Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Präsentation in der Informationsveranstaltung Internationale Doktorandenprogramme und Fördermöglichkeiten im Ausland Universität zu Köln 23. Januar 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Präsentation in der Informationsveranstaltung Internationale Doktorandenprogramme und Fördermöglichkeiten im Ausland Universität zu Köln 23. Januar 2007."—  Präsentation transkript:

1 Präsentation in der Informationsveranstaltung Internationale Doktorandenprogramme und Fördermöglichkeiten im Ausland Universität zu Köln 23. Januar 2007 Dr. Bernhard Roscher Die Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA)

2 2 Neun Forschungsinstitute in einer Stiftung Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris Deutsches Historisches Institut London Deutsches Historisches Institut Moskau Deutsches Historisches Institut Paris Deutsches Historisches Institut Rom Deutsches Historisches Institut Warschau Deutsches Historisches Institut Washington Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo Orient-Institut Beirut/Istanbul

3 3 Zur Geschichte der Stiftung bis 2002 Verteilung von sieben Instituten auf vier Träger: - Bundesministerium für Bildung und Forschung - Stiftung Deutsche Historische Institute im Ausland - Philipp-Franz-von-Siebold-Stiftung Deutsches Institut für Japanstudien - Deutsche Morgenländische Gesellschaft e.V Gründung der Stiftung DGIA durch Gesetz (bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts) 2005 Eröffnung des Drittmittelprojekts Deutsches Historisches Institut Moskau 2006 Übernahme des Projekts Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris als Institut der Stiftung

4 4 Stiftungszweck Zweck der Stiftung ist die Förderung der Forschung mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in ausgewählten Ländern und die Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Deutschland und diesen Ländern. (§ 1 der Satzung der Stiftung DGIA)

5 5 Aufgaben der Auslandsinstitute Eigene wissenschaftliche Forschung in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen der Gastländer Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen, Vorträge und Symposien Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, Quellen- editionen, Datenbanken und Zeitschriften Einrichtung und Unterhalt von Bibliotheken Nachwuchsförderung, insbesondere durch Stipendien Vermittlung wissenschaftlicher Kontakte und Erteilung von Auskünften

6 6 Die Stiftung DGIA Haushalt 2007: ca. 27,4 Mio. zzgl. Drittmittel Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

7 7 Partner der Stiftung DGIA

8 8 Forschungs- und Fördermöglichkeiten Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (zumeist befristet auf drei bis fünf Jahre) Stipendien für Forschungsaufenthalte in den jeweiligen Gast- ländern (jährlich ca. 110 Stipendien mit rd. 400 Stipendienmonaten für Doktoranden und Postdoktoranden) Praktika im wissenschaftlichen Bereich oder in den Bibliotheken Vorträge, Tagungen und Seminare Umfangreiche Fachbibliotheken Aufnahme von ausgewählten, herausragenden Publikationen in die jeweiligen Institutsreihen Anlaufstelle für Wissenschaftler/innen, Auskunft, Beratung und Unterstützung im jeweiligen Gastland

9 9 Forschungsmöglichkeiten - Wissenschaftliche Mitarbeiter - Dauer: i.d.R. 3 Jahre mit Verlängerungsmöglichkeit Klar umrissene Forschungsbereiche Einbindung in laufende Institutsaufgaben (z.B. Vorbereitung von Konferenzen, Beantwortung von Anfragen etc.) Ziel: Weiterqualifikation für akademische Karriere An einigen Instituten auch einjährige Stellen für sog. Gastdozenten (meist Privatdozenten)

10 10 Forschungsmöglichkeiten - Stipendien - Stipendien von, je nach Institut oder Programm, bis zu 12 Monaten zur Förderung von Arbeiten auf den Forschungsgebieten der Institute für Doktoranden Postdoktoranden bzw. Habilitanden sowie Forschungsstipendien für begrenzte Forschungsvor- haben, die im Rahmen des Arbeitsprogramms des jeweiligen Instituts liegen, bzw. Reisestipendien für Forschung an bis zu drei Instituten Stipendienbeträge i.d.R. an DFG bzw. DAAD angelehnt

11 11 Forschungsmöglichkeiten - Das Reisestipendienprogramm - Zweck: Förderung länderübergreifender Forschungen, Bereicherung der geisteswissenschaftlichen Fächer durch innovative und originelle Denkansätze Zielgruppe: promovierte Geisteswissenschaftler/innen drei je einmonatige Aufenthalte in bis zu drei Gast- ländern der Institute innerhalb eines Jahres, maximal in zwei Jahren Leistungen: kostendeckende Pauschalen für An- und Abreisen, Tagessätze je nach Land zwischen 39 und 90 Euro, falls vorhanden und verfügbar Gästezimmer nächste Ausschreibung im Sommer 2007 für 2008

12 12 Forschungsmöglichkeiten - Praktika - Die Auslandsinstitute bieten unterschiedliche Formen von Praktika im Wissenschafts- und/oder Bibliotheksbereich an. Hilfe bei der Unterbringung ist z.T. möglich.

13 13 Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris 10, place des Victoires, F Paris :

14 14 DFK Paris Gegründet 1997 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Beschäftigte: 19 (davon 13 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: wechselnde Jahresthe- men (2006/2007: Fabrikation und Fiktion der Großstadt. Deutschland und Frankreich ) und größere Projekte Veröffentlichungen: u.a. Passagen/Passages, Passerelles, Passerelles série française Bibliothek: ca Bände

15 15 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Forum für Kunstgeschichte in Paris Förderung: Stipendien für Doktoranden und Postdocs, Praktika, Studienkurse Fachrichtungen: Kunstgeschichte Die Stipendienausschreibungen erfolgen im Rahmen der Jahresthemen des Instituts Leistungen: Sätze/Monat: von 500 bis 1.600,- Euro Aufenthaltsdauer: variabel

16 16 Deutsches Historisches Institut London 17 Bloomsbury Square, London WCIA 2NJ

17 17 DHI London Gegründet 1975 (vormals Verein zur Förderung des Britisch-Deutschen Historikerkreises e.V.) Beschäftigte: 22 (davon 10 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: vergleichende britische und deutsche Geschichte, British Empire/Commonwealth, englisch-deutsche Beziehungen im internationalen Kontext Veröffentlichungen: u.a. Publications of the GHIL, Annual Lectures, Bulletin Bibliothek: ca Bände

18 18 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut London Förderung: Stipendien für Doktoranden und Postdocs, Praktika, Dissertationspreis Fachrichtung: Geschichte, bei Praktika auch Bibliothekswesen Leistungen: monatliche Sätze (in Anlehnung an DFG-Sätze) 1.275,- Euro für Doktoranden und 1.800,- Euro für sonstige Stipendien; 2.000,- Euro Dissertationspreis Aufenthaltsdauer: maximal sechs Monate; bei Praktika vier bis acht Wochen

19 19 DHI Moskau c/o APK Worldwide Courier GmbH, Desenißstr. 54, Hamburg

20 20 DHI Moskau Gegründet 2005 Beschäftigte: 8 (davon 6 Wissenschaftler) Forschungsschwerpunkte: Deutsch-russische Geschichte und ihr internationaler Zusammenhang vom 18. bis 20. Jahrhundert Bibliothek: ca Bände

21 21 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut Moskau Förderung: Stipendien, Praktika Fachrichtung: Geschichte, bei Praktika auch Bibliothekswesen/Informationsmanagement Leistungen: Stipendiensätze in Anlehnung an DFG-Sätze; bei Praktika Reisekosten und weitgehend kostenlose Unterkunft Aufenthaltsdauer: maximal sechs Monate; bei Praktika sechs bis acht Wochen

22 22 Deutsches Historisches Institut Paris Hôtel Duret de Chevry, 8, rue du Parc-Royal,75003 Paris

23 23 DHI Paris Gegründet 1958 (als Deutsche Historische Forschungs- stelle), 1964 Umwandlung in Deutsches Historisches Institut Beschäftigte: 27 (davon 11 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: französische, deutsch- französische und westeuropäische Geschichte von der Spätantike bis zur Gegenwart Veröffentlichungen: u.a. Francia, Beihefte der Francia, Pariser Historische Studien, Studien und Dokumente zur Gallia Pontificia, Instrumenta Bibliothek: ca Bände, 400 laufende Zeitschriften

24 24 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut Paris Förderung: Stipendien für Doktoranden und Postdocs, Praktika, Sommerkurse Fachrichtungen: Geschichte, bei Praktika Forschung, Bibliothek und Verwaltung Leistungen: monatliche Sätze (in Anlehnung an DFG-Sätze) 1.280,- Euro für Doktoranden und 1.790,- Euro für Postdocs; wenn verfügbar Gästezimmer für max. vier Wochen gegen Unkos- tenbeitrag, bei Praktika weitgehend kostenlose Unterkunft Aufenthaltsdauer: maximal zwölf Monate, bei Praktika sechs (Forschung) bis zwölf (Bibliothek) Wochen

25 25 Deutsches Historisches Institut Rom Via Aurelia Antica,391, Roma

26 26 DHI Rom Eröffnet 1888 als preußische Historische Station, wiedereröffnet 1953 Beschäftigte: 37 (davon Wissenschaftler/innen: 15) Forschungsschwerpunkte: - Historische Abteilung: Italienische und deutsche Geschichte, besonders deutsch-italienische Beziehungen vom frühen Mittelalter bis zur jüngsten Vergangenheit; - Musikgeschichtliche Abteilung: Beziehungen der deutschen und italienischen Musik, ihre historischen Voraussetzungen und ihre Auswirkungen auf Europa Veröffentlichungen: u.a. Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken, Repertorium Germanicum und Repertorium Poenitentiariae Germanicum, Nuntiaturberichte aus Deutschland, Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom Bibliothek: über Bände, laufende Zeitschriften

27 27 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut Rom Förderung: Stipendien, Praktika, Romkurse, Doktoran- den- und Graduiertenseminare, Exkursionsbetreuung Fachrichtungen: Geschichte, Musikgeschichte, Praktika auch im Bibliotheksbereich Leistungen: monatliche Sätze gestaffelt nach Alter von 1.460,- (unter 29 Jahre) bis 1.560,- Euro (ab 38 Jahre) für Doktoranden; bei Praktika weitgehend kostenlose Unterkunft Aufenthaltsdauer: je nach Forschungsvorhaben; Prakti- ka sechs (Forschung) bis zwölf (Bibliothek) Wochen

28 28 Deutsches Historisches Institut Warschau Aleje Ujazdowskie 39, Warszawa

29 29 DHI Warschau Gegründet 1993 Beschäftigte: 22 (davon 10 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: Geschichte Polens, deutsch- polnische Beziehungen, Fragen der vergleichenden Geschichte Polens und Deutschlands sowie der Historiographie, jüdische Geschichte Veröffentlichungen: u.a. Quellen und Studien sowie die Übersetzungsreihen Klio in Polen u. Klio w Niemczech Bibliothek: ca Bände

30 30 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut Warschau Förderung: Stipendien, Praktika Fachrichtungen: Geschichte und benachbarte Disziplinen, ferner Bibliothekswesen und Verwaltung Leistungen: monatliche Sätze (in Anlehnung an DAAD-Sätze) 900,- Euro für Doktoranden und 1.200,- Euro für Habilitanden; Forschungsstipendien entsprechend Qualifikation Aufenthaltsdauer: maximal zwölf Monate; Praktika vier Wochen bis drei Monate

31 31 Deutsches Historische Institut Washington 1607 New Hampshire Ave., NW, Washington, DC

32 32 DHI Washington Gegründet 1987 Beschäftigte: 25 (davon 14 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: deutsche und nordamerikanische Geschichte; transatlantische Beziehungen und Vergleiche; internationale Geschichte; Umweltgeschichte Veröffentlichungen: u.a. Bulletin, Reference Guides, Transatlantische Historische Studien, Annual Lecture Series, Cambridge University Press Series Bibliothek: ca Bände

33 33 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Historisches Institut Washington Förderung: Doc- und Postdocstipendien, transatlantische Fellowship-Programme, Seminare, Archivkurse, Preise für wissenschaftliche Arbeiten und Dissertationen Fachrichtung: Geschichte, auch Politikwissenschaft Leistungen: Promotions- und Postdocsätze in Anlehnung an DAAD und DFG; Fachstipendien, Jahresstipendien, Reisebeihilfen, Praktika Aufenthaltsdauer: in der Regel mehrere Monate bis ein Jahr, mit Verlängerungsmöglichkeit

34 34 Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo Jochi Kioizaka Bldg. 2F, 7-1 Kioicho, Chiyoda-ku, Tokyo

35 35 DIJ Tokyo Eröffnet 1988 Beschäftigte: 20 (davon 12 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: Studien auf den Gebieten der Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit Bezug auf das moderne Japan; z.Zt. vor allem Herausforderungen des demographischen Wandels Veröffentlichungen: u.a. die Reihen Japanstudien, DIJ Monographien, Bibliographische Arbeiten, Miscellanea Bibliothek: ca Bücher und Zeitschriftenbände

36 36 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo Förderung: Stipendien Fachrichtungen: Geistes-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Leistungen: monatliche Sätze (in Anlehnung an DFG-Sätze) 2.400,- Euro; Flugkosten; eventuell Fahrtkosten innerhalb Japans Aufenthaltsdauer: maximal zwölf Monate

37 37 Orient-Institut Beirut / Istanbul Rue Hussein Beyhum, Riad El Solh - Beirut Susam Sokak 16-18, D. 8, TR Cihangir - Istanbul

38 38 Orient-Institut Beirut / Istanbul Gegründet 1961/ Umzug nach Istanbul 1987/ Wiedereröffnung Beirut 1994 Beschäftigte insgesamt: 21 (davon 8 Wissenschaftler/innen) Forschungsschwerpunkte: Kultur, Religionen, Sprache und Literatur sowie Geschichte und Gegenwart des Nahen Ostens, Irans und Zentralasiens Veröffentlichungen: z.B. Bibliotheca Islamica (BI), Beiruter Texte und Studien (BTS), Istanbuler Texte und Studien (ITS) Bibliothek: ca Bände in Beirut, Bände in Istanbul

39 39 Stipendien, Preise, Nachwuchsseminare, Praktika Orient-Institut Beirut/Istanbul Förderung: Stipendien, Praktika Fachrichtungen: Arabistik, Iranistik, Islamwissen- schaft, Semitistik, Turkologie, Wissenschaft vom christlichen Orient Leistungen: monatliche Sätze 900,- Euro; kostenlose Gästezimmer in Beirut Aufenthaltsdauer: maximal zwölf Monate; Praktika variabel

40 40 Die Stiftung im WWW Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo Orient Institut Beirut/Istanbul Deutsches Historisches Institut Warschau Deutsches Historisches Institut London Deutsches Historisches Institut Paris Deutsches Historisches Institut Rom Deutsches Historisches Institut Washington D.C.

41 Kontakt: Stiftung DGIA – Geschäftsstelle – Kronprinzenstraße Bonn Telefon: Telefax: Stiftung DGIA


Herunterladen ppt "Präsentation in der Informationsveranstaltung Internationale Doktorandenprogramme und Fördermöglichkeiten im Ausland Universität zu Köln 23. Januar 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen