Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Hella Lüth Neuordnungen in der Lagerwirtschaft Fachlagerist / Fachlageristin Fachkraft für Lagerlogistik.

Kopien: 1
Dr. Hella Lüth Neuordnungen in der Lagerwirtschaft Fachlagerist / Fachlageristin Fachkraft für Lagerlogistik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Hella Lüth Neuordnungen in der Lagerwirtschaft Fachlagerist / Fachlageristin Fachkraft für Lagerlogistik."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Hella Lüth Neuordnungen in der Lagerwirtschaft Fachlagerist / Fachlageristin Fachkraft für Lagerlogistik

2 Dr. Hella Lüth Berufe in der Lagerwirtschaft grundsätzlich Bedarf der Wirtschaft für zwei Berufe mit unterschiedlichem Anspruchsniveau ausschließlich operative Inhalte operative und zusätzlich dispositive Inhalte Änderungen der Berufsbezeichnungen gefordert; unattraktive und nicht zutreffende Bezeichnungen sind ein Nachfragehemmnis Handelsfachpacker/in: Erlass des BMWi vom ; kein bundeseinheitlicher Rahmenlehrplan für Beschulung Fachkraft für Lagerwirtschaft: Verordnung über die Entwicklung und Erprobung des Ausbildungsberufes vom

3 Dr. Hella Lüth Ausbildungsverhältnisse in den Jahren in der Lagerwirtschaft

4 Dr. Hella Lüth Die neuen Berufe für die Lagerwirtschaft Fachlagerist/ Fachlageristin Ausbildungsdauer: 2 Jahre vorher Handelsfachpacker/in Fachkraft für Lagerlogistik Ausbildungsdauer: 3 Jahre vorher Fachkraft für Lagerwirtschaft große inhaltliche Übereinstimmung bei den operativen Inhalten, daher § 10 bzw. § 11 über die Fortsetzung der Berufsausbildung.... Fachlagerist/in kann im Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik nach den Vorschriften für das dritte Ausbildungsjahr fortgesetzt werden....

5 Dr. Hella Lüth 1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht 2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes 3. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit 4. Umweltschutz 5. Arbeitsorganisation; Information und Information und Kommunikation Kommunikation Ausbildungsberufsbilder Gemeinsamkeiten und Unterschiede Fachlagerist/in Fachkraft für Lagerlogistik

6 Dr. Hella Lüth 6. Güterkontrolle und 6. Logistische Prozesse; qualitätssichernde qualitätssichernde Maßnahmen Maßnahmen 7. Einsatz von Arbeitsmitteln 8. Annahme von Gütern 9. Lagerung von Gütern 10. Kommissionierung und 10. Kommissionierung und Verpackung von Gütern Verpackung von Gütern 11. Versand von Gütern Ausbildungsberufsbilder Gemeinsamkeiten und Unterschiede Fachlagerist/in Fachkraft für Lagerlogistik

7 Dr. Hella Lüth Ausbildungsberufsbilder Gemeinsamkeiten und Unterschiede Berufsbildpositionen 1 bis 4 und 8 sind identisch Berufsbildpositionen 5, 7, 9 bis 11 haben gleiche Bezeichnungen, doch teilweise zusätzlich geforderte Qualifikationen bzw. einen höheren Anspruch (Unterschied in der Taxonomiestufe,z.B. berechnen, auswerten, planen, disponieren) Berufsbildposition 6 unterscheidet sich am gravierendsten; hier steht bei der Fachkraft für Lagerlogistik der logistische Prozessgedanke im Vordergrund

8 Dr. Hella Lüth Rahmenlehrplan/ Lernfelder Gemeinsamkeiten und Unterschiede Fachlagerist/in Fachkraft für Lagerlogistik 80 Güter annehmen und kontrollieren Güter lagern Güter bearbeiten Güter im Betrieb transportieren Güter kommissionieren Güter verpacken Güter verladen Güter versenden 80 Touren planen 40 Logistische Prozesse optimieren 80 Güter beschaffen 40 Kennzahlen ermitteln 80 und auswerten

9 Dr. Hella Lüth Fachlagerist / Fachlageristin Zwischenprüfung am Ende des ersten Ausbildungsjahres; Inhalte des ersten Ausbildungsjahres in höchstens 90 Minuten eine Arbeitsaufgabe durchführen, die mindestens eines der folgenden Gebiete beinhaltet Entladen und Kontrollieren einer Lieferung Einlagern von Gütern nach Güterarten dabei auch Arbeitsmittel auswählen und nach Kontrolle der Funktionsfähigkeit anwenden können

10 Dr. Hella Lüth Fachlagerist / Fachlageristin Abschlussprüfung 4 Prüfungsbereiche: Praktische Arbeitsaufgaben (max. 3 Std. / 2 Aufgaben) Lagerprozesse ( max. 90 Min.) 40% Güterbewegung ( max. 90 Min.) 40% WiSo ( max. 60 Min.) 20% schriftlich Gewichtung Bestehensregelung: mindestens ausreichend Praktische Arbeitsaufgaben Gesamtergebnis der schriftlichen Prüfungsbereiche in mindestens zwei der schriftlichen Prüfungsbereiche kein ungenügend

11 Prüfungsgestaltung FfL alt und neu Zwischenprüfung alt neu Praktische Prüfung max. 5 Stunden 2 Prüfungsstücke + 2 Arbeitsproben Praktische Arbeitsaufgabe höchstens 90 Minuten mindestens ein Gebiet Entladen + Kontrollieren einer Lieferung Einlagern von Gütern nach Güterarten Schriftliche Prüfung insgesamt 180 Minuten (bei Programmierung kann unterschritten werden) Schriftliche Prüfung höchstens 90 Minuten praxisbezogene Aufgaben aus den Gebieten Arbeitsorganisatorische Abläufe Funktion und Einsatz von Arbeitsmitteln Lagerungsprozesse Dr. Hella Lüth ( vor dem Ende des 2. Aj / 18 Monate) ( in der Mitte des 2. Aj / 12 Monate Inhalt )

12 Prüfungsgestaltung FfL alt und neu Abschlussprüfung alt neu Praktische Prüfung max. 10 Stunden 2 Prüfungsstücke + 2 Arbeitsproben 2 praktische Arbeitsaufgaben aus verschiedenen Prüfungsgebieten (§ 9, Absatz 3, Nr.1-5) insgesamt max. 5 Stunden incl. bis zu 15-min. Fachgespräch Schriftliche Prüfung max. 360 Minuten 4 Prüfungsfächer Technologie (120) techn. Kommunikation (90) techn. Mathematik (90) WiSo (60) Schriftliche Prüfung (max. 330 Minuten) 3 Prüfungsbereiche Prozesse der Lagerlogistik (max.180 Min.) Rationeller und qualitätssichernder Güterumschlag (max.90 Min.) WiSo (max.60 Min.) Dr. Hella Lüth

13 Prüfungsgestaltung FfL neu Gewichtung Prüfungsbereich Praktische Arbeitsaufgaben Aufgabe 1 25 % Aufgabe 2 25 % Schriftliche Prüfungsbereiche Prozesse der Lagerlogistik 25 % Rationeller und qualitätssichernder 15 % Güterumschlag Wirtschafts- und Sozialkunde 10 % Dr. Hella Lüth

14 Prüfungsgestaltung FfL alt und neu Bestehensregelung alt neu Technologie innerhalb der schriftl. Prüfung doppeltes Gewicht Mindestens ausreichend: praktische Prüfung schriftliche Prüfung Technologie Mindestens ausreichend: Gesamtergebnis Praktische Arbeitsaufgaben gewogener Durchschnitt der schriftlichen Prüfungsbereiche mind.2 der schriftl. Prüfungsbereiche kein ungenügend Dr. Hella Lüth

15 Prüfungsbereich % Punkte Aufgabe x 0,25 = 15,00 Aufgabe x 0,25 = 13,75 Prozesse der Lagerlogistik x 0,25 = 12,50 Rationeller und qualitäts- sichernder Güterumschlag x 0,15 = 6,75 WiSo x 0,10 = 5,00 Fachkraft für Lagerlogistik Beispiel Bestehensregelung Gesamt 53 erfüllt Prakt. Arbeitsaufgaben (mind. 25 Pkt.) 28,75 erfüllt gewogener Durchschnitt schriftl. (mind. 25 Pkt.) 24,25 nicht erfüllt mind. zwei schriftl. Bereiche (Prozesse + Wiso) erfüllt Ergebnis: Prüfung nicht bestanden Praktische Arbeits- aufgaben


Herunterladen ppt "Dr. Hella Lüth Neuordnungen in der Lagerwirtschaft Fachlagerist / Fachlageristin Fachkraft für Lagerlogistik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen