Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IPort VZG iPort Verbund- und Bibliotheksportal - aktueller Stand - iPort VZG Marco Ledwon Verbundzentrale des GBV GBV|VZG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IPort VZG iPort Verbund- und Bibliotheksportal - aktueller Stand - iPort VZG Marco Ledwon Verbundzentrale des GBV GBV|VZG."—  Präsentation transkript:

1 iPort VZG iPort Verbund- und Bibliotheksportal - aktueller Stand - iPort VZG Marco Ledwon Verbundzentrale des GBV GBV|VZG

2 iPort VZG Was ist iPort? Was ist iPort? Kurze Einführung in iPort Systemarchitektur, Administration Kurze Einführung in iPort Systemarchitektur, Administration Angebote der Verbundzentrale Angebote der Verbundzentrale iPort als Bibliotheksportal MuPo und virtuelle Fachbibliothek iPort als Bibliotheksportal MuPo und virtuelle Fachbibliothek Was ist neu in Version 4 Was ist neu in Version 4 iPort als Verbundportal P/7+ iPort als Verbundportal P/7+

3 iPort VZG Was ist iPort? Eine Suchmaschine über Metadaten. Eine Suchmaschine über Metadaten. Simultane Abfrage heterogener Datenbanken unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche Simultane Abfrage heterogener Datenbanken unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche Multi-protocol (SRU, z3950, http...) Multi-protocol (SRU, z3950, http...) Multi format (MAB, SUTRS, PICA, MARC...) Multi format (MAB, SUTRS, PICA, MARC...) Gemeinsame Trefferliste Gemeinsame Trefferliste Integrierte Bestellmöglichkeit Integrierte Bestellmöglichkeit Vielfach Konfigurierbar Vielfach Konfigurierbar

4 iPort VZG Ergebnis des DeCoMate EU project Ergebnis des DeCoMate EU project delivery of (copyrighted) material through electronic channels Beteiligte - Universität Tilburg, Netherlands - Universitat Autònoma de Barcelona, Spain - The British Library of Political & Economic Sience - The European University Institute Library - Silverplatter Information Ltd.

5 iPort VZG Entwicklungsziele von Port Mehrsprachige Unterstützung Mehrsprachige Unterstützung Simultane Abfrage unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche Simultane Abfrage unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche Multi-Protokol, Multi-Format Unterstüzung Multi-Protokol, Multi-Format Unterstüzung Standards: XML, HTTP, z39.50, LDAP Standards: XML, HTTP, z39.50, LDAP Vereinheitlichter Zugang zu global verteilten Bibliotheken Vereinheitlichter Zugang zu global verteilten Bibliotheken Integration in die lokale Infrastruktur Integration in die lokale Infrastruktur Modularität Modularität Einfache Benutzbarkeit Einfache Benutzbarkeit Langfristige Einsatzmöglichkeit Langfristige Einsatzmöglichkeit Dokumentlieferung Dokumentlieferung

6 iPort VZG Funktionalität iPort Verwendung von Standards: Z39.50 in Verbindung mit USMARC, Unimarc, MAB Z39.50 in Verbindung mit USMARC, Unimarc, MAB OAI OAI OpenUrl (dynamic linking) OpenUrl (dynamic linking) LDAP (LIPS schema, Benutzererkennung) LDAP (LIPS schema, Benutzererkennung) SRU/SRW (Z39.50 over XML) SRU/SRW (Z39.50 over XML)Nichtstandards: Pica3 in Verbindung mit LBS3 Pica3 in Verbindung mit LBS3 HTTP für den Zugriff auf elektronische Resourcen HTTP für den Zugriff auf elektronische Resourcen

7 iPort VZG Konsortialvertrag (1) Während des 2. Leipziger Bibliothekskongress wurde am Dienstag, den der Softwarelizenzvertrag zwischen OCLCPICA und dem GBV feierlich von Rein Chaldorp (OCLCPICA) und Reiner Diedrichs (VZG) unterschrieben. Die Verbundleitung hatte auf ihrer Sitzung im November 2003 beschlossen, dass die VZG eine verbundweite Lizenz für die iPort-Software beschafft. Während des 2. Leipziger Bibliothekskongress wurde am Dienstag, den der Softwarelizenzvertrag zwischen OCLCPICA und dem GBV feierlich von Rein Chaldorp (OCLCPICA) und Reiner Diedrichs (VZG) unterschrieben. Die Verbundleitung hatte auf ihrer Sitzung im November 2003 beschlossen, dass die VZG eine verbundweite Lizenz für die iPort-Software beschafft.

8 iPort VZG Konsortialvertrag (2) Für den GBV ist es von sehr großem Interesse, den Bibliotheken eine einheitliche Softwarelösung bieten zu können. Portalfunktionalitäten, wie die datenbankübergreifende Recherche und Einbindung externer Dienste, sind für den GBV und die ihm angehörenden Bibliotheken Schlüsselfunktionalitäten für ein modernes benutzerorientiertes Dienstleistungsangebot. Für den GBV ist es von sehr großem Interesse, den Bibliotheken eine einheitliche Softwarelösung bieten zu können. Portalfunktionalitäten, wie die datenbankübergreifende Recherche und Einbindung externer Dienste, sind für den GBV und die ihm angehörenden Bibliotheken Schlüsselfunktionalitäten für ein modernes benutzerorientiertes Dienstleistungsangebot.

9 iPort VZG Konsortialvertrag (3) Im Rahmen dieses Konsortialvertrages kann iPort von allen GBV-Bibliotheken und den Bibliotheken der Stiftung Preußischer Kulturbesitz kostenfrei als bibliotheksspezifisches Portal, virtuelle Fachbibliotheken oder andere Anwendungen genutzt werden. Im Rahmen dieses Konsortialvertrages kann iPort von allen GBV-Bibliotheken und den Bibliotheken der Stiftung Preußischer Kulturbesitz kostenfrei als bibliotheksspezifisches Portal, virtuelle Fachbibliotheken oder andere Anwendungen genutzt werden.virtuelle Fachbibliothekenvirtuelle Fachbibliotheken

10 iPort VZG Einsatz von iPort: Vlib Metasuche der Virtual Library of Anglo-American Culture: History & Literature (Vlib-AAC) Metasuche der Virtual Library of Anglo-American Culture: History & Literature (Vlib-AAC) Die Vlib-AAC erschließt Literatur, digitale Dokumente und Websites zur Geschichte, Politik, Sprache und Literatur des angloamerikanischen Kulturraums. Sie wird betrieben von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, der Sondersammelgebietsbibliothek (SSG) für den angloamerikanischen Kulturraum. Die vom GBV (Gemeinsamer Bibliotheksverbund) für die Vlib-AAC eingerichtete Metasuchmaschine ermöglicht die parallele Recherche in verschiedenen Katalogen und Fachdatenbanken. Die Vlib-AAC erschließt Literatur, digitale Dokumente und Websites zur Geschichte, Politik, Sprache und Literatur des angloamerikanischen Kulturraums. Sie wird betrieben von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, der Sondersammelgebietsbibliothek (SSG) für den angloamerikanischen Kulturraum. Die vom GBV (Gemeinsamer Bibliotheksverbund) für die Vlib-AAC eingerichtete Metasuchmaschine ermöglicht die parallele Recherche in verschiedenen Katalogen und Fachdatenbanken.

11 iPort VZG Virtuelle Bibliothek (Vlib)

12 iPort VZG Virtuelle Bibliothek (Vlib) Ein Rundgang… Simultane Recherche über VLib-AAC-relevante, aber verteilte und heterogene Informationsquellen Simultane Recherche über VLib-AAC-relevante, aber verteilte und heterogene Informationsquellen Zusammenführung der Ergebnisse unter einheitlicher Oberfläche Zusammenführung der Ergebnisse unter einheitlicher Oberfläche Bestellmöglichkeit, Volltext Bestellmöglichkeit, Volltext

13 iPort VZG Vlib: Datenbanken Online-Katalog der SUB Göttingen Online-Katalog der SUB Göttingen Online Contents - SSG Anglistik Online Contents - SSG Anglistik Online Contents - SSG Geschichte Online Contents - SSG Geschichte Online Contents - SSG Zeitgeschichte Online Contents - SSG Zeitgeschichte JSTOR JSTOR ABELL: Annual Bibliography of English Language and Literature ABELL: Annual Bibliography of English Language and Literature Anglistik Guide Anglistik Guide History Guide History Guide The Online Books Page The Online Books Page Royal Historical Society Bibliography Royal Historical Society Bibliography

14 iPort VZG VLib-AAC: Metasuche mit iPort

15 iPort VZG VLib-AAC: Titelanzeige (1)

16 iPort VZG VLib-AAC: Titelanzeige (2)

17 iPort VZG VLib-AAC: Zwischenablage

18 iPort VZG VLib-AAC: Download

19 iPort VZG VLib-AAC: Erweiterte Suche

20 iPort VZG VLib-AAC: Suchgeschichte

21 iPort VZG VLib-AAC: Anmeldung

22 iPort VZG VLib-AAC: Benutzerkonto

23 iPort VZG iPort Installationen

24 iPort VZG Universiteit van Tilburg

25 iPort VZG Fontys Hochschulen (NL)

26 iPort VZG Verbundportal des GBV /p7 P7.gbv.de

27 iPort VZG ÖVK: Verbundkatalog der öffentl. Bibliotheken

28 iPort VZG Portal Digitalisierter Drucke

29 iPort VZG MuPo: Musterportal

30 iPort VZG Konsortialvertrag (4) Die VZG bietet eine vorkonfigurierte Standartinstallation analog dem LBS an. Die Installation und Administration kann dabei lokal von den Bibliotheken selbst durchgeführt werden. Alternativ dazu kann eine zentrale Installation in der Verbundzentrale analog dem LBS-Service kostenfrei in Anspruch genommen werden. Die VZG bietet eine vorkonfigurierte Standartinstallation analog dem LBS an. Die Installation und Administration kann dabei lokal von den Bibliotheken selbst durchgeführt werden. Alternativ dazu kann eine zentrale Installation in der Verbundzentrale analog dem LBS-Service kostenfrei in Anspruch genommen werden.

31 iPort VZG System Architektur

32 iPort VZG System Architektur Iport ist modular aufgebaut (Zusammenstellung der Module nach Bedarf) Broker Broker Multi Protokoll Server (MPS) Multi Protokoll Server (MPS) Ergebnis-Zusammenstellung: Result Optimizing Daemon (ROD) Ergebnis-Zusammenstellung: Result Optimizing Daemon (ROD) Dokumentlieferung (Document Requester) Dokumentlieferung (Document Requester) Profilservice / Personalisierung Profilservice / Personalisierung Abspeichern von Suchanfragen auf dem Server SDI (Selective Dissemination of Information) SDI (Selective Dissemination of Information) oder Current Awareness Server (CAS) Authentifizierungs-Modul (AuthBroker) Authentifizierungs-Modul (AuthBroker) Administartions-Modul Administartions-Modul OPAC/LBS Anbindung für Ausleihinformationen (Picaserver) und Bestellungen OPAC/LBS Anbindung für Ausleihinformationen (Picaserver) und Bestellungen

33 iPort VZG (Linux) oder Sun Solaris Perl MD5 extension Sybase SQL dbase + DBD Zebra-1 0b1 Netscape 4+ or IE 5+ or Opera 1

34 iPort VZG System Architektur (Basis Module) iPort Broker Users Web Browser HTTP post transaction.

35 iPort VZG System Architektur (Basis Module) Broker Der Broker ist die Benutzerschnittstelle Der Broker ist die Benutzerschnittstelle (Interface generator / HTTP-dämon) (Interface generator / HTTP-dämon) Fungiert als request handler Fungiert als request handler Zugriff über alle gängigen Browser Zugriff über alle gängigen Browser

36 iPort VZG System Architektur (Basis Module) iPort Broker Users Web Browser HTTP post transaction. Result Optimizer 1

37 iPort VZG System Architektur (Basis Module) Result Optimizing Daemon (ROD) Identifiziert und entfernt Dubletten jeder Result Optimizing Daemon (ROD) Identifiziert und entfernt Dubletten jeder Recherche und schickt die Ergebnisse an den Broker, proxy cache für MPS Result Set Merging Result Set Merging Vereinigung der Ergebnisse, Erstellung eines virtuellen Ergebnis Satzes, pass-through basis De-dublikation De-dublikation Entfernung von Dubletten Ranking Ranking z.b. author, year, relevance

38 iPort VZG System Architektur (Basis Module) ROD: Entfernung von Dubletten

39 iPort VZG

40 iPort VZG

41 iPort VZG ROD: Konfigurierbarkeit

42 iPort VZG System Architektur (Basis Module) iPort Broker Users Web Browser HTTP post transaction. Result Optimizer Multi-Protocol Server

43 iPort VZG System Architektur (Basis Module) Multi Protokoll Server (MPS) Multi Protokoll Server (MPS) Vermittler zwischen Broker und Datenbankserver Vermittler zwischen Broker und Datenbankserver Multi-Protokoll = Multi-Protokoll = Z39.50 Z39.50 Pica-3 Pica-3 HTML/XML/PDF HTML/XML/PDF ZING / SRU ZING / SRU Die Module kommunizieren über XML: Die Module kommunizieren über XML: iPort hat eine definierte XML DTD, genannt XREP für iPort hat eine definierte XML DTD, genannt XREP für alle internen Nachrichten zwischen den System Komponenten alle internen Nachrichten zwischen den System Komponenten

44 iPort VZG

45 iPort VZG

46 iPort VZG MPS ROD BROWSERBROWSER BROWSERBROWSER Auth Serv. CAS Meta Text Links Auth Circ / ILL link 1

47 iPort VZG Neu in Version 4 SRU (URL Access Mechanism )/SRW SRU (URL Access Mechanism )/SRW SRW ist ein auf Web-Service-Techniken basierendes Protokoll (Search/Retrieve Web Service) und Teilprojekt der ZING-Initiative ("Z39.50-International: Next Generation). Der Standard wurde als Version 1.0 im November 2002 verabschiedet und verbessert das 20 Jahre alte z39.50 u.a. mit SOAP als auch mit URL basierten Zugriffsmöglichkeiten Mittels des neuen SRU Servers ist der universelle Zugriff von iPort auf die Pica Search and Retrieval Engine (PSI) gewährleistet (OPAC/CBS) Mittels des neuen SRU Servers ist der universelle Zugriff von iPort auf die Pica Search and Retrieval Engine (PSI) gewährleistet (OPAC/CBS)

48 iPort VZG Neu in Version 4 Unicode Unicode Verbesserte suche in http/Web Datenbanken Verbesserte suche in http/Web Datenbanken Iport emuliert die Suche über die Webseite Iport emuliert die Suche über die Webseite ILL-Interface ILL-Interface Anbindung an das Pica-Fernleihsystem (CBS) Kopie- u. Leihbestellungen Kopie- u. Leihbestellungen Verbundübergreifende Fernleihe Integrierte Bestellmöglichkeit in iPort Verbundübergreifende Fernleihe Integrierte Bestellmöglichkeit in iPort iPort CBS Freie Bestellung Am 5.3. ist die erste verbundübergreifende Fernleihbestellung über iPort erfolgt

49 iPort VZG iPort als Bibliotheksportal... http-Datenbanken

50 iPort VZG Suche über http

51 iPort VZG Neu in Version 4 Linking: Unterstützung für CrossRef Linking: Unterstützung für CrossRef (citation linking/DOI) (citation linking/DOI) Citation->DOI->cited article

52 iPort VZG Die VZG wird in Zusammenarbeit mit den Bibliotheken des GBV die für den GBV relevanten Datenbanken in iPort einbinden und die notwendigen Anpassungen der Benutzeroberfläche und Parametrisierung von iPort vornehmen. Die VZG wird in Zusammenarbeit mit den Bibliotheken des GBV die für den GBV relevanten Datenbanken in iPort einbinden und die notwendigen Anpassungen der Benutzeroberfläche und Parametrisierung von iPort vornehmen.

53 iPort VZG Administration: Datenbanken

54 iPort VZG Vorkonfigurierte Datenbanken mambo/downloads3/iPort-Datenbanken.pdf mambo/downloads/iPort-Datenbanken-Standardliste_ FAGEI_040116b.pdf

55 iPort VZG Administration: Gruppen

56 iPort VZG Administration: Gruppen

57 iPort VZG VFL in iPort Darüber hinaus bietet der GBV sein Verbundportal P\7+ für die datenbankübergreifende Recherche unter der gewohnten Pica-Oberfläche an. Eine wesentliche Komponente von iPort ist die Einbindung der verbundübergreifenden Fernleihe (VFL). Mit nur einer Suchanfrage ist es möglich, in allen angebotenen Datenbanken gleichzeitig zu recherchieren und das Gewünschte, falls nicht im eigenen Verbund vorhanden, in einem anderen Verbund online zu bestellen. Ergänzend erlaubt P\7+ den Zugriff auf wichtige bibliothekarische Dienstleistungen wie Zeitschrifteninhaltsdienste, dynamische Links auf Volltexte, Lizenzüberwachung für elektronische Zeitschriften, Online-Fernleihe und Dokumentlieferdienste. Darüber hinaus bietet der GBV sein Verbundportal P\7+ für die datenbankübergreifende Recherche unter der gewohnten Pica-Oberfläche an. Eine wesentliche Komponente von iPort ist die Einbindung der verbundübergreifenden Fernleihe (VFL). Mit nur einer Suchanfrage ist es möglich, in allen angebotenen Datenbanken gleichzeitig zu recherchieren und das Gewünschte, falls nicht im eigenen Verbund vorhanden, in einem anderen Verbund online zu bestellen. Ergänzend erlaubt P\7+ den Zugriff auf wichtige bibliothekarische Dienstleistungen wie Zeitschrifteninhaltsdienste, dynamische Links auf Volltexte, Lizenzüberwachung für elektronische Zeitschriften, Online-Fernleihe und Dokumentlieferdienste.Verbundportal P\7+Verbundportal P\7+

58 iPort VZG VFL in iPort

59 iPort VZG VFL in iPort

60 iPort VZG Herzlichen Dank für ihre Aufmerksamkeit für ihre Aufmerksamkeit

61 iPort VZG & Q uestions nswers A A


Herunterladen ppt "IPort VZG iPort Verbund- und Bibliotheksportal - aktueller Stand - iPort VZG Marco Ledwon Verbundzentrale des GBV GBV|VZG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen