Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.KomNetz.de Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz „Beschäftigungssicherung durch Weiterbildung“, Fulda, 14.-15. Nov. 2005 Workshop 2: „Begleitung und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.KomNetz.de Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz „Beschäftigungssicherung durch Weiterbildung“, Fulda, 14.-15. Nov. 2005 Workshop 2: „Begleitung und."—  Präsentation transkript:

1 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz „Beschäftigungssicherung durch Weiterbildung“, Fulda, Nov Workshop 2: „Begleitung und Beratung beruflicher Entwicklungen: betriebliche Ansatzpunkte, Instrumente, Methoden“ Profiling-Instrument zur Kompetenzerhebung Jörg-Peter Skroblin

2 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz... ist die Erhebung und Fixierung der individuellen Kompetenzen... zielt darauf ab, Kompetenzen sichtbar zu machen... kann die weitere Entwicklung des Einzelnen oder eines Gremiums unterstützen Profiling (Kompetenzerhebung)...

3 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Kompetenzen sind die Fähigkeiten, Methoden, Wissen, Einstellungen und Werte eines Menschen und werden während der gesamten Lebenszeit eines Menschen entwickelt.

4 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Kompetenzentwicklung ist ein lebensumspannender Prozess und umfasst die Entwicklung von Fähigkeiten, Methoden, Wissen, Einstellungen und Werten. Sie zielt auf die Entwicklung einer reflexiven Handlungsfähigkeit ab.

5 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Profiling kann bezogen werden auf die Kompetenzentwicklung eines Einzelnen die Kompetenzentwicklung einer Gruppe oder eines Teams (Kollektiv)

6 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz KomNetz - Kompetenzreflektor 1. Erinnern: Welchen beruflichen Werdegang habe ich? 2. Sammeln: Welche Fähigkeiten und Kompetenzen habe ich in den einzelnen Stationen erworben? 4. Analysieren: Was ist mir wichtig und was will ich weiterentwickeln? 5. Ziele setzen: Wo kann es hingehen? 3. Ordnen: Wo liegen meine Stärken und Schwächen und was macht mich aus? 6. Konsequenzen ziehen: Welche Aktivitäten sind sinnvoll und was sind die nächsten Schritte?

7 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 1: Erinnern Stationen innerhalb der Tätigkeit bewusst machen durch die Leitfragen: - Wie bin ich zu der Tätigkeit gekommen? - Wie sieht der Alltag aus? - In welchen Situationen habe ich in der Vergangenheit viel gelernt?

8 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 3: Ordnen Stärken und Schwächen herausarbeiten durch die Leitfragen: - Welche der gesammelten Aspekte kann ich besonders gut? - Bei welchen Aspekten bin ich nicht mit mir zufrieden?

9 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 4: Analysieren Die Stärken stärken und die Schwächen schwächen durch die Leitfragen: - Welche meiner Stärken will ich noch weiter entwickeln? - Welche meiner Schwächen und Entwicklungsfelder will ich in der nächsten Zeit bearbeiten?

10 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 5: Ziele setzen Klären, welche Ziele in Bezug auf die Stärken und Entwicklungsfelder erreicht werden sollen durch die Leifragen: - Welches Ziel will ich hinsichtlich... innerhalb der nächsten 3 Monate/ langfristig erreicht haben?

11 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 6: Konsequenzen ziehen Festlegen, welche Aktivitäten zum Erreichen der Ziele erfolgen sollen: fachliche Bildungsschritte soziale und persönliche Entwicklungsziele und/ oder Entwicklungsziele des Gremiums politisch-strategische Aktivitäten...unter Einbeziehung einer Bildungsberatung

12 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Profiling stärkt die Reflexivität....fördert eine Auseinandersetzung....stärkt den Diskurs über individuelle, gremiumbezogene und gewerkschaftliche Ziele....erhöht Identifikation mit Verabredungen....unterstützt die Gestaltung beruflicher Umbruchsituationen....unterstützt Gestaltung von Entwicklungs- und Aufstiegswegen.... trägt zum Erhalt der Employability bei

13 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Definitionen Fachkompetenz bezeichnet die Bereitschaft und Fähigkeit, auf der Grundlage fachlichen Wissens und Könnens Aufgaben und Probleme zielorientiert, sachgerecht, methodengeleitet und selbständig zu lösen und das Ergebnis zu beurteilen. Sozialkompetenz beinhaltet die Bereitschaft und Fähigkeit, soziale Beziehungen und Interessen zu erfassen und zu verstehen sowie sich mit Anderen verantwortungsbewusst auseinander zu setzen und zu verständigen. Personalkompetenz bezeichnet schließlich die Bereitschaft und Fähigkeit, die eigene Entwicklung zu reflektieren und in Bindung an individuelle und gesellschaftliche Wertvorstellungen weiter zu entfalten.

14 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Kompetenzdimensionen Allgemeine Trennung: Fachkompetenz Sozialkompetenz Personalkompetenz (Methodenkompetenz) ver.di Sachkompetenz Sozial-methodische Kompetenz Politisch-strategische Kompetenz

15 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Vorschlag für Kompetenzdifferenzierung Personalkompetenz: Lernfähigkeit Selbstsicherheit Leistungsfähigkeit Belastungsfähigkeit Visions- und Initiativfähigkeit Eigenverantwortung Zuverlässigkeit Verbindlichkeit.... Sozialkompetenz: Team- und Kooperationsfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Konfliktfähigkeit... Fachkompetenz: Verwaltungsbezogene Qualifikation Juristisches Wissen Markt- / Branchenkenntnisse Organisations- und Koordinationsfähigkeit Betriebsrätliches Fachwissen: -Wissen über bestehende betriebliche Vereinbarungen und Betriebskultur -Geschichte der Arbeiterbewegung -Rollenverständnis als organisierter AN -...

16 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Schritt 2: Sammeln Kompetenzen, die für die Tätigkeit bedeutsam sind, bewusst machen durch die Leitfragen: -Was sind die zentralen fachlichen Kompetenzen in dieser Tätigkeit? -Was ist bedeutsam, um in dieser Tätigkeit sozial erfolgreich agieren zu können? -Welche Personalkompetenzen sind in dieser Tätigkeit wichtig?

17 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Beispiele für Fachkompetenzen · Fachwissen und fachübergreifende Kenntnisse · Organisationsfähigkeit und Projektmanagement · Überblickswissen entlang von Geschäftsprozessen · Beurteilungsvermögen · Dokumentation von Arbeitsschritten, Prozessen und Ergebnissen · Kritische Reflexion der eigenen Arbeitsergebnisse · Juristisches Wissen

18 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Beispiele für Sozialkompetenzen · Fähigkeit zur Kritik und Selbstkritik · Integrationsfähigkeit · Kommunikationsfähigkeit · Kooperationsfähigkeit · Problemlösungsfähigkeit · Teamfähigkeit · Verantwortungsbereitschaft

19 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Beispiele für Personalkompetenzen · Eigenverantwortung · Hilfsbereitschaft · Offenheit für Veränderungen · Lernbereitschaft · Entscheidungsfähigkeit · Verhandlungsfähigkeit · Loyalität

20 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Bildungsberatung (Coaching) ist eine Beratungs- und Betreuungsleistung. Ziel ist, Entwicklungs- und Veränderungspotenzial zu erkennen und umzusetzen. Sie drückt sich aus als professionelle Begleitung durch Reflexion und Weiterentwicklung individueller und kollektiver „Lebenswege“.

21 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Bildungsberatung nimmt das Ergebnis einer Kompetenzerhebung (  Entwicklungsinteresse) auf, spiegelt ein individuelles Interesse mit kollektiven Anforderungen und Realisierungsmöglichkeiten (  Angebotssituation), um im jeweiligen Fall, den besten Weg und größtmöglichen Erfolg zu organisieren.

22 Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz Warum ist das Thema relevant? -Komplexe Arbeitsstrukturen und Anforderungen -Hohe zeitliche und inhaltliche Belastungen Notwendigkeit, in dynamisierten Prozessen die indivdiuelle und kollektive Entwicklung zu reflektierten -Notwendigkeit zur stärkeren Selbststeuerung der eigenen Arbeit -Notwendigkeit der Ausformulierung eigener Standpunkte und Zielsetzungen (individuell und kollektiv) Reorganisation der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit -Forderung nach zielgerichteter Bildungsplanung und Bildungs- und Entwicklungsberatung


Herunterladen ppt "Www.KomNetz.de Jörg-Peter Skroblin, ver.di-KomNetz „Beschäftigungssicherung durch Weiterbildung“, Fulda, 14.-15. Nov. 2005 Workshop 2: „Begleitung und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen