Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jobcenter Berlin Mitte 17. August 2011 Maßnahmeplanung 2012 – Trägerinformation -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jobcenter Berlin Mitte 17. August 2011 Maßnahmeplanung 2012 – Trägerinformation -"—  Präsentation transkript:

1 Jobcenter Berlin Mitte 17. August 2011 Maßnahmeplanung 2012 – Trägerinformation -

2 Seite 2 allgemeine Rahmenbedingungen 2012 Die Mittelzuteilung 2012 wird ggü. dem Vorjahr um ca. 22% gekürzt. Die geschäftspolitische Ausrichtung wird weiterhin in Richtung der marktnahen Instrumente bei gleichzeitiger Reduzierung bei den Beschäftigung schaffenden Maßnahmen forciert. Die geplante Instrumentenreform ermöglicht nach derzeitigem Stand ab keine Einrichtung von AGH-E in der bisherigen Form mehr. Die Möglichkeiten zur Einrichtung von AGH-MaE werden darüber hinaus ab u.a. durch vorgegebene Maximalbeträge bei den Maßnahmekosten geprägt. Durch die Einführung eines Gutscheinverfahrens für Aktivierungsmaßnahmen (analog FbW) ergeben sich in diesem Bereich neue Umsetzungsmöglichkeiten. © Jobcenter Berlin Mitte

3 Seite 3 Rahmenbedingungen 2012 im Jobcenter Berlin Mitte Das Jobcenter Berlin Mitte plant im Jahr 2012 die Neueinrichtung von Arbeitsgelegenheiten im Umfang von insgesamt ca Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Rechtsgrundlage ist § 16d SGB II. Aufgrund der geplanten Reform der Eingliederungsinstrumente werden Maßnahmen nach § 16d Satz 1 SGB II (Arbeits- gelegenheiten in der Entgeltvariante) nur mit Start im ersten Quartal 2012 geplant. Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung sollen ganzjährig angeboten werden können, jedoch ab nach veränderter Rechtslage. © Jobcenter Berlin Mitte

4 Seite 4 Allgemeine Trägeranforderungen / Informationen Die Trägerauswahl erfolgt berufsfeldbezogen anhand einer gewichteten Nutzwertanalyse. Hierfür werden mindestens folgende Nachweise bzw. Zusicherungen benötigt: Die Träger müssen Erfahrungen mit arbeitsmarktpolitischen Instrumenten haben. Die finanzielle Leistungsfähigkeit ist sicherzustellen und die Vorfinanzierung der Maßnahme- und Teilnehmerkosten zu erklären. Der Sitz des Trägers muss in Berlin sein. Die rechtsgeschäftliche Vertretungsvollmacht ist zu belegen. © Jobcenter Berlin Mitte

5 Seite 5 Berufsfelder 2012 (ohne Fallmanagement) Die Maßnahmen sollen für folgende Berufsfelder Angebote unterbreiten: HOGA (12%) Lager und Logistik (5%) gewerblich/technische Berufe (25%) Garten- und Landschaftsbau (10%) Pflegebereich (8%) Kinder / Nachbarschaftsangebote (20%) Büro (10%) Kunst und Kultur (5%) Frauen/ Migration (5%) Die Einsatzorte sollen im Bezirk Mitte liegen bzw. das Ergebnis dem Bezirk Mitte zugute kommen. Die Einsatzbereiche, –stellen und Tätigkeiten müssen konkret benannt und ausführlich beschrieben sein. © Jobcenter Berlin Mitte

6 Seite 6 Arbeitsgelegenheiten in der Entgeltvariante Im ersten Quartal 2012 plant das Jobcenter Berlin Mitte die Umsetzung von ca. 400 Teilnehmerplätzen. Das Ende der Maßnahmen ist jeweils für den vorgesehen. Ziel dieser Maßnahmen ist die Integration in Erwerbstätigkeit bzw. Verbesserung der Integrationsfähigkeit. Zielgruppe sind arbeitsmarktnähere Kunden komplexer Profil- lagen mit Vermittlungshemmnissen. Folgende Inhalte sind bei der Konzepteinreichung zu beachten: Angebot eines Praktikums am ersten Arbeitsmarkt mit einer Dauer von maximal vier Wochen Qualifizierungsangebote mit einer Dauer von maximal acht Wochen Die Höhe der Teilnehmerentgelte richtet sich nach den Anga- ben in der Arbeitshilfe Arbeitsgelegenheiten Anlage.pdf Anlage.pdf © Jobcenter Berlin Mitte

7 Seite 7 Arbeitsgelegenheiten in der Entgeltvariante Die Arbeitszeit beträgt maximal 40 Wochenstunden. Die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung (Variabilität) ist vor- zuhalten. Der Einsatz bei Dritten ist nur zulässig, wenn der Träger über die Erlaubnis zur unentgeltlichen Arbeitnehmerüberlassung verfügt und die Einsatzstellen einem späteren Antrag beitreten. Die Höhe der Maßnahmekostenpauschale richtet sich nach Einsatzort, Qualifizierungsumfang und –inhalten, Beschäftigungs- inhalten und Betreuungsaufwand einschließlich Integrations- angeboten. Die Maßnahmen bzw. durchzuführenden Tätigkeiten müssen wettbewerbsneutral sein. Dies ist ausführlich darzustellen und ggf. durch Positivliste (4. überarbeitete Fassung vom ) oder Unbedenklichkeitsbescheinigung von Vormaßnahmen zu untersetzen. © Jobcenter Berlin Mitte

8 Seite 8 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung A25 (allgemein) Im ersten Quartal 2012 plant das Jobcenter Berlin Mitte die Umsetzung von ca. 860 Teilnehmerplätzen nach den Regelungen des § 16d Satz 2 SGB II in der bisherigen Fassung. Das Ende der Maßnahmen ist jeweils für den vorgesehen. Ziel dieser Maßnahmen ist die Stabilisierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und damit die Verbesserung der Integrationsfähigkeit. Zielgruppe sind arbeitsmarktfernere Kunden komplexer Profillagen mit (teilw. multiplen) Vermittlungshemmnissen. © Jobcenter Berlin Mitte

9 Seite 9 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung A25 (allgemein) Folgende Inhalte sind bei der Konzepteinreichung zu beachten: Angebot eines Praktikums am ersten Arbeitsmarkt mit einer Dauer von maximal vier Wochen Qualifizierungsangebote mit einer Dauer von maximal 8 Wochen Die Höhe der Maßnahmekostenpauschale richtet sich nach Einsatzort, Qualifizierungsumfang und –inhalten, Beschäftigungs- inhalten und Betreuungsaufwand einschließlich Integrations- angeboten. © Jobcenter Berlin Mitte

10 Seite 10 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung A25 (allgemein) Ab dem II. Quartal 2012 ist die Umsetzung von ca Teilnehmerplätzen – davon 800 mit besonderem Anleitungsbedarf – in der geplanten Neufassung dieses Eingliederungsinstrumentes vorgesehen. Die Laufzeit der Maßnahmen ist auf neun Monate begrenzt. Ziel dieser Maßnahmen ist die Stabilisierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und damit die Verbesserung der Integrationsfähigkeit. Zielgruppe sind arbeitsmarktfernere Kunden komplexer Profillagen mit (teilw. multiplen) Vermittlungshemmnissen. Folgende Inhalte sind bei der Konzepteinreichung zu beachten: Angebot eines Praktikums am ersten Arbeitsmarkt mit einer Dauer von maximal vier Wochen Qualifizierungsangebote ggf. über Dritte (z.B. Zusatzjobs & Bildung) © Jobcenter Berlin Mitte

11 Seite 11 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung A25 (allgemein) Die Maßnahmekostenpauschale soll ab dem in pauschalierter Form in Höhe von 30,00 Euro je zugewiesenem Teilnehmer und Monat erbracht werden. Zusätzlich könnten auf Antrag Zuschüsse für Kosten einer begleitenden Betreuung von erwerbsfähigen Leistungsbe- rechtigten mit besonderem Anleitungsbedarf in Höhe von bis zu 120,00 Euro je zugewiesenem Teilnehmer und Monat erbracht werden. © Jobcenter Berlin Mitte

12 Seite 12 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung A25 (allgemein) Die Beschäftigungszeit beträgt 15 bis 30 Wochenstunden. Die Variabilität ist sicherzustellen. Die Maßnahmen bzw. die durchzuführenden Tätigkeiten müssen wettbewerbsneutral, zusätzlich und im öffentlichen Interesse sein. Dies (insbesondere auch die Abgrenzung zu regulärer Beschäftigung bzw. Pflichtaufgaben) ist ausführlich darzustellen und durch Positivliste (4. überarbeitete Fassung vom ) oder Unbedenklichkeitsbescheinigung von Vormaßnahmen zu untersetzen. © Jobcenter Berlin Mitte

13 Seite 13 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Zielgruppe sind arbeitsmarktferne Kunden komplexer Profillagen mit multiplen Vermittlungshemmnissen wie z.B.: Suchterkrankungen und deren Folgeproblematiken psychischen Auffälligkeiten bzw. Krankheitsbildern sonstigen gesundheitlichen Einschränkungen Schulden und deren Folgeproblematiken Wohnungslosigkeit bzw. drohender Wohnungslosigkeit familiären Problemen schwerwiegenden Qualifikationsdefiziten fehlender Tagesstruktur Motivationsproblemen © Jobcenter Berlin Mitte

14 Seite 14 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Ziel dieser Maßnahmen ist der Abbau von Vermittlungshemmnissen, die Stabilisierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihre Heranführung an den Arbeitsmarkt sowie das Erreichen von Integrationsfortschritten. Die Maßnahmen des Bereichs U25 sollen darüber hinaus insbesondere niederschwellige Berufserkundung anbieten / individuelle Voraussetzungen und Chancen zur Integration in Ausbildung und Beschäftigung zielgerichtet verbessern. © Jobcenter Berlin Mitte

15 Seite 15 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Im 1.Quartal 2012 plant das Fallmanagement (FM) nach den Regelungen des § 16d Satz 2 SGB II in der bisherigen Fassung folgende Anzahl an Teilnehmerplätzen: FM A25 (ab 25 Jahren) Plätze FM U25 (unter 25 Jahren) - 45 Plätze In der geplanten Neufassung dieses Eingliederungsinstrumentes sieht das FM U 25 folgende Anzahl an Teilnehmerplätzen vor: im 2.Quartal 2012: 30 Plätze im 3.Quartal 2012: 15 Plätze Die geplante Laufzeit der Maßnahmen beträgt: FM A 25: 12 Monate FM U 25: 6 Monate © Jobcenter Berlin Mitte

16 Seite 16 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Die Maßnahmen für das FM sollen Angebote für folgende Themen unterbreiten: Suchterkrankungen und deren Folgeproblemen (23 %) psychische Auffälligkeiten (21 %) Schwerbehinderte (3,5 %) Schulden und deren Folgeproblemen (9,5 %) Gesundheit / Tagesstruktur / Motivation (18 %) Stabilisierung / Motivation (25 %) © Jobcenter Berlin Mitte

17 Seite 17 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Maßnahmen für das FM sollten folgende Tätigkeits- schwerpunkte bedienen: handwerkliche Tätigkeiten (kreativ-gestalterische Tätigkeiten, Nähen, Arbeiten im Holz-, Metall-, Elektro- und Computerbereich) Lager- und Logistik Garten- und Landschaftsbau einfache Tätigkeiten in der Küche Büroarbeiten/ Veranstaltungsvorbereitung Helfertätigkeiten im sozialen Bereich © Jobcenter Berlin Mitte

18 Seite 18 Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung Fallmanagement Folgende Inhalte sind bei der Konzepteinreichung genau zu beschreiben: Ziel und Zielgruppe (in Bezug auf Vermittlungshemmnisse) Struktur / Aufbau der Maßnahme angebotenen Arbeitsinhalte zielgruppenspezifische Arbeitsanleitung der TN unter Einhaltung der Arbeitssicherheitsvorschriften besondere Betreuung der TN (z.B. sozialpädagogisch, psychologisch, gesundheitlich); Kontaktdichte zielorientierte Arbeit mit den Teilnehmern Netzwerkarbeit für die Teilnehmer; besondere Angebote Qualifizierung der TN; Praktika (entsprechend Zielgruppe) zielorientierte Zusammenarbeit mit dem Fallmanagement Der Gesamtbetreuungsschlüssel und der Betreuungsschlüssel für die besondere Betreuung ist anzugeben. Die Seiten 11 und 12 gelten analog. © Jobcenter Berlin Mitte

19 Seite 19 Allgemeine Trägeranforderungen / Informationen Die Konzeptunterlagen sind auf vollständig ausgefülltem Konzeptvordruck bis spätestens (Posteingang) in doppelter Ausfertigung (Papierform) zu übersenden an: Jobcenter Berlin Mitte Team 696 Lehrter Str Berlin Darüber hinaus ist das Angebot mit allen Unterlagen via an das Postfach zu übersenden. Die Trägerauswahl soll unter Beteiligung des Bezirksamtes Mitte von Berlin bis Ende November 2011 abgeschlossen sein. © Jobcenter Berlin Mitte

20 Seite 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Sämtliche Unterlagen und Formulare finden Sie ab sofort unter: © Jobcenter Berlin Mitte


Herunterladen ppt "Jobcenter Berlin Mitte 17. August 2011 Maßnahmeplanung 2012 – Trägerinformation -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen