Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Kurssystem der Gymnasialen Oberstufe Sophie-Charlotte- Gymnasium Charlottenburg-Wilmersdorf Kursphase 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Kurssystem der Gymnasialen Oberstufe Sophie-Charlotte- Gymnasium Charlottenburg-Wilmersdorf Kursphase 2015."—  Präsentation transkript:

1 Das Kurssystem der Gymnasialen Oberstufe Sophie-Charlotte- Gymnasium Charlottenburg-Wilmersdorf Kursphase 2015

2 Folien-Nr. 2 Inhalt I Laufbahnplanung II Einbringverpflichtungen III Prüfungen im Abitur IV Änderung der Laufbahn V Zulassung zum Abitur

3 Folien-Nr. 3 Qualifikationsphase Kurssystem 1. Statt Klassen gibt es Kurse. 2. Statt der Klassenlehrer gibt es Tutoren. 3. Alle Leistungen zählen schon für das Abitur. 4. Schuljahre werden zu Kurshalbjahren (4 Halbjahre bis zum Abitur). 5. Benotung nach Punkten:

4 Folien-Nr. 4 Qualifikationsphase Fehlzeiten Fehlzeitenblatt: - Schüler tragen ein - Eltern zeichnen ab - Eltern schreiben Entschuldigung - Tutor trägt ein, ob Fehlzeit entschuldigt ist - Schüler zeigen den Fachlehrern (unaufgefordert), dass ihr Fehlen entschuldigt war

5 Folien-Nr. 5 Qualifikationsphase Leistungen Einteilung der Leistungen in zwei Blöcke: Block 1: 8 Leistungskurse + 24 Grundkurse = 32 Kurse für Abitur 200 Pkt. Block 2: Abiturprüfungen in 5 Fächern 100 Pkt. Addition = erreichte Gesamtpunktzahl im Abitur, wird zu Durchschnittsnote zusammengefasst

6 Folien-Nr. 6 Qualifikationsphase Laufbahnplanung Block 1: - 8 Kurse in den Leistungsfächern und -24 Grundkurse werden ins Abitur eingebracht und zählen zur Durchschnittsnote -32 Grundkurse müssen insgesamt belegt werden

7 Folien-Nr. 7 Qualifikationsphase Kurswahl: LK Wahl der 2 Leistungsfächer: nach Neigung, Begabung, Berufswahl usw. doppelte Wertung für die Gesamtpunktzahl 5-stündig, höhere Anforderungen zwei Klausuren pro Semester Bewertung von Allg. Teil und Klausuren = 1:1 inhaltliche Information über Fachlehrer/innen

8 Folien-Nr. 8 Leistungskursangebot 2 Zeitschienen Kombinationsmöglichkeiten + DEENEBFRMACHEKBIMu DEENEBPWGEEKMABIPH

9 Folien-Nr. 9 Grundkurse 3-stündig Klausur : AT = 1/3 : 2/3 1 Klausur pro Halbjahr Sport: nur 2-stündig (Leistungsprüfung statt Klausur) Insgesamt zu wählen: 32 Kurse Relevant für die Abiturnote: genau 24

10 Folien-Nr. 10 Block 2: Prüfungen im Abitur Schriftliche Abiturprüfungen: 1. Prüfungsfach: erster LK 2. Prüfungsfach: zweiter LK 3. Prüfungsfach: gewählter Grundkurs Mündliche Prüfung: 4. Prüfungsfach: gewählter Grundkurs Prüfung in besonderer Form: 5. Prüfungskomponente (mündlich oder schriftlich)

11 Folien-Nr. 11 Block 2: Prüfungen im Abitur Aus jedem der drei Aufgabenfelder muss ein Prüfungsfach gewählt werden. Aufgabenfelder: 1.AF: Sprachen, künstlerische Fächer DE, EN, FR, LA, MU, BK, DS 2. AF: Gesellschaftswissenschaften GE, PW, GEO, PHIL 3. AF: Naturwissenschaften MA, PH, CH, BI

12 Folien-Nr. 12 Die Gesamtqualifikation § 26 VO-GO Die Prüfungsergebnisse aller schriftlichen und mündlichen Prüfungen und das Ergebnis der 5. Prüfungskomponente werden vierfach gewertet.

13 Folien-Nr. 13 Einbringen der Grundkurse 1 Folgende Kurse sind verpflichtend, sofern sie nicht schon als Leistungskurs belegt werden: 4 Kurse Deutsch 2 Kurse Musik, Kunst oder DS

14 Folien-Nr. 14 Einbringen der Grundkurse 2  4 Kurse einer Fremdsprache (Beginn spätestens ab Klasse 9)  4 Kurse Mathematik  4 Kurse Chemie oder Physik oder 4 Kurse Biologie + 2 Kurse Chemie oder Physik

15 Folien-Nr. 15 Einbringen der Grundkurse 3 Gesellschaftswissenschaften:  4 Kurse Geschichte und 2 Kurse PW im 1./2. oder 3./4. Kurshalbjahr oder:  4 Kurse PW und 2 Kurse Geschichte im 1./2. oder 3./4. Kurshalbjahr oder:  4 Kurse Geografie bzw. Philosophie und 2 Kurse Geschichte im 1./2. oder 3./4. Kurshalbjahr

16 Folien-Nr. 16 Belegung im DEZ  LK Englisch (EB) englischsprachige Sachfächer:  4 Grundkurse Politikwissenschaft  4 Grundkurse Biologie

17 Folien-Nr. 17 Sport (1)  Pro Halbjahr muss ein Sport- Praxiskurs belegt werden.  Bei Sportunfähigkeit besteht Anwesenheitspflicht.  Die Note muss mindestens einen Punkt betragen (sonst Rücktritt).  Bei längerer Sportunfähigkeit (Attest) muss ein Ersatzkurs gewählt werden.

18 Folien-Nr. 18 Sport (2)  Mädchen und Jungen werden zusammen unterrichtet.  Folgende Sportarten können nur einmal belegt werden: Badminton, Handball, Tischtennis, Fitness, Fußball (Mädchen) und Segeln.  Alle übrigen angebotenen Sportarten können maximal zweimal belegt werden.  Beim 2. Besuch eines Sportkurses wird nach einer höheren Leistungsstufe bewertet.

19 Folien-Nr. 19 Sport (4. Prüfungsfach)  Zusätzlich zu den Sport- Praxiskursen müssen zwei Theoriekurse belegt werden ( Kurshalbjahr).  Eine Sporttauglichkeits- bescheinigung ist erforderlich.

20 Folien-Nr. 20 Sport (4. Prüfungsfach)  In den Theorie-Kursen wird eine Klausur pro Halbjahr geschrieben.  4 Kurse müssen in die Gesamtqualifikation eingebracht werden: 3 x Praxis und 1 x Theorie

21 Folien-Nr. 21 Sport (5. Prüfungskomponente)  Belegverpflichtung: 4 Praxiskurse, 2 Theoriekurse  Der Theoriekurs des 4. Kurs- halbjahres muss eingebracht werden.

22 Folien-Nr. 22 Benotung (Kursphase)  Die Noten setzen sich aus dem Allgemeinen Teil (AT) und den Ergebnissen der Klausuren zusammen. Zum AT gehören die Mitarbeit, Tests, Referate und Hausarbeiten.

23 Folien-Nr. 23 Warnung! Null Punkte  Warnung: Null Punkte in einem Pflichtkurs führen zu einem Rücktritt !!  Mindestanwesenheit für Punktgebung: kontinuierlich 6 Wochen

24 Folien-Nr. 24 Zusatzkurse  Zusatzkurse dürfen nur zusammen mit Leistungs- oder Grundkursen eingebracht werden.  Zusatzkurse Musik und Studium und Beruf können auch ohne Grundkurs eingebracht werden.  In einem Fach dürfen maximal fünf Kurse eingebracht werden.

25 Folien-Nr. 25 Angebot: Zusatzkurse Mathematik / Physik Latein, Französisch, Deutsch Musik (Chor, Orchester) Kunst Studium und Beruf Englisch (Cambridge Proficiency)

26 Folien-Nr. 26 Angebot: Seminarkurs Geschichte: Weltreligionen Möglichkeit: eine Seminararbeit (BLL) als 5. Prüfungskomponente schreiben

27 Folien-Nr Pk: Weitere Bedingungen Bei Präsentationsprüfungen werden die Punkte des 4. Kurshalbjahres im Referenzfach der 5. Prüfungskomponente eingebracht.

28 Folien-Nr und 4. Prüfungsfach  Aus mu, ku und sp kann nur ein Fach als 3. bzw. 4. Prüfungsfach gewählt werden.  sp kann nur als 4. Prüfungsfach gewählt werden.

29 Folien-Nr und 4. Prüfungsfach  Ein Fach aus de, fs oder ma muss 1. bis 3. Prüfungsfach sein.  Das 3. und 4. Prüfungsfach kann vertauscht werden, wenn Sport nicht beteiligt ist.

30 Folien-Nr. 30 Änderungen der Laufbahn (§23) 3. Prüfungsfach spätestens zu Beginn des 3. Kurshalbjahres ändern 4. Prüfungsfach spätestens zu Beginn des 4. Kurshalbjahres ändern

31 Folien-Nr. 31 Änderungen der Laufbahn Änderungen sind nur schriftlich möglich. - Änderungen der Form der 5.Prüfungskomponente, - des Referenzfaches - oder des Themas:

32 Folien-Nr. 32 Änderungen der Laufbahn (§23) Am Ende des 1. Khj. bei der Wahl einer Seminararbeit Am Ende des 2. Khj. bei der Wahl einer kursbezogenen Arbeit Am Ende des 3. Khj. bei der Wahl einer Präsentationsprüfung

33 Folien-Nr Prüfungskomponente Präsentations- prüfung Besondere Lernleistung Belegung 4 KurseKursbezogene Arbeit (4 Kurse) kein PrüfungsfachSeminarkursarbeit (2 Kurse) Wettbewerbsarbeit (Teilnahme an einem Wettbewerb)

34 Folien-Nr. 34 BLL – kursbezogene Arbeit  Schriftliche Ausarbeitung zu einem belegten Unterrichtsfach  Wissenschaftspropädeutischer Charakter  Arbeitsaufwand muss zwei Kurshalb- jahren entsprechen  Abschluss: Kurzpräsentation (20 Min.)

35 Folien-Nr. 35 BLL - Seminarkurs  Schriftliche Ausarbeitung, die sich aus der Teilnahme an einem Seminarkurs ergibt  Seminarkurs „Weltreligionen“ muss zwei Semester belegt werden  Die zwei Semester können in den 1. Block der Gesamtqualifikation eingebracht werden.  Abschluss: Kurzpräsentation (20 Min.)

36 Folien-Nr. 36 BLL - Wettbewerb  Bundeswettbewerb Fremdsprachen, Mathematik, Informatik  Jugend forscht, Jugend musiziert  Bundesumweltwettbewerb  Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten  Europäische Wettbewerbe  Abschluss: Kurzpräsentation (20 Min.)

37 Folien-Nr. 37 Präsentationsprüfung Wertung Schriftliche Dokumentation der Vorbereitung (5 Seiten) Präsentation Prüfungsgespräch

38 Folien-Nr. 38 Rücktritte  Rücktritt nach dem 1. Khj. : Abgang  Rücktritt nach dem 2., 3. oder 4. Khj. an der SCG möglich  Oberstufenausschuss ordnet Rücktritt an, wenn keine Chance mehr besteht, das Abitur zu bestehen.  Man kann nur einmal zurücktreten (freiwillig oder unfreiwillig).

39 Folien-Nr. 39 Das Abitur (Zulassung I) Die Zulassung erfolgt, wenn:  alle Pflichtkurse besucht  und mit mehr als null Punkten beendet wurden.

40 Das Abitur (Zulassung II) Die Zulassung erfolgt wenn 20 von 24 Grundkursen mit mindestens je 5 Punkten abgeschlossen wurden.

41 Das Abitur (Zulassung III) Die Zulassung erfolgt, wenn höchstens zwei der Leistungskurse mit weniger als 5 Punkten bewertet wurden.

42 Folien-Nr. 42 Probleme / Hinweise  Bitte alle Abgabetermine einhalten!  Lieber einmal zu viel als zu wenig fragen  Klausurregeln einhalten (Verlassen der Prüfungsräume nur zum Toilettenbesuch)  Sport-Tauglichkeits-Bescheini- gungen bei 4. PF bei Frau Moschin abgeben !

43 Folien-Nr. 43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Das Kurssystem der Gymnasialen Oberstufe Sophie-Charlotte- Gymnasium Charlottenburg-Wilmersdorf Kursphase 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen