Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dipl.-Volkswirt Dr. Hanjo Allinger Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Reinar Lüdeke Theorien der Gerechtigkeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dipl.-Volkswirt Dr. Hanjo Allinger Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Reinar Lüdeke Theorien der Gerechtigkeit."—  Präsentation transkript:

1 Dipl.-Volkswirt Dr. Hanjo Allinger Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Reinar Lüdeke Theorien der Gerechtigkeit

2 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 2 Einkommensumverteilung im Utilitarismus Einkommensgrenznutzen } Einkommens- grenznutzen Nutzenzuwachs durch Umverteilung von 1 von R zu A Individuum A Einkommen Individuum R

3 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 3 Rawlsianismus: Theorie der Gerechtigkeit (Rawls 1971) zAnalytischer Rahmen: ySozialvertraglicher Ansatz yoriginal position mit ySchleier des Nichtwissens zTwo Principles of Justice : y1. Jeder Mensch hat gleiches Recht auf die größtmögliche Freiheit, die mit gleichen Freiheiten für andere vereinbar ist. y2. Differenzprinzip: Ungleichheiten sind nur zu tolerieren, wenn sie a) erwartungsgemäß zum Nutzen aller gereichen und b) an Positionen gebunden sind, die allen offenstehen. yFolge: Maximierung des Minimalnutzens

4 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 4 Rawls: Maximierung des Nutzens des Ärmsten Nutzen von Individuum 2 Nutzen von Individuum 1 E D Egalitarismus Rawls

5 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 5 Konkretisierung I: Indikator zProbleme der Nutzenmeß- und -vergleichbarkeit zWahl eines Indikators (e.g. für den Nutzen) yEinkommen yKonsum yVermögen

6 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 6 Konkretisierung II: Verteilungsdimensionen zPersonale Einkommensverteilung yauf Individuen yauf Familien zSektorale Verteilung zRegionale Verteilung zFunktionale Verteilung

7 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 7 Konkretisierung III: Bezugsperiode Querschnitts- versus Längsschnittsbetrachtung Opa Vater– Sohn–– JugendArbeitAlter

8 Dipl.-Volkswirt Dr. Hanjo Allinger Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Reinar Lüdeke Umverteilungsinstrumente und -probleme Distribution

9 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 9 Die Arbeit-Freizeit-Entscheidung Freizeit Einkommen Indifferenzkurve Diogenes Indifferenzkurve worcoholic Eink. W. Eink. D. Freizeit W. Freizeit D.

10 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 10 Eine Mindestsicherung kann auch ungerecht sein. Freizeit Einkommen Indifferenzkurve Diogenes Indifferenzkurve worcoholic Sozial- hilfe

11 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 11 Leistungen nach dem BSHG: Die Sozialhilfe Verfügbares Einkommen Erwerbs- einkommen Existenz- min. Steuerzahlungen Transferbezug 85% Anrechnung 100% Anrechnung

12 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 12 Leistungen nach Hartz IV: Arbeitslosengeld II Verfügbares Einkommen Netto-Erwerbs- einkommen Arbeitslo- sengeld II Steuerzahlungen 0% Anrechnung 100 Die Freibetragsstaffelung nach § 30 SGB II % Anrechnung % Anrechnung 100% Anrechnung

13 Dipl. Volksw. Dr. Hanjo Allinger, Universität Passau, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Lüdeke 13 Einkommen Steuer Transfer Die negative Einkommensteuer Existenz- min. Existenz- min. * 2 100% Anrechnung 50% Anrechnung


Herunterladen ppt "Dipl.-Volkswirt Dr. Hanjo Allinger Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzwissenschaft Prof. Dr. Reinar Lüdeke Theorien der Gerechtigkeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen