Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH1 NEMO Einschätzungen zur Nachhaltigkeit der Förderung Vortrag von Prof. Dr. Carsten Becker 24.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH1 NEMO Einschätzungen zur Nachhaltigkeit der Förderung Vortrag von Prof. Dr. Carsten Becker 24."—  Präsentation transkript:

1 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH1 NEMO Einschätzungen zur Nachhaltigkeit der Förderung Vortrag von Prof. Dr. Carsten Becker 24. Juni 2008 Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

2 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH2 Das Förderprogramm Netzwerk-Mangement-Ost (NEMO)

3 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH3 Intention des NEMO-Förderprogramms Ausgangslage in den Neuen Bundesländern: Niedrige Industriedichte Wirtschaftsstruktur sehr kleinteilig, wenige Großunternehmen Noch wenig entwickeltes Innovationsmanagement Die suboptimale Betriebsgröße erlaubt es vielen ostdeutschen Unternehmen nicht, alle vom Markt und im Wettbewerb geforderten betrieblichen Funktionen im notwendigen Umfang wahrzunehmen. Die Kooperation in Netzwerken soll den Unternehmen helfen ihre größenbedingten Nachteile auszugleichen. Aufgrund fehlender Vertrauensbeziehungen und der Ressourcenknappheit der KMU soll die Koordination der Netzwerkaktivitäten durch eine dritte (neutrale) Stelle erfolgen.

4 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH4 Gründe für fehlende Netzwerkerfahrung Die KMU in den Neuen Bundesländern waren zu Beginn des NEMO- Förderprogramms nur wenig vernetzt. Dies hatte nach Angaben der Unternehmen folgende Gründe: Spezieller Anlass fehlte Tagesgeschäft ließ keine Zeit zu Unkenntnis über den Nutzen Fehlende Projektgröße Scheu vor hohem Aufwand Unkenntnis über potenzielle Partner Keine Netzwerkmanagementförderung Sorge um Know-how-Verlust

5 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH5 Motive der Beteiligung an der NEMO-Förderung Die Unternehmen, die an einem Netzwerk teilgenommen haben, versprachen sich vor Beginn der Förderungen folgende positiven Effekte für ihr Unternehmen: Aufbau eines zusätzlichen Standbeins Technologische Weiterentwicklung / FuE Verbesserung des Marktauftritts Optimierung der eigenen Wertschöpfung Vereinfachter Zugang zu Know-how Wechselseitige Kunden-/Auftragsvermittlung Vereinfachter Zugang zu anderen Förderprogrammen Auftreten als Bietergemeinschaft Realisierung von Kosteneinsparpotenzialen

6 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH6 Wirkungsebenen des Förderprogramms Netzwerkebene Unternehmens- ebene PartnersucheNetzwerkaufbauNetzwerketablierung ZielbestimmungKompetenzentwicklungMarkterfolg Netzwerkmanagement

7 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH7 Nachhaltigkeit der NEMO-Förderung auf Netzwerkebene

8 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH8 Nachhaltigkeit auf Netzwerkebene Der Übergang von Phase eins zu Phase zwei der Förderung ist ein erster kritischer Moment auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Netzwerke, die beide Förderphasen erfolgreich durchlaufen, haben gute Chancen auch im Anschluss an die Förderung weiter zu bestehen: - 74% der Netzwerke bestehen nach ca. einem Jahr als Ganzes weiter, - in 26% der Fälle bleiben (kleinere) Kooperationen erhalten. Die Netzwerkmanager von Netzwerken, die die Förderung erfolgreich durchlaufen haben, haben gute Chancen, weiter für die Arbeit als NW- Manager finanziert zu werden. Dies gelingt immer dann, wenn das NWM den Partnern einen spürbaren Nutzen / geldwerten Vorteil stiftet.

9 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH9 Wege der Fortführung von (vormals NEMO-) Netzwerken Kleinere Netzwerke von wenigen KMU, die sich über NEMO soweit gefunden haben, dass sie weitere Zusammenarbeit ohne einen Netzwerkmanager koordinieren können. Meist übernimmt (mind.) eines der KMU eine Leitfunktion. Netzwerke, die weiter mit einem Netzwerkmanager arbeiten und diesen ausschließlich selbst finanzieren (z.B. in Höhe der Eigenbeteiligung des letzten Jahres). Die betreffenden NWM erbringen (fast) nur Leistungen, die den NWP unmittelbaren Nutzen stiften (z.B. Organisation / Durchführung von gemeinsamen Messeauftritten, Strukturierung und Beantragung von neuen FuE-Projekten) Fortführung / Ausbau des Netzwerks unter Nutzung anderer Förderprogramme von Bund und Länden (z.B. Wachstumskerne, GA-Clustermanagement). Je nach Förderprogramm wird das NWM weiter daraus finanziert werden oder nicht.

10 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH10 Gemeinsame Aktivitäten der NW-Partner nach Förderende Informations- und Erfahrungsaustausch Gemeinsame Durchführung von FuE-Projekten Vergabe von Aufträgen zwischen den Partnern Gemeinsame Abwicklung akquirierter Aufträge Gemeinsame Vertriebs- und Akquisitionsaktivitäten Beantragung künftiger FuE- Projekte / Fördermittel Vorbereitung gemeinsamer Investitionsprojekte Gemeinsamer Einkauf Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit Quelle: eigene Erhebung n = 40 fehlende zu 100 Prozent: Aktivität findet nicht statt

11 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH11 Weiterführung der technologischen Aktivitäten der Netzwerke über den Förderzeitraum Entwicklung zum Cluster (GA) Weiterführung mit einem Innovationsforum Entwicklung weiterer kooperativer FuE Entwicklung zum Wachstumskern Entwicklung zum Kompetenzzentrum

12 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH12 Nachhaltigkeit der NEMO-Förderung auf Unternehmensebene

13 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH13 n=129 neue Kunden gewonnen der Akteur ist am Markt bekannter geworden mehr Systemlösungen anbieten Produktprogramm wurde erneuert/erweitert Angebot anspruchsvollerer Produkte Technologiekompetenz wurde erhöht Kompetenzen zur Mitwirkung / Bearbeitung von FuE Projekten ausgebaut Vertriebsaktivitäten des NW waren zusätzlicher Natur Hat das Netzwerk dazu beigetragen, die Situation in Ihrem Unternehmen zu verbessern?

14 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH14 Finanzierungs-/ Liquiditätsprobleme n = 117 Problem war / ist... hoch Fehlendes Technologiewissen Fehlendes Markt-/Kundenwissen Hohe Markteintrittsbarrieren/ wenig Kunden Zu hohe Kosten Auslastungsprobleme Defizite in der Betriebsorganisation Probleme mit der Mitarbeiterqualifikation Defizite im Innovationsmanagement gering Probleme mit der Mitarbeiterakquisition Abbau von Entwicklungsengpässen seit Beginn der Nemo- Förderung

15 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH15 Entwicklung der betrieblichen Kennziffern der am NEMO-Programm teilnehmenden Unternehmen

16 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH16 Beschäftigungs- und Umsatzentwicklung der Unternehmen Im Durchschnitt schuf jedes Unternehmen seit Beginn der Förderung 3,8 (2006) bzw. 5,8 (2007) Arbeitsplätze. Insgesamt ergibt dies einen Beschäftigungszuwachs von 2070 Arbeitsplätzen. Die Arbeitsplätze wurden vor allem in der Produktion und im Vertrieb geschaffen. Der Umsatz jedes Unternehmens stieg im Schnitt um 1,45 Mio. Euro. Insgesamt ergibt dies ein Umsatzwachstum von 517,62 Mio. Euro. Mit der Steigerung des Umsatzes war auch eine Steigerung des Exportanteils verbunden. Da der Umsatz stärker gestiegen ist als die Beschäftigtenzahl, konnten die Unternehmen einen Zuwachs der Umsatzproduktivität realisieren!

17 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH17 n=60 Entwicklung der Ertragslage (vor Steuern) (Angaben der befragten Unternehmen)

18 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH18 Ausblick

19 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH19 Weiterführung der NEMO-Netzwerkförderung Angesichts der guten Bilanz der NEMO-Förderung ist eine Ausweitung des Programms auf Gesamtdeutschland sinnvoll. Westdeutsche KMU sind zwar im Durchschnitt besser vernetzt als Ostdeutsche; doch gilt dies nicht für alle KMU. Die NEMO-Förderung kann die KMU motivieren, neue Kooperations- beziehungen einzugehen und somit bestehende Pfadabhängigkeiten auflösen. Die Wirkung der Förderung sollte bei west- und bei ostdeutschen KMU Gegenstand weiterer kritischer Überprüfung des Fördermitteleinsatzes sein: Da westdeutsche KMU andere Ausgangsbedingungen besitzen als ostdeutsche, kann die inhaltliche Aufgabenstellung des Netzwerkmanagements variieren. Bei ostdeutschen Unternehmen sollte die Weiterentwicklung und Festigung der Kooperations- und Unternehmensstrukturen vertiefend beobachtet werden.

20 GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH20 Kontakt GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH Zimmerstraße Berlin Geschäftsführender Gesellschafter und Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. Carsten Becker T +49 (0) F +49 (0)


Herunterladen ppt "GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH1 NEMO Einschätzungen zur Nachhaltigkeit der Förderung Vortrag von Prof. Dr. Carsten Becker 24."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen