Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Psychische Belastungen und Gesundheit im Beruf Bad Münstereifel, 31. Mai 2012 Nacht- und Schichtarbeit THUMEDI Präventionsmanagement GmbH PD Dr. med. Annelore.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Psychische Belastungen und Gesundheit im Beruf Bad Münstereifel, 31. Mai 2012 Nacht- und Schichtarbeit THUMEDI Präventionsmanagement GmbH PD Dr. med. Annelore."—  Präsentation transkript:

1 Psychische Belastungen und Gesundheit im Beruf Bad Münstereifel, 31. Mai 2012 Nacht- und Schichtarbeit THUMEDI Präventionsmanagement GmbH PD Dr. med. Annelore Seibt Straße der Freundschaft Thum-Jahnsbach Service-Telefon (037297) 79 05

2 2 Übersicht Problemlage aus Sicht des Betriebsarztes Belastungs-Beanspruchungs-Modell als Handlungsgrundlage zu Prävention und Intervention Fallbeispiele: Schichtarbeits-Stressoren im Dreiebenenmodell psychischer Belastungen Ausblick

3 3 Glücklich, wer die Gründe der Dinge zu erkennen vermag! Nacht- und Schichtarbeit war und ist Gegenstand umfangreicher wissenschaftlicher Untersuchungen,aber Komplexität der Thematik Vielfalt zusätzlicher Einflussfaktoren Einfluß positiver Selektion Schwierigkeiten bei Arbeitszeitgestaltung in KMU Kunden-orientierte Arbeitszeiten im Dienstleistungsbereich zu wenig Aussagen zum Erholungswert arbeitsfreier Zeit erschweren die Praxisumsetzung der Ergebnisse.

4 4 Diese Zeitspanne von 24 Stunden, die entsteht durch die regelmäßige Drehung der Erde, an der all ihre Bewohner teilhaben, tritt im Körperhaushalt des Menschen besonders deutlich zutage... Sie ist gewissermaßen die Einheit unserer natürlichen Chronobiologie. (C. W. Hufeland, 1798)

5 5 Prozentuale Abweichung vom Tagesdurchschnitt (nach Graf 1961) Tageszeitlicher Verlauf der physiologischen Leistungsbereitschaft

6 6 Verschiebung d. Phasenlage von Arbeit und Schlaf intervenierende Faktoren - persönliche - arbeitsbezogene - umweltbezogene - familiäre (nach Knauth und Hornberger, 1997) Beanspruchung mögliche Folgen Belastung Schichtarbeit Belastungs-Beanspruchungskonzept für Schichtarbeit % der Arbeiter, die Schichtarbeit mit Nacht- arbeit aufnehmen, kompensieren die daraus resultierende Beanspruchung nicht.

7 7 Der Mensch ist tagaktiv. (Leistungsabgabe am Tag und Erholung in der Nacht) Helles Licht ist ein dominierender Zeitgeber. Nachtarbeit führt zur Verschiebung der Phasenlage von Arbeit und Schlaf. von Arbeit und Schlaf. Eine vollständige Inversion des Zirkadianrhythmus an diese veränderten Leistungsbedingungen gelingt nicht. Inversionsversuche (ab der 3. Nachtschicht) führen zu Befindlichkeitsstörungen. Arbeitsfreie Tage unterbrechen mögliche Teilanpassungen. Biologische Desynchronisation

8 8 Welcher Typ sind Sie? Parameter des circadianen Systems weisen Parameter des circadianen Systems weisen interindividuelle Unterschiede auf: interindividuelle Unterschiede auf: Morgen-Typen (Lerche) - frühe circadiane Phasenlage, kürzere Circadianrhythmik, ausgeprägte Maxima und Minima im Leistungs- und Erholungsverhalten. Abend-Typen (Eule) - längere endogen gesteuerte Rhythmik, weniger aus- geprägte Schwankungen - Abend-Typen kompensieren Belastungen aus Schichtarbeit besser. Melatoninprofil - vermutlich genetisch determiniert, langfristig stabil, individuelles Merkmal (Chronotyp). (Griefahn 2003)

9 9 (Griefahn 2006)

10 10 Dem Schlaf wird eine große Bedeutung für die Regulierung des zirkadianen Systems beigemessen! Tagschlaf: kürzer, weniger erholsam. (zirkadianrhythmische Einflüsse – Lärm - Klima) Tagschlaf kann normalen Nachtschlaf nur ergänzen, niemals vollwertig ersetzen. Die meisten Schichtarbeiter leiden unter chronischen Schlafmangel. Schlafmangel. Früher Arbeitsbeginn bei Frühschicht kann die Schlaf- dauer zusätzlich reduzieren.

11 11 Soziale Desynchronisation = Diskrepanz zwischen der durch Schichtarbeit bestimmten Lebensweise des Einzelnen und den zeitlichen Gewohnheit der Gesellschaft Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist erschwert. Familienleben erfordert besondere organisatorische und arbeitsteilige Regelungen. Störungen des sozialen Lebens haben große Bedeutung für mögliche gesundheitliche Beschwerden. Bedeutung für mögliche gesundheitliche Beschwerden. Spätschicht und Wochenendarbeit wirken sich Spätschicht und Wochenendarbeit wirken sich besonders negativ auf die Lebensqualität aus. besonders negativ auf die Lebensqualität aus.

12 12 größere Häufigkeit von gastrointestinalen Erkrankungen bei Nacht- und Schichtarbeitern und ehemaligen Schichtarbeitern um 30 – 50% erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Nachtarbeitern Schlafprobleme haben 95% der Wechselschichtarbeiter mit Nachtschicht zusätzliche Wirkung von psychischen beachten: zusätzliche Wirkung von psychischen Faktoren, selbstempfundenem Stress, Faktoren, selbstempfundenem Stress, arbeitsbedingten und sozialen Einflüssen arbeitsbedingten und sozialen Einflüssen Chronische Beeinflussung der Gesundheit

13 13 Schichtarbeit und Lebensalter Junge Arbeitnehmer bevorzugen Schichtarbeit wegen guter Verdienstmöglichkeiten und hoher Freizeitdisponibilität. Arbeitnehmer mit Familie und Kindern fühlen sich durch Schichtarbeit stärker belastet. Spätschicht (soziale Desynchronisation) wird als Stressor unterschätzt (Angebotsuntersuchung) Ältere Arbeitnehmer mit langjähriger Schichtarbeitserfahrung haben ihren Lebensrhythmus auf Schichtarbeit eingestellt.

14 14 Präventive und kompensatorische Maßnahmen arbeitswissenschaftlich begründete Schichtplangestaltung betriebsärztliche Beratung und Vorsorge Vermeidung von arbeitsbedingten Mehrfachbelastungen beanspruchungsadäquate Arbeitspausen ernährungswissenschaftlich sinnvolles Angebot in der Betriebskantine gute Bedingungen für Tagschlaf Unterstützung durch Vorgesetzte und Kollegen für berufliche Fortbildung Konditionstraining, Verhaltensprävention, Stressbewältigung

15 15 Arbeitswissenschaftliche Kriterien zur Schichtplangestaltung Welche Faktoren sind zu berücksichtigen? Anpassungsversuche der Inneren Uhr minimieren (Im allgemeinen kommt es ab der 3. Nachtarbeit zu Befindlichkeitsstörungen.), soziale Zeit optimieren (Kurzfristige Schichtplanänderungen erschweren z.B. Freizeitaktivitäten.), Bedeutung des Schlafes für Gesundheit und Leistungsfähigkeit berücksichtigen. (Chronischer Schlafmangel wirkt negativ auf Motivation, Konzentration, Leistung, Gesundheit.)

16 16 Arbeitswissenschaftliche Empfehlungen zur Schichtplangestaltung nicht mehr als drei Nachtschichten hintereinander schnelle Rotation von Früh- und Spätschichten Frühschichtbeginn nicht zu früh keine Massierung von Arbeitszeiten Vorwärtswechsel der Schichten geblockte Wochenendfreizeit ungünstige Schichtfolgen vermeiden Länge der Schichten der Arbeitsbelastung anpassen kurzfristige Schichtplanänderungen durch Arbeitgeber vermeiden mind. ein freier Abend/Woche von Montag bis Freitag mitarbeiterorientierte Flexibilität und Individualisierung der Arbeitszeit Akzeptanz beachten! (nach Knauth 2002)

17 17 Was ist bei der Einführung eines neuen Schichtsystems zu beachten? frühzeitige und aktive Einbeziehung Die frühzeitige und aktive Einbeziehung der Schichtarbeiter in die Neugestaltung eines Schichtplanes ist wesentlich für dessen Akzeptanz! Eine erfolgsorientierte Einführungsstrategie Zeitraum von ein bis zwei Jahren kann einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren umfassen!

18 18 Fallbeispiele aus Vorsorgeuntersuchungen und Projekten des ASD*BGN zu Schichtarbeit in Gastronomiebetrieben psychogene Verursachung von Rückenschmerzen z. Zt. Schichtarbeitslängsschnitt im Vergleich 12-Stundenschichten zu klassischem Dreischichtsystem

19 19 Fallbeispiel 1: Psychische Beanspruchung durch Alleinverantwortung im Nachtdienst 21-jährige Service-Agentin in einem größeren Hotel, Aufgaben: Annahme, Bearbeitung, Weiterleitung von Anfragen / Wünschen der Gäste und Rundgänge im Bürobereich des Hotels In der Tagschicht gemeinsam mit 3 Kolleginnen Die zeitlichen Verläufe des muskulären Verspannungsrisikos der Schulter- Nackenmuskulatur zeigen im Mittel niedrige Werte – siehe beispielhaft vier Arbeitstage

20 20 Messungen während Tagdiensten Messungen während Nachtdiensten

21 21 Fallbeispiel 1- Fortsetzung Messungen während des Nachtdienstes: Verspannungsrisiko auf hohem Niveau, Verspannungsrisiko auf hohem Niveau, obwohl vergleichbares Aufgabenspektrum und gleiche physische Belastung im Tag- und Nachtdienst Das erheblich höhere muskuläre Verspannungsrisiko ist mit hoher Wahrscheinlichkeit psychogen verursacht. Patientin gibt Angststörungen und nachfolgend Depressionen wegen Alleinverantwortung in der Nachtschicht an. Patientin gibt Angststörungen und nachfolgend Depressionen wegen Alleinverantwortung in der Nachtschicht an.

22 22 Fallbeispiel 2: Psychische Beanspruchung durch zu frühen Arbeitsbeginn 50-jährige Angestellte in größerem Hotel tätig in Service-Express, Telefonzentrale, Azubi-Ausbildung Arbeitsbeginn in Frühschicht 6:00 Uhr Fahrzeit Wohnung / Betrieb: mind. 1 Stunde Der Wecker klingelt um 4:00 Uhr! Ich bin ein Abendtyp! In der Frühschicht bin ich zum Wegwerfen!

23 23 Fallbeispiel 3: Psychische Beanspruchung durch drohenden Arbeitsplatzverlust 53-jährige Kinderkrankenschwester, tätig in Dauernachtschicht in Kinder-Reha- Klinik arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung: Diabetes mellitus – Ist eine Weiterbeschäftigung in Nachtarbeit möglich? Nachtarbeit möglich? Rücksprache Betriebsarzt mit Diabetologen: Arbeitsplatzverlust, verbunden mit sozialen Konsequenzen, würde das Krankheitsbild stärker Konsequenzen, würde das Krankheitsbild stärker belasten als weitere Tätigkeit in Nachtarbeit. belasten als weitere Tätigkeit in Nachtarbeit. tauglich unter bestimmten Voraussetzungen

24 24 Fallbeispiel 4: Zeitmangel für Familie Psychische Beanspruchung wg. Zeitmangel für Familie - 12 Stunden-Arbeitsschichten Wunsch nach 12 Stunden-Arbeitsschichten 27-jährige Altenpflegerin, verheiratet, 3-jähriges Kind tätig in der Intensivpflege (24 Stunden-Betreuung durch ambulanten Pflegedienst), wochentags je 5 Tage mit 8- Std.- FS/SS/NS; Wochenende: je zwei 12-Stundenschichten Wunsch nach ständig (auch wochentags) 12-Stunden- Schicht, danach zusammenhängende Freizeit mehr Zeit für Familie! Pflegedienstleitung stimmt zu (Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde) hohe Arbeitszufriedenheit!

25 25 Fallbezogene Schichtarbeitsstressoren im Dreiebenenmodell psychischer Belastungen im Betrieb – Möglichkeiten der Intervention Fall Stressor Ebene/Mitwirk. Intervention Fall 1 Verantwort. NS MA/BA Psychotherapie Fall 2 ChronotypMA/UNindiv. AZ (SS) Fall 3 Indiv. Einzellfall MA/BA/(UN) NS-untauglich? Fall 4 Zeit für Familie?UN/Gesellsch.12-Std.-AS MA = Mitarbeiter BA = Betriebsarzt UN = Unternehmen AS = Arbeitsschicht SS = Spätschicht NS = Nachtschicht

26 26 Zielstellung: Maßgeschneiderte Schichtpläne Betriebliche Ziele Wünsche der Mitarbeiter Arbeitswissen- schaftliche Empfehlungen Quelle: Knauth et al., 2003

27 27 Ausblick: Je individueller die Arbeitszeit für den Mitarbeiter gestaltet werden kann, desto besser ist die Wirkung auf Arbeitszufriedenheit, Arbeitszufriedenheit, psychische Belastungen psychische Belastungen Gesundheit, Gesundheit, Leistungsfähigkeit und –bereitschaft! Leistungsfähigkeit und –bereitschaft!


Herunterladen ppt "Psychische Belastungen und Gesundheit im Beruf Bad Münstereifel, 31. Mai 2012 Nacht- und Schichtarbeit THUMEDI Präventionsmanagement GmbH PD Dr. med. Annelore."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen