Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen Prof. Dr.-Ing. Thomas Barth Juniorprofessur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen Prof. Dr.-Ing. Thomas Barth Juniorprofessur."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen Prof. Dr.-Ing. Thomas Barth Juniorprofessur Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht Universität Siegen

2 Konzeption des Studiengangs Dreisäulenmodell der Wirtschaftsinformatik in Siegen Dreisäulenmodell der Wirtschaftsinformatik in Siegen Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften BWL, VWL und Wirtschaftsrecht BWL, VWL und Wirtschaftsrecht Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik Entwurf, Entwicklung und Einsatz von IKT- Systemen in Wirtschaft und Verwaltung Entwurf, Entwicklung und Einsatz von IKT- Systemen in Wirtschaft und Verwaltung Informatik Informatik Praktische/Angewandte Informatik Praktische/Angewandte Informatik

3 Themengebiete, Berufsbilder Wirtschafts- informatik Psychologie Recht Statistik Operations Research Mathematik Nachrichtentechnik Medienwissenschaft Informatik BWL z.B. Logistik, Optimierung z.B. Kryptographie z.B. Übertragung multi- medialer Daten, Sicherheit z.B. WWW-Auftritte, computergestütztes Lernen z.B. AS aller Unternehmens- bereiche, Virt. Unternehmen z.B. Datenbanken, KI, Software Eng. z.B. Software- ergonomie z.B. Datenschutz, Urheberrecht z.B. Qualitätskontrolle, Data Mining

4 Informationen zum Studiengang Organisatorisches Diplom-Studiengang seit WS 1998/1999 Diplom-Studiengang seit WS 1998/1999 Bachelor/Master-Studiengang seit 2007 Bachelor/Master-Studiengang seit 2007 ca. 300 Studierende aktuell im Studiengang ca. 300 Studierende aktuell im Studiengang Sieben Dozent/inn/en, Lehrbeauftragte aus der Praxis Sieben Dozent/inn/en, Lehrbeauftragte aus der Praxis 40 wissenschaftliche/technische Mitarbeiter 40 wissenschaftliche/technische Mitarbeiter Mentoren-System im 1./2. Semester Mentoren-System im 1./2. Semester Studierenden-Forum im WWW Studierenden-Forum im WWW

5 Arbeitsgruppen & Schwerpunkte AG Prof. M. Grauer, Prof. T. Barth AG Prof. M. Grauer, Prof. T. Barth Verteilte Systeme/Grid Computing, Produktlebens- zyklus-Management, Wissensmanagement Verteilte Systeme/Grid Computing, Produktlebens- zyklus-Management, Wissensmanagement AG Prof. E. Pesch AG Prof. E. Pesch Operations Research, Decision Support Systems Operations Research, Decision Support Systems AG Profin H. Schmidt AG Profin H. Schmidt Customer Relationship Management, Projektmgmt., prozessorientierte, betriebliche Anwendungssysteme Customer Relationship Management, Projektmgmt., prozessorientierte, betriebliche Anwendungssysteme AG Prof. V. Wulf, Prof. V. Pipek AG Prof. V. Wulf, Prof. V. Pipek Computer-supported Cooperative Work, eLearning Computer-supported Cooperative Work, eLearning AG Prof. D. Kesdogan AG Prof. D. Kesdogan IT-Sicherheit IT-Sicherheit

6 Infrastruktur Rechnerlabore Rechnerlabore 47 Windows-Arbeitsplätze für Lehrveran- staltungen im Grund- und Hauptstudium der Wirtschaftswissenschaften und Wirtschafts- informatik 47 Windows-Arbeitsplätze für Lehrveran- staltungen im Grund- und Hauptstudium der Wirtschaftswissenschaften und Wirtschafts- informatik 16 Linux-Arbeitsplätze für Lehrveranstaltungen (Software Entwicklung, IT-Sicherheit) und studentische Arbeiten 16 Linux-Arbeitsplätze für Lehrveranstaltungen (Software Entwicklung, IT-Sicherheit) und studentische Arbeiten CSCW-Labor mit 10 Arbeitsplätzen CSCW-Labor mit 10 Arbeitsplätzen

7 Infrastruktur Hochleistungsrechner Cluster-System Rubens (336 CPUs) als Plattform für Hochleistungsrechner Cluster-System Rubens (336 CPUs) als Plattform für Software-Entwicklung verteilter Systeme Software-Entwicklung verteilter Systeme Projektbeteiligung der Grid-Arbeitsgruppen Projektbeteiligung der Grid-Arbeitsgruppen EU-, Bundes- und Landesprojekte EU-, Bundes- und Landesprojekte DFG-Sonderforschungsbereich FK 615 DFG-Sonderforschungsbereich FK 615 DFG-Projekte DFG-Projekte Studentische Arbeiten Studentische Arbeiten Rechnerverbund NRW Rechnerverbund NRW

8 Studiengänge im WS 2007/08 Akkreditierte Studiengänge Bachelor und Master (seit Mai 2007) Akkreditierte Studiengänge Bachelor und Master (seit Mai 2007) Regelstudienzeiten Regelstudienzeiten Diplom: 9 Sem., Diplomarbeit Diplom: 9 Sem., Diplomarbeit Bachelor: 6 Sem. inkl. Bachelor-Arbeit Bachelor: 6 Sem. inkl. Bachelor-Arbeit Master: 4 Sem. inkl. Master-Arbeit Master: 4 Sem. inkl. Master-Arbeit Abschlüsse Abschlüsse Diplom: Diplom-Wirtschaftsinformatiker (Dipl.-Wirt.-Inf.) … Auslaufmodell … Diplom: Diplom-Wirtschaftsinformatiker (Dipl.-Wirt.-Inf.) … Auslaufmodell … Bachelor: Bachelor of Science (B.Sc.) Bachelor: Bachelor of Science (B.Sc.) Master: Master of Science (M.Sc.) Master: Master of Science (M.Sc.)

9 Lehrangebot Wirtschaftsinformatik Praktika Praktika Daten- und Geschäftsprozessmodellierung Daten- und Geschäftsprozessmodellierung Entwicklung betrieblicher Anwendungssysteme Entwicklung betrieblicher Anwendungssysteme Vorlesungen/Übungen im Grund- und Hauptstudium in den Bereichen Vorlesungen/Übungen im Grund- und Hauptstudium in den Bereichen Business Intelligence Business Intelligence Data Warehousing/Data Mining Data Warehousing/Data Mining Einführung in die Wirtschaftsinformatik I/II Einführung in die Wirtschaftsinformatik I/II

10 Lehrangebot Wirtschaftsinformatik Vorlesungen/Übungen in Grund- und Hauptstudium in den Bereichen (Fortsetzung) Vorlesungen/Übungen in Grund- und Hauptstudium in den Bereichen (Fortsetzung) SAP-Labor und -Veranstaltungen SAP-Labor und -Veranstaltungen Enterprise Java Enterprise Java Service-orientierte Architekturen Service-orientierte Architekturen IT-Sicherheit IT-Sicherheit Produktlebenszyklusmanagement Produktlebenszyklusmanagement Mediensysteme und -management Mediensysteme und -management IT-Auditing (in Planung) IT-Auditing (in Planung) IT-Controlling IT-Controlling Operations Research Operations Research Lehrverlaufspläne für MSc und BSc Lehrverlaufspläne für MSc und BSc

11 Verlauf Diplom Grundstudium (1)

12 Verlauf Diplom Grundstudium (2)

13 Verlauf Diplom Hauptstudium

14 Modulübersicht Bachelor

15 Verlaufsplan Bachelor

16 Modulübersicht Master

17 Verlaufsplan Master

18 Anknüpfungspunkte Im SS 2007 Im SS 2007 Seminar Unterstützung wissensintensiver Geschäftsprozesse Seminar Unterstützung wissensintensiver Geschäftsprozesse Vorträge zu BPEL 2.0, Workflow Pattern Vorträge zu BPEL 2.0, Workflow Pattern Studien-, Projekt-, Diplomarbeiten Studien-, Projekt-, Diplomarbeiten Einbau in Projektarbeiten In-Grid Einbau in Projektarbeiten In-Grid Im WS 2007/2008 Im WS 2007/2008 Vortrag in LV Prof.in Schmidt Vortrag in LV Prof.in Schmidt

19 Anknüpfungspunkte Im WS 2007/2008 (in Planung!) Im WS 2007/2008 (in Planung!) Vorlesung SOA/BPM (V 2, Ü 1, ca. 13 V, 6-7 Ü) Vorlesung SOA/BPM (V 2, Ü 1, ca. 13 V, 6-7 Ü) SOA, EAI, "Message orientation" (2V) SOA, EAI, "Message orientation" (2V) Komponenten + Infrastruktur, ESB (2V) Komponenten + Infrastruktur, ESB (2V) "Workflow Patterns" (1-2V) "Workflow Patterns" (1-2V) BPMN (2V) BPMN (2V) BPEL 1.1/2.0 (2V) BPEL 1.1/2.0 (2V) BPEL4People und BPEL-SPE (1V) ? BPEL4People und BPEL-SPE (1V) ? Mapping BPMN BPEL (1V) Mapping BPMN BPEL (1V) Überblick Produkt "crossvision" (1V --> SAG) Überblick Produkt "crossvision" (1V --> SAG) Übung Übung Modellierungswerkzeuge (z.B. Visio, ARIS) Modellierungswerkzeuge (z.B. Visio, ARIS) Modellierungsaufgaben BPMN Modellierungsaufgaben BPMN "case studies" mit crossvision (2Ü? SAG) "case studies" mit crossvision (2Ü? SAG)

20 Internationalität & Praxisbezug Partnerschaften/Austausch mit Universitäten z.B. in China, Indien, Italien, Russland, USA Partnerschaften/Austausch mit Universitäten z.B. in China, Indien, Italien, Russland, USA (Projekt-)Partner (Auswahl) (Projekt-)Partner (Auswahl) Industrie/Dienstleistung: Adam Opel AG, Air Canada, Deutsche Telekom Laboratories, EADS Deutschland, Infineon AG, T-Systems Solutions for Research, SAP Industrie/Dienstleistung: Adam Opel AG, Air Canada, Deutsche Telekom Laboratories, EADS Deutschland, Infineon AG, T-Systems Solutions for Research, SAP Regionale Industrie/Dienstleistung: Achenbach Buschhütten, Buhl Data, Fischer&Kaufmann, GEDIA, Linde+Wiemann, MUBEA Regionale Industrie/Dienstleistung: Achenbach Buschhütten, Buhl Data, Fischer&Kaufmann, GEDIA, Linde+Wiemann, MUBEA Forschungsinstitutionen: ACCESS (RWTH Aachen), FhG FIT, FhG SCAI, HLRS, Universität Marburg, TU Clausthal Forschungsinstitutionen: ACCESS (RWTH Aachen), FhG FIT, FhG SCAI, HLRS, Universität Marburg, TU Clausthal

21 Praxisbeispiele Lehre & Forschung Anwendungshintergrund: Unterstützung der kooperativen Produkt- entwicklung in mittelständischen Industrie- unternehmen durch verteilte Systeme Anwendungshintergrund: Unterstützung der kooperativen Produkt- entwicklung in mittelständischen Industrie- unternehmen durch verteilte Systeme Landesprojekt Mi#Grid Landesprojekt Mi#Grid Bundesprojekt InGrid Bundesprojekt InGrid EU-Projekt (in Beantragung) BEINGRID EU-Projekt (in Beantragung) BEINGRID Aktuelle Promotionen, Diplom- und Projektarbeiten in diesen Projekten Aktuelle Promotionen, Diplom- und Projektarbeiten in diesen Projekten

22 Inhalte Inhaltliche Schwerpunkte Inhaltliche Schwerpunkte IT-Systeme für kleine und mittelständische (Industrie-)Unternehmen IT-Systeme für kleine und mittelständische (Industrie-)Unternehmen Übergeordneter Aspekt der Verteilung Übergeordneter Aspekt der Verteilung Kooperationen in verteilten Szenarien und Organisationen Kooperationen in verteilten Szenarien und Organisationen Verteilte Systeme für verteilte Problemlösung Verteilte Systeme für verteilte Problemlösung Unterstützung wissensintensiver Geschäftsprozesse Unterstützung wissensintensiver Geschäftsprozesse Praxisorientierung durch intensive Beteiligung an regionalen, nationalen und internationalen Projekten (Industrie, Wissenschaft) Praxisorientierung durch intensive Beteiligung an regionalen, nationalen und internationalen Projekten (Industrie, Wissenschaft)

23 Berechnet mit CASTS/ACCESS auf 32 Knoten des Rubens Cluster Systems Berechnet mit CASTS/ACCESS auf 32 Knoten des Rubens Cluster Systems Beispiel Gießereitechnologie"

24 Beispiel Umformtechnik Simulation mit INDEED auf einer HP-Workstation (ca. 16h Rechenzeit) Simulation mit INDEED auf einer HP-Workstation (ca. 16h Rechenzeit)

25 Beispiel Umformtechnik Simulation mit FETI-INDEED auf 16 CPUs des Rubens-Clusters (ca. 2.5h Rechenzeit) Simulation mit FETI-INDEED auf 16 CPUs des Rubens-Clusters (ca. 2.5h Rechenzeit)


Herunterladen ppt "Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen Prof. Dr.-Ing. Thomas Barth Juniorprofessur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen