Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Franz Knoll Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Elternabend 3. Jahrgangsstufe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Franz Knoll Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Elternabend 3. Jahrgangsstufe."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Franz Knoll Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Elternabend 3. Jahrgangsstufe

2 Viele Wege führen zum Ziel Das bayerische Schulsystem ermöglicht Ihrem Kind seinen individuellen Weg.

3 Ziele des Elternabends in der 3. Jahrgangsstufe Erläuterung der Übertrittsphase Darstellung der Vielfalt des bayerischen Schulsystems Information über Schulabschlüsse Darstellung der Durchlässigkeit Info- und Beratungsangebot

4 Übertrittsphase 3. Klasse: Überblick über die Vielfalt und die Möglichkeiten des bayerischen Schulsystems 4. Klasse: Eignungsfeststellung und Entscheidung 5. Klasse: Förderung und weitere Übertrittsmöglichkeit

5 Übertrittsphase Die Wahl eines Bildungsweges hängt ab von der Zielstellung (Lebenssinn durch Aufgaben und Arbeit, die fordern) dem aktuellen Leistungsvermögen: Arbeitsverhalten, Motivation, Fähigkeiten dem Anforderungsprofil der Schulart

6 Vielfalt im bayerischen Schulsystem unterschiedlich schnelle und anspruchsvolle Wege in allen Jahrgangsstufen Entscheidungspunkte, unterschiedliche Anforderungen und Schwerpunkte zu wählen Ihr Kind kann sich entsprechend seinem Leistungsvermögen im vielfältig gegliederten bayerischen Schulwesen gut weiterentwickeln:

7 Vielfalt im bayerischen Schulsystem Ihrem Kind steht eine Vielzahl von schulischen Bildungswegen offen. Das bayerische Schulsystem umfasst 13 Schularten Das bedeutet: unterschiedliche Schwerpunkte Anforderungen Ziele Geschwindigkeiten Link Infografik

8 Schulabschlüsse Hauptschulabschluss mittlerer Schulabschluss Hochschulreife Schulische Abschlüsse sind über alle Schularten möglich. Link Infografik

9 Schulabschlüsse Die mit den jeweiligen Abschlüssen erworbenen Berechtigungen, z. B. mittlerer Schulabschluss, sind - untereinander gleichwertig, - aber nicht gleichartig (unterschiedliche Schwerpunkte). Mittlerer Schulabschluss an der Hauptschule Mittlerer Schulabschluss an der Realschule Mittlerer Schulabschluss am Gymnasium Mittlerer Schulabschluss an der Berufsschule Mittlerer Schulabschluss an der Wirtschaftsschule

10 Mittlerer Schulabschluss Ca. 70 % einer Altersgruppe in Bayern erreichten 2007 mindestens den mittleren Schulabschluss. Jede Schulart nach der Grundschule ermöglicht den mittleren Schulabschluss.

11 Hochschulreife Anteil der Hochschulreifen: 59 % Abitur am Gymnasium und 41 % über das berufliche Schulwesen. ca. 36 % einer Altersgruppe in Bayern erzielten 2007 eine Hochschulreife.

12 Durchlässigkeit Aufbauend auf dem mittleren Schulabschluss gibt es verschiedene Wege - bis hin zu einer Hochschulreife. Kein Abschluss ohne Anschluss! Link Infografik Folien

13 Durchlässigkeit Bedeutsam für die Durchlässigkeit sind die Angebote von Übergangshilfen zum Ausgleich unterschiedlicher Ausbildungsschwerpunkte: Einführungsklassen (10. Klasse) für den Übergang von Schülern mit mittlerem Schulabschluss (Hauptschule, Realschule, Wirtschaftsschule) an das Gymnasium, Brückenangebote an Fachoberschulen und Vorklassen an der Berufsoberschule, um Inhalte nachzulernen. Übergangshilfen - Brückenangebote

14 Durchlässigkeit: Beispiel

15 Info-/Beratungsangebot

16 Info-/Beratungsangebot Lehrkräfte der Grundschule Beratungsfachkräfte (Beratungslehrkraft, Schulpsychologe) die Beratungsfachkräfte der staatlichen Schulberatungsstelle Für Fragen zur Schullaufbahn stehen Ihnen zur Verfügung:

17 Wir sind am Ziel Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

18 Wege nach mittlerem Schulabschluss Mittlerer Schulabschluss HS, RS, WS Berufliche Oberschule: Fachoberschule Berufsausbildung/ Berufsfachschule Gymnasium Einführungsklasse 10. Jgst. Ziel: Berufsausbildung Ziel: Beruf über Studium an FH oder Uni Ziel: Beruf über Studium Berufe, die einen MSA voraussetzen MSA: D, M,E 3,5 Keine Aufnahmeprüfung! Gutachten über uneinge- schränkte Eignung

19 Wege nach mittlerem Schulabschluss + Berufsausbildung Berufsausbildung + Mittlerer Schulabschluss FachschuleFachakademie Berufliche Oberschule: Berufsoberschule Ziel: Berufsausbildung Ziel: Beruf über Studium an FH oder Uni Ziel: Beruf über Studium Berufe, die einen MSA voraussetzen MSA: D, M,E 3,5 einschlägige Berufstätigkeit Zurück

20 ohne Berufsausbildung über die Berufsausbildung RealschuleHauptschule - M10-Klassen Gymnasium - (Vorrücken in 11. Kl.) - Besond. Prüfung Wirtschaftsschule (4-,3stufig Jgst. 10, 2stufig Jgst. 11) Fach- schule Vorklasse der Berufsober- schule Berufsschule/ Berufsfach- schule Quabi der Hauptschule (Quali + Berufs- ausbildung) Abend- realschule Meister- prüfung Fortbildungs- prüfungen der IHK, HK, Landwirtschafts ministerium Mittlere Schulabschlüsse Anhang: Mittlerer Schulabschluss

21 FachhochschulreifeHochschulreife Fach- Schule - Ergän- zungs- prüfung BOS - nach 12. Kl. allgemeine fachgebundene Hochschulreifen BOS (2. Fremd- sprache) Staatl. Abschluss- prüfung der Fachhoch- schule FOS 13 (2. Fremd- sprache) Gymnasium FOSFOS Fachaka- demie - Ergän- zungs- prüfung fachgebundene Fachaka- demie - Ergän- zungs- prüfung allgemeine Abend- gymnasium KollegBegabten- prüfung Fach- schule - Ergän- zungs- prüfung 2. Bildungsweg zurück Berufliche Oberschule Berufliche Oberschule FOS 13 Berufliche Oberschule BOS 13 Anhang: Hochschulreifen


Herunterladen ppt "Dr. Franz Knoll Das bayerische Schulsystem: Viele Wege führen zum Ziel Elternabend 3. Jahrgangsstufe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen