Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IQSH Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark Weichen für das nächste Schuljahr Christiane Frauen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IQSH Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark Weichen für das nächste Schuljahr Christiane Frauen."—  Präsentation transkript:

1 IQSH Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark Weichen für das nächste Schuljahr Christiane Frauen

2 IQSH Projektbausteine Evaluation 3 LWS Projektmaterialien Fortbildung Beratung Reduzierung der Risikogruppe der leseschwachen Schüler/innen. Ziel

3 IQSH Die Projektmaterialien: Lesemappe und Materialordner

4 IQSH Die Lesemappe – ein Instrument zur Differenzierung und Individualisierung Die Lesemappe regt an, mehr zu lesen. gleichzeitig in einer Klasse verschiedene Texte (leise) zu lesen. Lesestrategien systematisch einzuführen und bewusst zu nutzen. Erfolge sichtbar zu machen.

5 IQSH Metakognitiver Diskurs: Über das Lesen nachdenken -Bedeutung des Lesens -Lesebiografie -Lesebremsen wahrnehmen und bearbeiten -Denken sichtbar machen

6 IQSH Der Materialordner Lesemotivation Themenorientierung Methoden der Textentlastung Interkultureller Ansatz Geschlechtsspezifisches Leseverhalten Didaktisierung unter Berücksichtigung von Lesestrategien, Bildungsstandards und Pisa-Kompetenzstufen

7 IQSH Förderung des Leseinteresses durch selbst bestimmte Textauswahl

8 IQSH Ritualisierte Lesezeit

9 IQSH Einsatz der 3 LWS Wir nutzen die 3 LWS für Doppelbesetzung Anbindung an Klassenlehrer/in oder Deutschlehrkraft 1 LWS pro Klasse in Anbindung an die fünften Einstiegsklassen Zeit für individuelles Feedback und lernprozessbegleitende Diagnostik Beispiel 1

10 IQSH Einsatz der 3 LWS Wir bündeln die 3 LWS im Rahmen der Kontingentstundentafel, um eine geblockte NZL-Einführungsphase zu ermöglichen.: Umgang mit der Lesemappe Einführung von Arbeitstechniken Systematische Erarbeitung von Lesestrategien Individualisiertes Arbeiten vorbereiten Beispiel 2

11 IQSH Lesestrategien Die Arbeit mit den bedarf einer systematischen Einführung: Lesestrategien sind die Aufgabenstellungen im MO eingearbeitet. Lesestipps

12 IQSH Einsatz der 3 LWS Handlungsorientierter Umgang mit Texten ist in Kleingruppen leichter organisierbar. Wir nutzen die 3 LWS, um Gedichte zu verklanglichen Bauanleitungen in ein Werkstück zu übersetzen Texte szenisch darzustellen Texte zu rappen ………. Unsere Lehrpersonen bringen hier auch ihre persönlichen Talente ein oder arbeiten mit Lesepaten zusammen. Beispiel 3

13 IQSH Ein Lesepate braucht Anleitung! NZL-Lesepaten Stadtbüchereien helfen bei der Lesepatensuche. Das IQSH gibt Handzettel und Plakate heraus. Wir schulen Ihre Lesepaten in Informations- veranstaltungen. Und ich dachte, der könnte auch lesen….

14 IQSH Einsatz der 3 LWS Wir nutzen die 3 LWS für unser Lesepatensystem. Jeweils einmal in der Woche trifft sich die 5a mit ihren Lesepaten aus der neunten Klasse. Die 5b bekommt einmal in der Woche Besuch von außerschulischen Lesepaten. Beispiel 4

15 IQSH Einsatz der 3 LWS ???? Beispiel 5

16 IQSH Organisation des täglichen Lesens: Die Lesewoche Täglich Lesen Leseaktivitäten dokumentieren Erfolge sichtbar machen

17 IQSH Lesekonzept: Organisation des täglichen Lesens In der 1. Woche wird bei uns täglich in der 1.Unterrichtsstunde gelesen. In der 2. Woche täglich in der 2. usw. Wir verstehen die Förderung der Lesekompetenz als fächerübergreifende Aufgabe. Beispiel 1

18 IQSH Organisation des täglichen Lesens Zu jedem Arbeitsplan gehören Leseaufgaben. Es gibt Pflichtaufgaben und frei gewählte Aufgaben. Jede/r Schüler/in holt sich dann seine Lesemappe zu einem anderen Zeitpunkt aus dem Regal. Beispiel 2

19 IQSH Organisation des täglichen Lesens ????? Beispiel 3

20 IQSH Infrastruktur: Regale, Bücherkisten, …

21 IQSH Infrastruktur: Regale, Bücherkisten etc. Rechtzeitiges Bereitstellung von Regalen für Lesemappen für die beteiligten Klassen noch vor der Auslieferung Den Weg zum Buch verkürzen: Bücherkisten

22 IQSH Infrastruktur: Regale, Bücherkisten … ?????

23 IQSH Kommunikation: Konferenzen und Terminplanung Einführungsphase: Start September/Oktober Etablierungsphase November bis Februar Test und Auswertung Februar bis Mai Bilanz- und Vorbereitungsphase Juni/Juli/August

24 IQSH Kommunikation: Konferenzen, Terminplanung NZL in der Schulkonferenz Planung der feierlichen Lesemappenübergabe (vorläufige Lagerung?) Die 1. Fachkonferenz Deutsch im Jahr zum Thema NZL Die 1. Lehrerkonferenz im Schuljahr: NZL- Einführung für alle Lehrkräfte Elterninformationen: z.B. Anschreiben am Schuljahresanfang Erfassung der Risikogruppe

25 IQSH Planung der Veranstaltung zur Übergabe der Lesemappen

26 IQSH Planung der Veranstaltung zur Übergabe der Lesemappen Pressekontakt herstellen IQSH-Presseinformation auf die eigene Schule abstimmen Rahmenprogramm (z.B. Lesung)

27 IQSH Auftaktveranstaltung in der Compe-Schule Die Lesemappen motivieren.

28 IQSH Bildung einer Projektgruppe an der einzelnen Schule Wer gehört zur Projektgruppe? Ein Beispiel: 1. Phase: Schulleiter/in, Deutschfachkonferenzleiter/in, Klassen- oder/und Deutschlehrkräfte der 5. Klassen 2. Phase: s. o. plus Lesepatenbeauftragte/r der Schule 3. Phase: Einbeziehen der Fachkonferenzleitungen weiterer Fächern (Mathematik/Nawi)

29 IQSH Lesen ist eine Querschnittsaufgabe Fächerübergreifende Aspekte


Herunterladen ppt "IQSH Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark Weichen für das nächste Schuljahr Christiane Frauen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen