Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neue Rahmenrichtlinien BFS Nahrungsmittelhandwerk Entwurf Stand 22.2.2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neue Rahmenrichtlinien BFS Nahrungsmittelhandwerk Entwurf Stand 22.2.2005."—  Präsentation transkript:

1 Neue Rahmenrichtlinien BFS Nahrungsmittelhandwerk Entwurf Stand

2 Kommissionsmitglieder Hartwig EndersteinBBS Cuxhaven Beate Schmid-KröllBBS Salzgitter Ullrich SchusterBBS Hildesheim Bernd TheilmannBBS Oldenburg Dorothee WeberBBS Oldenburg Erika TweleBBS Winsen Fred WestphalBäckerinnungsverband Arndt WillekeBBS Goslar/Seesen

3 Neue Rahmenrichtlinien 2005 Die neuen Rahmenrichtlinien gelten für die Berufsfachschule Nahrungsmittelhandwerk Sie werden übernommen für die Ausbildungsberufe Bäcker/Bäckerin Konditor/Konditorin Fachverkäufer/Fachverkäuferin Bäckerei/Konditorei

4 Rahmenlehrplan Unterweisen eines neuen Mitarbeiters 60 2.Herstellen einfacher Teige/ Massen100 3.Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen 80 4.Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen 80 F1 Herstellen von Weizenbrot und –kleingebäcken 80 Rahmenrichtlinien 2005 (Entwurf) 1.Unterweisen eines neuen Mitarbeiters 60 2.Herstellen einfacher Teige/ Massen100 3.Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen 80 4.Herstellen von Weizengebäcken und Feinen Backwaren aus Hefeteigen 120 F1 Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen 40

5 Lernfeld 1 Grundstufe Unterweisen eines neuen Mitarbeiters Beruf und Arbeitsplatz Unfallverhütung Hygiene Sortimentsübersicht

6 Lernfeld 2 Grundstufe Herstellen einfacher Teige und Massen Grundrezepte und Hauptrohstoffe Technologische Eigenschaften von Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten an einfachen Teigen und Massen Einfache sensorische Beurteilungen

7 Lernfeld 3 Grundstufe Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen Marketing und Präsentation Beratung und Ernährungsphysiologie Verkaufen

8 Lernfeld 4 Grundstufe Herstellen von Weizengebäcken und leichten Hefefeingebäcken Hefe, Salz, Backmittel Zucker, Fett, Milch Teigführung Gärführung Backprozess

9 Lernfeld 1 Fachstufe 1 Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen Mittelschwere, schwere und spezielle Hefefeinteige Gezogene Teige: Plunder + Blätterteig Mürbeteige Lebkuchenteige

10 Lernfeld 2 als Beispiel (Entwurf) Lernfeld 2 Herstellen einfacher Teige und Massen Lernfeld 2

11 Veränderungen in Schule Zeugnisse nach Lernfeldern Handlungsorientierte Prüfungen und Klassenarbeiten Handlungsorientierter Unterricht Mathematik in Fachtheorie integriert Demonstrationsuntericht in Fachtheorie integriert Fachtheorie möglichst in einer Hand

12 Die Zeugnisse Deutsch/Kommunikation ausreichend -- Politik befriedigend -- Sport gut Religion gut Fachtheorie gut mit den Lernfeldern: Unterweisen eines neuen Mitarbeitersgut Herstellen einfacher Teige/ Massen gut Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen sehr gut Herstellen von Weizengebäcken und Feinen Backwaren aus Hefeteigen gut Bemerkungen: Die mathematischen Leistungen sind gut 1.Die Note in Fachtheorie ist rechtswirksam 2.Die Noten der Lernfelder haben nur Informationswert 3.Die Gesamtnote ergibt sich aus der Gewichtung der Lernfelder

13 Neuer Ausbildungsrahmenplan Neue Ausbildungsinhalte Informations- und Kommunikationstechnik (3W.) Herstellen von Backwarensnacks (13 W.) Herstellen von kleinen Gerichten (8 W.) Kundenberatung und Verkauf (8 W.)

14 Zwischenprüfung Praktische Prüfung: In max. 4 Stunden drei Arbeitsaufgaben 1.Weizenbrot 2.Weizenkleingebäck 3.Feine Backwaren aus Teig oder Masseoder 4.Backwarensnacks Theoretische Prüfung In höchstens 150 Minuten soll der Prüfling Aufgaben schriftlich bearbeiten, die sich auf die praktischen Aufgaben beziehen.

15 Praktische Gesellenprüfung Praktische Prüfung: In max. 8 Stunden vier Arbeitsaufgaben 1.Sauerteigbrot 2.Kleingebäck unterschiedlicher Teige und Formen 3.Backwarensnacks oder kleine Gerichte 4.Feine Backwaren aus Teig oder Masseoder 5.Torte Dabei ist für eine Aufgabe eine schriftliche Planung vorzulegen! Während der Prüfung 15 min Fachgespräch

16 Theoretische Gesellenprüfung 1.Warenwirtschaft, Produktionstechnik (180 min, 50%) 2.Betriebswirtschaftliches Handeln (120 min, 30%) 3.Wirtschaft und Sozialkunde ( 60 min, 20%) Es sind insbesondere produktbezogene Problemstellungen mit verknüpften technologischen und mathematischen Sachverhalten zu analysieren, zu bewerten und Lösungswege darzustellen.

17 Neue Rahmenrichtlinien BFS Nahrungsmittelhandwerk Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Neue Rahmenrichtlinien BFS Nahrungsmittelhandwerk Entwurf Stand 22.2.2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen