Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstellt von N. Gros 27.01.2014 Herzlich Willkommen an der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg ! Projekt Notebook-Klassen in der FOS Lernen mit neuen Medien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstellt von N. Gros 27.01.2014 Herzlich Willkommen an der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg ! Projekt Notebook-Klassen in der FOS Lernen mit neuen Medien."—  Präsentation transkript:

1 Erstellt von N. Gros Herzlich Willkommen an der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg ! Projekt Notebook-Klassen in der FOS Lernen mit neuen Medien und IT Konzept der freiwilligen Notebook- Klassen in der Fachoberschule der Friedrich-Dessauer-Schule, Limburg Stand: Januar 2007

2 Folie Erstellt von N. Gros Abbildung 1 : Lernen mit Hilfe von Notebooks (Quelle: IBM) Herkömmliche Form"

3 Folie Erstellt von N. Gros Abbildung 2 : Lernen mit Hilfe von Notebooks (Quelle: FDS, N. Gros) Aktuelle Form an der Friedrich-Dessauer-Schule "

4 Folie Erstellt von N. Gros Inhalt Statements Start zu neuen Unterrichtsformen Das didaktische Konzept Das Raumkonzept Voraussetzungen, Ausstattung Notebook Kosten und Finanzierung

5 Folie Erstellt von N. Gros Statements Aktuelle Diskussion im Bildungsbereich: Medien-Kompetenz wird von LehrerInnen sowie auch von SchülerInnen verlangt, parallel dazu das Einführen neuer Lehr- und Lernmethoden in den Unterricht. Der Einzug neuer Medien und Informationstechnologien in den Bildungsbereich wird damit dringend erforderlich. Die derzeitige Wissensvermittlung an Schulen entspricht teilweise nicht mehr den Anforderungen der Wissensgesellschaft der Zukunft. Der Übertrag der Medienkompetenz muss an die SchülerInnen erfolgen. Durch den Einsatz der neuen Medien im Unterricht wird das Schulsystem nachhaltig verändert. Egal nach welcher Methode unterrichtet wird, ist ein Weg hin zu mehr handlungsorientierten, eigenverantwortlichen und selbstbe- stimmten Lehr- und Lernprozessen erkennbar und nötig.

6 Folie Erstellt von N. Gros Abbildung 3: (Quelle: IBM) Start zu neuen Unterrichtsformen…

7 Folie Erstellt von N. Gros Das didaktische Konzept Die Nutzung der neuen Medien im pädagogischen Alltag kann nur gewinnbringend sein, wenn sie konsequent in die traditionellen Unterrichtsfächer und vorhandene Unterrichtsformen integriert werden (Beispiel: Mathematik in der FOS). Betrachtet man die gebräuchlichsten Unterrichtsformen, die gegenwärtig eingesetzt werden, und wägt Vor- und Nachteile ab, kommt man zwangsläufig zu dem Ergebnis, dass ein gelungener Mix aus verschiedenen Unterrichtsformen, auf das Thema bezogen, sinnvoll ist. Mit Hilfe des Computereinsatzes und dessen Möglichkeiten im Unterricht wird sich der traditionelle lehrerzentrierte Unterricht zugunsten eines schülerzentrierten Unterrichts verändern. Durch das eigene Notebook für jede/n einzelne/n SchülerIn wird eine optimale Nutzung in und außerhalb der Schule angestrebt.

8 Folie Erstellt von N. Gros Das Notebook und dessen Einsatz im Unterricht sollen zu einer Differenzierung und Individualisierung des Lernprozesses führen, effektive Lern- und Arbeitsphasengestaltung ermöglichen, selbsttätiges und eigenverantwortliches Lernen einüben, verstärkt zu sozialem Lernen und Teamarbeit anregen und den selbstverständlichen Umgang mit dem Hilfsmittel Notebook, dem Internet, Präsentationstechnologien usw. lehren. Das didaktische Konzept

9 Folie Erstellt von N. Gros Das Raum- Konzept

10 Folie Erstellt von N. Gros Voraussetzungen Ausstattung Notebook (Empfehlung) 14 oder 15" XGA TFT, 1024x768 Pixel, 16.7 M Farben AMD Turion 64- oder Intel Centrino- oder Celeron- Prozessor, ca. 1,6 GHz oder neueres Modell 512MB DDR-RAM 40 – 80 GB Festplatte UDMA/100 oder auch weniger DVD±R/RW Double Layer DVD-Brenner oder auch nur CD- ROM oder DVD- Laufwerk Wireless LAN (WLAN) g WLAN bis 54Mbit Schnittstelle für Kopfhörer mit eigenem Kopfhörer, USB- Anschluss (möglichst Vers. 2.0) WINDOWS XP Home- oder Professional- Edition Microsoft Office XP, mit Viewer für PPT auch ab MS Office 97 Virenschutzsoftware

11 Folie Erstellt von N. Gros Kosten und Finanzierung Im Lande Hessen besteht Lernmittelfreiheit (§3 Abs.10 und § 153 HSchG), d. h. Sie können nicht gezwungen werden, ein Notebook anzuschaffen. Die Nutzung eines Notebooks erfolgt freiwillig, die SchülerInnen der Klassen haben in der Benotung als auch in der Abschlussprüfung weder Vor- noch Nachteile gegenüber den restlichen Fachoberschulklassen der Friedrich-Dessauer-Schule !!!!! SchülerInnen der Notebook-Klasse müssen ein Notebook mit der zuvor genannten Mindest-Ausstattung besitzen, aufrüsten oder dies auf freiwilliger Basis anschaffen. Die Kosten für ein Notebook, das den Mindest- Anforderungen genügt, betragen ca. 600,00. Bessere Ausstattungen zu höheren Kosten sind ebenfalls möglich. Der örtliche Handel und die Marktketten bieten Notebooks in dieser Preisklasse an und finanzieren diese z. T. auch. Weitere Rabattmöglichkeiten finden Sie vielfältig im Internet, z. B.:

12 Folie Erstellt von N. Gros Kosten für eventuelle Ergänzungen PCMCIA- WLAN-Netzwerkkarte (ca. 20 – 50, PCMCIA- Typ beachten) oder WLAN USB Stick (ca. 25 – 50, USB- Typ beachten) Die Internetnutzung an der Friedrich-Dessauer-Schule während der Öffnungszeiten ist z. Zt. kostenlos! Die Infrastruktur wird von der Schule zur Verfügung gestellt!

13 Folie Erstellt von N. Gros Ende der Präsentation Das Lehrerteam der Fachoberschule an der Friedrich-Dessauer-Schule und das Schulleitungsteam wünscht Ihnen einen guten Anfang im neuen Schuljahr 2007 / Wir werden alles tun, damit Sie die Klasse 12 der Fachoberschule erfolgreich ab- schließen – Packen wir es an!


Herunterladen ppt "Erstellt von N. Gros 27.01.2014 Herzlich Willkommen an der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg ! Projekt Notebook-Klassen in der FOS Lernen mit neuen Medien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen