Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KIA – das Shuttle-Prinzip Informationen für Firmenpartner

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KIA – das Shuttle-Prinzip Informationen für Firmenpartner"—  Präsentation transkript:

1 KIA – das Shuttle-Prinzip Informationen für Firmenpartner
KIA für Partnerunternehmen KIA – das Shuttle-Prinzip Informationen für Firmenpartner

2 KIA für Partnerunternehmen
KIA-was ist das? Vorkurs, FOS Abendschule Grundstudium berufsprakt. Ausbild. FOS + berufl. Grundbildung Grundstudium Berufspraxis Fachstudium Berufspraxis KIApro KIA KIA+ Techniker Meister Facharbeiter Abiturienten Realschul- absolventen Zielgruppe Gliederung des dualen Studiums KIA- Form HS-Zugang Ggf. Vorkurs Webbasiertes, berufsbegleitendes Studium Berufspraxis KIAweb August 2015

3 KIA für Partnerunternehmen
Das System KIA …mehr als Studium August 2015 3

4 KIA für Partnerunternehmen
Ja / Bewerber vorhanden Chemie Elektrische Energiesysteme Energie- u. Umwelttechnik Maschinenbau (MB) MB / Kunststofftechnik Planung / Bewerbung möglich KIA+ / KIApro KIAweb KIA Bachelor Diplom Master Automatisierung und Mechatronik Genaue Studieninhalte: August 2015 4 4

5 KIA für Partnerunternehmen
Zeitlicher Ablauf der Studienangebote Ab Wochen Turnus August 2015

6 KIA für Partnerunternehmen
KIA-Zusatzqualifikationen (2014 /2015) für KIA 2014 (Bewerbung mit Notennachweis), TÜV Geplant: , 10 Plätze Fahrsicherheitstraining Für KIA 2013, TÜV-Zertifikat, Wochenendveranstaltungen Ab , max. 30 Plätze Arbeitsschutzmanagement Im Semester 2.2 TÜV-Zertifikat Messtechnik Sommersemester 3.1 Wochenendveranstaltungen mit Kampfsportworkshop Ingenieurkommunikation Ab , 2 Wochen; TÜV-Zertifikat SPS Besuch Lehrveranstaltung QM (2 SWS) Nach Facharbeiterprüfung; TÜV-Prüfung als QMB Qualitätsmanagement (QMB) August 2015

7 KIA für Partnerunternehmen
Qualitätsansätze Erfolgsfaktoren Anforderungsgerechtes Angebot, Hochschulfächer + Berufsspezifik + Aufbau von Sprachkenntnissen Angebote Selbststudium, Tutorien, Zusatzqualifikationen, Leistungskurse Verzahnung Theorie und Praxis, Kommunikation der Partner Qualitätssicherung Qualitätssicherung Kontinuierliche Leistungsmessung (Eingangstests, Klausuren, Belege) Begleitung der berufspraktischen Ausbildung (Kammer) Qualitätsstandards für Lehrende (HS) und Ausbildende Ausbildungsverbünde Q.-Kontrolle Akkreditierung KIA-Studiengänge Anwesenheits- und Leistungsnachweise, Feedbackbögen Leistungsnachweis an prüfende Stelle (Facharbeiter) Facharbeiterprüfung durch externe Stelle August 2015

8 KIA für Partnerunternehmen
KIA-Übersicht (Neuimmatrikulationen 2014) Elektrotechnik 573 (22) Maschinenbau (MB) 349 (21) Mechatronik (EM) 163 (9) Energie- und Umwelttechnik 76 (6) MB / Kunststofftechnik 16 Chemie 22 (2) Σ 1244 seit 1997 August 2015

9 KIA für Partnerunternehmen
Der Ausbildungsverbund KIA (AV-KIA) Unternehmen, überbetriebliche Ausbilder, Kammern, Vernetzung mit weiteren Multiplikatoren Etwa 50 aktive Unternehmen, Anteil KMU in letzten Jahren zunehmend Jährlich etwa 70 Ausbildungsplätze Neue Partner willkommen Jährliche Tagung AV-KIA im Spätherbst, Beirat (Koordinationsgremium) im Frühjahr EE: Wachstum gegen den Trend August 2015

10 KIA für Partnerunternehmen
Abläufe Kooperation aller Partner vertraglich geregelt berufstheoretische Inhalte in Verantwortung der Hochschule für KIA+ und KIA Angebote für Vorkurse, Tutorien, Begabtenförderung und Zusatzqualifikationen Verzahnung der Lernorte ab 2. Semester 14tägig  Alleinstellungsmerkmal Für KIApro individuelle Lösungen zur Anerkennung von Vorleistungen Vermittlung curricular verankerter unternehmensspezifischer Spezialkenntnisse im Fachstudium Ausbildungsverbund KIA als Instrument der Qualitätssicherung Langjährige Kooperation mit über 30 Unternehmen August 2015

11 KIA für Partnerunternehmen
Hinweise Facharbeiterprüfung vor der IHK/HWK: Praktikantenvertrag: nur auf Grund der Anmeldung des zu Prüfenden gemäß BBiG § 43 (2) als Externer Ausbildungsvertrag: Aufruf zur Prüfung erfolgt durch die Kammer automatisch (Ausbildungsvertrag bereits bei zuständiger Stelle eingetragen) Besonderheit Praktikantenverträge externe Prüfung muss individuell beantragt werden Merkblatt auf Anforderung Fristen beachten ! August 2015

12 KIA für Partnerunternehmen
Chancen und Risiken für Studierende Besonders praxisorientierte und intensiv betreute Ausbildung Erweiterung sozialer Kompetenzen, starke Unternehmensbindung Verständnis der Zusammenhänge durch Verzahnung berufspraktische Ausbildung / Praxis und Studium erleichtert, Tutorien und Bestenförderung Verkürzung der Gesamtausbildungszeit, Angebote KIA-Zusatzqualifikationen Finanzielle und soziale Absicherung durch (Ausbildungs-)Vergütung in Unternehmen Zusätzlicher Berufsabschluss mit Kammerprüfung (KIA und KIA+) Verzahnung mit Wechsel der Lernorte fordert überdurchschnittliche Lern- und Einsatzbereitschaft Aufwendungen für notwendige Mobilität August 2015

13 KIA für Partnerunternehmen
Chancen und Risiken für Unternehmen Frühzeitige Bindung des (maßgeschneiderten) Fachkräftenachwuchses Berufseinstieg praktisch ohne Einarbeitungszeit KIA-Studierende sind Träger des Wissenstransfers zwischen Unternehmen und Hochschule Nutzung von Synergien durch Mitarbeit im Ausbildungsverbund in Bereichen PR, Bewerbermanagement, Aus- und Weiterbildung Gefahr des Abwanderns leistungsfähiger Bewerber nach dem Studienabschluss Eigene Aufwendungen für Heranbildung von akademischem Nachwuchs Risiken durch konjunkturelle Schwankungen und unzureichende Kommunikation der Partner August 2015

14 KIA für Partnerunternehmen
KIA-Informationen Internet: Modulkataloge der Studiengänge: https://web.hszg.de/Modulkatalog/index.php?activTopic=4&activNav=1&activCont=1 Ansprechpartner: Hartmut Paetzold Kontaktdaten KIA-Beauftragte der Berufsgruppen Tel: auf August 2015


Herunterladen ppt "KIA – das Shuttle-Prinzip Informationen für Firmenpartner"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen