Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Z = Ziel Z = Ziel O = Orientierungs-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Z = Ziel Z = Ziel O = Orientierungs-"—  Präsentation transkript:

1 Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Z = Ziel Z = Ziel O = Orientierungs- O = Orientierungs- S = Seminar S = Seminar entwickelt von Jochen Kloff&Partner Konstanz realisiert durch Frau S. Seiferth AA Bautzen und Frau P. Großert Augustum-Annen-Gymnasium Görlitz

2 Die größten Talente liegen meist im Verborgenen. Und wenn man sich nicht auf die Suche begibt, muss man sich auch nicht wundern, wenn man bei einer so wichtigen Entscheidung wie der Berufswahl fehlgeht und erst zu spät feststellt, dass man doch das falsche Studienfach gewählt oder seine Ausbildung für eine Tätigkeit begonnen hat, die einem überhaupt nicht liegt. Gerade heutzutage, bei der extrem schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt, ist so eine Fehlentscheidung kaum noch zu revidieren.

3 Berufsvorstellungen der jährigen Gymnasiasten Berufsvorstellungen der jährigen Gymnasiasten Anzahl der Schüler mit Berufsvorstellungen: Anzahl der Schüler mit Berufsvorstellungen: 60,2 % (1) 60,2 % (1) Anzahl der Schüler ohne Berufsvorstellungen : Anzahl der Schüler ohne Berufsvorstellungen : 39,8 % (2) 39,8 % (2)

4 1: alle Jugendlichen, die eine Lehre oder eine Studium beginnen 1: alle Jugendlichen, die eine Lehre oder eine Studium beginnen 2: Studienabbruch 27% 2: Studienabbruch 27% 3: Studienwechsel 30-50% 3: Studienwechsel 30-50% 4: Abbruch der Lehre 19% 4: Abbruch der Lehre 19% Situation bei den Studenten und Azubis

5 Was ist der Inhalt von ZOS? Was ist der Inhalt von ZOS? BerufsfelderInformationsgewinnungTätigkeitsfelder Fähigkeiten Ziele Hobby /Lieblingsfach Kindheitsberufswunsch Assessmentcenter Zielcollage Selbstfindung Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich? Was will ich nicht? Was ist mir wichtig?

6 Ablaufkonzept eines 4-tägigen Seminars Arbeitszeit Uhr Tag 1:Einführungsphase Fähigkeiten-Analyse Hobby oder Lieblingsfach und AC Tag 2:Zielanalyse Kindheitsberufswunschs-Analyse Anfertigung der Zielcollage Teil A Auswertung Tag 3:Teil B Auswertung der Zielcollagen Entwicklung beruflicher Perspektiven Finden individueller Tätigkeitsfelder Tag 4:Überprüfen der eigenen Vorstellungen Infomanagement Entwicklung eines Aktionsplanes

7 ZOS- Momentaufnahmen: ZOS- Momentaufnahmen:

8

9 Auflockerungsübung: An Dir gefällt mir… Auflockerungsübung: An Dir gefällt mir…

10 Collagenauswertung

11 Zielcollagen : Der Unterschied zwischen Mann Zielcollagen : Der Unterschied zwischen Mann

12 und Frau und Frau

13 Am Morgen nach 3 arbeitsreichen Tagen Am Morgen nach 3 arbeitsreichen Tagen

14 Kindheitsberufswunsch: Ziele im Verborgenen Kindheitsberufswunsch: Ziele im Verborgenen

15

16 Vorteile von ZOS für den Schüler Vorteile von ZOS für den Schüler Innerhalb des ZOS werden individuelle Voraussetzungen sowie Erfordernisse am Arbeitsmarkt geklärt und gegenüber gestellt. Somit ist ein nachhaltiges Ergebnis zur späteren Orientierung auf dem Arbeitsmarkt möglich.

17 ZOS Termin 2006 Das Zielorientierungsseminar 2006 findet vom bis in der Wartburg statt. Das Zielorientierungsseminar 2006 findet vom bis in der Wartburg statt. Anmelden können sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11. Anmelden können sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11. Insgesamt stehen 16 Plätze zur Verfügung. Sollten die Anmeldungen die Kapazität überschreiten, erfolgt eine Auswahl, basierend auf den Bewerbungsunterlagen. Insgesamt stehen 16 Plätze zur Verfügung. Sollten die Anmeldungen die Kapazität überschreiten, erfolgt eine Auswahl, basierend auf den Bewerbungsunterlagen. Benötigt werden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Tutor und eine kurze Begründung für den Teilnahmewunsch. Benötigt werden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Tutor und eine kurze Begründung für den Teilnahmewunsch. Bewerben könnt Ihr Euch per an Frau Großert oder schriftlich, ebenfalls an Frau Großert. Bewerben könnt Ihr Euch per an Frau Großert oder schriftlich, ebenfalls an Frau Großert. Die Schülerinnen und Schüler sind vom Unterricht freigestellt, gleichzeitig aber zur uneingeschränkten Teilnahme am ZOS verpflichtet. Die Schülerinnen und Schüler sind vom Unterricht freigestellt, gleichzeitig aber zur uneingeschränkten Teilnahme am ZOS verpflichtet.


Herunterladen ppt "Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Die größten Talente liegen meist im Verborgenen (Plautus) Z = Ziel Z = Ziel O = Orientierungs-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen