Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Energieeffizienz B eispiele für (kleine) Energiesparmaßnahmen Jörg Buschmann, EnergieAgentur.NRW.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Energieeffizienz B eispiele für (kleine) Energiesparmaßnahmen Jörg Buschmann, EnergieAgentur.NRW."—  Präsentation transkript:

1 Energieeffizienz B eispiele für (kleine) Energiesparmaßnahmen Jörg Buschmann, EnergieAgentur.NRW

2 Gegründet 1990 durch das damalige Wirtschaftsministerium NRW Neutrale, unabhängige, nicht kommerzielle Einrichtung des Landes NRW Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Faktor Energie Seminare, Vorträge, Vor-Ort-Beratung

3 Vortragsthemen Beleuchtung Heizung Wärmedämmung Lastmanagement Wärmerückgewinnung

4 Aufsteckreflektoren erhöhen die Lichtstärke am Arbeitsplatz. Doppelt so viel Licht ist realistisch Optimierung von Leuchtstofflampen Preis: Euro Beispielrechnung: h/a x 71 W x 15 Ct/kWh = 32 Einsparung pro Jahr

5 Elektronische Starter erhöhen die Betriebssicherheit und die Lebensdauer der Lampen um bis zu 150%. Je häufiger eine Leuchtstofflampe geschaltet wird, desto sinnvoller ist der Einsatz. Optimierung von Leuchtstofflampen Elektronischer Starter Preis: Euro Kosten Anschaffung Leuchtstofflampe ca Euro Nicht berücksichtigt sind Lohnkosten für die Auswechselung, Entsorgung, Nervenschonung...

6 Dauerhafte Provisorien Beleuchtung 4,5 Stunden pro Tag (2.000 h/a) 0,15 Ct/kWh 500 W Halogenstrahler Lumen 150 pro Jahr Stromkosten Lebensdauer h Invest.: 10 Leuchte, 1 Lampe 150 Watt Metalldampflampe Lumen 46 pro Jahr Stromkosten Lebensdauer: h Invest.: Leuchte 150, Lampe 20 Einsparung 104 pro Jahr

7 IRC - Halogenlampen oder Energy Safer gleiche Helligkeit – 30 % bis – 50 % weniger Stromverbrauch + längere Lebensdauer 1:1 Austausch Preis: Euro bzw. Aufpreis 1-2 Halogentechnik, aber sparsam Beispielrechnung 35 Watt IRC statt 50 Watt normal: h/a x 15 W x 15 Ct/kWh = 6,75 Einsparung pro Jahr

8 Heizungstechnik - oft von gestern

9 Leistungsanpassung der Heizleistung - frühere Auslegungskriterien überprüfen dicker Daumen - Volllastbenutzungsstunden prüfen (Verbrauch kWh /Leistung kW >1.800 h/a) - neue Dämmung + Fenster berücksichtigen Beispiel: 2. Kessel deaktivieren - dauerhaft Warm Abstrahlungsverluste - dauerhaft in Bereitschaft Bereitschaftsverluste (Start/Stop) Heizleistung senken, Düsendurchmesser reduzieren

10 Nutzung der Regelungsmöglichkeiten Beispiele aus der Praxis: Außentemperatur 12 °C Vorlauftemperatur 90 °C Wurde die Heizkurve schon mal angepasst? Brennwertnutzung bei 60 °C Rücklauf Nachtabsenkung -> ausprobieren Der Heizungsbauer hilft, ist aber nicht verantwortlich !

11 Pumpen und Ventilatoren Bedarfsgerechter Betrieb Betriebszeiten minimieren möglichst niedrige Drehzahlstufe oder intermittierender Betrieb in den Nachtstunden abschalten Daumenregel: 1 Watt Pumpenleistung pro 1 kW Heizleistung Regelung Einsatz von Frequenzumformern oder polumschaltbaren Motoren Nutzung von Hocheffizienzmotoren Klasse A

12 \Verzeichnis Titel P/V-0000-Q Projektname Quelle: GoGas GmbH, Dortmund Hallenheizung Temperaturverlauf über der Hallenhöhe

13 WarmluftStrahlung Energieübertrag: Konvektion Wärmeträger: Luft Energieübertrag: Strahlung Wärmeträger: Elektromagnetische Wellen Systeme zur Hallenbeheizung Mögliche Einsparung: bis zu 30 % der Heizenergiekosten

14 Optimierung bestehender Anlagen Deckenventilatoren bringen warme Luft nach unten Invest. 500 – Einsparung 5 – 10 % der Heizenergiekosten (Hersteller 30%) Amortisationszeit: 1-2 Jahre Quelle: EVT/CasaFan

15 Wärmedämmung Wärmedämmung an: Dampfleitungen Kondensatleitungen Kältemittelleitungen Thermalölleitungen Invest. 5 – 10 /m Einsparung 5 – 10 pro Meter und Jahr Amortisationszeit: ca. 1 Jahr

16 Lastmanagement Strombezug - Grundlagen Stromlieferverträge für Sondervertragskunden enthalten häufig eine Leistungspreisregelung (Monats- / Jahresleistungspreis) Grenze liegt meist kWh Zu zahlen ist neben dem Arbeitspreis [Ct/kWh] der Leistungspreis [/kW] Folge: Geringerer Arbeitspreis, aber zusätzlicher Leistungspreis Zur Ermittlung des Leistungspreises wird keine Momentanleistung herangezogen, sondern eine gemittelte Leistung über eine Messperiode (i. d. R. 15 Minuten) Monatsleistungspreis z. B. 7 pro kW pro Monat Jahresleistungspreis z. B. 86 pro kW pro Jahr

17 Lastganganalyse elektrische Wärmeerzeugung Kälteerzeugung Zeitverschiebung von Produktionsprozessen

18

19 Wärmerückgewinnung

20 Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung WRG aus Abgasen WRG aus Kühlanlagen WRG aus Abluft WRG zur Erwärmung/Vorwärmung von Betriebsstoffen WRG zur Erwärmung/Vorwärmung von Heiz-/Brauchwarmwasser WRG zur Luft- / Verbrennungslufterwärmung...

21 Hallenlüftung mit WRG Quelle: Hoval

22 Wärmerückgewinnung aus Kälteanlagen 1 kWh Stromverbrauch = 1,5 – 3 kWh Kälte und 2,5 – 4 kWh Wärmeproduktion Invest.:5.000 – Einsparung: 500 – /Jahr Amortisationszeit: Jahre

23 Unsere Unternehmensseite Branchen- und fachspezifische Themen Förderübersichten

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dipl.-Ing. Jörg Buschmann Tel.:


Herunterladen ppt "Energieeffizienz B eispiele für (kleine) Energiesparmaßnahmen Jörg Buschmann, EnergieAgentur.NRW."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen