluss von Reiseversicherungen und Besorgung von Visa …

6 Typische Dienstleistungen von Reiseveranstaltern Organisation von Individual- und Pauschalreisen Einkauf von Beförderungskapazitäten (Flugzeug, Bahn, Schiff) Anmieten von Hotelzimmern, Ferienhäusern, Apartments Zusammenstellen von Rundreisen Angebotsgestaltung in Katalogen und Prospekten Annahme und Abwicklung der Buchungen Beratung der Reisebüros …

7 Typische Dienstleistungen von Geschäftsreisebüros Organisation von Geschäftsreisen Einkauf von Beförderungskapazitäten (Flug, Mietwagen, Bahn, Hotel) Annahme und Abwicklung der Buchungen Beratung der Reisebüros von Firmenkunden Beratung über Zoll, Devisen, Pass und Gesundheitsvorschriften Abschluss von Reiseversicherungen und Besorgung von Visa …

8 Allgemeine berufliche Qualifikationen von Tourismuskaufleuten vermitteln Individual-, Pauschalreisen, Dienstleistungen und Zusatzleistungen an Einzelpersonen und Gruppen. organisieren Geschäftsreisen für Firmenkunden. ermitteln Verkehrsverbindungen und -tarife für Schiff, Bahn, Flug, Fernlinienbusse, Mietwagen und nutzen dabei Computer-Reservierungs-Systeme oder Online-Angebote. produzieren Individual- und Pauschalreisen für Einzelpersonen oder Gruppen und berücksichtigen bei der Produkterstellung Trends, Kundenbedürfnisse, Umwelt- und Nachhaltigkeitsgesichtspunkte. Tourismuskaufleute …

9 Allgemeine berufliche Qualifikationen von Tourismuskaufleuten wirken an Werbe- und Marketingmaßnahmen mit, um die Verkaufsförderung zu sichern. wirken an der Pflege von Internet-Auftritten mit und unterstützen Maßnahmen des Web 2.0. führen Beratungs- und Informationsgespräche auch in einer Fremdsprache. ermitteln und kalkulieren Preise und bearbeiten Zahlungs- sowie Abrechnungsvorgänge. nutzen jeweils aktuelle Informations- & Kommunikationssysteme. Tourismuskaufleute …

10 Anforderungen an Tourismuskaufleute Zugangsvoraussetzungen: empfehlenswert Fach- oder Allgemeine Hochschulreife Teamorientierung Verantwortungsbewusstsein Intensive, fachkundige Beratung des Kunden Offen im Umgang mit Kunden Gepflegtes Erscheinungsbild, Servicebereitschaft Organisiertes und strukturiertes Arbeiten Bereitschaft zu (unbezahlten) Überstunden, Flexibilität Bereitschaft zu lebenslangem Lernen …

11 Vor- und Nachteile Vorteile keine Langeweile, da jeder Kunde anders ist je nach Betrieb: häufiges und günstiges Reisen weltweit Arbeiten in einer angesehenen Branche (wichtiges Konsumgut) viele Teilzeitregelungen Nachteile nachfrageabhängige Arbeitszeit (saisonabhängig) durchschnittliche Bezahlung (Einstiegsgehalt: ca. 1500,- bis 2000,- brutto, je nach Alter und Tätigkeitsbereich)* * nach Gehaltstarifvertrag 08/2008

12 Ausführliche Informationen unter (inkl. Lehrstellenbörse) (Datenbank zur Aus- und Weiterbildung)

13 Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Infoveranstaltung zum Ausbildungsberuf Tourismuskaufmann/ -kauffrau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen