Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Datensicherheit. Inhalt Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Datensicherheit. Inhalt Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups."—  Präsentation transkript:

1 Datensicherheit

2 Inhalt Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Erstellen von Backups: Erstellen von Backups: HilfsmittelHilfsmittel, Hilfsmittel Konzepte RAID-Systeme RAID-Systeme RAID-Systeme Quellen

3 Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Daten gehen verloren durch… - Stromausfälle bzw. ungewollte Unterbrechungen der Stromzufuhr - Hardwaredefekt - Versehentliches oder absichtliches Löschen (Diebstahl, Hackerangriffe, Überschreiben) - Logische Fehler Sinn und Zweck: Längerfristiges, präventives Archivieren oder Sicherstellen von wichtigen Daten / Informationen, um bei eventuellem Datenverlust die Daten von einem anderen Medium zurück zu gewinnen.

4 Erstellen von Backups I - Hilfsmittel Manuelles Kopieren auf einen beliebigen Datenträger, wie externe Festplatten, schreibgeschützte Partitionen, CDs und DVDs Manuelles Kopieren auf einen beliebigen Datenträger, wie externe Festplatten, schreibgeschützte Partitionen, CDs und DVDs Spezielle entwickelte Datensicherungssoftware Spezielle entwickelte DatensicherungssoftwareBsp.: BackupExec (neuerdings Backup MyPC) BackupExec (neuerdings Backup MyPC) Backer Backer Z-D Backup Z-D Backup O&O Disk Recovery O&O Disk Recovery Verschiedene Programme von Verschiedene Programme von Steganos, Norton, Arconis, uvm. tar (UNIX-basiertes Tool für Linux) tar (UNIX-basiertes Tool für Linux) Windows-internes Sicherungsprogramm Windows-internes Sicherungsprogramm Online-Backup Online-Backup

5 Erstellen von Backups II – Konzepte 1.Volldatensicherung (auch RAID – 1) Kopieren ALLER Daten eines Datenträgers auf einen anderen. Kopieren ALLER Daten eines Datenträgers auf einen anderen. Vorteil: Außerachtlassung sämtlicher Kriterien, wie Priorität und Aktualität der Daten Nachteil: Je nach Datenmenge, großer Platz- und Zeitaufwand 2.Differenzielle Datensicherung Gesichert werden alle Veränderungen, die seit der Volldatensicherung vorgenommen wurden. Gesichert werden alle Veränderungen, die seit der Volldatensicherung vorgenommen wurden. Vorteil: Geringer Aufwand bei der Wiederherstellung der Daten, da nur die Normalsicherung und die letzte Zwischensicherung überspielt werden müssen. Nachteil: (Im Vergleich zur inkrementellen DS) Zeitintensiveres Sichern 3.Inkrementelle Datensicherung (od. Zuwachssicherung) Daten, die seit der letzten (vollständigen oder >>inkrementellen >inkrementellen<<) Datensicherung geändert oder hinzugefügt wurden, werden gesichert. Vorteil: Schnellste Sicherungsmethode, da geringste Datenmenge. Nachteil: Aufwendiges Wiederherstellen, da man zu der Normalsicherung zusätzlich noch alle vorangegangenen Zwischensicherungen wiederherstellen muss.

6 Beispiel: Tägliche Sicherung von Daten ab Montag; Kompletter Datenverlust am Freitag Normal Differenziell: Es wird lediglich das Normal-Backup (Montag) und das letzte differenzielle Backup (Donnerstag) wiederhergestellt. Normal Inkrementell: Wiederhergestellt werden müssen die Backups von Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, da eine Sicherung auf der vorhergehenden aufbaut.

7 Redundant Array of Independent Disks = RAID (dt. Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten) = RAID (dt. Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten) Im Gegensatz zu den meisten Computern/Festplatten die Redundanzen vermeiden, erzielt RAID genau das, damit einzelne Komponenten bei deren Ausfall RAID als Ganzes nicht in der Funktionalität beeinträchtigt. Im Gegensatz zu den meisten Computern/Festplatten die Redundanzen vermeiden, erzielt RAID genau das, damit einzelne Komponenten bei deren Ausfall RAID als Ganzes nicht in der Funktionalität beeinträchtigt. Funktion: Steigerung der Transferraten; Erhöhung der Ausfallsicherheit Funktion: Steigerung der Transferraten; Erhöhung der Ausfallsicherheit Am gebräuchlichsten sind die RAID Level 0, 1 und 5, die sich in der Art des Zusammenwirkens der Festplatten unterscheiden: Am gebräuchlichsten sind die RAID Level 0, 1 und 5, die sich in der Art des Zusammenwirkens der Festplatten unterscheiden: RAID – 0: Striping alle Operationen werden nahezu parallel auf 2 Festplatten ausgeführt (bei Fehler, werden beide HDs falsch beschrieben, weshalb diese Methode nicht für Datensicherung geeignet ist); keine volle RedundanzRAID – 0: Striping alle Operationen werden nahezu parallel auf 2 Festplatten ausgeführt (bei Fehler, werden beide HDs falsch beschrieben, weshalb diese Methode nicht für Datensicherung geeignet ist); keine volle Redundanz RAID – 1: Mirroring Festplatten erhalten exakt die selben Daten (volle Redundanz); Totalverlust der Daten erst nach Ausfall aller FestplattenRAID – 1: Mirroring Festplatten erhalten exakt die selben Daten (volle Redundanz); Totalverlust der Daten erst nach Ausfall aller Festplatten RAID – 5: vergleichsweise günstigste Alternative mit 3 bis 7 Festplatten; höchste DatensicherheitRAID – 5: vergleichsweise günstigste Alternative mit 3 bis 7 Festplatten; höchste Datensicherheit

8 Quellen security.ch/ids/default.asp?TopicID=229 security.ch/ids/default.asp?TopicID=229 security.ch/ids/default.asp?TopicID=229 security.ch/ids/default.asp?TopicID=229


Herunterladen ppt "Datensicherheit. Inhalt Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups Gefahren für Daten und Zweck eines Backups."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen