Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LKW- Friends on the road Wir bringen was Sie täglich brauchen Zahlen, Daten, Fakten über Leistungen, Nutzen und Rahmenbedingungen des LKW.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LKW- Friends on the road Wir bringen was Sie täglich brauchen Zahlen, Daten, Fakten über Leistungen, Nutzen und Rahmenbedingungen des LKW."—  Präsentation transkript:

1

2 LKW- Friends on the road Wir bringen was Sie täglich brauchen Zahlen, Daten, Fakten über Leistungen, Nutzen und Rahmenbedingungen des LKW

3 Arbeitsgemeinschaft LOGCOM LKW- Friends on the road Vorstellung : wir über uns Vertreter, Vision, Ziele

4 LOGCOM - wer sind wir ? Logcom ist eine überregionale (österreichweite) branchenübergreifende Arbeitsgemeinschaft und als solche Einrichtung der WK- Organisation Plattform für Initiativen zur Imageförderung des LKW Hauptprojekt: LKW- Friends on the Road

5 Vertreter der Arge Logcom Vorstand : KommR Adolf Moser (Präsident) Ing. Nikolaus Glisic (Vizepräs.) Alfred Schneckenreither (Vizepräs.) Geschäftsführung : Mag. Christian Strasser

6 Vision LOGCOM LKW- Friends on the road Leistungen und Nutzen des LKW in der Öffentlichkeit zu wenig bekannt Aufklärung, Information über Nutzen des LKW – dadurch Akzeptanz und Imageverbesserung

7 Ziele der Initiative Bewusstseinsbildung für die Rolle des LKW als Motor des Wohlstandes erzeugen Verständnis für die Nutzenstiftung des LKW schaffen Partnerschaft mit dem LKW anbieten Aufklärung über umweltrelevante Leistungen der Nutzfahrzeugtechnologie bieten Akzeptanz der Öffentlichkeit für den LKW fördern

8 Leistungen des LKW …und wie geht das alles ? über Unternehmen mit weit über Beschäftigten sind österreichweit in der Logistik tätig Insgesamt sind 80 % der Transportfahrzeuge unter 3,5 Tonnen, also keine LKW (B- Führerschein) Zur Beförderung einer Gütermenge eines großen LKW benötigt man aber mind. 10 kleine Transportfahrzeuge

9 Gewerblicher Verkehr - Werkverkehr von 5 LKW über 3,5 Tonnen auf unseren Straßen entfallen nur etwa 2 auf Logistiker (Transporteure, Spediteure) jedoch 3 auf den sog. Werkverkehr (Industrie, Gewerbe, Handel) bei Fahrzeugen unter 3,5 t dominiert Einsatz im Werkverkehr Vergleich Transportleistungen gewerbl. Verkehr : Werkverkehr Transport insgesamt 57 : 43 % Inlandsverkehr 52,5 : 47,5 % Grenzüberschreitend 80 : 20 %

10 …und was bringt uns der LKW ? Der LKW bringt 80 % aller Produkte 90 % aller Speisen und Getränke 70 kg Güter des täglichen Bedarfs pro Person und Tag deshalb wird der Güterverkehr bis 2015 um etwa ein Drittel anwachsen

11 LKW- Transportleistungen Transportleistung 2003 : 297,2 Mio. T Transportaufkommen : + 4,1 % Transportleistung (tkm) : + 2,8 % Inlandsverkehr : 86,2 % Grenzüberschr./ Ausland : 12,3 % Transit : 1,5 %

12 LKW = regionale Güterversorgung Der LKW bringt primär die Güter des täglichen Bedarfs Beförderungsstrecken des LKW : 85 % bis 100 km Entfernung 11 % bis 300 km 4 % über 300 km

13 LKW und Bahn ? Derzeitige Verteilung des Güterverkehrs auf Verkehrsträger : 75 % LKW (85 % innerhalb 100 km Entfernung) 20 % Bahn (primär längere Strecken) 5 % sonstige - je länger die Strecke umso höher wird der Anteil der Bahn - Bahn muss ihr Potenzial bis 2015 um 1/3 ausbauen um Anteil halten zu können - Zusammenarbeit Straße- Schiene entwickelt sich gut : z.B.Verdoppelung im Containerverkehr in den letzten 10 Jahren - um 10 % Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern, müßte Bahn um mehr als 1/3 mehr Kapazitäten haben

14 Einnahmen aus dem Verkehr (Kostenwahrheit) Gesamteinnahmen des Staates aus dem Verkehr pro Jahr : rund 16 Mrd. davon ca. 10 Mrd. aus : MÖSt, Kfz- Steuer, NOVA,Versicherungssteuern, Mauten, Vignetten, Road Pricing, MWSt aus Kfz, Treibstoffen, Reparaturen.. und ca. 6 Mrd. aus : ASVG- Beiträgen, Lohnsteuer usw. der durch den Straßenverkehr gesicherten Arbeitsplätze

15 …und wie sieht´s in anderen Ländern aus ? Ö hat die bei weitem höchste Kfz- Steuer : Ö : 2.961,5 EU : min. 780,- ; EU- Schnitt : rd ,- Ö hat das höchste Road Pricing : Ö : 27,3 cent/km BRD : cent Österreichische Transporteure dürfen aufgrund Nationaler Gegebenheiten (Feiertage, Fahrverbote...) jährlich nur 18 Tage weniger arbeiten als bspw. Transporteure in Frankreich – das sind in einem Monat 1,5 Umsatztage weniger!

16 LKW-Abgabenlast: Detail: Annahme Durchschn.Verbr. 4-Achser Euro III 30l/100km km p.a. *Quelle: EU-Kommission (Eurocent/km/4 Achser) EU-Mittelmaß

17 …und was passiert, wenn wir den LKW damit aus Ö vertreiben ? dann ist nicht nur unsere heimische Güterversorgung gefährdet – sondern auch der öffentlichen Hand entgehen erhebliche Einnahmen und entstehen hohe Kosten Kosten für den Staat Österreich durch jeden LKW der nicht unter heimischer Flagge fährt : ca ,- / Jahr

18 …und die Umwelt ? (1) in den letzten 20 Jahren wurden die LKW – Abgasemissionen um bis zu 80 % gesenkt : Partikel 80 % Kohlenmonoxid (CO) 70 % Schwefel- und Stickoxide 60 % durch die Einführung von Euro 4 und 5- Motoren bis etwa 2008 werden die Partikelemissionen nochmals um 80 % des heutigen Wertes, die Stickoxide um 60 % und die CO- Emissionen nochmals um ein Drittel abgesenkt

19 …und die Umwelt ? (2) Lärmreduktion LKW in den letzten 20 J : 12 dB(A) vgl. 10 dB(A) entspricht einer Halbierung in der menschlichen Geräuschwahrnehmung 25 moderne LKW erzeugen heute nicht mehr Lärm als ein einziges Fahrzeug vor 30 Jahren 1/3 Kraftstoffreduktion i.d. letzten 20 Jahren 0,8 Liter Diesel für die Beförderung einer Tonne Ladegut über 100 km Der LKW ist das 1-Liter-Auto !

20 gute Straßen weniger Stau saubere Umwelt Bei 50 km/h entstehen 2/3 weniger Abgase als bei Schrittgeschwindigkeit mit 5 km/h Infrastruktur zur Stauvermeidung – aber Infrastrukturinvestitionen in den letzten 20 Jahren im Vergleich : EU- Durchschnitt : + 50 % Österreich : - 15 %

21 LKW und Verkehrssicherheit ? Heimische Fernverkehrs- LKW sind im Schnitt 2,6 Jahre alt und daher meist in technischem Top- Zustand LKW über 3,5 Tonnen sind an weniger als 5 % aller Verkehrsunfälle beteiligt Die heimischen Logistiker unternehmen große Anstrengungen zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit : Lenkerschulungen, Fahrsicherheitstrainings, Aktion Safety- Driver usw.

22 …und was sehen wir daraus ? LKW- Friends on the road sind der Motor unserer Wirtschaft schaffen Arbeit und Wohlstand sichern die Güterversorgung Deshalb sollten wir dem LKW faire Rahmenbedingungen bieten ein gerechtes Image verschaffen seinen Job für uns tun lassen, denn LKW ist nicht Selbstzweck sondern Mittel zum Zweck ohne LKW läuft nichts, - weil LKW- Friends on the road bringen, was sie täglich brauchen !!!


Herunterladen ppt "LKW- Friends on the road Wir bringen was Sie täglich brauchen Zahlen, Daten, Fakten über Leistungen, Nutzen und Rahmenbedingungen des LKW."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen