Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Georg J. Anker Berücksichtigung außerfachlicherlicher Erfordernisse in den Curricula „eLearning“ Georg J. Anker Neue Medien und Lerntechnologien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Georg J. Anker Berücksichtigung außerfachlicherlicher Erfordernisse in den Curricula „eLearning“ Georg J. Anker Neue Medien und Lerntechnologien."—  Präsentation transkript:

1 Georg J. Anker Berücksichtigung außerfachlicherlicher Erfordernisse in den Curricula „eLearning“ Georg J. Anker Neue Medien und Lerntechnologien

2 Georg J. Anker eLearning Szenarien Der Strategieantrag der LFU an das bm:bwk sieht folgende Szenarien für „eLearning“ vor: Anreicherungskonzept Unterstützung der Präsenzlehre durch didaktisch sinnvollen Medieneinsatz Merkmal: Präsenzlehre findet nach wie vor in regelmäßigen Einheiten statt. Ziel: Unterstützung des Zugangs der Lernenden zu Informationen und Lernmaterialien (fließender Übergang zum Integrationskonzept).

3 Georg J. Anker eLearning Szenarien Integrationskonzept: Wesentliche LV-Teile über e-Learning Merkmal: Kombination von Präsenzstudienteilen und e-Learning- Teilen. Ziel: Mehrwert durch „Blended Learning“. Virtualisierte Lehre: Fernstudien bzw. Fernstudienteile Merkmal: Weitgehende Virtualisierung der Lehre. Ziel: Fernstudienprogramme bzw. stark flexibilisierte Studienprogramme.

4 Georg J. Anker Neufassung der Studienpläne Die Neuplanung der Studien bietet die Gelegenheit, Überlegungen zu Themen anzustellen wie: Flexibilisierung der Studien (etwa Zugangsmöglichkeiten für Studierende mit speziellen Bedürfnissen - Barrierefreiheit) Verbesserung der Kommunikation und Erleichterung des Zugangs zu Lernmaterialien Administrativen Informationen Lehrenden Förderung von (Online e)Learning Communities über die Präsenzphasen hinaus – selbstorganisiertes Lernen Internationalisierung von und Kooperation bei Studien (virtuelle Mobilität, fremdsprachige LV von Partnerunis etc.) Integration von eLearning-Elementen in die Studien „New Media Literacy“ von Lehrenden (abhängig von LV-Typen und Inhalten).

5 Georg J. Anker Einige zentrale Anliegen Studien, die Werkzeuge einsetzen, die künftige Studierende ganz selbstverständlich erwarten / verwenden „Barrierefreie“ Studien und Lehrveranstaltungen Flexible Teilnahmemöglichkeiten an LV, leichter Zugang zu Unterlagen, Materialien auch für Personen mit Behinderung zugänglich Beruf und Studium dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen. Berücksichtigung der Notwendigkeiten von berufstätigen Studierenden und solchen mit Pflegepflichten. Fachlich, didaktisch und bei der Werkzeugnutzung konkurrenzfähige Studien

6 Georg J. Anker Empfehlungen „Lerntechnologien, eLearning und Neue Medien schon bei der Planung mitdenken. Je nach LV-Typ kommen hier in Frage Lernplattform (eCampus – begleitend für alle LV-Typen) Audio- und Videoübertragung / live / on demand (LV mit Vorlesungscharakter) Videoconferencing (Kooperation bei LV, mündliche Prüfungen, externe Vortragende, Auslandsstudien, usw.) Sonstige (z.B. Medien-Datenbanken, etc.) Realistische Einschätzung des Student Workload eLearning muß in die Gesamtrechnung eingehen und darf nicht für zusätzlichen „versteckten“ Workload verwendet werden.

7 Georg J. Anker Beispiele für Werkzeuge

8 Georg J. Anker Empfehlungen Übergreifendes Konzept des Einsatzes von Lerntechnologien im Studium Der Einsatz darf nicht ausschließlich vom Engagement einzelner Lehrender abhängig sein Gute LV-Unterlagen und der einfache Zugang dazu sind eine kollektive Aufgabe Administrativa zu LV zentral online bekanntzumachen sollte in Zukunft eine Selbstverständlichkeit sein Den Lehrenden sollten die über das rein Fachliche hinausgehenden Anforderungen (wie Einsatz von Lerntechnologie) bekannt gemacht werden – etwa in Form eines Leitfadens

9 Georg J. Anker Empfehlungen Bewertung des Lehrendenaufwands für LV über einen längeren Zeitraum (3 - 4 Jahre) in Stunden-Äquivalenten (Lebenszyklusmodell von LV) – Beispiele: Aufwand der Erstellung von LV-Materialien (Papier oder Online- Materialien) Aufwand der Pflege der LV-Materialien pro LV-Abhaltung Aufwand der Abhaltung der LV Aufwand der Betreuung der Studierenden Prüfungsaufwand

10 Georg J. Anker Empfehlungen Erstellung von Mindestanforderungsprofilen für Lehrveranstaltungen wie beispielsweise Syllabus online abrufbar Bereitstellung aller Lehrveranstaltungsunterlagen online Verwendung von Kommunikationstools wie z.B. Diskussionsforum Verwendung Informationstools wie z.B. „Schwarzes Brett“

11 Georg J. Anker Empfehlungen Erstellung von Anforderungsprofilen bezüglich der „New Media Literacy“ von Lehrenden für einzelne LV Welche Werkzeuge sollen Verwendung finden ? Informationen zu Schulungen und Support Kontinuierlicher Austausch zwischen den Fakultäten, den Neue Medien Ansprechpersonen und der Abteilung für Neue Medien und Lerntechnologien (ZID). Die Seminare des Zertifikat eLearning bereiten Lehrende auf den Einsatz von e-Learning vor.

12 Georg J. Anker Aktuell Ca. 90 Prozent aller Studierenden nutzen den eCampus, es gibt im SS 2006 gut 2200 aktive LV. Integration der eCampus-Einführung für neue Studierende in Orientierungs-LV oder ähnliche geeignete LV (Durchführung: Lilli Taferner, Helpdesk) Möglichst automatische Einrichtung aller LV im eCampus Unterstützung der Lehrenden bei Massenprüfungen auf Papier (so weit automatisch auswertbar) Berücksichtigung von eLearning, Nutzung von NM/LT bei der Evaluation Infrastruktur für Streaming und AV-Conferencing

13 Georg J. Anker Zentrale Ressourcen für eLearning Budgettöpfe Hilfskräfte, Digitalisierung etc. eLearning Team Hilfe bei eDidaktik und Umsetzung Zertifikat eLearning Fortbildung eDidaktik und Umsetzung eCampus Materialien, Kommunikation, Interaktion AV-Infrastruktur Studio Streaming/Videokonferenz, Geräte Lernzentren Betreuung in den Bezirken Kurse ZID, AV-Studio, PE eLearning.uibk.ac.at Projektvernetzung, Informationen

14 Georg J. Anker eLearning Team Unterstützung in den Bereichen Educational Design, eDidaktik, Projektmanagement Webdesign, Integration eCampus Programmierung AV-Medien Digitalisierung

15 Georg J. Anker eLearning Team Grafik Web Animation AV-Medien Programm- ierung Educational Design eLearning Team (Umsetzung) Lehrende (Content)

16 Georg J. Anker Beratung zu eLearning-Möglichkeiten Die Abteilung für Neue Medien und Lerntechnologien bietet allen Curriculumkommissionen Beratung zur Integration von eLearning in die einzelnen Studien an. Aufzeigen von Möglichkeiten der Nutzung von Lerntechnologie Auswahl der Werkzeuge Didaktische Unterstützung für eLearning Betreuungskonzepte Fortbildungsangebote für Lehrende Einführungen für Studierende

17 Georg J. Anker Kontakt eCampus Helpdesk, eCampus Schulungen Educational Design, Projektabwicklung AV-Studio Anmeldung Seminare Zertifikat eLearning Generell


Herunterladen ppt "Georg J. Anker Berücksichtigung außerfachlicherlicher Erfordernisse in den Curricula „eLearning“ Georg J. Anker Neue Medien und Lerntechnologien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen