Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anforderungen an eine alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung im Krankenhaus Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anforderungen an eine alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung im Krankenhaus Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht."—  Präsentation transkript:

1 nlechler@aol.com Anforderungen an eine alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung im Krankenhaus Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

2 nlechler@aol.com - Selbständiges Kommunalunternehmen - Ca. 430 Betten - knapp über 1000 Beschäftigte - Frauenanteil ca. 70% - In bestimmten Bereichen sehr hohe Teilzeitarbeit (Pflegedienst, Reinigung, Küche) Klinikum Ansbach Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

3 nlechler@aol.com Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

4 nlechler@aol.com Ist-Situation Med. Klinik II Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

5 Art. 6 (1) ArbZG: Die Arbeitszeit der Nacht- und Schichtarbeitnehmer ist nach den gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen über die menschengerechte Gestaltung der Arbeit festzulegen. nlechler@aol.com Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

6 nlechler@aol.com Bedarfsermittlung Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

7 nlechler@aol.com Bedarfsermittlung Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

8 nlechler@aol.com Bedarfsermittlung Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

9 nlechler@aol.com Auslastung Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

10 nlechler@aol.com Auslastung Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

11 nlechler@aol.com Geänderte Arbeitszeiten Anästhesie Pflege Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

12 nlechler@aol.com Geänderte Arbeitszeiten Innere Medizin Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

13 nlechler@aol.com Arbeitszeitkonto Im "Grünen Bereich" sind keine Maßnahmen erforderlich. Wird der "Gelbe Bereich" erreicht, hat der Zeitbeauftragte den Dienstvorgesetzten und den Beschäftigten zu informieren, daß schnellstmöglich Maßnahmen zu ergreifen sind, damit das Zeitkonto wieder den "Grünen Bereich" erreicht. Ein Überschreiten des "Gelben Bereichs" ist grundsätzlich nicht gestattet. Unvermeidbare Sonderfälle müssen rechtzeitig vorher bei der Personalabteilung beantragt werden und bedürfen der Zustimmung der Personalvertretung. Wurde Tätigkeit im "Roten Bereich" genehmigt, ist im Dienstplan der Abbau der Stunden bis in den "Grünen Bereich" innerhalb der nächsten drei Monate zu planen und durchzuführen. Über den "Roten Bereich" hinaus dürfen Mitarbeiter nicht beschäftigt werden. Der Dienstvorgesetzte ist verantwortlich für die Einhaltung der vereinbarten Arbeitszeiten und die Beachtung der Regeln für das Arbeitszeitkonto. Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

14 nlechler@aol.com Dienstplanschema Nacht- Wochenend- und Bereitschaftsdienste Keine Festlegung der Anzahl von zusammenhängenden Nachtdiensten Max. 48 Stunden Arbeitszeit (inkl. Bereitschaftsdienst innerhalb von 7 Tagen Nachtdienstbeginn Dienstag und oder Samstag 4/3 Bereitschaftsdienst kann komplett oder mit mind. 7,7, Std. in Freizeit ausgeglichen werden Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin

15 nlechler@aol.com Dienstplan OP - Pflegepersonal Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht Leben – Herausforderungen für Beschäftigte, Betriebe und Politik Friedrich Ebert-Stiftung am 27. November 2006 in Berlin


Herunterladen ppt "Anforderungen an eine alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung im Krankenhaus Alternsgerecht Lernen – Alternsgerecht Arbeiten – Alternsgerecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen