Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Profiloberstufe Prey, StD Vorschau auf die Fortsetzung des Bildungsganges für den kommenden 12. Jahrgang am Helene-Lange-Gymnasium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Profiloberstufe Prey, StD Vorschau auf die Fortsetzung des Bildungsganges für den kommenden 12. Jahrgang am Helene-Lange-Gymnasium."—  Präsentation transkript:

1 Profiloberstufe Prey, StD Vorschau auf die Fortsetzung des Bildungsganges für den kommenden 12. Jahrgang am Helene-Lange-Gymnasium

2 Rechtsgrundlagen Verordnung Es gelten alle Regelungen der Profiloberstufe, die zu Beginn des Eintritts der Schülerinnen und Schüler dieses Jahrgangs verbindlich waren und sind. Das betrifft die Wochenstunden zahl, die Pflichtfächer und den Vorrang des Klassenverbandes Änderungen 2010 Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, zwischen vier oder fünf Prüffächern zu wählen

3 Versetzung in die Qualifizierungsphase Die jeweilige Klassenkonferenz beschließt auf der Basis der Ganzjahres- noten des 11. Jahrgangs, ob eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifizierungsphase zu erwarten ist. Hierbei kommt natürlich den Fächern auf erhöhtem Niveau eine besonderer Bedeutung zu. Das ist immer dann der Fall, wenn keine Note schlechter als 05 Punkte ist und ein Abschluss erreicht werden wird. Das ist in der Regel der Fall, wenn ein oder zwei Fehlkurse oder schwach ausreichende Kurse vorliegen ( Einzelbetrachtung der betroffenen Fächer) Bei mehr Fehlkursen oder schwach ausreichenden Leistungen ist eher eine Nichtversetzung oder ein Rat zur Wiederholung zu erwarten. In jedem Fall wird ein Beratungsgespräch angeboten. Für die Einschätzung einer erfolgreichen Mitarbeit in der Qualifizierungs- phase werden auch die für die Arbeit in der Oberstufe notwendigen Tugenden und Kompetenzen betrachtet: zuverlässige Teilnahme, Engagement, Pünktlichkeit, soziale Kompetenzen in der Lerngruppe etc.

4 Fachhochschulreife (schulischer Teil) Hochwertiger Abschluss Bei normalem Verlauf der 12. Jahrgangsstufe erreicht der Schüler am Ende einen qualifizierten Abschluss, der – ergänzt durch ein einjähriges Praktikum oder eine Ausbildung – zur Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule berechtigt. Wird auf Antrag bei Verlassen der Schule als Extra-Zeugnis ausgestellt. Leistungen Zur Berechnung der Leistungen der FHR werden insgesamt 19 Punktwerte aus und 12.2 herangezogen. Darunter sind in jedem Fall beide Noten aus Deutsch, einer fortgeführten Fremdsprache, die des Profilgebenden Faches, Geschichte, Mathematik, einer Naturwissenschaft und zwei Noten aus Ek/WiPo. Hinzu kommen je eine Note aus Religion/Philosophie und des ästhetischen Faches. Die somit erreichten 16 Punktwerte werden ergänzt durch 3 weitere frei wählbare Spitzenwerte.

5 Aufgabenfelder in der gymnasialen Oberstufe Aufgabenfeld I – Deutsch – Fremdsprachen – Ästhetische Fächer Aufgabenfeld II Geschichte Erdkunde Wirtschaft & Politik Religion /Philosophie Aufgabenfeld III Mathematik Physik Chemie Biologie Informatik Die Belegpflicht während der Qualifizierungsphase orientiert sich auch an drei Aufgabenfeldern, aus denen mindestens immer eines in der Abiturprüfung zentral oder dezentral geprüft wird = Allgemeine Hochschulreife

6 Leistungsüberprüfungen als Klausuren oder vergleichbare Leistungen* FachZahl Abitur13.2 DeutschK 1 K 2 2 2* 3 2* 3 2* (4) 2* 2* (4) * EnglischK 1 K 2 2 2* 2 2* 2 2* * MatheK 1 K 2 2 2* 2 2* 2 2* * ProfilfachK 1 K 2 2 2* 2 2* 2 F 3 2* F * Grundlegendes Niveau K12* -

7 12. Jahrgang im sprachlichen Profil - Französisch - Pflichtfächer Deutsch4 Englisch4 Mathematik4 Französisch4 Latein3 DS2 Geschichte2 Erdkunde entfällt 0 WiPo WP2 Rel/Phil Note FHR 2 Physik Chemie 4 Befragung Biologie Sport2 Projekt F1 34 Wochenstunden Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden auf erhöhtem Niveau weitergeführt. Das Gleiche gilt für das Profilgebende Fach Französisch. Latein wird weiterhin durch eine Zusatzstunde 3stündig bis zum Abitur unterrichtet, um entsprechend hochwertige Abschlüsse zu erreichen. (Latinum)

8 Welche Fächer kommen ggf. als Prüfungsfächer in Frage ? Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Schriftliches Prüfungsfach Pflichtfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach entfällt voraussichtlich Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Deutsch 4 Englisch 4 Mathematik 4 Französisch 4 Latein 3 DS 2 Geschichte 2 Erdkunde 2 WiPo 2 Rel./Phil 0 Chemie 2 Biologie 2 Sport 2 Seminarstunde Jahrgang im sprachlichen Profil Vier oder fünf Prüffächer möglich, abhängig von der Abwahl von Mathematik als schriftliches Prüfungsfach

9 Vier oder fünf Prüfungsfächer ? Bei der Festlegung auf vier Prüfungsfächer ist Mathematik Sprachliches ProfilPrüfungsfach im AF III Auswählen können die Schüler in diesem Profil zwischen Deutsch oder Englisch und Geschichte oder WiPo D oder E F G oder WiPoVier Prüfungsfächer M (L Latein wäre hier als fünftes PF möglich) >D >E >FFünf Prüfungsfächer können eine sinnvolle >G oder WipoVariante zur Vermeidung von Mathematik >Ch oder Bio

10 12. Jahrgang Gesellschaftliches Profil - Geschichte - Pflichtfächer Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden auf erhöhtem Niveau weitergeführt. Das Gleiche gilt für das Profilgebende Fach Geschichte Die Naturwissen- schaften müssen mit 4 Wochenstunden weitergeführt werden Deutsch4 Englisch4 Mathematik4 Geschichte4 Latein/Franz.2 Kunst2 Erdkunde 2 WiPo2 Rel/Phil2 Physik Chemie4 Befragung folgt Biologie Info 0 Sport2 Seminar2 34 Wochenstunden

11 12. Jahrgang im gesellschaftswissen- schaftlichen Profil Welche Fächer kommen ggf. als Prüfungsfächer in Frage ? Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Schriftliches Prüfungsfach Pflichtfach mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Deutsch 4 Englisch 4 Mathematik 4 Geschichte 4 Latein 2 Kunst 2 Erdkunde 2 WiPo 2 Rel./Phil 2 Physik 0 ? Chemie 2 ? Biologie 2 ? Informatik 0 Sport 2 Verstärkungsstunden 2 als Seminar oder Verstärkung

12 12. Jahrgang Gesellschaftliches Profil - Erdkunde - Pflichtfächer Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden auf erhöhtem Niveau weitergeführt. Das Gleiche gilt für das Profilgebende Fach Erdkunde Die Naturwissen- schaften müssen mit 4 Wochenstunden weitergeführt werden Deutsch4 Englisch4 Mathematik4 Erdkunde4 Latein/Franz.2 Kunst2 Geschichte2 WiPo2 Rel/Phil2 Physik Chemie4 Befragung Biologie Info Sport2 Seminar 2 34 Wochenstunden

13 13. Jahrgang - Erdkunde Gesellschaftswissenschaftliches Prof il Deutsch 4 Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Prüfungsfach Englisch 4 Kernfach auf gehobenem Niveau ggf. schriftliches Pf Mathematik 4 Kernfach auf gehobenem Niveau ggf. schriftliches Pf Erdkunde 4 Schriftliches Prüfungsfach L/F 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Ku/Mu/DS 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Geschichte 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach WiPo 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Rel/Phil 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Physik 2 ? Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Biologie 2 ? Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Sport 2 Pflichtfach, kein Prüfungsfach Seminar 2 Pflichtfach, kein Prüfungsfach Wochenstunden 34

14 12. Jahrgang Naturwissenschaften -Biologie - Pflichtfächer Deutsch4 Englisch4 Mathematik4 Biologie4 Latein/Franz.2 Kunst2 Geschichte2 Erdkunde entfällt ? 0 WiPo2 Rel/Phil2 Physik 2 Chemie 2 Info entfällt 0 Sport2 Seminar2 34 Wochenstunden Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden auf erhöhtem Niveau weitergeführt. Das Gleiche gilt für das Profil gebende Fach Biologie Erdkunde und Informatik entfallen, sofern es bei dem naturwissenschaftlich ausgerichteten Seminar bleibt. Sie entfallen als Abiturprüfungsfächer.

15 13. Jahrgang - Biologie Naturwissenschaftliches Profil Deutsch 4 Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Englisch 4 Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Mathematik 4 Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Biologie 4 Schriftliches Prüfungsfach L/F 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Kunst 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Geschichte 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Erdkunde (2) Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach falls überbrückt WiPo 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Rel/Phil 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Physik 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Chemie 2 Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Sport 2 Pflichtfach, kein Prüfungsfach Seminar (2) Pflichtfach, kein Prüfungsfach Wochenstunden 34

16 Abiturprüfungsfächer - BIO Vier Prüfungsfächer D oder E M B G, Wipo oder ggf. Ek E M B G, Wipo oder ggf. Ek Fünf Prüfungsfächer D E B G, Wipo, oder ggf. Ek Kunst o.ä. Erscheint wegen der guten Kombinationsmöglichkeiten in diesem Profil kaum sinnvoll

17 12. Jahrgang Ästhetisches Profil Kunst/Musik Die Kernfächer Deutsch, Englisch und Mathematik werden auf erhöhtem Niveau weitergeführt. Das Gleiche gilt für die alternativen Profilgebenden Fächer Kunst oder Musik Die Profilergänzenden Fächer sind immer Musik und Kunst Pflichtfächer Ku Mu Deutsch 44 Englisch44 Mathematik44 Kunst oder Musik4 4 Latein/Franz.22 Musik oder Kunst2 2 Geschichte22 Erdkunde entfällt 0 0 WiPo22 Rel/Phil22 Physik Chemie 4 Befragung folgt Biologie Sport22 Verstärkungsstunden für Kunst und Musik22 34 Wochenstunden

18 Das ästhetische Profil im Abitur Welche Fächer kommen ggf. als Prüfungsfächer in Frage ? Kernfach auf gehobenem Niveau, ggf. schriftliches Pf Pflichtfach Schriftliches Prüfungsfach Pflichtfach Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Pflichtfach, mögliches Prüfungsfach Pflichtfach, kein Prüfungsfach Deutsch 4 Englisch 4 Mathematik 4 F/L 2 Kunst/Musik 4 Musik/ Kunst 4 Geschichte 2 Erdkunde 2 WiPo 2 Chemie 2 Biologie 2 Sport 2 34 Wochenstunden

19 Vier oder Fünf Prüfungsfächer im ästhetischen Profil Vier Prüfungsfächer D oder E Ku/Mu M G oder WiPo Mathe ist schriftliches Prüfungsfach im Zentralabitur Fünf Prüfungsfächer D E Ku/Mu G oder WiPo Chemie oder Biologie

20 § 18 Besondere Lernleistung als fünftes Prüfungsfach Eigenständige individuelle schriftliche Dokumentation eines vereinbarten Themas in Anlehnung an ein Schulfach. Prüfling verabredet mit einem Prüflehrer Thema, Gliederung und wird begleitet. Die Arbeit umfasst 20 bis 30 Seiten nach wissenschaftlichen Methoden. Einbringen von Bundeswettbewerbs- leistungen sind möglich. Die Dokumentation wird von Erst- und Zweitkorrektor bewertet. Die Endnote wird nach einem halbstündigen Kolloquium durch eine Kommission festgelegt. Die Endnote geht in den Block II – die Abiturprüfung - ein Bei der Wahl eines fünftes Prüfungsfaches aus dem möglichen Spektrum am Ende des 12. Jahrgangs/zu Beginn des 13. Jahrgangs sind einige wichtige Regeln zu beachten: Inhaltlich Terminlich

21 § 17 Präsentationsprüfung als viertes oder fünftes Prüfungsfach Die Präsentationsprüfung ist ein mediengestützter Vortrag mit anschließendem Kolloquium, auch naturwissenschaftliche Experimente sowie musikalische oder künstlerische Darbietungen sind mögliche Bestandteile. Fachbezogen, aber fachübergreifende Themenstellungen sind möglich und wünschenswert. Aufgabenstellungen erfolgen durch die Fachlehrkraft des 3. Semesters im 4. Semester. Ein Zeitfenster zur Herstellung von vier Wochen wird festgesetzt. Anschließend ist eine schriftliche Dokumentation des Prüflings über inhaltliche Strukturierung und Ablauf der Prüfung abzuliefern. 10 Tage später – während der 2-4 Prüfungstage des mündlichen Abiturs – findet die Prüfung vor einem gesonderten Fachausschuss statt Eine Gesamtnote wird festgelegt und geht in die Abiturprüfung ein Eine Präsentationsprüfung wird vom Schüler am Ende des 12. Jahrgangs/ zu Beginn des 13. Jahrgangs verbindlich festgelegt. Der anschließende Terminplan mit Ablieferung der Dokumentation und dem Kolloquium wird durch die APK festgelegt.

22 Ergebnisse aus Block I Fünf Abiturprüfungsfächer § 20 In Block I gehen 40 in den vier Schulhalbjahren erzielte Einzelergebnisse in einfacher Wertung aus der Qualifikationsphase ein. Insgesamt müssen mindesten 200 Punkte und dabei 32mal mindestens jeweils 05 Punkte in einfacher Wertung erreicht werden. (Weitere Einschränkungen in der Verordnung) Einzubringen sind mindestens vier Noten o in den Abiturprüfungsfächern o in dem abgewählten Kernfach o fünf Ergebnisse aus den Naturwissenschaften o vier Ergebnisse aus den PEF o zwei Ergebnisse aus den ästhetischen Fächern o zwei Ergebnisse aus der zusätzlichen Fremdsprache o zwei Ergebnisse aus Geschichte o drei Ergebnisse aus Erdkunde und WiPo o zwei Ergebnisse aus Religion/Philosophie Leistungen in den vier Semestern der Qualifizierungsphase Diese Liste muss noch für die neue Wahlmöglichkeit modifiziert werden


Herunterladen ppt "Profiloberstufe Prey, StD Vorschau auf die Fortsetzung des Bildungsganges für den kommenden 12. Jahrgang am Helene-Lange-Gymnasium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen