Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BPEL Erweiterungen Christoph Schulz. Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BPEL Erweiterungen Christoph Schulz. Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz."—  Präsentation transkript:

1 BPEL Erweiterungen Christoph Schulz

2 Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

3 Einführung Die BPEL-Spezifikation richtet ihr Augenmerk auf die Interaktion der BPEL-Prozesse ohne Beachtung von Bedingungen und zugrunde liegenden Handlungs- und Verhaltensweisen zwischen den Web-Services. Reicht der Umfang von BPEL? Ist der Prozess interaktiv und kann Benutzer zulassen? Kann er Berechnungen anstellen? Kann er auf Datenbanken zugreifen? BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

4 Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

5 BPEL4People Erweiterung von BPEL um rollenbasierte menschliche Interaktionen Neue Features auf einen Blick: People activity (Beschreibung von Kontext, Zustand und Lifecycle) Generische und logische Gruppen, sowie prozessabhängige Personenzuweisungen Unterstützung von Aktivitäts-Restriktionen (zeitl.) Zugriff der Person auf Kontext Umsetzung von Interaktionsmustern (z.B. Vier-Augen- Prinzip) BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

6 BPEL4People Generic Human Roles – Process initiator – Process stakeholders – Business administrator – Logical People Groups People Activity – Notifications/ Remote Notification – Scheduled Actions DeferActivation Expiration BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

7 BPEL4People BPEL4People: Generic Human Roles

8 BPEL4People BPEL4People: Logical People Groups

9 BPEL4People BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

10 BPEL4People

11

12 Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

13 BPELJ Einbinden von JAVA-Code in BPEL Ziel: Verknüpfen der Vorteile von BPEL (Programmieren im Großen - Geschäftsprozessebene) und der von JAVA (Programmieren im Kleinen - Programmebene) BPELJ-Erweiterung erkennbar an extension points (in BPEL definiert) BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

14 BPELJ Snippets – Kleine Ausdrücke oder Blöcke von Java-Code – Nutzen: loops, branches, init, functions … Conditions Scheduled Actions – Deadlines – Durations Faults und Exceptions BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

15 BPELJ BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

16 BPELJ BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

17 BPELJ BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

18 Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

19 II4BPEL Erweiterung der BPEL mit dem Ziel: – Schnelle Einbindung von Inline-SQL-Befehlen in BPEL – Modellierung von Prozessen mit direkten relationalen DB-Zugriff – Einfaches Nachvollziehen der Prozesse in Prozessdiagramm BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

20 II4BPEL Bausteine – SQL-Snippets tSetReference – Gruppe abrufen tSet – Atomare SQL-Folge – Informationsserver BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

21 II4BPEL BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

22 II4BPEL BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

23 Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

24 Ausblick BPEL-SPE: WSBPEL Extension for Sub-processes AO4BPEL: aspect-oriented extension to BPEL BPEL4SWS: BPEL for Web Services and Semantic Web Services BPEL4SWS/sBPEL von SUPER sBPEL: Bereitet die gewonnenen Daten aus SWS auf Semantik der BPEL4SWS … BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

25 Zusammenfassung BPEL4People – IBM, SAP 2005 – Erweiterung um menschliche Interaktionen in WS BPELJ – IBM, BEA 2004 – Vollständige Integration von JAVA II4BPEL – IBM 2005, zu Beginn: BPEL4SQL – Erweiterung von BPEL um SQL/ SQL-Snippets BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

26 Literatur BPEL4People – WS-BPEL Extension for People - BPEL4People: bpel4people/ bpel4people/ BPELJ – BPEL for Java technology (BPELJ): – Enough is enough in the field of BPM: We dont need BPELJ: II4BPEL – BPEL++: II4BPEL mit WebShere, JavaSpektrum Ausgabe: 03/2007: BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

27 Literatur Weitere: – BPEL4Chor: BPEL4Chor.pdfhttp://xforms-editor.org/pub/Public/GeroDecker/icws2007- BPEL4Chor.pdf – AO4BPEL: darmstadt.de/static/pages/projects/AO4BPEL/index.htmlhttp://www.st.informatik.tu- darmstadt.de/static/pages/projects/AO4BPEL/index.html – BPEL4SPE: ubproc/ ubproc/ – "Service-Oriented Computing - ICSOC 2008 Workshops" George Feuerlicht, Winfried Lamersdorf, December 2008, Revised Selected Papers - Springer Australia – BPEL4SWS/sBPEL: ftp://ftp.informatik.uni- stuttgart.de/pub/library/ncstrl.ustuttgart_fi/TR /TR pdfftp://ftp.informatik.uni- stuttgart.de/pub/library/ncstrl.ustuttgart_fi/TR /TR pdf BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz

28 BPEL-Fin Fragen? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz


Herunterladen ppt "BPEL Erweiterungen Christoph Schulz. Agenda 1.Einführung 2.BPEL4People 3.BPELJ 4.II4BPEL 5.Ausblick BPEL Erweiterungen - Christoph Schulz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen