Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Autor / Thema der Präsentation12.02.20141 Datenschutzrechtliche Aspekte zukünftiger Produkte und Dienstleistungen der elektronischen Kommunikation Dr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Autor / Thema der Präsentation12.02.20141 Datenschutzrechtliche Aspekte zukünftiger Produkte und Dienstleistungen der elektronischen Kommunikation Dr."—  Präsentation transkript:

1 Autor / Thema der Präsentation Datenschutzrechtliche Aspekte zukünftiger Produkte und Dienstleistungen der elektronischen Kommunikation Dr. Claus-D. Ulmer, Konzernbeauftragter für den Datenschutz Deutsche Telekom Gruppe, Rechtsanwalt Bonn, BfDI-Symposium, 6. November 2007

2 500 m. mobile phones with camera 1.7 bn. mobile gaming revenue in 2006 Over 100 m. Blogs worldwide 2 bn. mobile phone user 2.8 bn. SMS per day 6 m. mobile-tv users in japan and south korea 1.3 m. downstreams at YouTube per day 180 m. myspace user, 80k new per day Entwicklungen und Trends. Was ist heute. 3 bn. $ online music revenues worldwide – trend is strongly increasing Over 5 m. user in Second Life 16 bn. web pages on 125 m. domains 1.23 bn. internet user 220 m. registrierted ebay user; 50k product categories 97 bn. per day, incl. 40 bn. spam

3 Macroeconomics Lifestyl e Markets and Competitors Climate Change Demography Speeding upWikinomics Delocalization Government Challenges Technology New Display Technologies CPU Performance Miniaturizing Higher Bandwith All IP New Form of Energy Intelligent Services SOA Custome r Perpetual Beta Long Tail Multifunctional Devices Convergence Web 2.0 Intensive Competition Shorter Time to Market Increasing Product Variety Rising Mobility Self as a Brand Creating and Sharing Content Snacking Entertainment Always on Prosumer More demanding Using Social Platforms Dealing with speed Colours Design Fashion Styl e Differentiation Impact on share price Entwicklungen und Trends. Die Welt ändert sich.

4 Every single customer lives with his Personal and Social Network … PERSONAL SOCIAL NETWORKED yesterday …and today … class reunion Fairs, Conferences foto evening talk at coiffeur party, adverts classified ad flee market works meeting Family Parents Society Siblings Like-minded people Travellers Schoolmates Friends Neighbours Customer for 2nd hand goods Flirts Sport buddies Business Partner Colleagues Entwicklungen und Trends. Die Kommunikation.

5 New Demography Government Challenges Speeding up De-Localization web 2.0 rules become new paradigm: WIKInomics Being Open, Peering, Sharing, acting Global Company 2.0, Government and Administration 2.0 etc. Climate Change & Resource Scarcity CO 2 awareness Increasing prices for all kind of resources Nature Catastrophies Aging societies in industrialized countries Growing societies in developping countries National governments have to cope with global challenges Acceleration is increasingly realized through compression and simultaneity Number of external stimuli and distractinons increases Multitasking becomes normal Global collaboration Off-shoring Entwicklungen und Trends. Die Rahmenbedingungen.

6 All IP / All Digital Intelligent Services New display technologies Miniaturising By 2015 all media we typically have consumed in our lives will fit on one mobile device Performance/Bandwitdth Moores Law: doubling of CPU-performance every 18 months Third generation of fiber optics carry 10 tera bits/sec. (1,900 CDs per second) Wireless: LTE (Long Term Evolution) mobile networks with more than 100 MBits/sec. Over 100 mill. existing blogs. 75,000 new blogs created every day. Flickr counts 2,000 new pictures every minute Semantic and Ontologies, Recommendation Techniques, Context Awareness enable intelligent search. Voice recognition: More than 99% accuracy possible Intensive R&D on new battery technologies Fuel cell etc. New forms of energy HDTV, 3D displays eBooks, flexible ePapers OLED displays and wallpapers Entwicklungen und Trends. Technische Entwicklungen.

7 Create Closeness Making use of Social Networks Reengineering the Family Simplify Life Dealing with Complexity and speed Rising Mobility and Spontaneity Life your Passion The Self as a Brand Striving for Independent Life Enjoy entertainment Snacking Entertainment Anytime Creating and Sharing Content Living room becomes a multimedia centre Entertainment becomes a pervasive aspect of daily life Example: 160 million downloads of user-generated videos per day. Ubiquitous access to media and communication provides flexibility Informed consumer gets more demanding Fast access to knowledge, search "on demand Example: 58 million page impressions per month at guenstiger.de Differentiation becomes more important Self-realization is central aspect of life Example: 75,000 new blogs created every day Temporary communities of intererst (e.g. elections) More patchwork or multi-local-living families Private and professional life mix Example: Myspace gains 500,000 new members per week Entwicklungen und Trends. Der Mensch in der Gesellschaft.

8 at home on the move at work all day long … Dynamics and Trends. In seinem Umfeld.

9 Enjoy Entertaiment Live your passion Simplify Life Create Closeness Dynamics and Trends. Mit seinen Bedürfnissen...

10 … führt zu neuen Diensten und Produkten mit erheblicher Relevanz für den Datenschutz

11 Web 2.0. Bereich: Sozialisierung. Mitmach-Web User können Web-Inhalte mitgestalten (Wikipedia, YouTube) oder fast vollständig selbst gestalten (SecondLife) Weltweit verfügbar = übergreifende Präsenz von Informationen Datenschutzrelevanz Verschiedene Anbieter/Betreiber = verschiedene Policies und Regulierung Keine Kontrolle über die Verknüpfung der Informationen Problem junge User – verlieren wir unser Gefühl für Privatheit und damit das informationelle Selbstbestimmungsrecht? Lösungsansätze Hilf Dir selbst – die User Community nutzt ihre Macht, wenn sie schwarze Schafe identifiziert Einheitliche Standards Förderung des Eigenschutzes der User

12 Location Based Services. Bereich: Sozialisierung und klassische Dienste. z.B. Mobile Devices mit Navigations-Funktionalität Nutzung für alle Lebensbereiche – Besprechungen – Versorgungseinrichtungen - sight seeing/shopping - Essen gehen Weltweit verfügbar = übergreifende Präsenz von Informationen Datenschutzrelevanz Verschiedene Anbieter (TK und Dritte) = verschiedene Policies und Regulierung Keine Kontrolle über die Verknüpfung der Informationen Problem junge User – verlieren wir unser Gefühl für Privatheit und damit das informationelle Selbstbestimmungsrecht? Lösungsansätze Bindung der Fremddienstleister über vertragliche Anforderungen des TK-Dienstleisters Einheitliche Standards auf übergeordneter Ebene Förderung des Eigenschutzes der User

13 IPTV. Bereich: Klassische Dienste und Interaktion. Das neue Entertainment Jederzeitige Verfügbarkeit von TV-Inhalten und Spielfilmen, p2p Individualisierbare Inhalte – passende Werbung – Direktshopping-Möglichkeiten Interaktives Fernsehen, zeitversetztes Fernsehen, Archivierungsfunktion Datenschutzrelevanz Qualifizierung der Konsumdaten Genaue Erfassung der Sehgewohnheiten (Zeit, Art der Unterhaltung) und der Einschaltquoten möglich Verwendung der Informationen zur individualisierten Ansprache möglich i.d.R. sind die Informationen alleine beim IPTV-Anbieter vorhanden Lösungsansätze Klare regulatorische Anforderungen, da nur ein Anbieter (TKG und TMG) Einheitliche Standards auf übergeordneter Ebene Förderung des Eigenschutzes der User

14 Schutz des Kunden. Pervasive-Ubiquitous Computing. Transparenz – Information und Freigabe – technischer Datenschutz Transparenz für den Nutzer (durch Logos, Verweise auf zentral hinterlegte Konzepte) Verfügbarkeit der Informationen Festgeschriebene technische und organisatorische Rahmenbedingungen Anonymisierungs- und Reputationsmodelle Drittanonymisierung im Netz – Verfügbarkeit verschiedener Identitäten Mitnahme der Reputation zur Ermöglichung wirtschaftlichen Handelns Sensibilisierung Elektronische Datenverarbeitung ist allgegenwärtig Der verantwortungsvolle Umgang mit dem informationellen Selbstbestimmungsrecht der eigenen Person und der Mitmenschen muss integraler Bestandteil der Lehrpläne an Schulen und Universitäten werden Öffentlichkeitsarbeit muss verstärkt werden

15 Visionen. Always on – Anytime – Anywhere. Die Verbindung aller Dienste in der Hand des Kunden. Jederzeitige Verfügbarkeit aller personalisierter Informationen an jedem Ort der Welt zu jedem Zeitpunkt Computer und mobile Endgeräte als Terminals Sicheres Hosting der Daten des Users im Netz Dazu sind Lösungansätze wie die Anonymisierungs- und Reputationsdienste Sowie die Stärkung der User-Kontrolle unerlässlich!

16 Showstopper. Hemmnisse. Neue Dienste – Neuer Nutzen für die gesamte Wirtschaft. Nahezu jedes Unternehmen hat mittlerweile eine Online-Präsenz Darüber werden Jahr für Jahr mehr Geschäftsvorfälle und mehr Kommunikation abgewickelt Die elektronischen Geschäftsmodelle sind daher ein zentraler Treiber der Gesamtwirtschaft in Deutschland und Europa Die Entwicklung der Wirtschaft kann durch unverhältnismäßiges Handeln des Staates im Sicherheitsbereich massiv gefährdet werden. Immer neue Forderungen nach Zugriffsmöglichkeiten auf die Daten der Bürger führen zur Verunsicherung und damit zur restriktiven Nutzung neuer Geschäftsmodelle! Dies sollte im Rahmen der Kostenbetrachtung beim Entwurf neuer Gesetze eine Rolle spielen.

17 Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Autor / Thema der Präsentation12.02.20141 Datenschutzrechtliche Aspekte zukünftiger Produkte und Dienstleistungen der elektronischen Kommunikation Dr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen