Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Activity Theory HCI – Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Pascal Schumacher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Activity Theory HCI – Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Pascal Schumacher."—  Präsentation transkript:

1 Activity Theory HCI – Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Pascal Schumacher

2 Activity Theory HCI – TätigkeitsTheorie (Activity Theory) Gliederung: 0Einführung3 1Marxismus und Psychologie 4-6 2Psychische Widerspiegelung 7-8 3Tätigkeit9-12 4Bewusstsein Persönlichkeit Kritik21-22

3 3 Activity Theory Ziele der Activity Theory 0.1 Schaffung einer neuen Psychologie: - durchgehend materialistisch - beruhend auf dem Marxismus-Leninismus - Klärung des Zusammenhangs Tätigkeit – Bewusstsein - Persönlichkeit

4 4 Activity Theory Marxismus und Psychologie 1.1 Allgemeine Grundlagen der marxistischen Psychologie - Beginn der Arbeit in den zwanziger Jahren - Ausweitung durch Wygotski und Rubinstein - besondere Bedeutung der menschliche Tätigkeit Tätigkeit laut Marx: - praktisch - Interaktion mit der Umwelt - Grundlage der Erkenntnis

5 5 Activity Theory 1.2 Bewusstsein vormarxistische Psychologie: - Bedingung, die auf psychische Prozesse einwirkt - außerpsychologisch, qualitätslos, unbestimmbar - Erklärung durch unter reißeinfluss ablaufende Gehirnprozesse marxistische Psychologie: - gesellschaftliches Produkt - Bildung aus subjektiven Abbildern - Erklärung durch Arbeitstätigkeit und gesellschaftliche Beziehungen Marxismus und Psychologie

6 6 Activity Theory 1.3 Erkenntnisprozesse Wahrnehmungsprozesse: - bloße Wahrnehmung reicht nicht aus - Notwendigkeit einer aktiven Beziehung Denkprozesse: - Derivat der praktischen Tätigkeit - von der Gesellschaft geprägt - prinzipiell gleiche Struktur wie Tätigkeit Marxismus und Psychologie

7 7 Activity Theory Psychische Widerspiegelung 2.1 Widerspiegelung allgemein - Ausgangspunkt für marxistisch-leninistische Psychologie - subjektives Abbild der objektiven Realität - Existenz verschiedener Formen und Ebenen - Bild von menschlichen Erfahrungen beeinflusst - Produkt von Lebensbeziehungen und Zusammenhängen

8 8 Activity Theory 2.2 Aktivität der psychischen Widerspiegelung Sinnliches Abbild der Realität entsteht durch: - aktiven Wahrnehmungsprozess - Einbeziehung von Erfahrung - als Operator dient gesellschaftliche Praxis Vorstellung: - verallgemeinertes Abbild - Abbild enthält Widersprüche Psychische Widerspiegelung

9 9 Activity Theory Tätigkeit 3.1 Zwei Konzeptionen der Psychologie Grundschema der vor- und außermarxistischen Psychologie: Einwirkungen des Objekts -> Veränderung des Zustands des Subjekts Erweiterung der marxistischen Psychologie: Tätigkeit bildet Mittelglied

10 10 Activity Theory Tätigkeit 3.2 Gegenständlichen Tätigkeit Tätigkeit: - ganzheitliche Lebenseinheit - dient der Orientierung in der gegenständlichen Welt - zwei Arten von Tätigkeit: 1. Konfrontation mit gegenständlicher Umwelt 2. Interaktion mit anderen Menschen - produziert durch Gesellschaft - wird von ihrem Gegenstand gesteuert

11 11 Activity Theory Tätigkeit 3.3 Verhältnis von äußerer und innere Tätigkeit äußere Tätigkeit: praktische Tätigkeit innere Tätigkeit: Denktätigkeit - allen inneren Handlugen gehen äußere voran - innere Prozesse sind transformierte äußere - beide haben die gleiche Struktur

12 12 Activity Theory Tätigkeit 3.4 Allgemeine Struktur der Tätigkeit - zusammengesetzt aus Handlungen - Handlungen sind Prozesse, die der Erreichung eines Zieles dienen - Prozesse haben zwei Aspekte: 1. intentionaler Aspekt 2. operationaler Aspekt - Handlungen können aus mehreren Operationen zusammengesetzt sein - Operationen sind unbewusst ablaufende Handlungen

13 13 Activity Theory Tätigkeit und Bewusstsein 4.1 Entstehung des Bewusstseins Bewusstsein: - Weltbild des Menschen - enthält seinen Zustand und sein Handlungen Marxistische Bewusstseinstheorie: - Tätigkeit wird vom Bewusstsein gesteuert - subjektives Produkt der gesellschaftlichen Beziehungen - außerhalb dieser Beziehungen ist die Existenz eines individuellen Bewusstseins nicht möglich

14 14 Activity Theory Tätigkeit und Bewusstsein 4.2 Die sinnliche Grundlage des Bewusstseins - Ausgangspunkt: materielle Dinge - komplexe Struktur von Wahrnehmungen - sinnliche Abbilder verleihen bewusstem Weltbild Realität - massive Störungen führen zu Realitätsverlust - sinnliche Abbilder durch Tätigkeit erzeugt

15 15 Activity Theory Tätigkeit und Bewusstsein 4.3 Die Bedeutung als Problem des Bewusstseins - Bedeutungen wichtigste Konstituenten des Bewusstseins - Sprache Träger der Bedeutung - hinter Sprache verbergen sich gesellschaftlich erarbeitete Verfahren - Bedeutungen werden angeeignet

16 16 Activity Theory Tätigkeit und Bewusstsein 4.3 Der persönliche Sinn - gewertete Bedeutung - nur angeeignete Bedeutungen - Gefahr des Stereotyp

17 17 Activity Theory Tätigkeit und Persönlichkeit 5.1 Persönlichkeit -sowohl inneres Moment als auch Produkt von Tätigkeit -steuert psychische Prozesse -kann nur ganzheitlich untersucht werden -die vor- und nichtmarxistische Psychologie unterscheidet zwei Faktoren der Persönlichkeitsentwicklung: Vererbung und Umwelt -für die marxistische Psychologie sind die Lebensbeziehungen des Individuums die entscheiden Faktoren der Persönlichkeitsentwicklung

18 18 Activity Theory Tätigkeit und Persönlichkeit 5.2 Individuum und Persönlichkeit Individuum: - konkretes, materielles Subjekt Persönlichkeit: - nicht angeboren wie Individualität - von gesellschaftlichen Beziehungen geschaffen - nimmt transformierte Eigenschaften des Individuums an

19 19 Activity Theory Tätigkeit und Persönlichkeit 5.3 Tätigkeit als Grundlage der Persönlichkeit - Gegensatz: Persönlichkeitscharkterristik – Ich - Persönlichkeitstruktur entsteht aus realisierter Tätigkeiten - Kern der Persönlichkeit: Tätigkeitshierarchien - vermittelnde Rolle des Bewusstseins

20 20 Activity Theory Tätigkeit und Persönlichkeit 5.4 Persönlichkeitsentwicklung - gegenständliche Tätigkeit – soziale Beziehungen - Entwicklung der Handlungen - Entwicklungskrisen

21 21 Activity Theory Kritik 6.1 Kritik der Activity Theory - stark ideologisch geprägt - ausschließlicher Bezug auf den Marxismus - dreißig Jahre alt

22 22 Activity Theory Kritik 6.2 Kritik der Activity Theory in der HCI - entleiht nur einen sehr kleinen Teil - ignoriert Hintergrund - Notwendigkeit fraglich


Herunterladen ppt "Activity Theory HCI – Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Tätigkeits Theorie (Activity Theory) Pascal Schumacher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen