Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lehrerin und Lehrer werden an der Freien Universität Berlin Vortrag zu den InFU-Tagen im Juni 2013 - Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Dr. Diemut Ophardt, Zentrum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lehrerin und Lehrer werden an der Freien Universität Berlin Vortrag zu den InFU-Tagen im Juni 2013 - Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Dr. Diemut Ophardt, Zentrum."—  Präsentation transkript:

1 Lehrerin und Lehrer werden an der Freien Universität Berlin Vortrag zu den InFU-Tagen im Juni Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Dr. Diemut Ophardt, Zentrum für Lehrerbildung

2 2 Lehrer(in) werden: will ich das? Ist der Lehrerberuf etwas für mich? Welche verschiedenen beruflichen Optionen und Perspektiven gibt es überhaupt? Welche Anforderungen stellt ein lehramtsbezogenes Studium an mich? Wie bewerbe ich mich und wie sind meine Chancen, einen Studienplatz zu bekommen? Wo bekomme ich weitere Informationen?

3 3 Das Zentrum für Lehrerbildung: Ansprechpartner für Lehramtsstudierende Information, Beratung, Begleitung Zielgruppenspezifische Informationen und Veranstaltungen (SchülerInnen, Studierende, Lehrende) Intensivpaket Orientierungswoche Mentoring Lehramt für Studienanfang Studienberatung Administration, Koordination 3 Prüfungsbüros (LBW, Grundschulpädagogik, Lehramtsmaster) Lehrplanungscontrolling, Vorlesungsverzeichnis Betreuung von Gremien und Prüfungsausschuss Mitwirkung in AG der Studienorganisation (Keyuser, Evento) Entwicklung Weiterentwicklung und Reform der Studiengänge Einbindung in Evaluation Veranstaltung von Vortragsreihen, Tagungen Forschungsunterstützung Vernetzung, Kommunikation Forum Lehrerbildung: Studientag, Kooperationsschulen Mentorenqualifizierung ( ) Weiterbildender Studiengang Schulentwicklung/Qualitätssicherung Öffentlichkeitsarbeit

4 4 Unsere Homepage:

5 5 ZfL-Tutorenteam berät Studieninteressierte und Studierende!

6 6 AnsprechpartnerInnen aus dem Tutorenteam im Anschluss Adrian Lehne (Fachdidaktik Geschichte) Julia Lehr (Fachdidaktik Mathematik/Informatik) Sophie Löbe (Fachdidaktik Deutsch) Tobias Mehrtens (Grundschulpädagogik/Integrierte Naturwissenschaften) Maja-Svea Purrmann (Fachdidaktik Englisch) Patrick Sydow (Erziehungswissenschaftliche Module) Lydia van Buer (Fachdidaktik Biologie) Anika Weinel (Fachdidaktik Romanische Sprachen)

7 7 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

8 8 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

9 9 Film

10 10 1. Anforderungen an Lehrpersonen Beschluss der Kultusministerkonferenz 2004: 4 Kompetenzbereiche – 11 Kompetenzen Unterrichten ErziehenInnovieren Beurteilen … sind Fachleute für Lehren und Lernen …üben Erziehungs- aufgaben aus …üben Beurteilungs- aufgaben gerecht und verantwortungs- bewusst aus …entwickeln ihre Kompetenzen ständig weiter

11 11 11 Kompetenzen: Lehrerinnen und Lehrer… Kompetenz 1: … planen Unterricht fach- und sachgerecht und führen ihn sachlich und fachlich korrekt durch. Kompetenz 2: … unterstützen durch Gestaltung von Lernsituationen das Lernen, motivieren Schülerinnen und Schüler, befähigen sie, Zusammenhänge herzustellen und Gelerntes zu nutzen. Kompetenz 3: … fördern die Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern zum selbstbestimmten Lernen und Arbeiten. Kompetenz 4: … kennen die sozialen und kulturellen Lebensbedingungen von Schülerinnen und Schülern und nehmen im Rahmen der Schule Einfluss auf deren individuelle Entwicklung. Kompetenz 5: …vermitteln Werte und Normen und unterstützen selbstbestimmtes Urteilen und Handeln von Schülerinnen und Schülern. Kompetenz 6: … finden Lösungsansätze für Schwierigkeiten und Konflikte in Schule und Unterricht. Kompetenz 7: … diagnostizieren Lernvoraussetzungen und Lernprozesse; sie fördern Schülerinnen und Schüler gezielt und beraten Lernende und deren Eltern. Kompetenz 8: … erfassen Leistungen von Schülerinnen und Schülern auf der Grundlage transparenter Beurteilungsmaßstäbe. Kompetenz 9: … sind sich der besonderen Anforderungen des Lehrerberufs bewusst. Sie verstehen ihren Beruf als ein öffentliches Amt mit besonderer Verantwortung und Verpflichtung. Kompetenz 10: … verstehen ihren Beruf als ständige Lernaufgabe. Kompetenz 11: … beteiligen sich an der Planung und Umsetzung schulischer Projekte und Vorhaben.

12 12 4 Kompetenzbereiche: Lehrerinnen und Lehrer… sind Fachleute für Lehren und Lernen Kompetenz 1: … planen Unterricht fach- und sachgerecht und führen ihn sachlich und fachlich korrekt durch. Kompetenz 2: … unterstützen durch Gestaltung von Lernsituationen das Lernen, motivieren Schülerinnen und Schüler, befähigen sie, Zusammenhänge herzustellen und Gelerntes zu nutzen. Kompetenz 3: … fördern die Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern zum selbstbestimmten Lernen und Arbeiten. üben Erziehungsaufgaben aus Kompetenz 5: …vermitteln Werte und Normen und unterstützen selbstbestimmtes Urteilen und Handeln von Schülerinnen und Schülern. üben Beurteilungsaufgaben aus Kompetenz 8: … erfassen Leistungen von Schülerinnen und Schülern auf der Grundlage transparenter Beurteilungsmaßstäbe. entwickeln ihre Kompetenzen ständig weiter Kompetenz 10: … verstehen ihren Beruf als ständige Lernaufgabe. Kompetenz 11: … beteiligen sich an der Planung und Umsetzung schulischer Projekte und Vorhaben.

13 13 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

14

15 15 Aktuelle Änderungen des Lehrerbildungsgesetzes Der derzeitige Entwurf sieht u.a. vor: Alle lehramtsbezogenen Studiengänge umfassen insgesamt 300 LP (10 Semester Regelstudienzeit) Neustrukturierung der Grundschulpädagogik Ein Abschluss für Sekundarschullehrkräfte (Gymnasium und Integrierte Sekundarschule) Das heißt: Im Laufe Ihres Studiums erfolgen Veränderungen!

16 16 Master of Education Voraussichtlich 120 Leistungspunkte 2 Jahre Vor- bereitungs- dienst Voraussichtlich 1,5 Jahre Kombinations- Bachelorstudium mit Lehramtsoption 180 Leistungspunkte 3 Jahre 1 Leistungspunkt = 30 Stunden Arbeitsaufwand 30 Leistungspunkte = 1 Semester Lehrer(in) werden: drei Etappen

17 17 Master of Education Voraussichtlich 120 Leistungspunkte 2 Jahre Professionsbezogen Vor- bereitungs- dienst Voraussichtlich 1,5 Jahre Kombinations- Bachelorstudium mit Lehramtsoption 180 Leistungspunkte 3 Jahre Polyvalent Lehrer(in) werden: drei Etappen

18 18 Polyvalenter Bachelor – professionsbezogener Master Polyvalenter Kombinations-Bachelor: Offenheit für nicht lehramtsbezogene Masterstudiengänge - Kernfach (erstes Fach - 90 Leistungspunkte) -Modulangebot (zweites Fach – 60 Leistungspunkte) - LBW – (Lehramtsbezogene Berufswissenschaft - 30 Leistungspunkte) Professionsbezogener Master of Education: Stärkerer Bezug zur Berufspraxis

19 19 Professionsbezogenes Masterstudium (4 Semester) Modulangebot (60 LP) Polyvalentes Bachelorstudium (6 Semester) Kernfach (90 LP) LBW (30 LP) Fach1, Fach 2 und Erziehungswissenschaft (120 LP) Modul Grundfragen von Erziehung, Bildung und Schule (4 LP) Modul Berufsfeld- erschließendes Praktikum (7 LP) Modul Deutsch als Zweitsprache (3 LP) Basismodul Fachdidaktik Fach 1 (8 LP) Basismodul Fachdidaktik Fach 2 (8 LP) Fachwissen- schaftliche Module des Kernfachs Fachwissen- schaftliche Module des Modulangebot s Fachdidaktik und Unterrichtspraktika in Fach 1 und 2 (56 LP) Erziehungswissenscha ft (24 LP) Fachwissenschaft (25 LP) Masterarbeit (15 LP) Der aktuell gültige Verlauf des Studiums

20 20 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

21 21 Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung Welche Fächer kann man wo studieren und für welche Fächer interessiere ich mich? In welcher Schulform/Schulstufe (in welchem Lehramt) möchte ich unterrichten? Wovon sind meine Berufschancen abhängig? Unterschiedliche Nachfrage nach Fächern Unterschiedliche Nachfrage nach Lehrämtern Wovon ist die Zulassung zum Studium abhängig?

22 22 Fächer, die man in Berlin studieren kann Arbeitslehre Bautechnik/Bauingenieurtechnik Bildende Kunst Betriebliches Rechnungswesen Elektrotechnik Biologie Chemie Deutsch Englisch Ernährung/Lebensmittelwissenschaft Evangelische Theologie Französisch Geographie Geschichte Grundschulpädagogik Griechisch Informatik Italienisch Land- und Gartenbauwissenschaften Katholische Theologie Latein Mathematik Metalltechnik Musik Physik Polnisch Rehabilitationswissenschaften Russisch Sozialkunde Spanisch Sport Wirtschaftspädagogik

23 23 Überblick über Universitäten und Fächer FachFUHUTUUdK Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Griechisch, Grundschulpädagogik, Italienisch, Informatik, Latein, Mathematik Physik, Spanisch Kath. Theologie, Sozialkunde, Integr. Naturwissenschaften Betriebliches Rechnungswesen, Evangelische Theologie, Geographie, Philosophie/Ethik, Rehab.wiss./Sonderpädagogik, Russisch, Sportwissenschaft, Wirtschaftspädagogik Arbeitslehre, Ernährung/Lebensmittelwissenschaft, Bautechnik/Bauingenieurtechnik, Elektrotechnik, Metalltechnik Land- und Gartenbauwissenschaften Bildende Kunst, Musik

24 24 Auf welche unterschiedlichen Lehrämter zielen die Lehramtsstudiengänge? Bisher: (L1) Amt des Lehrers (Grundschulpädagogik + ein weiteres Fach; Unterricht in den Klassen 1–10) (L2) Amt des Lehrers mit fachwissenschaftl. Ausbildung in zwei Fächern (Unterricht in den Klassen 1–10) (L3) Amt des Lehrers an Sonderschulen / für Sonderpädagogik (Rehabilitationswissenschaften + ein weiteres Fach; Unterricht in den Klassen 1– 10 (L4) Amt des Studienrats (zwei allgemeinbildende Fächer; Unterricht in den Klassen 5–13 bzw. 7–13) (L5) Amt des Studienrats (eine berufliche Fachrichtung + eine Fachwissenschaft; Unterricht Klassen 11–13;) (L6) Amt des Studienrats (Kernfach Bildende Kunst oder Musik + ein weiteres Fach; Klassen 5– 13 bzw. 7–13) In Zukunft voraussichtlich: 1.Lehramt an Grundschulen 2.Lehramt an Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien 3.Lehramt an beruflichen Schulen

25 25 Fächer und Lehrämter an der Freien Universität Berlin L1: Amt des Lehrers – Klassen 1-10, vorwiegend an Grundschulen L2: Amt des Lehrers mit fachwissenschaftlicher Ausbildung in zwei Fächern – Klassen 1-10 L4: Amt des Studienrats – Klassen 7-12 * GSP wird nur denjenigen Studierenden als Modulangebot angeboten, die die Fächer Kunst oder Musik an der UDK als Kernfach belegt haben.

26 26 berlin.de/studium/studienorganisation/bewerbung/formulare/Kombitabelle.pdf Modulangebot Kernfach Biologie (LA) Chemie (LA) Deutsche Philologie (LA) Englische Philologie (LA) Französische Philologie (LA) Geschichte (LA) Griechische Philologie (LA nur Gymnasium) Grundschulpädagogi k (LA) Informatik (LA) Italienische Philologie (LA nur Gymnasium) Lateinische Philologie (LA nur Gymnasium) Mathematik (LA) Physik (LA) Sozialkunde (LA) Span. Philologie mit Lateinamerik. (LA) Arbeitslehre (TU)xxxxxx x xxx Biologie xxxxxx xxxxxxx Chemiex xxxxx xxxxxxx Deutsche Philologiexx xxxxxxxxxxxx Englische Philologiexxx xxxxxxxxxxx Evangelische Theologie (HU) x Französische Philologiexxxx xx xxxxxxx Geschichtexxxxxxx xxxxx x Griechische Philologie (nur Gymnasium)xxxxxx xxxxxxx Informatikxxxxxxx xxxxxx Italienische Philologie (nur Gymnasium)xxxxxxx x xxxxx Integrierte Naturwissenschaften x Katholische Theologiexxxxxxx xxxxxxx Lateinische Philologie (nur Gymnasium)xxxxxxx xx xxxx Mathematikxxxxxxxxxxx xxx Physikxxxxxxx xxxx xx Russisch (HU) x Sozialkundexxxxx xxxxxxx x Spanische Philologie mit Lateinamerikanistikxxxxxxx xxxxxx Sportwissenschaft (HU) x -Kombination Sozialkunde/Geschichte ausgeschlossen -Kombinationen mit Kernfach Grundschulpädagogik eingeschränkt

27 27 Zwischenfragen: Für welche Fächer interessieren Sie sich? Für welches Lehramt interessieren Sie sich?

28 28 Zulassung zu den Fächern nach drei Hauptquoten Abiturnote: Nur die Durchschnittsnote der der Hochschulzugangsberechtigung zählt Wartezeit: Die Bewerber(innen) mit der längsten Wartezeit werden zugelassen Auswahlverfahren der Hochschule(AdH): Für jede Hochschule und jedes Fach individuelle Zugangsvoraussetzungen Für die FU Berlin gelten 3 Kriterien: Abiturnote Leistungskurse und Abiturfächer Praktische Tätigkeiten

29 29 Infos zu Bewerbung und Zulassung Bewerbungsfristen für das Wintersemester 2013/14: – Infos und Beratung: Hotline Info-Service 030/ Infos zum Numerus Clausus an der Freien Universität

30 30 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

31 31 Berufliche Perspektiven Einstellungsbedingungen im Land Berlin - Einstellungen erfolgen derzeit in ein Angestelltenverhältnis - Eingruppierung nach persönlichen Voraussetzungen Karrieremöglichkeiten im Lehrerberuf - Leitende und administrative Tätigkeit z.B. als Schulleitung, Fachkoordinator/in, Schulaufsicht, Schulinspektion - Schulentwicklungsaufgaben z.B. Projektkoordinator/in, Qualitätsbeauftragte/r, Evaluationsberater/in - Aufgaben in der Lehrerbildung z.B. Mentor/in, (Fach)-Seminarleiter/in, Lehrkraft für besondere Aufgaben an Hochschulen, Fort- und Weiterbildung - Curriculum- und Standardentwicklung z.B. als abgeordnete Lehrkraft beim Institut für Bildungsqualität - Entwicklung von Aufgaben für Vergleichsarbeiten als abgeordnete Lehrkraft am Institut für Schulqualität - Promotion in Fachdidaktik oder Erziehungswissenschaft

32 32 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

33 33 1.Anforderungen an Lehrpersonen 2.Aufbau der Lehrerbildung 3.Entscheidungsoptionen, Bewerbung und Zulassung 4.Berufliche Perspektiven 5.Fragen? 6.Informationsangebote für die Berufswahlentscheidung

34 34 Weitere Informationsangebote Homepage des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) der FU Berlin: berlin.de/zflwww.fu- berlin.de/zfl Wichtige Links (auch auf der ZfL-Homepage zu finden!): - aktuell studierbare Fächerkombinationen an der FU: Kombinationstabelle - Bewerbung/Zulassung: Broschüre Von der Schule an die Freie Universität Berlin Ansprechpartner für Studieninformation und -beratung (persönlich, telefonisch, per Mail, per Chat: Tel. Aktion des Zentrums für Lehrerbildung: Einen Tag auf Lehramt studieren – begleite einen Lehramtsstudierenden an der Freien Universität! Ansprechpartner hier vor Ort - Tutorinnen und Tutoren des ZfL - Stand der Allgemeinen Studienberatung: Bewerbung/Zulassung Studieninteressierte Grundschulpädagogik: Infoveranstaltung um in HS 1a (Silberlaube) – ZfL-Tutor Tobias Mehrtens weiß den Weg!

35 35 Einen Tag auf Lehramt studieren – begleite einen Studierenden an der Freien Universität Berlin! Schülerinnen und Schüler (Klasse 10-13) erhalten die einmalige Gelegenheit, zwischen dem und dem allein oder zu zweit einen Studientag lang einen Lehramtsstudierenden (Tutorinnen und Tutoren des Zentrums für Lehrerbildung) an der Uni zu begleiten! Ziel ist die Unterstützung der Berufswahlentscheidung durch: Einblick in den Studienalltag und Besuch von ca. 2 Lehrveranstaltungen, Austausch mit Lehramtsstudierenden, Kennenlernen des Campus der Freien Universität Berlin, Studienatmosphäre schnuppern. Anmeldung bis zum : an: Name, Schule und mindestens 3 Fächer nennen Vermittlung eines Lehramtsstudierenden

36 36 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

37 37 Weiterführende Infos Studienberatung FU Berlin Lehrer werden Zentrum für Lehrerbildung FU Berlin Zentrum für Lehrerbildung TU Berlin Servicezentrum Lehramt HU Berlin Lehrer werden in Berlin


Herunterladen ppt "Lehrerin und Lehrer werden an der Freien Universität Berlin Vortrag zu den InFU-Tagen im Juni 2013 - Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Dr. Diemut Ophardt, Zentrum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen