Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VL Trainings- und Bewegungswissenschaft 11. Motor Learning.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VL Trainings- und Bewegungswissenschaft 11. Motor Learning."—  Präsentation transkript:

1 VL Trainings- und Bewegungswissenschaft 11. Motor Learning

2 BW Motor Learning Programm 1.Motorisches Lernen Begriff Grundformen 2.Rahmenkonzept motorischen Lernens Instruktion Feedback Prozesse im Sportler Lehrerrolle 3.Methoden des motorischen Lernens Mentales Üben Übungsvariabilität Teil- vs. Ganzlernmethode

3 Motorisches Lernen Definition

4 BW Motor Learning Definition Motorisches Lernen Motorisches Lernen ist eine überdauernde Veränderung in der Beherrschung einer Fertigkeit, die auf Übung oder Bewegungserfahrung zurück geht Zu unterscheiden von Reifung: genetisch programmierter Leistungszuwachs in den Fähigkeiten

5 BW Motor Learning Merkmale Motorisches Lernen Setzt Aktivität voraus Setzt Motivation voraus Hängt von Bedingungen ab (Didaktisches Dreieck): Bewältigungsstruktur (Schüler) Anforderungsstruktur (Aufgabe) Vermittlungsstruktur (Lehrer/Lernprozess)

6 Motorisches Lernen Grundformen

7 BW Motor Learning Grundformen 1 Habituation Abgewöhnen unbedingter Reflexe Säugling, Handballtorwart Bedingte Reflexe Pawlowscher Hund, Skinner Box Belohnung / Bestrafung, Vorstartzustand

8 BW Motor Learning Pawlowscher Hund

9 BW Motor Learning Skinner Box

10 BW Motor Learning Grundformen 2 Versuch-und-Irrtum Probieren, Misserfolge verbessern Lernerfolg Lernender aktiv (Neugier, lustvolle Unsicherheit) Lernen durch Einsicht (problemlösendes Lernen) Aha-Effekt, basiert allerdings auf Voraussetzungen Bewegungserfahrungen und kreative Offenheit

11 BW Motor Learning Grundformen 3 Lernen durch Unterweisung intentionale Einwirkung durch Autorität (Lehrer, Trainer) Lernen durch Nachahmung/Lernen am Modell Beobachtung und Imitation von Vorbild (Milieu, Region) Vormachen – Nachmachen als gezielte Instruktionsform

12 BW Motor Learning Bilanz Lernformen Großes Spektrum an Lernformen Verschiedene Anwendungsbereiche Methodisches Repertoire des Sportlehrers

13 Das Rahmenkonzept motorischen Lernens

14 BW Motor Learning Sportler Rahmenkonzept Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

15 Das Rahmenkonzept motorischen Lernens Instruktion

16 BW Motor Learning Instruktion Vormachen (lassen) Medial präsentieren Konfrontieren Arrangieren Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

17 BW Motor Learning Vormachen Synonym: Modelllernen, Beobachtendes Lernen Was sieht der Schüler? Koordinationsmuster, Schlüsselsequenzen Hauptindikation für Demonstrationen Hat großen Einfluss auf Curriculum der Lehrerausbildung Wirkungsmechanismus unklar! Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

18 BW Motor Learning Vormachen Vorteile Besonders wenn didaktisch akzentuiert Top-Item in der Schülerbewertung Vorgelebte Sportivität Nachteile Zielerreichung unsicher/unklar Schülerbewegung abweichend Setzt Kompetenzen voraus bei Schülern und Lehrer Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

19 Das Rahmenkonzept motorischen Lernens Prozesse im Sportler

20 BW Motor Learning Bewegungsvorstellung Notwendige Voraussetzung zum Neuerwerb Mit Beteiligung des Bewusstseins Wird im Lernprozess verfeinert Bewegungsvorstellung adäquat = Bewegung gelernt Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

21 BW Motor Learning Bewegungsausführung und -wahrnehmung Motor control-Theorien Innen- und Außenaspekt Innenaspekt erzeugt Bewegungswahrnehmung beim Lernenden (Eigeninformation) Außenaspekt für Lehrer wahrnehmbar (direkt oder technisch vermittelt) Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

22 BW Motor Learning Terminologie Feedback: Informationen, die der Ausführende während oder nach seiner Bewegung erhält Intrinsisches Feedback: Sensorisches Feedback während oder nach der Ausführung Extrinsisches Feedback: Quellen außerhalb des Übenden, augmented feedback Eigenes Thema beim nächsten Mal!

23 Das Rahmenkonzept motorischen Lernens Lehrerrolle

24 BW Motor Learning Lehrer Nimmt Bewegung wahr Beurteilt Bewegung Sorgt für Rückmeldung für Bewegungs- wahrnehmung (Fremdinformation) Prozeß- und Produkt-Rückmeldungen Wahl der Medien (z.B. Sprache, Messung, Bild) Feedback-Forschung Generiert neue Instruktionen / Settings Sportler Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

25 BW Motor Learning Sportler Rahmenkonzept explizites Lernen Instruktion Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Lehrer

26 BW Motor Learning Sportler Rahmenkonzept implizites Lernen Umwelt/ Aufgabe/ Affordance Bewegungs- vorstellung Bewegungs- ausführung Bewegungs- wahrnehmung Effekt in der Umwelt Lehrer

27 The End


Herunterladen ppt "VL Trainings- und Bewegungswissenschaft 11. Motor Learning."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen