Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 1 N etzwerk b ezogenes Q ualitäts M anagement - ein Modell zur Verbesserung der Kooperation und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 1 N etzwerk b ezogenes Q ualitäts M anagement - ein Modell zur Verbesserung der Kooperation und."—  Präsentation transkript:

1 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 1 N etzwerk b ezogenes Q ualitäts M anagement - ein Modell zur Verbesserung der Kooperation und Vernetzung in der kommunalen Suchtkrankenhilfe - Michael van Brederode Landschaftsverband Rheinland

2 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 2 Reformüberlegungen zur Steigerung der Effizienz und Effektivität der Versorgung Leistungserbringung vorrangig an den Versorgungs- bedürfnissen der Patienten oder Klienten orientieren Bruchstellen in den Systemen beseitigen Hilfeleistungen unterschiedlicher Leistungserbringer besser aufeinander abstimmen unnötige Doppel- und Mehrfachleistungen vermeiden Michael van Brederode Landschaftsverband Rheinland NBQM

3 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 3 Ursache und Gründe für mangelnde Leistungsfähigkeit der Hilfesysteme Systemfaktoren Gegliedertes Leistungsrecht und differenzierte Finanzierungszuständigkeiten Krankenversicherungsrecht, Rententversicherungsrecht, BSHG Sektorale Grenzen Ärztliche Behandlung - Krankenhausbehandlung - Medizinische Rehabilitation - Eingliederungshilfe Grenzen zwischen den Professionen und Schulen Medizin, Psychologie, Sozialarbeit, Pflege …… Mangelnde Handlungsanreize für vernetztes Handeln im Leistungsrecht Wettbewerb NBQM

4 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 4 Ursachen und Gründe für mangelnde Leistungsfähigkeit der Hilfesysteme Operationale Faktoren Soziologische Faktoren: Gruppenbildung, Rolle, Identität Professionalisierungsdefizite: Mangelnde Operationalisierung und Professionalisierung von Verfahren zum Netzmanagement NBQM

5 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 5 Verfahren, Prozeduren, Regeln hinterlegt mit Rollen und Funktionen ausgefüllt und somit einer Professionalisierung zugänglich gemacht. Vernetzung, Integration und Koordination bleibt normativer Appell, so lange nicht durch NBQM

6 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 6 Schaubild Prävention von Suchtmittelmiss- brauch und Abhängigkeits- erkrankungen Bereitstellung von bedarfsgerechten Hilfen für suchtkranke Menschen Unterstützung suchtkranker Menschen ein eigenverantwortliches, selbstbestimmtes Leben zu führen Bedarfs- gerechte Qualifizierung des Hilfesystems Verbesserung der gesellschaft- lichen Stellung suchtkranker Menschen Gemeinsame Ziele der Kommunalen Suchtkrankenhilfe NBQM

7 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 7 N etzwerk B ezogenes Q ualitäts M anagement (NBQM) Ein Modell zur Kooperation und Vernetzung in der kommunalen Suchtkrankenhilfe

8 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 8 BEFÄHIGERERGEBNISSE INNOVATION UND LERNEN Mitarbeiter Politik und Strategie Partnerschaften und Ressourcen Mitarbeiter- bezogene Ergebnisse Prozesse Kunden- bezogene Ergebnisse Gesellschafts- bezogene Ergebnisse Führung Schlüssel- ergebnisse NBQM

9 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 9 NBQM ist ein Verfahren zum Netzwerkmanagement auf der Grundlage des EFQM auf die konkrete Situation der Suchtkrankenhilfe ausgerichtet auf der Grundlage operationalisierbarer Kriterien und Anforderungen formuliert NBQM

10 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 10 BEFÄHIGERERGEBNISSE INNOVATION UND LERNEN Mitarbeiter Politik und Strategie Partnerschaften und Ressourcen Mitarbeiter- bezogene Ergebnisse Prozesse Kunden- bezogene Ergebnisse Gesellschafts- bezogene Ergebnisse Lenkung Schlüssel- ergebnisse NBQM

11 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 11 Aufgaben des Lenkungsgremiums gemeinsames Leitbild zu: Grundsätzen der Zusammenarbeit Auftrag (Mission), Arbeitshaltung und Hilfekultur Ziele erarbeiten und zu vereinbaren (Vision) Strategische Gesamtentscheidungen treffen Ethik und Werte zu erarbeiten und vorzuleben Zusammenarbeit im Hilfesystem aktiv fördern Zusammenarbeit und der Leistungsfähigkeit entwickeln und überwachen Kontakte zu Schlüsselpartnern und Vertretern der Gesellschaft NBQM

12 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 12 Anregung für Arbeitsprogramm Was ist zu zun? Kriterienkatalog Grundlage für Selbstbewertung Wie weit sind wir mit unserer Netzwerkentwicklung? Funktion des Kriterienkatalogs NBQM NBQM

13 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 13 BEFÄHIGERERGEBNISSE INNOVATION UND LERNEN Mitarbeiter Politik und Strategie Partnerschaften und Ressourcen Mitarbeiter- bezogene Ergebnisse Prozesse Kunden- bezogene Ergebnisse Gesellschafts- bezogene Ergebnisse Lenkung Schlüssel- ergebnisse

14 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 14 unmittelbar klientenbezogene Prozesse Prozesse der einrichtungsübergreifenden Abstimmung und Kommunikation Prozesse der Planung und Weiterentwicklung der Angebote Netzwerkprozesse NBQM

15 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 15 Prozessmanagement Definition und Benennung der wichtigsten Prozesse Prozessanalyse Schwachstellen und Brüche Störungen im Informationsfluss vermeidbare Doppelarbeit Systematische Weiterentwicklung und Ausgestaltung Definition von Informations- und Behandlungspfaden Festlegung von Routinen Festlegung von Verantwortlichkeiten Vereinbarungen zur Zielüberprüfung NBQM

16 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 16 2) XXX? 3) XXX 16) XXX 4) XXX 5) XXX? 18) XXX? 17) XXX 20) XXX 1) XXX nein ja nein 3) XXX ja 3) XXX Verfahren zur Prozessanalyse - Ablaufdiagramm NBQM

17 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 17 BEFÄHIGERERGEBNISSE INNOVATION UND LERNEN Mitarbeiter Politik und Strategie Partnerschaften und Ressourcen Mitarbeiter- bezogene Ergebnisse Prozesse Kunden- bezogene Ergebnisse Gesellschafts- bezogene Ergebnisse Lenkung Schlüssel- ergebnisse

18 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 18 Selbstbewertung Soll-Ist-Vergleich auf Basis des Kriterienkatalogs Ableitung und Priorisierung von Verbesserungs- maßnahmen Messung der Zielerreichung Umsetzung der Verbesserungs- maßnahmen NBQM

19 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 19 NBQM

20 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 20 NBQM Bearbeitung netzwerkfeindlicher Einstellungs- und Handlungsmuster Professionalisierung des Netzwerkwerkmana- gements NBQM

21 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 21 Projektarchitektur Projektleitung (LVR) Projektteam (LVR) Projektpartner (Flächenkreis) Projektpartner (Ballungsraum) - Regionale Projektleitung - Regionales Lenkungsgremium NBQM Michael van Brederode Bernd Jäger Friedhelm Kitzig Gerda Schmieder Christoph Weingarz Projektlenkungsgruppe

22 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 22 Projektablaufstruktur Aufbau der Projektstruktur in den Modellregionen Schulung der Projektpartner in den Kommunen Durchführung der ersten Selbstbewertung in den Kommunen Erstellung eines Selbstbewertungsberichts Ableitung und Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen Umsetzung der Verbesserungsprojekte Implementation ergänzender Verfahren Durchführung der zweiten Selbstbewertung in den Kommunen / Identifikation von Verbesserungen Ableitung von weiteren Verbesserungsmaßnahmen Erstellung des Abschlussberichts NBQM

23 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 23 Auswahl der Kommunen Einstellung Projektkoordinator Aufbau Projektstruktur in den Modellregionen Schulung der Projektpartner in den Modellregionen Erste Selbstbewertung Selbstbewertungsbericht Ableitung und Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen Maßnahmenumsetzung Implementation Zweite Selbstbewertung Ableitung Verbesserungsmaßn. Erstellung Abschlussbericht Projektverlauf 2005 I II III IV I II III IV 2008 NBQM

24 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 24 Projekt- laufzeit Eigenanteil Personal- kosten LVR PK (+SK) Eigenanteil Kommunen LandesförderungEigenanteil Sachkosten LVR Quersumme PL PKo Fö PM Fö MR ca (kalk. SK) PL PKo Fö PM Fö MR ca (kalk. SK) PL PKo Fö PM Fö MR ca (kalk. SK) PL PKo Fö PM Fö MR ca (kalk. SK) Gesamt Finanzierungsplan zum Förderantrag NBQM

25 Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 25 NBQM Finanzierungsplan zum Förderantrag Legende zum Finanzierungsplan (Folie 24) PK= Personalkosten SK= Sachkosten PL= Projektleitung PKo= Projektkoordination FöPM= Förderung ProjektmitarbeiterIn FöMR= Förderung Modellregion


Herunterladen ppt "Amt für Planung und Förderung Koordinationsstelle Sucht 1 N etzwerk b ezogenes Q ualitäts M anagement - ein Modell zur Verbesserung der Kooperation und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen