Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! www.strukturfonds.sachsen.de QAB 2006 –2010 – ein sächsisches Konzept zur modularen Nachqualifizierung Qualifikationsreserven.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! www.strukturfonds.sachsen.de QAB 2006 –2010 – ein sächsisches Konzept zur modularen Nachqualifizierung Qualifikationsreserven."—  Präsentation transkript:

1 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! QAB 2006 –2010 – ein sächsisches Konzept zur modularen Nachqualifizierung Qualifikationsreserven erschließen durch Nachqualifizierung – Tagung Nürnberg

2 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 2 Ziel Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses oder eines anrechenbaren Teilabschlusses (Zwischenziel) Alle Erstausbildungen grundsätzlich zugelassen Zielgruppe Arbeitslose (§16 SGB III) ohne Berufsabschluss Langzeitarbeitslose (§18 SGB III) ohne verwertbaren Berufsabschluss keine Altersgrenze! Vermittlung durch Arbeitsverwaltung 6/2006 – 3/2007 Besetzung beendet Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Strategie

3 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 3 Förderrichtlinie Antragstellung als Projektkoordinator oder Bildungsträger Projektkoordinatoren mit Auswahlverfahren pro Agenturbezirk 1 Koordinator zugelassen Bildungsträgerpool, aus dem Projektkoordinatoren auswählen parallel dazu Ausschreibung der Kompetenzbilanzierung Budget: 84 Mio. EUR Bewilligungssumme, je Teilnehmer EUR Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Umsetzung

4 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 4 Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Regionale Koordinations - projekte Kompetenz - bilanzierung Bildungsdienst - leister Teilnehmer Prüfende Stellen (Kammern) Arbeitsver - waltung Projektteam Koordinator

5 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 5 Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) In seiner Art in Deutschland einzigartig kombiniert QAB bestehende Ansätze zu einem integrierten Vorgehen Kombination verschiedener Förderansätze Intensivere Betreuung als in anderen Programmen für ähnliche Zielgruppen In Deutschland ohne Vergleich in dieser Kombination von Maßnahmen Eine Vielzahl von Akteuren arbeitet bei der Umsetzung zusammen Zielgerichtete Auswahl von Teilnehmern Individuelle Curricula Indiv. Ausbil- dungs- ansatz Ausführliche Kompetenz- Bilanzierung Individuelle Betreuung bei der Qualifizierung Anerkannter Berufsabschluss

6 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 6 Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Ein Trichter - Ansatz ermöglicht eine gezielte Auswahl von Teilnehmern und einen individuellen Qualifizierungsplan Auswahl und Übermittlung durch Arbeitsverwaltung Erstgespräch beim Projektkoordinator der Region Kompetenzbilanzierung Zweitgespräch beim Projektkoordinator Qualifizierung beim Bildungsdienstleister Individuelles Curriculum Individuelle Betreuung Prüfung bei den zuständigen Stellen

7 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 7 QAB: Personenmerkmale QAB – differenzierte Teilnehmerstruktur Typisch: ca. 30 Jahre, Maßnahmeabbrüche Geschlecht männlich48,7% weiblich51,3% Alter ,6% ,3% ,7% 51 und älter2,4% Qualifikation Abgangszeugnis20,6% Hauptschulabschluss26,8% Realschulabschluss45,2% Abitur7,3% Bedarf Stützunterricht ja74,1% nein25,9% Bedarf soziale Betreuung ja44,0% nein56,0% Berufsabschluss ja44,6% nein55,4% Herkunft Deutschland95,2% Migrationshintergrund4,8% Qualifizierungsempfehlung ja80,8% unter Auflagen14,4% nein4,8%

8 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 8 QAB 2006: Teilnehmer Stand Anzahl der von der Arbeitsverwaltung vermittelten Teilnehmer8.908 Teilnehmer ohne Berufsabschluss (Geringqualifizierte)4.454 Teilnehmer mit Berufsabschluss (ohne verwertbaren Abschluss, Zweitausbildung)4.454 Anteil Langzeitarbeitslose gemäß § 18 SGB III mit Alg II68 % Kompetenzbilanzierung abgeschlossen5.975 Zur Erarbeitung einer Bildungsvereinbarung vermittelt4.341 Bildungsvereinbarung geschlossen Maßnahmeaustritte (Abbrüche)5.933 = 67 % erfolgreich abgeschlossen zum Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB)

9 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 9 Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Gründe für Abbrüche * Sonstige Gründe: Unzufriedenheit, Unterforderung, Pflege, Sucht, Tod u.a.

10 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 10 Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Vorgesehene Prüfungstermine bisherQ1 2008Q2 2008Q Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2009Q1 2010Q2 2010Q3 2010

11 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 11 QAB: Individueller Zuschnitt der Qualifizierung schwierig Ausbildung in 136 Berufen 42% der Teilnehmer in 10 Ausbildungsberufen Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB)

12 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 12 Schlussfolgerungen I Kompetenzbilanzierung Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: Trotz hohem Aufwand (2 Wochen mit Arbeitserprobungen) starke Ausrichtung der Testergebnisse an Berufswünschen der Teilnehmer Schlussfolgerung: Aufwand senken, Fokussieren auf Eignung und Validierung anrechenbarer Teile, keine Berufsorientierung Integration in Projektkoordination, Bildungscoaching stärkere Ausrichtung am Arbeitsmarkt

13 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 13 Schlussfolgerungen II Projektkoordination Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: Benachteiligte Teilnehmer brauchen Bildungscoach Konstanter Ansprechpartner erforderlich Bildungsunternehmen trotz Interessenskonflikt erfolgreicher als neutrale Träger Schlussfolgerung: klare Vereinbarungen, regelmäßige Kontrollen Teilnehmer nicht um jeden Preis im Programm halten zusätzlich Übernahme Qualitätssicherung

14 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 14 Schlussfolgerungen III Individualisierung Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: Abbruchkarrieren lassen oft Verkürzung zu, ca. 50% erreicht Hohe Anforderungen an zuständige Stellen In vielen Bildungsgängen unmöglich oder vom BT abgelehnt Klassenverband wird von Teilnehmern geschätzt Schlussfolgerung: Verkürzung und Coaching wichtigste Strategien der Individualisierung flexible Lehr- und Lernmethoden sind meist Wunschdenken BIBB-Ausbildungsbausteine zu groß

15 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 15 Schlussfolgerungen IV Arbeitsagenturen und Grundsicherung Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: Qualität der Teilnehmerzuweisung schwankt stark bis 700% Unterschied zwischen Agenturbezirken Skepsis hinsichtlich Qualifizierungserfolg Vermittlung aus der Qualifizierung in Jobs Schlussfolgerung: größeren Aufwand zur Programmerläuterung vorsehen, Betreuer möglichst direkt erreichen Verankerung QAB in Eingliederungsvereinbarung

16 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 16 Schlussfolgerungen V Zuständige Stellen Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: Anfängliche Skepsis, große Kooperationsbereitschaft Unterschiede hinsichtlich Beurteilung individueller Ansätze Hoher Anfangsaufwand Schlussfolgerung: hilfreiche Tabellen und Formulare weiter nutzen

17 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 17 Schlussfolgerungen VI Bildungsträger Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: große Zufriedenheit mit teils kleinen Teilnehmerzahlen In vielen Landkreisen kein Angebot oder keine Auswahl Für bundesrechtlich geregelte Gesundheitsberufe Zugang nur über landesrechtlichen Helferberuf Individuelle Lehr- und Lernmethoden nicht verbreitet Schlussfolgerung: stärkere Einflussnahme und Qualitätskontrolle über Projektkoordinator

18 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 18 Schlussfolgerungen VII Teilnehmer Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) Befund: hohe Motivation, die bei Schwierigkeiten oft abbricht riesige Erwartungen an Arbeitsmarkterfolg Überwiegend bedürftige Leistungsempfänger Finanzierung der bildungsbedingten Mehraufwendungen schwierig (Fahrtkosten, Kinderbetreuung, Werkzeug, Arbeitskleidung) Schlussfolgerung: Einsatz erfahrener Coaches mit Vernetzung zu andern Partnern und Akteuren

19 EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! 19 Ausblick Berufsabschlüsse für Langzeitarbeitslose (QAB) erste Teilnehmer mit eher guten Prüfungsergebnissen hoher Aufwand gerechtfertigt bei Erfolg am Arbeitsmarkt Anspruchsvolle Finanzierung, da Qualifizierungszeit zwischen 1-4 Jahre Öffnung für neue Teilnehmer geplant


Herunterladen ppt "EFRE-ESF | WIR FÖRDERN SIE! UND IHRE IDEEN! www.strukturfonds.sachsen.de QAB 2006 –2010 – ein sächsisches Konzept zur modularen Nachqualifizierung Qualifikationsreserven."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen