Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sandra Rademacher, Jessica Materna, Olivia Kelman, Helene Weiß, Rita Gnegel Heuristische Informationsverarbeitung Storage Bin Modell: Beispiele.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sandra Rademacher, Jessica Materna, Olivia Kelman, Helene Weiß, Rita Gnegel Heuristische Informationsverarbeitung Storage Bin Modell: Beispiele."—  Präsentation transkript:

1 Sandra Rademacher, Jessica Materna, Olivia Kelman, Helene Weiß, Rita Gnegel Heuristische Informationsverarbeitung Storage Bin Modell: Beispiele

2 Hypothesen 1.Es existiert ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Anzahl der genannten TV- Beispiele und den Einschätzungen und Einstellungen der Personen zu Liebe, Reichtum und Kriminalität

3 Hypothesen 2.Die Korrelationen zwischen der Anzahl der genannten TV-Beispiele der Gesamtanzahl der genannten Beispiele und den auftretenden Kultivierungseffekten unterscheiden sich signifikant.

4 Korrelationen A. Fernsehnutzung und Anzahl der Beispiele Befragte mit einer höheren Fernsehnutzungsdauer geben insgesamt weniger Beispiele von überdurchschnittlich wohlhabenden Personen an sehr schwacher negativer Zusammenhang (r=-0,107*)

5 Korrelationen B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Liebe Kultivierung 1. Ordnung: Es besteht ein sehr schwacher positiver Zusammenhang zwischen der Einschätzung, wie viele Liebespaare sich auf den ersten Blick ineinander verliebt haben und der Anzahl der insgesamt genannten Beispiele von Personen, die sich auf den ersten Blick verliebt haben (r=0,121**) Erklärung: Schätzung einer größeren Prozentzahl zurückzuführen auf höhere Zahl der Beispiele aus dem persönlichen Umfeld der Befragten bzw. aus der Medienwelt

6 Korrelationen B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Liebe Kultivierung 2. Ordnung: Es besteht ein schwacher positiver Zusammenhang zwischen dem Glauben an die Liebe auf den ersten Blick und der Anzahl der insgesamt genannten Beispiele von Personen, die sich auf den ersten Blick verliebt haben (r=0,217**) Erklärung: Glaube an die Liebe auf den ersten Blick zurückzuführen auf höhere Zahl der Beispiele aus dem persönlichen Umfeld der Befragten bzw. aus der Medienwelt

7 Korrelationen B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Liebe Kultivierung 2. Ordnung: Es besteht ein sehr schwacher positiver Zusammenhang zwischen der Einstellung, dass emotionale Liebeserklärungen in einer Partnerschaft wichtig sind, und der Anzahl der insgesamt genannten Beispiele von Personen, die sich auf den ersten Blick verliebt haben (r=0,146**) Erklärung: positive Einstellung gegenüber Liebe

8 Korrelationen B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Kriminalität Kultivierung 1. Ordnung: Es besteht ein schwacher negativer Zusammenhang zwischen der Einschätzung, wie viel Prozent aller Berufstätigen in der Verbrechensbekämpfung arbeiten und der Anzahl der insgesamt genannten Beispiele (r= -0,205**) der Anzahl der TV-Beispiele (r= -0,115*) von Personen, die schon einmal Opfer eines Verbrechens waren

9 Ergebnisse B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Kriminalität Kultivierung 2. Ordnung: Es besteht kein signifikanter Zusammenhang zwischen der Anzahl der genannten Beispiele (gesamt und TV) und dem Misstrauen gegenüber anderen Personen (Mean World Index) der Angst, Opfer eines Verbrechens zu werden (Viktimisierungsangst) Erklärung: ?

10 Ergebnisse B. Anzahl der Beispiele und Kultivierungseffekte Reichtum Kultivierung 1. Ordnung: Es besteht jeweils ein sehr schwacher negativer Zusammenhang zwischen der Anzahl der insgesamt genannten Beispiele und der Einschätzung der Zahl der -Ärzte (r= -0,125**) -Topmanager (r= -0,091*) -Berufstätigen mit einem monatl. Nettoverdienst über 5000 (r=-0,135**)

11 Zusammenfassung Hypothese 1 Zusammenhang zwischen der Anzahl der genannten TV-Beispiele und den Ein- schätzungen und Einstellungen der Personen Ergebnis: nur Kultivierungseffekte 1. Ordnung im Bereich Kriminalität (Einschätzung der Anzahl der in der Verbrechensbekämpfung tätigen Personen)

12 Zusammenfassung Hypothese 2 Signifikanter Unterschied in den Korrelationen zwischen den auftretenden Kultivierungseffekten und der Anzahl der genannten TV-Beispiele der Gesamtanzahl der genannten Beispiele Ergebnis: Signifikante Kultivierungseffekte treten überwiegend bei der Korrelation der Gesamtanzahl der Beispiele mit den Einschätzungen und Einstellungen auf

13 Fazit Liebe (hoch)signifikante Werte sind positiv Kriminalität (hoch)signifikante Wert sind negativ Reichtum (hoch)signifikante Werte sind negativ

14 Vielen Dank fürs Zuhören!


Herunterladen ppt "Sandra Rademacher, Jessica Materna, Olivia Kelman, Helene Weiß, Rita Gnegel Heuristische Informationsverarbeitung Storage Bin Modell: Beispiele."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen